Neue Erfahrungen zu NDF

21.01.06 13:05 #1
Neues Thema erstellen

Caballero ist offline
Beiträge: 9
Seit: 21.01.06
Hallo liebe Leidgenossen,
bei meiner Suche im Internet, bin ich auf dieses Forum gestoßen. Meine Geschichte ist leider schon ziemlich lange, ich versuche nur das wichtigste aufzuschreiben.

Bis zu meinem 32 Lebensjahr war ich ein lebenslustiger Mensch, der außer dem Zahnarzt keinerlei Bekanntschaft mit einem Doktor hatte. Das änderte sich sozusagen über Nacht. Plötzlich war es mir aus unerfindlichen Gründen hundeübel, mit Herzrythmusstörungen, Stechen im Brustraum, Atembeklemmungen, total benebelten Kopf, kalten Händen und und und, ihr kennt das ja alle in gleicher oder ähnlicher Form. Ich fühlte mich, als wenn ich einen Tag zuvor einen Vollrausch gehabt hätte. Nur, das hörte nicht mehr auf, obwohl ich seit 15 Jahren jeden Alkohol meide. Nur ein Glas Wein das 100% nicht geschwefelt ist vertrage ich ohne Schaden. Unzählige Arztbesuche mit Belastungs-EKG, Herzecholot etc. brachten keinen Befund, nachdem sich das auch in der Psyche mit Todesängsten verankert hatte (die Diagnose könnt ihr euch ja vorstellen).

Vor zwei Jahren entdeckte ich dann Dr.Klinghardt, suchte einen Kinesiologen beim INK, was sich sehr schwierig gestaltete (entweder auf Jahre ausgebucht, oder 4 Stunden Fahrt) und fing an mit Chlorella & Co. auszuleiten, nachdem dieser Quecksilberbelastung festgestellt hatte. Den größten Teil meiner amalgamgefüllten Zähne hatte ich zuvor schon Schritt um Schritt sanieren lassen (rein aus dem Gefühl heraus). Im Laufe der Zeit schafften wir es auch die wöchentlichen Durchfälle weg zu bekommen und ich hatte das Gefühl, die Spitze des Eisberges wäre genommen. Doch die Spitze beim Eisberg schätze ich in diesem Fall auf ca. 5-10%. D.h. die extremen Auswüchse, die mich zum Doktor rennen liesen um mein EKG zu schreiben hielten sich seit dem in Grenzen, der Rest kam immer wieder.

Wenn ich jetzt jedoch hochrechne, dann werde ich wohl bis an mein Lebensende brauchen um das wieder ins Lot zu bekommen. Beim letzten Besuch testete dann das NDF Plus, das er selbst frisch bekommen hatte. Ich habe also mit einem Tropfen angefangen und das langsam gesteigert, wie es auf den Seiten des Herstellers beschrieben ist. Dabei habe ich morgens die ersten Tropfen direkt auf die Zunge genommen und mit 2-3 Liter Wasser pro Tag nachgespült. Das lies sich jetzt bis in die zweite Woche auf 4 Tropfen steigern, wobei ich jeweils Mittags für eine Stunde Herzrythmusstörungen bemerkte.

Auf einer anderen Seite bez. NDF habe ich dann gelesen, dass man die Tropfen in ca. 0,3 l Umkehr/Osmose-Wasser geben sollte, was ich dann auch getan habe. Das war wohl zu viel des Guten, denn jetzt sind die Beschwerden mit einer Heftigkeit aufgetreten, wie ich sie seit zwei Jahren nicht mehr hatte. 5 Stunden nach der Einnahme trat starker Schwindel, total benebelter Kopf und immer wieder Herzrythmusstörungen mit beklemmendem Gefühl in der Brust auf, das das atmen schwer macht. Damit waren auch die Todesangstattaken wieder da. Das ist jetzt zwei Tage her und es wird nicht besser, obwohl ich das Mittel abgesetzt habe.

Nun bin ich total irritiert, weiß nicht wie ich mich weiter verhalten soll, wie ich das wieder klar bekomme. Nachdem ich dann auch noch auf die Seiten von Daunderer gestoßen bin, war ich restlos verunsichert. Warum dieser Schwindel, warum der benebelte Kopf? Habe ich jetzt noch mehr ins Gehirn verschoben? Ich habe einen Brief an ihn geschrieben, mit der Bitte um Rat. Alles was zurück kam war das Kürzel OPT! gez. Max Daunderer. Keine Ahnung was das sollte, auch auf seiner Homepage ist das Kürzel nicht erklärt, scheint aber etwas mit der berühmten Panoramaaufnahme zu tun zu haben. Das würde für mich den Verlust fast aller Zähne bedeuten, den der Zahnartzt, der uns als Kinder betreute hat wohl sein Haus damit finanziert. Zudem hatte ich durch meinen Beruf sehr viel mit Bleidämpfen zu tun.

