Ich möchte leben

19.05.06 04:40 #1
Neues Thema erstellen
Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
liebe anne,

du hast recht.
ich sollte mein piercing vielleicht wirklich rausnehmen.
vorhin hat es geeitert, weil ich es nicht gepflegt habe.
da wurde mir wieder so komisch.
als ob ich ohnmächtig werde.

andererseits denke ich halt immer noch, dass ich doch gesund werden könnte mit piercing, weil ja gesunde auch piercing haben und es ihnen nichts macht.

ja gut; dann kommen wieder krankenschwestern und finden sie hätten mehr energie bekommen als sie es rausnahmen.

ja und dann denke ich wieder:
gut.
dann nehme ich es raus, wenn ich dann eigentlich schon gesund bin.
weil wenn ich es dann rausnehme, da werde ich ja total gesund sein.

hm.

ich denke, so lange ich noch im krankenhaus bin, kann ich es ja drinnen lassen.
weil da ist es eh egal, wenn ich immer wieder so ohnmachtskrisen habe.

ich meine; schimpfen tun sie eh mit mir, weil sie finden, sie hätten keine zeit.
egal, ob ich zusammenbreche oder nicht.

heute (gestern) morgen schimpfte doch eine schwester total, sie hätte keine zeit und das ginge doch nicht, dass sie jetzt bei mir noch so viel machen muss.

also es war so:
ich bekomme ja viele infusionen.
und eigentlich sollten die schwestern so nach zwei wochen endlich wissen, dass ich einen gut rollbaren infuständer brauche, weil ich ja durchfälle habe und dann mit dem rolli und infuständer zur toilette eilen muss und so.

gut;
da bin ich also erwacht, weil ich merkte, ich muss auf toilette rennen.
was sehe ich?
die infusion hängt am bett.
ohne ständer.

so packte ich die, eilte ins bad ja und auf dem rückweg erwischte mich die schwester.
da begann sie loszuschimpfen.
jetzt sei die leitung verstopft und ich hätte klingeln sollen und überhaut; sie hätten eh keine zeit, da bei mir jetzt noch die infusion durchzuspülen und blabla.

es genügte ihr nicht, dass ich fand,es hätte zum klingeln gar nimmer gereicht.
weil bis die schon nur gekommen wäre und dann noch einen ständer gebracht hätte, hätte ich schon lange ins bett gemacht und sie hätte erst recht stress gehabt.

nein; das sieht sie nicht.

dumme kuh.

ich habe meinem arzt schön die meinung gegeigt, als sie sogar daneben stand.
da spielten wir uns gegenseitig aus und sie fand, das sei schon nicht so nett, wenn ich sie vor dem arzt schlecht mache und ich fand nur, es sei ja wahr.

also ich meine; ich habe diese schwester schon gerne.
aber nur, wenn sie nix für mich machen muss.
weil das ist die faule minimalistin.

sie ist nett, weil sie mich zu ihnen in die küche zum leckeres essen naschen lässt und weil sie mir noch dinge unterschiebt, welche ich nicht bekomme und so.
si ist auch nett, wenn ich komme und frage, was ich für sie tun könne, weil mir langweilig sei und ich nix im zimmer für mich machen mag, aber auch keine kraft zum rausgehen oder klavierspielen hätte.
dann ist sie auch nett.
wenn sie mir den tisch nicht abräumen muss, oder sonst was für mich zu tun hat.

es ist sie, welche mir ein ganzes buch vorlesen wollte.
doch jetzt haben sie ja so viele patienten.
hätte ich mitte mai kommen können, was ja mein spezialist so wollte und eigentlich so plante, wären wir nur 6 patienten gewesen und das wäre viel besser gewesen.

ich weiss echt nicht, warum jetzt da so viele leute sind.
vielleicht haben sie ja irgendwo werbung rumgemacht.

