Bezugsquelle DMSA und Einnahmeempfehlung

26.08.08 18:24 #1
Neues Thema erstellen
Bezugsquelle DMSA und Einnahmeempfehlung

sombrero ist offline
Beiträge: 33
Seit: 11.02.09
Hallo,

inzwischen habe ich mich beim Zoll informiert. DMSA fällt unter das Arzeneimittelrecht und darf nicht von privaten Personen eingeführt werden.
Schade eigentlich.

Viele Grüße
Sombrero

Bezugsquelle DMSA und Einnahmeempfehlung
Männlich Bodo
Zitat von sombrero Beitrag anzeigen
Schade eigentlich.
Eigentlich Schade ist, dass Du offensichtlich chronisch
diesen Hinweis überlist:

Zitat von Rubikon Beitrag anzeigen
Bestelle bei der Kurapotheke Niendorf (Timmendorfer Strand/Ostsee), 45
Kapseln à 100mg kosten 36 Euro inklusive Versand. Einfach E-Mail schicken,
die sind fix, keine Vorauskasse, sondern gegen Rechnung.

Rezept brauchste eh nicht. Wer sich für Dmsa trotzdem eins holt, ist selber schuld.



Grüße, Bodo

Bezugsquelle DMSA und Einnahmeempfehlung

Günter ist offline
Beiträge: 2.006
Seit: 07.05.04
Einen Link zur Kurapotheke Niendorf und zwei weitere Bezugsquellen findet Ihr hier: Medikamente-Thread
Bei der Kurapotheke kann man telefonisch oder per Email bestellen.
Liebe Grüße

Günter
__________________
Obiger Beitrag ist meine Meinung als Laie! Er ersetzt weder das eigene Denken, noch den Gang zum Arzt oder anderen Spezialisten und ist nur als Anregung für eigene Recherchen und Überlegungen gedacht!

Bezugsquelle DMSA und Einnahmeempfehlung

sombrero ist offline
Beiträge: 33
Seit: 11.02.09
Zitat von Bodo Beitrag anzeigen
Eigentlich Schade ist, dass Du offensichtlich chronisch
diesen Hinweis überlist:

Hallo Bodo,
nein ich habe Rubikons Beitrag nicht überlesen. Diese Bezugsquelle war mir bereits bekannt. Ich war nur so frei nach einem günstigeren Anbieter zu suchen.
Inzwischen habe ich da bestellt (Kurapotheke Niendorf). Nur bin ich mir bisher noch unschlüssig, ob ich mit 50mg oder 100mg DMsA beginnen soll. Welche Entscheidungshilfen gibt es da?
Hier möchte ich mich auch gleich bei allen Teilnehmern bedanken, von deren Wissen ich profitieren darf. DANKE!

Viele Grüße
Sombrero

Bezugsquelle DMSA und Einnahmeempfehlung
Männlich Bodo
Yepp, Günter.

Hier der Direktlink - habe dort telefonisch bestellt.






Zitat von sombrero Beitrag anzeigen
Nur bin ich mir bisher noch unschlüssig, ob ich mit 50mg oder 100mg DMsA
beginnen soll. Welche Entscheidungshilfen gibt es da?
Die "Cutlers" bevorzugen häufig kleine Mengen, geringe Abstände.
Ich bevorzuge größere Abstände mit höheren Dosen - bspw. à 250 mg.

Teste es selbst aus, so wie es für Dich verträglicher ist.






LGB

Geändert von Bodo (18.03.09 um 13:54 Uhr)

Bezugsquelle DMSA und Einnahmeempfehlung

sombrero ist offline
Beiträge: 33
Seit: 11.02.09
Zitat von Bodo Beitrag anzeigen
Die "Cutlers" bevorzugen häufig kleine Mengen, geringe Abstände.
Ich bevorzuge größere Abstände mit höheren Dosen - bspw. à 250 mg.

Teste es selbst aus, so wie es für Dich verträglicher ist.
LGB
Nach welchem Schema gehst Du vor?

