D-Penicillamin

20.11.08 17:56 #1
Neues Thema erstellen
D-Penicillamin

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Klingt irgendwie schon so als hattest du eine SM vergiftung bzw hast sie noch immer. Hast du dir das amalgam damals mit sauerstoff/kofferdamm rausnehmen lassen?

D-Penicillamin

Gioconda ist offline
Themenstarter Beiträge: 85
Seit: 17.11.08
Was ist "SM" ?

Das Amalgam hab ich 1999 herausnehmen lassen, kann mich noch erinnern, dass mir ganze Brocken von den Plomben die Speiseröhre runtergerutscht sind, also viel Schutz kann da nicht gewesen sein. Ich glaub dass viele Ärzte die noch immer neues Amalgam einsetzen auch beim ausbohren nicht wirklich darauf acht geben weil sie einfach nicht glauben, dass es so giftig ist.

D-Penicillamin

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
SM = schwermetall

Ja wenn dir der arzt das zeug ohne schutz rausgemacht hat bist du nacher noch viel mehr vergiftet gewesen als vorher.

D-Penicillamin

Gioconda ist offline
Themenstarter Beiträge: 85
Seit: 17.11.08
achso Schwermetall, na klar, danke!

machst du die Ausleitung eigentlich in Eigenregie oder mit einem Arzt zusammen?

hab in einem anderen Beitrag von dir gelesen von Wutausbrüchen, ich kenn das sehr gut, und weil du schreibst dass diese eher berechtigt waren, könnte das auch ein zeichen der Besserung sein, seit ich die Bambus Pflaster klebe bin ich nämlich auch wieder mehr in der Lage mich zur Wehr zu setzen gegen Dinge die mich stören, gegen Menschen die mich schlecht behandeln
mir scheint das Quecksilber hatte mir nicht nur die körperliche Widerstandskraft geraubt sondern auch jene, mich einfach verbal zur Wehr zu setzen, mich zu verteidigen, mich durchzusetzten dass ich auch wer bin

D-Penicillamin

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Nein ich mach die ausleitung alleine. Hab mein vertrauen in die ärzte so ziemlich verloren.

Meiner meinung nach ist man letztendlich selbst der einzige mensch den es wirklich kümmert ob man wieder gesund wird oder nicht.

Na ja ganz alleine ohne hilfe mache ich es ja eigentlich auch nicht. Ich halte mich halt ganz genau an die vorgaben von Cutler's "Amalgam Illness"

Ja ich denke das wutausbrüche ein entgiftungszeichen sind aber für mich sind zu starke entgiftungssymptome ein zeichen dass ich es übertreibe und das ich weniger chelatbildner nehmen sollte.

Ich denke dass quecksilber nicht nur den körper schwächt sondern vor allem die nerven und die psyche. Wenn man vergiftet ist, ist man dann natürlich ein leichtes opfer für leute die diese schwäche erkennen und ausnützen.

In meinem fall war es so dass mir das quecksilber körperlich kaum etwas gemacht hat allerdings ist es sehr stark auf die psyche gegangen.

Warscheinlich war das auch der grund warum ich erst so spät begriffen habe was mit mir los war da ich nie wirklich das gefühl hatte körperlich krank zu sein.

D-Penicillamin

Gioconda ist offline
Themenstarter Beiträge: 85
Seit: 17.11.08
[QUOTE=dmps123;223077]Nein ich mach die ausleitung alleine. Hab mein vertrauen in die ärzte so ziemlich verloren.

Meiner meinung nach ist man letztendlich selbst der einzige mensch den es wirklich kümmert ob man wieder gesund wird oder nicht.



Du hast ja so recht!
Ich bin jahrelang wegen meiner starken Nervosität von Arzt zu Arzt gepilgert, keiner wusste warum und alle haben sie an mir herumexperimentiert.

Bei mir betrifft es auch hauptsächlich die Psyche, die Nerven und den Kopf, einfach das Gefühl, dass ich nicht mehr denken, mich nicht konzentrieren kann und eine extreme Geräuscheempflindlichkeit die mir das Leben zur Hölle macht.

D-Penicillamin

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Ja ich bin eigentlich so gut wie nie zum arzt gegangen. Von psychologen oder psychiatern habe ich sowieso nie viel gehalten

Ich war einmal vor längerer zeit bei einem neurologen, damals wusste ich schon das ich eine vergiftung habe aber ich dachte mir gehe halt mal zum arzt und schaue ob wir die schulmedizin irgendwie helfen kann zumindest meine symptome zu mildern.