das haben sie ja auch nötig, wo sie ein paar klagen meiner freundin am hals haben.
diese freundin lag ja im sterben wegen denen.
ja ich meine; mich haben sie ja auch fast umgebracht, aber es war dann nicht so krass offensichtlicher pfusch über mehrere jahre.

vielleicht wird es das ja noch….
aber ich will ja jetzt mal zuversichtlich sein und hoffen, wie auch wünschen, dass es gut geht hier.

viele liebe grüsse von shelley

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
liebe cassandra,

ja das mit meinen füssen….

die fastfreundin schwester hat sie mir auch mit eingecrèmt.
aber waschen?
nö.
sie würde die füsse auch nicht waschen.

waschen sich wirklich fast keine leute in industrieländern ihre füsse?
ich habe erst damit aufgehört, sie einzuseifen, als ich immer mehr an kraft zum mich waschen verlor.

hm.
tz, tz.

wegen den infusionen befehle ich immer, wo sie zu stechen haben.
weil ich will, dass sie immer eine andere vene nehmen, damit sich die gerade erst benutzten erholen können.
ich will auch nicht, dass sie die beiden einzig schönen nehmen, weil die sind für blutentnahmen und wirkliche notfälle reserviert.
ich meine; wenn ich wirklich mal sterbend bin und es auf minuten ankommt, in denen ich eine lebensrettende infusion brauche, dann will ich schon noch was an venen, das man sofort gleich findet, übrig haben.

aber eben; die hier können eh nicht stechen.

nur gestern fand der zöpfchenpfleger eine vene, die schon seit jahren niemand mehr angestochen hat.
und damals schaffte es auch nur mein akupunkteur, der 16 jahre pfleger auf einer akutstation war.
diese spitzenvene st nun leider auch am a****, weil ich mich überwunden habe, den venflon liegen zu lassen, weil ich wollte mal nicht gestochen werden.
schliesslich haben sie ja auch keine zeit, mich immer zu stechen….

als infus bekomme ich allerlei.
oft so bis 7 stück hintereinander.
da hat es dann echt brennendes und schmerzendes zeugs dabei.

heute hat mein spezialist geschrieben: wenn zvk nicht ginge, weil der dog hier es zu gefährlich finde, soll ich doch einen port bekommen.
hä?
er fand doch, ich dürfe keinen mehr kriegen, weil ich bei der nächsten sepsis tod sei?
geht es mir im immunsystem wirklich schon so viel besser, dass es nun drin liegt?

ich verstehe die welt nicht mehr.
ehrlich gesagt habe ich schon angst langsam.

als ich das wegen dem port las, bekam ich echt einen schock.
noch nen grösseren als bei zvk, weil ich da ja noch keine erfahrung damit habe.

ich weiss auch nicht, was da los ist mit meinem spezialisten.

mein hausarzt fand auch, er würde seinen patienten bei diesen therapien zvk’s legen und das sei immer gut gegangen.
wegen katheter habe ich morgen endlich termin beim urologen, nachdem ich der sache alleine nachgerannt bin.
man muss echt immer alles alleine machen, sogar im krankenhaus.

lieber wüde ich mir die infus auch selbst machen, und den schwestern statt dem danebenstechen das organisatorische überlassen.

also wegen diesem hlba-faktor oder wem, das werde ich meinem doktor auf das nächste sprechstundenpapier tippen.

ka-syndrom?
was ist das?

ich weiss jetzt grad gar nicht, was noch schreiben.

ich bin wieder am hoffen, dass morgen der zöpfchenpfleger zeit hat, mir beim duschen zu helfen.
er wird dann eben weg gehen zu seiner tochter nach deutschland.
und ich finde einfach, dass er es am besten macht.
ich habe eh langsam rausgefunden, dass pfleger eigentlich besser sind als schwestern.
ich meine; wenn sie gut sind, sind sie besser als die weiblichen wesen.

ob sie sich mehr bemühen?

ich bin gerade am frühstücken.