Ich bin Alleinverdiener, muß die Familie versorgen und bin jetzt ziemlich verzweifelt. Das einzige was mich noch beruhigt ist die Feststellung, dass mir ein Dauerlauf nicht schadet. Sonstige körperliche Anstrengung verschlimmert alles. Hat jemand ähnliche Erfahrungen mit den NDF-Tropfen gemacht, wie ist das weiter gegangen? Es ist ja darüber kaum etwas zu finden. Oder hat doch Daunderer recht und ich mache genau das Falsche und versperre mit damit den Weg über DMPS und Co (was bei mir dieses mal nicht testete)?

Vielen Dank im voraus
Andreas

Neue Erfahrungen zu NDF

Oregano ist gerade online
Beiträge: 63.681
Seit: 10.01.04
Hallo Andreas,
willkommen im Club ...

OPT = Panorama-Aufnahme. Dr. Daunderer meint damit, daß Du Deine letzte Panoramaaufnahme an ihn schicken sollst (kostet glaube ich 50,-- @ oder auch mehr), damit er darauf ankringelt und markiert , wo er Herde und Giftablagerungen sieht. Meistens fallen die Leute dann gleich erstmal in Ohnmacht, weil es laut Daunderer immer einiges Zähne zu ziehen gibt (oder auch alle), und weil viele Gifte eingelagert sind.
Der ZA, der so ziemlich als einziger nach Daunderer arbeitet, ist in Germering bei München. Auch an den kann man das OPT gegen bar schicken. Leider stimmen die Befundungen der beiden Herren nicht unbedingt überein, so daß man nachher nicht immer klüger ist als vorher.

Du schreibst, daß Du den grössten Teil Deiner Zähne hast sanieren lassen. Wie wurde das Amalgam herausgenommen? Was ist jetzt drin? Ist noch Metall im Mund? Hast Du mal einen Epikutan- bzw. LTT-Test machen lassen auf die Materialien, die Du im Mund hast?
Bist Du sicher, daß Du keine Zahn- und Kieferherde hast? Gerade nach der Entfernung von Amalgam sterben manche Zähne einfach so ab, weil der antibiotische Schutz durch das Quecksilber (ist so) wegfällt. Manchmal kommen auch irgendwelche älteren Erkrankungen heraus, die bisher durch das Quecksilber gedeckelt waren (ist auch so), z.B. Borreliose. Man muss also dann auch nach diesen Sachen schauen. Tut das Dein Kinesiologe?
Wohnst bzw. arbeitest Du in einem Umfeld, das möglichst frei von Giften ist ? Hoffentlich raucht niemand in Deiner Umgebung. Auch dabei nimmt man eine Menge Gifte auf, und die verträgst Du als Amalgami sicher nicht.

Tust Du etwas für die Leber und die Nieren und den Darm? Für die Leber ist im allgemeinen Mariendistel gut, für die Nieren Solidago (= Goldrute), für den Darm kann man Darmbakterien nehmen.
Wichtig ist auch, daß abgeklärt ist, ob man mit dem Candida-Pilz belastet ist.

Diese Anleitung zu NDF kennst Du wahrscheinlich (s. Posting vom 25.6.): http://forum.amalgam-forum.ch/read.php?1,596

Andere werden noch mehr schreiben...

Grüsse,
Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Geändert von Oregano (21.01.06 um 16:18 Uhr)

Fragen von Uta

Caballero ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 21.01.06
Hallo Uta,
danke Dir für die ausführliche Antwort. Dann lag ich schon richtig mit der OPT-Vermutung, aber warum kann mir das der Dr.Daunderer nicht mal in einen einzigen Satz schreiben, da stand wirklich nur OPT! sonst nichts? So was schreckt mich einfach ab, wie auch das, daß anscheinend die Panorama-Aufnahmen unterschiedlich bewertet werden.

Aber zu Deinen Fragen. Ich habe mir die letzten 15 Jahre immer wieder mal eine Füllung entfernen lassen (sobald das Geld für Keramik reichte), so aus einem Gefühl heraus. Davon wurden nur die letzten beiden Füllungen unter Schutz entfernt. Seit einem Jahr habe ich also keinerlei Metall im Mund. Seit dem hat sich auch das entzündete Zahnfleisch so ziemlich beruhigt, sofern noch was davon da ist. Daß der Epikutan-Test offensichtlich etwas anderes ist als der Allergie-Test den ich auf Zahnfüllmaterialen habe machen lassen dämmert mir erst jetzt, denn der dauerte nur 4 Tage. Ergebnis negativ. Der Dok. meinte ich könnte beruhigt alle Materialen einbauen lassen, auch Amalgam.

