Umfrageergebnis anzeigen: Wie dringend ist der Handlungsbedarf
Extrem dringend 1 14,29%
Sehr dringend 5 71,43%
Dringend 1 14,29%
Kann man mal machen 0 0%
Wird schon nicht so schlimm 0 0%
Kein Handlungsbedarf 0 0%
Teilnehmer: 7. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Brauche dringend Hilfe

02.09.11 13:17 #1
Neues Thema erstellen

skylegio ist offline
Beiträge: 216
Seit: 03.07.06
Hallo, ich hoffe der ein oder andere hier kann mal seine Meinung zu folgenden Schwermetallwerten und Symptomen schreiben.

Das Problem ist nämlich, das die betreffende Person leider der Meinung ist, dass ich mit meinen Vermutungen übertreibe. Da mir dieser Mensch sehr sehr wichtig ist, will ich ihm helfen und hoffe dass die Meinung anderer Betroffener ihr helfen kann. Ich kann diesen Mensch einfach nicht aufgeben.

Also erst mal zu den Werten angegebene Grenzwerte in Klammern:

Quecksilber im Speichel 1 7,2 (<2.7)
Quecksilber im Speichel 2 234 (<2,7)

Quecksilber Abrieb 26,5 Mikrogramm pro Tag errechnet aus der Konzentration in Speichel 1 und 2 sowie der Dauer und dem mittleren Speichelfluß der jeweiligen Phase berechnet.

Stuhlprobe Quecksliber 50 (<10)

Multielementanalyse:

Aluminium 26 (<20)
Blei 33,2 (<27)
Cobalt 3,7 (<1)
Kupfer 163 (<1700)
Nickel 6,16 (<2,5)
Palladium 0,35
Zink 31096 (>2000)
Quecksilber 6.0 (<50)

sind jetzt nur die relevanten Werte. Der Test wurde mit DMSA und nicht mit DMPS durchgeführt. Muss daher der Test mit dem Faktor 1,6 gerechnet werden? Daunderer hat so etwas glaube ich mal veröffentlicht.

Zur Zeit noch 5 Amalgam Bomben im Mund. Waren über Jahre hinweg irgendwas um die 10 Stück, die in den letzten 2 -3 Jahren bis auf die 5 Plomben durch Kunstoff ersetzt wurden.

Dabei ist zu sagen, dass (zumindest ich) nach den einzelnen Sanierungen immer eine Verschlimmerung mancher Symptome, überwiegend den psychischen bemerkt habe. War das Einbildung, oder ist das wahrscheinlich? Sanierung wurde nur mit Kofferdamm, ohne zusätzliche Sicherheits Vorkehrungen gemacht!

Berufliche Exposition zu Blei, Zink, Zinn, Kupfer, Mineralölen

OK, nun zu den Symptomen. Ich schreibe sie mal als Liste

körperliche Symptome:
-Extreme Neigung zu Blutergüssen
-jahrelang Zahnfleischbluten
-Zucken der Arme beim Einschlafen (Tendenz zunehmend)
-verkrampfen der Hände, Faust machen im Schlaf (Tendenz zunehmend)
-Magen, Darm Beschwerden
-Unreine Haut
-häufig Aften im Mund
-Extremes Schlafbedürfnis (sobald Ruhe einkehrt)
-Wortfindungsstörungen
-Gehör schlechter werdend
-Thrombozyten extrem erniedrigt
-Schwindel beim aufstehen
-häufige Schulter Beschwerden
-sehr empfindlich auf Berührungen an den Beinen! Eventuell beginnende Polyneurophatie?


Physchische Symptome:

-Unruhe und Nervosität

-Gereiztheit

-Aggressivität, sobald man irgendwas sagt, wird es als Vorwurf gesehen und gleich mit einem aggressiven Ton reagiert

-Wörter werden vom Sinn her nicht verstanden. Dass macht mir mit am meisten Sorgen. Ist in den letzten 1,5 Jahren erst aufgetreten. Einfache Wörter wie "Papiercontainer" werden hinterfragt was dass ist, und erst nach Umschreibung verstanden. Am Hören liegt es nicht. Die Wörter wurden teilweise sogar wiederholt.

-spricht immer weniger und wird immer stiller

-Emotionsloser, das Einfühlungsvermögen lässt dramatisch nach. Auf eine niedergeschlagene Stimmung anderer wird barsch und abwertend reagiert

-kann Gefühle schlechter ausdrücken als früher

-Ich bezogen. Eigene Fehler werden nicht erkannt, beim äußern wird es als Vorwurf angesehen und aggressiv reagiert

-Emotionsloser, Probleme eigene Gefühle zu zeigen

Am meisten Sorgen machen mir die psyschichen Symptome. Einige sind erst in den Letzten Jahren erstmalig aufgetreten. Verschlimmern sich aber stetig und immer schneller.

Ich sehe einen großen und schnellen Handlungsbedarf etwas zu tun, da die Symptome (sofern sie zur einer Schwermetall Vergiftung passen) vor allem die Persönlichkeits Veränderung immer weiter zunehmen.

Daher meine Fragen:
-Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit dass die Symptome zu einer Vergiftung passen. Bzw. welche Symptome passen nicht.

-Wie seht ihr den Handlungsbedarf? Weil ich mir ernsthafte Sorgen mache, dass die Wesensveränderung in einer Psychose oder sogar in Schizophrenie enden. Ist die Sorge unbegründet?

Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Ich mache mir die größten Sorgen, und Sie meint meine Sorgen wären übertrieben.

Danke schon mal im Voraus

Jörg


Hab eben die Option der Umfrage endeckt. Hoffe ihr findet dass nicht kindisch. Hoffe mal, das rege Teilnahme mir helfen sie von der dringlichkeit zu überzeugen.
__________________
--- mit weniger Zähnen, ist es schwerer in Gras zu beißen! ---

Geändert von skylegio (02.09.11 um 13:44 Uhr) Grund: Was vergessen

Brauche dringend hilfe

malika ist offline
Beiträge: 11
Seit: 19.09.11
Tipp:
So schnell wie möglich alle Amalgamfüllungen sachgerecht entfernen lassen und am besten danach mit einer Ausleitung/Entgiftung beginnen.

So zu leben hat nix mehr mit Lebensqualität zu tun.

Alles Gute

Brauche dringend hilfe

Oregano ist offline
Beiträge: 62.506
Seit: 10.01.04
Hallo skylegio,

ich denke auch, daß viel für eine Vergiftung spricht, auch auf Amalgam/Quecksilber. Wenn dieser Mensch allerdings auch noch anderen Giften ausgesetzt ist, dann ist das ganze noch schlimmer. Ein Wechsel an einen Arbeitsplatz ohne Exposition wäre das beste, wenn möglich.

Denn ohne Expositionsstop ist es noch schwieriger, die Belastungen loszuwerden, zumal der Körper ja im allgemeinen sowieso schon sensibel auf alle möglichen kleinen Mengen von Belastungen reagiert.

Wenn dieser Mensch aber gar keinen Handlungsbedarf sieht, kannst Du eigentlich nicht so viel machen. Immer wieder mal darauf hinzuweisen, wenn der Mensch selbst merkt und anmerkt, daß etwas nicht mehr so recht stimmt, ist eine Möglichkeit.
Du könntest auch das Buch von Dr. Mutter unauffällig aber leicht findbar irgendwo hinlegen. Vielleicht gibt es ja doch eine bestimmte Neugier auf das Thema?
Bücher von Amazon
ISBN: 3898815226


Ist denn Zink die Hauptbelastung?

Grüsse,
ORegano


Optionen Suchen


Themenübersicht