wenn dann da in meiner akte steht, dass ich um 4uhr meine morgenmedis verlange, weil ich frühstücken würde, da schauen die bestimmt komisch.
aber ich dachte, dass ich dann ja vielleicht besser nach komme mit pillen schlucken, wenn ich rechtzeitig damit beginne.
dann kann ich nachher auch in ruhe schlafen gehen.
nur dumm, dass die mich dann schon wieder bald stören kommen mit ihren infusionen.
wenn ich schon wach bin, kann ich wenigstes abhauen und die zeit rausschinden.

der zöpfchenpfleger fand das ja mal nicht so lustig, als ich ihm dankte, wo er meinen rolli wieder zum fahren brachte, weil ich dann abhauen könne, wenn ich sie satt sei.
das gefiel ihm nicht so, weil sie ja auch nicht vor den patienten abhauen können.
aber eigentlich machen sie es ja auch manchmal…

blablabla.

ich tippsle nur noch rum, damit ich nix anderes machen muss.

viele liebe grüsse; deine shelley

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
hallo ursu,

ich wollte mich mal fest bei dir für die schönen bilder bedanken.

sie gefallen mir ganz gut.

viele liebe grüsse; deine shelley

Ich möchte leben

cassandra ist offline
Beiträge: 345
Seit: 16.06.06
wenn du morgen termin beim urologen hast und er sich bequemt deinen katheter zu wechseln, sollte katheter unbedingt auf keime untersucht werden, da die keime ,wenn vorhanden sich gerade dort vermehrt haben.
aber das wird wohl wieder zu teuer sein.
mit katheter und port zusammen koennen sich ja dann deine keime tummeln.

kein wunder, dass du angst hast und deine angst mit allen moeglichen dingen verdraengen willst.

dein immun-system besser nimmst du an?

hoffentlich hast du recht.

cassandra

ach so, du willst wissen was KAS ist. wenn ich das hier ausschreibe werd ich gesperrt.

wird aber in einigen foren gebraucht. ankylosing spondilitis ist das offizielle wort, auch unter reiters zu finden.

Ich möchte leben

Ursu ist offline
Beiträge: 1.030
Seit: 27.06.08
morgen mädel,

freut mich das dir die bilder gefallen, hab ich selbst gemacht in illustrator, war eine heiden arbeit

morgen geh ich mit meinen 4 schwestern und meinen partner klettern, mir tut jetzt schon alles weh, das ergiebt einen mords muskelkater und ist nochdazu schlecht für meine handgelenke, aber was tut man nicht für die leiben kleinen.

denk an dich,
ursu
__________________
Die Summe der konstanten Fehler nennt man Stil,
... aber ein Rest Unsicherheit bleibt immer.

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
hallo,

morgen also bekomme ich den zystofix.

und genau deswegen hat sich das piercing gelohnt.
ich wollte es ja auch machen, damit ich schon weiss, wie weh es tut, sich das löchlein in den bauch stechen zu lassen.
bzw. dachte ich, wenn schon löchlein im bauch, dann auch mal ein nettes, statt nur für so einen peinlichen schlauch da.

der urologe nun sagte aber, dass das piercing noch viel mehr weh tut.

hey klasse!

wenigstens für etwas hat sich das piercing gelohnt.
jetzt habe ich gar keine angst vor dem termin morgen.
also ein wenig angst habe ich schon.

doch der urologe ist so spitze-lieb.
ein sehr alter rührender mann.
er fand sogar am telephon zu der praxisassistentin, dass er die akte von der jungen attraktiven frau wünscht.
ich glaube zwar nicht, dass ich attraktiv bin.
doch es freute mich trotzdem, dass er sowas über mich sagte.

ich meine; die leute hier lästern genug negatives püber mich (und über die anderen patienten) rum.
da ist es doch schön, wenn man sie mal positiv über einem hintenrum sprechen hört, statt immer nur negativ.

leider durfte der zöpfchenpfleger mir heute nicht helfen.
ich dachte schon, es sei, weil sie denken, ich hätte mich in ihn verliebt.