Ja, ein Zahn ist bei mir abgestorben, der wurde dann auch wurzelgefüllt. Allerdings passierte das 3 Jahre nachdem es bei mir anfing, daß es mir so hundeelend gegangen ist. Es fällt mir deshalb schwer den Zusammenhang herzustellen. Mein Zahnarzt, den ich aufgrund seiner sauberen Arbeit sehr schätze, der aber nicht gegen Amalgam ist (obwohl er selbst Beschwerden hat), erörterte mir was passiert, wenn er diesen Zahn herausmeiseln müßte (er meint, daß dieser jetzt mit dem Kiefer verwachsen wäre). Die Probleme die ich dann hätte wären beliebig groß, weil dann die Kieferhöhle eröffnet würde (das hat mir auch Dr. Lechner aus München bestätigt, bei dem ich mal war). Die restlichen Zähne leben, das prüft mein Haus-ZA im Zweifelsfall nach. Bei der kinesiologischen Testung meldet sich der Zahn zwar, aber nicht so, daß dringender Handlungsbedarf angezeigt wäre.

Der Kinesiologe ist äußerst genau, da komme ich unter drei Stunden nicht davon. Bei 4 Stunden Fahrt ist das ein Urlaubstag. Er kuckt wirklich nach Gott und der Welt, also auch nach Borrelien. Da wurde er am Anfang auch fündig, aber das sollte inzwischen erledigt sein. Wie gesagt, zumindestens die Durchfälle sind jetzt im Griff. Glücklicherweise ist Rauchen bei uns in der Arbeit verboten, ansonsten weiß ich nicht genau was sonst noch so an Giften herum schwirrt (Computer & Co.). Scheint aber so, daß mich diese nicht so sehr betreffen, da es mir im Urlaub auch nicht wesentlich besser geht und die Beschwerden 5 Jahre vor dieser Arbeitsstelle anfingen. Es kommt immer so in Schüben, das schlimmste ist ein Schluck Wein, der geschwefelt ist (das weiß ich leider erst nach dem ersten Schluck). Da geht es tagelang rund. Die sonstigen Organe prüft mein Heilpraktiker jedes mal durch und verschreibt mir auch Mittel, wenn da etwas nötig ist. Das ändert sich von mal zu mal. Bei mir wechselt es auch immer zwischen den beiden Sorten Chlorella. Bärlauch hat sich noch nie gemeldet, jetzt aber eben das NDF-Plus (nicht das normale).

Ja, das Posting kannte ich, da habe ich meinen Text auch noch mal rein gesetzt. Vermutlich war es ein Fehler das NDF in dem Osmose-Wasser aufzulösen, aber ich dachte die Anleitung die ich vom Hersteller habe, müßte doch stimmen. Vielleicht habe ich auch übertrieben. Nachdem ich die 4 Tropfen direkt auf die Zunge ganz gut weggesteckt hatte, habe ich mir nichts dabei gedacht sie in dem Wasser aufzulösen. Ich hoffe ja immer darauf, daß es jemanden gibt der das alles schon mal durchgezogen hat und in etwa weiß wovon man besser die Finger lassen sollte. Ich will das alles ja wegstecken, auch wenn es mir Angst macht, wenn ich nur wüßte ob es richtig ist.

Danke Dir Uta
Andreas (auch aus Bayern)

Neue Erfahrungen zu NDF

Oregano ist gerade online
Beiträge: 63.681
Seit: 10.01.04
Hallo Andreas,
Du hast ja schon sehr viel getan, und ich wünsche Dir sehr, daß es auch wieder aufwärts geht. Solche Hochs und Tiefs erleben fast alle, die ausleiten. Leider !
Dr. D. ist immer sehr knapp in seinen Mitteilungen. DAs muss man wohl so hinnehmen, ändern kann man es eh nicht .

Hast Du denn bei Dr. D. einen Langzeit-Epikutantest gekauft und dann gemacht? Der geht ja über 7 Tage.
Bei üblichen Epikutan-Test beim üblichen Allergologen wird der immer nur über 4 Tage gemacht. Angeblich u.a. deshalb, weil bei längerer Dauer immer eine Reaktion käme... (habe ich als Gerücht gehört).
Es ist aber bekannt, daß beim Epikutantest relativ selten eine Reaktion auf Zahnmaterialien erscheint. Das heißt aber nicht, daß keine Allergie vorliegen kann. Es heißt nur, daß der Test für Zahnmaterialien wohl nicht sonderlich geeignet ist, u.a. wegen der ganz verschiedenen Bedingungen auf der Haut vom Rücken oder im Mund.
Der LTT-Test (Lymphozyten-Transformationstest) testet auf eine andere Art der allergischen Reaktion, nämlich die verzögerte Reaktion, die auch anders abläuft. Er ist von den Kassen nicht anerkannt, aber zusammen mit anderen Befunden kann er sehr wohl aussagefähig sein. http://www.medicalforum.ch/pdf/pdf_d...003-15-008.PDF
Du könntest bei Interesse mal hier anrufen: http://imd-berlin.de/ und Dich über Einzelheiten erkundigen.

