DMSA Gabe - Nebenwirkungen und falsches Testergebnis

08.07.08 21:34 #1
Neues Thema erstellen

kanga15566 ist offline
Beiträge: 5
Seit: 06.07.08
Hallo,

am 24.6. habe ich 1000 mg DMSA als Kapseln bekommen, die ich morgens nüchtern eingenommen habe. Die Ärztin sagte, dass ich viel trinken und 3x tgl. 20 Chlorella Tabletten nehmen soll. Daran habe ich mich gehalten.

Am 24. abends begannen leichte Kopfschmerzen, die seitdem anhielten und sich nach ca. 2-3 Tagen verstärkten. Am 5. Tag waren die Kopfschmerzen wahnsinnig stark, vor allem im Nacken. Als sich die Kopfschmerzen verstärkten, nahm auch der Schwindel und die Übelkeit zu und ich hatte wahnsinnige Schmerzen in den Kiefern. Die Knochen/Gelenke taten mir weh.

Als ich darüber meine Ärztin informierte, teilte sie mir mit, dass dies keine Nebenwirkungen von DMSA sein können, sondern dass es eine andere Ursache für diese heftige Reaktion geben müsse und hat mich deshalb zum Borrelientest geschickt (der ist negativ).

Zu allem Übel hat der Stuhltest ergeben, dass die Quecksilberausscheidung im Normbereich liegt. Allerdings hatte ich am 24. keinen Stuhlgang und am 25. jedoch 3mal, vom 3. hatte ich die Probe genommen. Die Ärztin meinte, dass wir deshalb das Testergebnis vergessen können, da man nur bei regelmäßigem Stuhl den 3. nehmen soll...

Beim vorangegangen DMPS Test (allerdings nicht nüchtern) ergab die Laboruntersuchung erhöhten Quecksilberwert (3fach Maximumnormwert) und leicht erhöhten Kupferwert.

Die Beschwerden nach der DMSA Gabe fühlten sich genauso an wie meine Beschwerden vor Entfernung des Amalgams und Metallinlays aus den Zähnen. Deshalb nahm ich an, dass diese Reaktion ein Entgiftungsschub sei.

Nun bin ich allerdings ein wenig verunsichert, nachdem die Ärztin dies strikt verneint bzw. meint, dass DMSA keine solchen Wirkungen verursacht.

Deshalb nun meine Frage in die Runde, ob jemand von Euch ähnliche Erfahrungen gemacht hat.

Danke und viele Grüße
Kanga15566

DMSA Gabe - Nebenwirkungen und falsches Testergebnis
Anne B.
Hallo kanga15566,

da stehen einem ja die Nackenhaare zu Berge!

1000 mg auf einen Schlag ist sehr viel. Es heißt beim oralen Test 10 mg pro kg Körpergewicht. Wiegst du so viel, wenn ich mal fragen darf?

Dann wird nach 2 Stunden Urin genommen und zur Analyse geschickt. Der DMSA-Test ist insbesondere dafür geeignet, das organisches Quecksilber zu bestimmen. DMSA kann im Gegensatz zu DMPS die Hirnschranke durchbrechen und wirkt dadurch sehr stark auf das Gehirn. Daher sind deine Kopfschmerzen und die anderen Nebenwirkungen nicht verwunderlich. Ich hatte bereits nach 200 mg nach einer halben Stunde wie du ein starkes Ziehen im Kiefer und NNH verspürt. Aber nur nach den ersten Einnahmen, später gab sich das.
Stuhluntersuchungen ohne gleichzeitige Analyse des Urins sind selten aussagekräftig. Diese Erfahrung musste ich auch machen und habe es unter "Lehrgeld" verbucht.

Was ist das denn für eine Ärztin (Fachrichtung)?

Viele Grüße
Anne B.

DMSA Gabe - Nebenwirkungen und falsches Testergebnis

kanga15566 ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 06.07.08
Hallo Anne B.,

die Ärztin wurde mir vom MLHB (Labor Bremen) empfohlen. Sie ist praktische Ärztin, behandelt auch homoöpathisch. Als Schwerpunktgebiete gibt sie u. a. auch Darmsanierung und eben Amalgamausleitung an.

1000 mg erschienen mir auch zu viel. Ich wiege 80 kg - kannst ruhig fragen . Aber sie hat die Menge mit einem Muskeltest (kinesiologisch?) ausgetestet.

Ich bin auch recht verunsichert, da ich hier im Forum viel gelesen habe, dass häufig kleinere Dosen mehrmals genommen werden.

Der DMPS Test wurde 4 Wochen vor DMSA gemacht und dabei der Urin genommen. Die Stuhlproben scheinen bei mir nicht geeignet zu sein. (Magen-Darm-Trakt ist eh im Eimer.)

Die Symptome erschienen mir eindeutig wie die Beschwerden, solange Amalgam/Metall noch im Mund waren. Deshalb bin ich, wie schon gesagt, nun um so mehr verunsichert, weil sie dies so verneint.

Achso, noch eine unangenehme Nebenwirkung waren dicke Pickel im Gesicht im Bereich des Unterkiefers (da war das meiste Amalgam).