Natürlich habe ich nicht erwähnt dass ich glaube von meinem zahnfüllmaterial vergiftet worden zu sein ansonsten hätte er mir wohl antipsychotika verschrieben

Na ja auf jeden fall beschreib ich dem arzt meine symptome usw. worauf er dann die diagnose "chronische depression" gestellt hat und mir ein antidepressivum verschrieben hat.

Also neugierig war ich schon da die modernen antidepressiva (laut ärzten) solche wundermittel seien. Also hab ich das präparat 3 monate lang eingenommen in der hoffnung das ich mich zumindest etwas besser fühle.

Passiert ist gar nichts. Ich habe mich genauso gut oder genauso schlecht gefühlt wie immer.

Bei ärzten die mit homeopathie und naturheilkunde arbeiten war ich auch schon und es nie irgendetwas sinnvolles dabei rausgekommen. Einmal hiess es sogar das ich mich in meine symptome nur "reinsteigere" und irgendein kräuterpreparat nehmen soll damit ich mich nicht so aufrege und das ich kerngesund sei.

Aber wie gesagt ich war nie ein "Arztgänger" und das habe das eher mehr aus ratlosigkeit und verzweiflung gemacht.

Was für diagnosen hast du schon gestellt bekommen und was für kuren hast du schon gemacht?

PS. Ging es dir nach der ungeschützen amalgamentfernung eigentlich schlechter?

D-Penicillamin

Gioconda ist offline
Themenstarter Beiträge: 85
Seit: 17.11.08
als ich 25 !! war hat mein Hautarzt gesagt ich komm in die Pubertät weil ich so schlechte Haut hatte, so ein Schwachsinn, in der Pubertät war ich schon mit 12

im Krankenhaus hielten sie mich für einen Hypochonder weil die Untersuchungen an Schilddrüse, Niere und Nebenniere in den Befunden nichts ergaben, die Neurologin wollte mir dann gegen die nervösen Zuckungen Botox
spritzen, unglaublich, ich dachte ich hör nicht mehr richtig, Botox ist ein Nervengift, anstatt rauszufinden warum ich nervöse Zuckungen habe
das einzige was sie rausgefunden haben ist, dass mit dem Kupfer etwas nicht stimmt, zu wenig Coeruloplasmin, aber warum wusste auch keiner

dann war ich noch beim Heilpraktiker, beim Homöopathen, bei der Akupunktur, bei der Fussreflexzonenmassage und bei einer alternativen Zahnärztin und nicht mal die ist auf die Idee gekommen dass ich Quecksilber vergiftet bin, das musste ich nun selbst rausfinden, deshalb hast du auch so recht mit deiner Behauptung man ist selbst der einzige der sich drum kümmert, dass es einem gut geht

der Homöopath hat mir Zink in hoher Dosierung verschrieben wodurch ich noch nervöser wurde, und nun hab ich im Internet irgendwo gelesen, dass Zink das Quecksilber noch mehr ins Gehirn bringt

Ja nach der Amalgamentfernung ging es mir schlechter, aber eben so schleichend dass ich keine Verbindung herstellte zwischen meinem schlechten Zustand und der Amalgamentferung, das ist meiner Meinung nach das heimtückische am Quecksilber dass es so schleichend vergiftet und nicht offensichtlich, das Quecksilber hat hinterhältig und heimtückisch von meinem Körper, meinem Geist und meiner Psyche Besitz genommen und ich habs nicht gemerkt, das ist das schlimme daran

D-Penicillamin

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
ja das mit dem amalgam ist eine riesen schweinerei... und die unfähigkeit der ärzte ist auch schockierend

Na ja wenigstens hast du endlich die ursache deiner probleme gefunden und kannst was dagegen unternehmen.

D-Penicillamin

Gioconda ist offline
Themenstarter Beiträge: 85
Seit: 17.11.08
ja ich bin richtig glücklich darüber dass ich endlich die Ursache gefunden habe, das ist ja schon der erste Weg zur Besserung, jetzt weiss ich wenigstens dass ich nicht nur eine überspannte Hypochonderin bin

ich lese gerade den Rizinusbeitrag, unglaublich spannend und interessant, bin aber erst auf Seite 13


Optionen Suchen


Themenübersicht