doch dafür bekam ich gar zwei zöpfchen von der auszubildenden im dritten jahr.
mit ihr ist es auch locker und nett und gut.
sie macht es glaub sogar noch besser als früher.

sie sagte mir auch, dass sie so zum spass plaudern, ich hätte mich gar extra für den pfleger geschminkt am wochenende.

ich muss so lachen.
die sind doch so dumm.
erstens schminke ich mich und zweitens hatte ich noch schwarze augen, weil ich mich eben zu wenig gepflegt habe.

ich meine; ich tu doch vor dem schlafen das schwarze surma oder den kajal auf die augen, damit sie nicht so trocken sind.
dann am morgen wische ich es normalerweise weg, weil schwarze augen nicht schön sind.

na und da war ich eben dann zu faul dafür und schon heisst es, ich würde mich schminken.
*lach

deppen.

also ich mach mal wieder pause.

ich schlief wieder fast nicht und jetzt bin ich gleich weg.

liebe grüsse; shelley

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
hm.

morgen wird meine feldenkraistherapeutin mit der colontherapeutin im rapport leviten lesen.

sie fanden, das ginge nicht, dass die leute hier sich zu wenig um mich kümmern und erst noch immer rummotzen.
sie fanden, ich sei ein pflegefall und man müsse besser für mich schauen, weil sie von der physio unten können das ja nicht übernehmen.

ja und ich bin voll am ende.

ich habe mich jetzt zwei wochen zusammenreissen können, doch nun ist alle meine letzte energie aufgebraucht.
diese vielen therapien und immer am vormittag sind einfach zu viel für mich.
ich pack das echt nicht.
ich dachte, es ginge mir besser und ich würde es deswegen schaffen.
doch ich kann nimmer.

und infusionen will ich auch keine mehr haben.
ich halte das echt nicht mehr aus!

wenn ich wach bin, kann ich wenigstens abhauen.
doch jetzt schlafe ich immer, wenn sie mich stechen kommen.
da reisse ich im schlaf schon den arm weg und so.
doch sie kommen wieder und irgendwann erwache ich mit voll den schmerzen und nem venflon im arm.

heute habe ich dann physio verschlafen.
ich kam mit müh und not mit dem infusionsständer runter, nur um dort festzustellen, dass die infusion ja schon lange leer ist.

manno!
ich merke doch sowas nicht!

und die schwestern finden immer, ich solle klingeln, wenn die infusion fertig ist.
wie soll ich das tun, wenn ich schlafe oder es nicht mal merke, wenn ich wach bin?

da finden sie nur, sie müssten so viel denken, ich sei alt genug und blabla.

oh jeh.

langsam kriege ich auch angst wegen diesem zystofix.
nicht wegen dem stich und so, sondern wegen dem danach.
was, wenn es mir dann schlechter geht, weil der schlauch nur noch ganz dünn sein wird und es also vielleicht nicht so gut funktionniert?

ach; ich kann nimmer!

es ist mir alles zu viel.

ich bin so erschöpft, dass ich nicht mal schlafen kann.

ich schütte mich jetzt mal mit caffée zu und hoffe, dass mir das hilft zum einschlafen.

die shelley

Ich möchte leben

Lilli ist offline
Beiträge: 374
Seit: 10.04.07
Liebe Shelley,
vielleicht kannst du ja das Piercing nur mal für ein paar Tage rausnehmen und gucken, wie es dir dann geht?

Und so denk bitte nicht mehr darüber!

"....ich denke, so lange ich noch im krankenhaus bin, kann ich es ja drinnen lassen. weil da ist es eh egal, wenn ich immer wieder so ohnmachtskrisen habe."

Sei doch ein bißchen netter zu deinem Körper!

Weißt du schon, wie lange du noch im Krankenhaus bleiben mußt?