Viele Grüße
Kanga15566

DMSA Gabe - Nebenwirkungen und falsches Testergebnis

Oregano ist offline
Beiträge: 63.694
Seit: 10.01.04
Hallo Kanga,

ich habe keine eigenen ERfahrungen mit dem DMSA-Test.

Was ich die Ärztin fragen würde:
1. Warum wurde der DMSA-Test nicht entsprechend dem üblichen DMPS-Test mit einer langsamen Spritze durchgeführt?
2. Warum wurden Chlorellas dazu genommen?
3. Warum wurde nicht der Urin eingeschickt?
4. Warum wurde nicht Urin + Stuhl eingeschickt?

Im allgemeinen wird der Urin genommen. Er ist nur dann nicht geeignet, wenn es Nierenschäden gibt und die Schwermetalle nicht über die Niere ausgeschieden werden können.

Ich könnte mir vorstellen, daß die Kopfschmerzen tatsächlich nicht vom DMSA kamen sondern von den Chlorellas. - Hast Du denn davor schon mal Chlorellas genommen und damit festgestellt, daß Du sie verträgst? Nicht jeder verträgt diese Algen...

Vielleicht war es auch zu viel DMSA für Dich auf einmal? Bei DMPS sollen 3 mg /kg Körpergewicht gespritzt werden. Bei Dimaval-Kapseln sollen 10 mg/kg Körpergewicht eingenommen werden.
http://www.mlhb.de/uploads/media/DMPS-Test_deutsch.pdf
Umweltgifte, Amalgan, Quecksilber, Cadmium

Gruss,
Uta

Geändert von Oregano (08.07.08 um 22:28 Uhr)

DMSA Gabe - Nebenwirkungen und falsches Testergebnis
Männlich Bodo
Zitat von kanga15566 Beitrag anzeigen
Achso, noch eine unangenehme Nebenwirkung waren dicke Pickel im Gesicht im Bereich des Unterkiefers (da war das meiste Amalgam).
Dies ist eine klassische Nebenwirkung auf die Bernsteinsäure - eine allergische Reaktion.

Analog zum DMPS-Test gibt es den DMSA-AMPULLEN-Test.
Dieser ist wesentlich aussagekräftiger als die orale Gabe, zumal diese Menge
oral eingenommen (1000 mg) absoluter Unfug ist.
Eine Ärztin, die diese Maßnahme durch einen "kinesiologischen Muskeltest"
medizinisch begründet, ist nicht ernst zu nehmen und handelt grob fahrlässig.

Trinke viel Leitungswasser - täglich mehrere Liter.

Eine wiederholte Gabe von DMSA ist nach dieser viel zu hohen Einmaldosis
erst wieder in mehreren Monaten anzuraten - dann keine Kapsel mehr
sondern die Spritze (siehe obiger Link). Ergebnisse Urin 2 und Stuhl 3 sind relevant.

Bitte einlesen.


Viele Grüße, Bodo

DMSA Gabe - Nebenwirkungen und falsches Testergebnis
Anne B.
Hallo Kanga,

die Beschwerden werden wieder abklingen, aber bei der Dosis sind deine Symptome nicht verwunderlich. Zumal ich (und nicht nur ich) starke Wirkungen auf das ZNS verspürt habe, wie stolpern, leichter Kopfdruck, Unaufmerksamkeit. Das ist zwar alles wieder verschwunden, trotzdem würde ich DMSA deshalb nicht als harmlos einstufen.

Und um den Test ist es auch ziemlich schade.

Könntest du vielleicht deine Werte (DMPS und DMSA) bei Gelegenheit einstellen?

Die Pickel können auf einen vorübergehenden Zinkmangel schließen, da mit DMSA/DMPS sehr viel Zink ausgeschieden wird.

Nach den Tests entgiftet man übrigens weiter, zwar weniger, bis zu 6 Wochen.

Viele Grüße
Anne B.

DMSA Gabe - Nebenwirkungen und falsches Testergebnis

kanga15566 ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 06.07.08
Erster Test war am 22.5. - DMPS i.v. (nicht nüchtern), Urin vor und 3/4 Std. nach DMPS Gabe eingesandt. Alle Werte soweit ok, Kupfer 1.226 mikrogr./g und Quecksilber 50,3 mikrogramm/g. Nicht sonderlich hoch, aber anscheinend ausreichend, dass es mir schlecht geht.

Danach ging es mir 2 Tage ausgesprochen gut, das Schwindelgefühl war eine halbe Stunde nach DMPS weg - Symptome kamen allerdings nach 2 Tagen alle wieder. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch Amalgam und Metallinlay im Mund.

Inzwischen sind die Füllungen unter den empfohlenen Schutzvorkehrungen alle entfernt. Schon danach konnte ich eine Verbesserung des Befindens feststellen.

Epicutantest wurde nur 1 Tag auf der Haut belassen - wusste zu dem Zeitpunkt noch nicht, dass 7 Tage angeraten sind. Nach Abnahme des Pflasters Reaktionen der Haut bei Amalgam und Palladium. Die Allergologin hat mich dann mit dem Spruch "viel Spaß bei ihrer weiteren Suche nach der Ursache für Ihre Beschwerden" entlassen...