Viele Grüße
Sombrero

Bezugsquelle DMSA und Einnahmeempfehlung
Männlich Bodo
Zitat von sombrero Beitrag anzeigen
Nach welchem Schema gehst Du vor?
Nach meinem: Alle 5-6 Wochen eine Kapsel à 250 mg mit sehr viel Wasser.
Habe seit 1994 (erster DMPS-Test) regelmäßig DMPS-Ampullen gespritzt
bekommen. Die Ausscheidungswerte des HG gingen kontinuierlich zurück.

Meine primäre Entgiftung liegt weiterhin im Applizieren des Russischen
Unithiols. Dieses lasse ich mir nun, da die Hg-Werte sehr tief sind, nur
noch sehr selten spritzen.

Ich habe mir auch parallel viele Zähne ziehen lassen, dies aber nur zur Info.

Als nächstes werde ich mir eine Ampulle DMSA spritzen lassen.

Entgiftung ist immer individuell, Ausscheidungswerte - egal ob DMPS oder
DMSA, egal ob Ampulle oder Kapsel - sollten (gerade zu Beginn) zwecks
Kontrolle labortechnisch über den Urin II gecheckt werden.






HGB

Bezugsquelle DMSA und Einnahmeempfehlung

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
"Dmsa kann das Hirn nicht entgiften, weil's da nicht reinkann, das hat mein Guru, der Randy Andy Cutler, gesagt ..."
Um genau zu sein gelangt nur sehr wenig DMSA ins Gehirn. Die Studien die anderes belegen wurden mit Mäusen gemacht die eine durchlässigere Blut/Hirnschranke haben als Menschen.

Cutler sagt man wird niemals gesund wenn man nicht das Gehirn mit ALA entgiftet. Darum geht es auch bei seiner Methode. Alles andere ist nur Begleitung und Vorbereitung.

ALA wird zusammen mit DMSA/DMPS genommen da es so verträglicher ist.

Bezugsquelle DMSA und Einnahmeempfehlung

Petri ist offline
Beiträge: 5.315
Seit: 27.10.07
Hallo,

Bezugnehmend zur Behauptung von dmps:
DMPS Injektionen schädigen das Gehirn und den Geldbeutel schneller als die orale Einnahme, ohne dir zu helfen dich von mehr Quecksilber pro Zeiteinheit zu befreien. Schwere und möglicherweise irreversible Schäden können auftreten.
Nur zur Info: wie wirkt DMPS + wie das Gehirn mit DMPS (=Dimaval) entgiftet wird. Außerdem die Nebenwirkungen von DMPS (=Dimaval).

Scans aus der Produktmonographie von Dimaval (DMPS):

Wirkung von DMPS:
Bild 062.jpgBild 064.jpg

Nebenwirkung von DMPS:
Bild 067.jpgBild 065.jpg

Geändert von Petri (18.03.09 um 16:40 Uhr)

Bezugsquelle DMSA und Einnahmeempfehlung

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Das was du reingestellt hast spricht nicht von einer Entgiftungswirkung des Gehirns.....

Die Produktmonographie von DMPS sagt eindeutig und ausdrücklich das DMPS nicht ins Gehirn gelangt (Seite 52). Ich zitiere:

ZITAT ANFANG:


5.2 Pharmakokinetik
Nach intravenöser Injektion erreichte
DMPS, unabhängig von der gegebenen
Dosis, die höchste Konzentration im Plasma
und in den Nieren<69,87,453>. Der
Spiegel in Nierenrinde und äußerem
Nierenmark war dabei gleich. Im inneren
Mark war kein DMPS nachweisbar<744>.
Höhere Konzentrationen wurden auch in
der Haut gemessen<453>. In den übrigen
Organen, insbesondere im Gehirn<
69,87,453>, wurden nur sehr geringe
Mengen gefunden. Als lipophile Substanz
ist DMPS offensichtlich nicht in der Lage
die lipidreiche Blut-Hirn-Schranke zu
durchdringen<667>
.

[...]

Fazit:
DMPS gelangt nicht ins Gehirn. Es ist deshalb nicht in der Lage, im Gehirn abgelagerte
Schwermetalle zu mobilisieren und auszuscheiden.

ZITAT ENDE


Optionen Suchen


Themenübersicht