LG Lilli

Ich möchte leben

cassandra ist offline
Beiträge: 345
Seit: 16.06.06
hallo shelley,
am 19. schriebst du: morgen krieg ich den zystofix,also am 20.
jetzt ist's zwei tage spaeter.
wie gehts? gut ueberstanden? ist es besser so?
frage zu den infusionen. wann gebraucht man butterfly-nadeln? nur wenn man blut abnimmt oder auch bei infusionen?
hab selbst keine ahnung davon,aber wenn die venen sehr duenn sind,macht das ja eigentlich sinn.
wenn deine therapeuten sagen:du seist ein pflegefall, wieso musst du dich dann ueberhaupt selbst fortbewegen mit infusionstaender und wie weit ist es ueberhaupt fuer dich zur toilette zu eilen?
ich versteh schon,was man noch kann macht man gern selbst um sich selbst sauber zu halten und wegen der schamschwelle wie du mal sagtest.
aber wenn es wirklich immer noch schlechter wird mit schmerzen und allem, dann muesste man dir doch besser helfen!!
ist schwer zu verstehen was eigentlich mit dir laeuft.
hoffentlich etwas besser die letzten zwei tage.
gruess dich
cassandra

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
hallo,

sorry, dass ich mich nicht mehr gemeldet habe.
ich mag fast nix mehr machen.
ich liege nur da, starre in der gegend rum, habe sogar immer öfter tv aus, weil ich auch nicht mehr passiv was schauen mag.
dafür tuckere ich immer wieder zu den schwestern nach vorne und finde, mir sei lngeweilig, weil ich nix machen mag.
dann sitze ich dort und manchmal können wir ein wenig plaudern.

ansonsten fand ich eine neue "freundin".
wir besuchen uns jetzt oft und ich muss aufpassen, dass es nicht zu viel für mich wird.
weil ich bekomme ja immer noch besuch von dem älteren herrn, den ich sehr schätze und der nun schon ein paar jahre hier ist.
ich treffe ihn schon das dritte mal und die gespräche sind immer sehr schön.
wobei; es kann auch anstrengende momente geben.

ja und sonst; der freka cyst sitzt.
zuerst mache es sehr weh, doch weniger in der blase als in der leiste.
aber es wird jetzt immer besser.
ich habe das gefühl, dass der urologe sehr grob war, so wie er das reingerammt hat.
aber ich weiss ja nicht, ob mein feiner urologen, zu dem ich den weg hin ja fast nicht schaffe, es wirklich auch feiner gemacht hätte.
das gefühl, ohne schlauch im popo ist nun ganz ungewohnt für mich.
ein tolles gefühl!
wie neu geboren.

ja sonst habe ich total stress mit rumtelephonieren und wirklich wesentliche entscheidungen zu fällen.
ich weiss nicht mehr weiter, und ich weiss, dass ich vielleicht einen fehler machen werde, aber ich weiss auch nicht mehr.
ich habe mich nun mit so vielen ärzten, mit freundinnen, mit meinem priester und allem beraten.
ich rief der hausärztin ein paar mal an für folgegespräche, dem spezialisten, etc.

auf alle fälle werden sie mir jetzt wieder einen port reinoperieren und ich weiss nicht, ob das das todesurteil sein wird.
wenn alles ohne komplikationen verlaufen wird, wird es jedoch eine grosse erleichterung und blabla.
alle ärzte haben angst, ich habe angst, wir wollen alle nur, dass mir besser geht und wir sehen alle irgendwie nicht weiter.

ansonsten habe ich also sehr viele aspergilluspilze auf den schleimhäuten.
es ist her eine frische infektion; so etwa vier bis sechs wochen oder so.
im blut konnten wir es ja noch nicht testen, weil der test zu teuer ist.
mein arzt aber sagte, nach so vier bis sechs wochen würden die ins blut gehen.
also eigentlich so nun gelegentlich.
das wirklich richtig gute medi dagegen sei zu teuer und würde nicht bezahlt werden.
also können wir es nicht therapieren.
mein arzt hat zwar sehr angst, weil bei immungeschwächten patienten dieser pilz im blut tödlich enden kann.
wir überlegten dann wegen tabletten, aber ja; ich weiss jetzt nicht.
ich bekam noch nichts neues und am montag habe ich wieder arzt termin.
es ist also so viel immer bei uns.
er kommt oft in seiner freizeit zu mir ins zimmer, weil so viele dinge sind und wir kommen doch nicht durch mit allem.