Warum ich soviel Chlorella nehmen sollte nach DMSA, weiß ich nicht. Hab allerdings den Eindruck, dass es mir nicht wirklich gut bekommt. Bis 3 x 5 ist soweit alles i. o., Magen hat sich damit erheblich beruhigt, aber bei 3 x 20 hat sich alles in mir gesträubt.

Dank Eurer Kommentare bin ich aber jetzt erstmal ein wenig beruhigt, dass mich mein Bauchgefühl doch nicht ganz getäuscht hat. Nachdem die heftigen Reaktionen abgeklungen sind, hab ich dennoch das Gefühl, dass es ein Stück besser geht - Haarausfall bei weitem weniger, Sprachschwierigkeiten weg (kann Worte wieder klar formulieren), Gedanken und Blick viel klarer...

Viele Grüße
Claudia

DMSA Gabe - Nebenwirkungen und falsches Testergebnis

steinmi ist offline
Beiträge: 131
Seit: 04.11.07
Hallo,
die selben Erscheinungen, allerdings weniger stark, habe ich nach Chlorellaeinnahme gehabt (sehr geringe Menge) - ohne DPMS oder DMSA.
Der Toxcenter Allergietest hatte anschließend auch eine Allergie auf Chlorella angezeigt. Ich tippe ganz dringend auf Chlorella.
Probiere es mal mit einer geringen Menge Chlorella ohne DMPS oder DMSA aus. Ich glaube Du wirst die Symptome bestimmt in abgemilderter Form wieder finden. Vielleicht machst Du aber auch erst einen Allergietest.

Nach der allgemeinen Meinung hier im Forum hast Du viel im Gehirn aufgewirbelt, aber nicht abtransportiert. Ich kann mir das schon gut vorstellen.
Gruß steinmi

DMSA Gabe - Nebenwirkungen und falsches Testergebnis

Oregano ist offline
Beiträge: 63.694
Seit: 10.01.04
Hallo kanga,

Epicutantest wurde nur 1 Tag auf der Haut belassen - wusste zu dem Zeitpunkt noch nicht, dass 7 Tage angeraten sind. Nach Abnahme des Pflasters Reaktionen der Haut bei Amalgam und Palladium. Die Allergologin hat mich dann mit dem Spruch "viel Spaß bei ihrer weiteren Suche nach der Ursache für Ihre Beschwerden" entlassen...
Was soll das denn heißen? - Wenn schon nach einem Tag eine Reakton auf Amalgam und Palladium kam, dann ist das doch eindeutig ein Beleg dafür, daß da eine Kontaktallergie vorliegt. Deshalb verstehe ich den Spruch "viel Spass...." überhaupt nicht.

Hast Du denn einen Allergiepass bekommen?

Gruss,
Uta

DMSA Gabe - Nebenwirkungen und falsches Testergebnis

kanga15566 ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 06.07.08
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Was soll das denn heißen? - Wenn schon nach einem Tag eine Reakton auf Amalgam und Palladium kam, dann ist das doch eindeutig ein Beleg dafür, daß da eine Kontaktallergie vorliegt. Deshalb verstehe ich den Spruch "viel Spass...." überhaupt nicht.

Hast Du denn einen Allergiepass bekommen?

Gruss,
Uta
Hallo Uta,

davon bin ich auch ausgegangen - nach 1 Tag Reaktion = Unverträglichkeit. Dem Verhalten und den Äußerungen der Allergologin nach zu urteilen, hatte ich leider anscheinend eine Vertreterin der Befürworter des Amalgams erwischt. Nach einem langen Weg auf der Suche nach Antworten ist man inzwischen aber auch schlauer... Und ihren Spruch "viel Spaß...." fand ich absolut daneben. Das ist auch der Grund, weshalb ich sie und meinen damaligen praktischen Arzt auch bei der Ärztekammer wegen unterlassener Hilfeleistung melden möchte. Beide haben mich trotz langer Symptomliste weggeschickt und wollten mich zur Psychotherapie schicken.

Einen Allergiepass habe ich nur bekommen für den Duftstoffmix II, weil ich nach der 72 Std. Ablesung an der Stelle immer noch eine Reaktion auf der Haut hatte. Amalgam und Palladium waren nach 72 Std. wieder abgeklungen.

@steinmi

Ich hab den Eindruck, dass es mir mit der hohen Dosis Chlorella nicht gut geht. Allerdings bei geringerer Dosierung hat mir Chlorella bis jetzt immer gut geholfen, die Übelkeit im Magen und Durchfälle etc. auf ein Minimum zu reduzieren, Durchfälle sind sogar ganz weg, auch wenn ich oft einen aufgeblähten Bauch habe. Aber da ist der aufgeblähte Bauch (wenn von Chlorella) das geringere Übel als Übelkeit & Co.

Viele Grüße und danke für Eure Kommentare, sie helfen mir momentan wirklich sehr weiter.


Optionen Suchen


Themenübersicht