Daß es Dir nach geschwefeltem Wein besonders schlecht geht, kann ich gut nachvollziehen. - Ich trinke gar keinen Wein mehr, zumal sich bei mir herausgestellt hat, daß ich eine Histamin-Intoleranz habe. Seitdem ich das weiß, erklären sich manche vorher unverständliche Reaktionen ganz von allein. Sie sind davon zwar nicht weg, aber ich weiß jetzt wenigstens, worauf ich achten kann und muss.

Übrigens ist jede Dosierung für jedes Mittel immer individuell. Auch wenn andere 50 Tr. NDF vertragen, heißt das nicht, daß 4 Tropfen für Dich nicht schon zu viel sind. Ich glaube, man muss einfach lernen, auf den eigenen Körper zu hören und entsprechend zu reagieren, ganz egal, was eine kinesiologische Testung oder eine Dosierungsanleitung sagen.

Gruss,
Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Geändert von Oregano (21.01.06 um 20:06 Uhr)

Neue Erfahrungen zu NDF
Anne B.
Etwas auf das Wesentliche zu reduzieren ist eine Kunst:

1. Vereine, z. b. Toxenter e. V. können nichts "verdienen", alles ist für Vereinszwecke gedacht - auch Dr. Dr. Daunderer nicht - siehe Vereinsrecht!

2. "OPT" bedeutet soviel wie: Dein Zahnarzt ist zu blöd oder zu feige, etwas zu erkennen!

3. Allergietests, epicutan, auf Zahnfüllstoffe springen an! Kann ich beweisen, mit Fotos.

Lieben Gruß
Anne

Neue Erfahrungen zu NDF

Oregano ist gerade online
Beiträge: 63.681
Seit: 10.01.04
Hallo Anne,
wenn bei Dir Epikutantests positiv waren, heißt das nicht, daß sie bei allen Leuten positiv ausfallen, also eine Kontaktallergie anzeigen...

Gruss,
Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Neue Erfahrungen zu NDF
Anne B.
Das müsste man austesten!!!

Test's und Histamin

Caballero ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 21.01.06
Hallo Uta,
danke nochmals für Deine Informationen. Ich habe jetzt schon öfters gelesen, daß der Epikutantest (der bei mir nur über 4 Tage gemacht wurde) keine zuverlässigen Ergebnisse liefert. So gesehen stellt sich mir die Frage, ob ich ihn noch einmal machen soll, wenn auch über 7 Tage. Was ist denn von der DMPS-Mobilisierung zu halten? Hast Du da Erfahrungen damit? Ich denke mir, wenn es auf das NDF so heftige Reaktionen gegeben hat sollte das doch auf Probleme in Richtung Quecksilber oder Blei zeigen, oder liege ich da falsch, kann das auch etwas ganz anderes sein?

Das mit dem LTT-Test wollte ich gerade ausdrucken, jetzt geht der Drucker nicht. Werde ich mir also im Anschluß durchlesen. Was Dein Hinweis auf eine Histamin-Intoleranz betrifft, ich habe vor kurzem davon gehört und darüber nachgedacht der Sache nachzugehen. Kann man das auch bei seinem Hausarzt checken lassen, oder muß man ihm vorher sagen wo er die Probe hinschicken soll?

Hoffentlich läßt die Wirkung der NDF-Tropfen bald nach. Heute nachmittag war es ein klein wenig leichter, aber jetzt hat es wieder zugelegt. Danke für Deine aufmunternden Wünsche.

Schöner Gruß
Andreas


Oregano ist gerade online
Beiträge: 63.681
Seit: 10.01.04
Hallo Andreas,
es gibt hier im Forum eine eigene Rubrik zur HI. Schau' Dich doch da mal um, bitte...

http://www.symptome.ch/vbboard/histamin-intoleranz/1779-einleitung-ins-thema-histamin-intoleranz.html

Gruss,
Uta

PS: Viel stilles Wasser trinken...
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Neue Erfahrungen zu NDF
Anne B.
http://www.toxcenter.de/suche/highli...r%2Bentwickelt

Ich verstehe nicht ganz, warum obiges verschwiegen wird.

Gruß Anne


Optionen Suchen


Themenübersicht