was es sonst noch gibt?

weiss nicht.

also ich fühle mich irgendwie schon noch gut und denke, dass ich vielleicht wegen dem vielen therapiestress und allem nicht noch mehr machen mag?

ich weiss nicht mehr.

auf alle fälle gab das gespräch mit meinem priester mir wieder ein wenig innere kraft, das alles besser tragen zu können.
ich war wirklich voll am ende, fixy-foxy, aber das gespräch gab mir kraft und ich fühle mich im herzen wieder stärker.

hypnose scheint dieses jahr nicht so der hammer zu werden.
ich denke, der mann hat gelernt, doch denke ich, dass er in die falsche richtung geht.
ich habe schon im november erkannt, dass der hypnosearzt fähigkeiten besitzt, von denen er nichts weiss oder es nicht offiziell anerkennen will, diese fähigkeiten deswegen also nicht einsetzt und ausbaut.
und eben; nun geht er ein bisschen in eine dumme richtung und ich fand einfach, dass er quatsch erzählt hat.
im nachhinein musste ich total viel darüber lachen.
zuerst zusammen mit der neuen klinikfreundin, dann heute abend noch mit dem älteren herrn.
ich will die stunde auch noch durcharbeiten und das aufschreiben alles, damit ich dann mit dem arzt darüber reden kann, weil ich ja mit hypnose arbeiten möchte.
aber eben; ich mag fast nicht.

ich habe gerade meinem anästhesisten geschrieben und hoffe, dass er mit den leuten da im kanti im nachbarsdorf reden kann und blabla.

also weiter im blabla:
ich bin wirklich so weit, dass ich alles aufhören will, ich wollte sogar schon heim einfach, aber wenn ich aufhöre - das schaffe ich auch nicht mehr, weil mich diese therapie schon so abhängig gemacht hat.
so kann ich nur hoffen, dass ich sie wirklich auf geplante weise ausschleichen kann, wenn schon ein anderer weg für mich nicht mehr möglich erscheint.
alleine schaffe ich es nicht, und hilfe bekomme ich auch nicht, sondern werde nur hin- und her-geschoben.
ich zweifle immer mehr an meinem spezialisten und ich weiss nicht.
ich zweifelte ja schon immer und holte mir zweite meinungen.
aber jetzt?

ich weiss nicht, ob ich da einfach jetzt durch soll, den port operieren lassen und dann diese therapie weiter machen, und hoffen, dass es dann besser geht und ich dann eher die möglichkeit habe, mit der hilfe der leute hier von allem loszukommen und einfach meinen spezialisten aufgebe.

also ich weiss nicht; ich möchte eigentlich noch nicht sterben.
ich habe ja mein testament noch nicht geschrieben und noch nicht aufgeräumt.
ich kann auch noch nicht loslassen.

loslassenlernen wollte ich eben mit dem hypnosearzt, doch was er da gelabbert hat, war sowas von unpassend für mich.
ich denke, das kommt auch daher, dass er nicht weiss, wie es bei mir zu hause aussieht und weil er mich zu wenig kennt.
das will ich eben die nächste stunde besprechen.

ich schreibe gerade ein wenig wirr durcheinander, weil ich eigentlich nur rasch die mail an meinen spezialisten schicken wollte und eigentlich schon lange schlafbereit bin und auch schon schlief und blabla.

es ist ja auch teuer, ich will mich beeilen und möglichst viel info auf einen haufen kriegen.

auf alle fälle schicke ich liebe grüsse.

shelley


Optionen Suchen


Themenübersicht