Amalgam Füllungen entfernt ...

18.12.09 13:18 #1
Neues Thema erstellen
Amalgam Füllungen entfernt ...

Manno ist offline
Beiträge: 1.141
Seit: 09.09.08
Zitat von Petra71 Beitrag anzeigen
Wenn ich mir jetzt einen neuen ZA suche werde ich kaum drumherum kommen ihm zu sagen, bei wem ich vorher war ... Echt blöde Sache!

Was mich aber totalwütend macht ist, dass bei mir all dieses Amalgan einfach nur so herausgebort wurde!
Oder bin ich da selbst schuld und hätte ich verlangen müssen, dass man mir nur unter Schmutzmasnahmen das Amalgam entfernt?
Eigentlich wiederhole ich mich jetzt nur noch: Wenn der Zahnarzt gut gearbeitet hat, gibt's keinen Grund den ZA zu wechseln. Der Aufpreis für die Schichttechnik hat sich in Deinem Fall jedenfalls gelohnt (und auch Deine Aufmerksamkeit, sonst hättest Du gar nicht gemerkt, daß er mehrmals polymerisierte).

Was den Allergietest angeht, solltest Du bei einer Sensibilisierung auch auf die anderen Füllungen reagieren. Die setzen ihre Additive noch Jahrzehnte frei. Auch wenn Du vorher nicht darauf reagiert hast - nach einer Sensibilisierung hättest Du darauf reagiert. Also könntest Du Dir heute den LTT sparen.

Was (nach Amalgam) übrig bleibt ist eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Chemikalien, oder eben eine vorgeschädigte /verkümmerte Pulpa (weniger deren Nervenanteil), sodaß Du in Zukunft nie mehr wie einen Zahn auf einmal füllen lassen solltest. (und zwischen den Füllungen einige Zeit vergehen lassen solltest). Dagegen dürfte auch ein anderer Zahnarzt nichts machen können.

Was aber das "Ausbohren unter Schutzmaßnahmen" angeht, so kannst Du das keinem Zahnarzt übel nehmen. Offiziell geht vom Amalgam schließlich keine Schädigung aus, und so darf der Zahnarzt auch keinen unnötigen Humbug mit Dir treiben. (Besonders wenn er Hartz-4 Empfängern gleichzeitig noch Amalgam in deren Zähne stopfen muß) Der Zahnarzt muß sich an seine Vorgaben (von der Zahnärztekammer) halten. Es gibt auch Patienten die den Zahnarzt sonst wegen "Angstmache" oder "Abzocke" anzeigen können und ihr Geld zurück verlangen. Noch schlimmer: Etliche Patienten wollen sich von solchen "Spinnern" nicht mehr behandeln lassen, weil alle anderen gesagt haben, daß so ein Schnickschnack völlig überflüssig ist. (du kannst Dir nicht vorstellen wie obrigkeitshörig Patienten sind).

Insofern wird der Zahnarzt auf "Sonderwünsche" nur dann eingehen, wenn es der Patient von sich aus ausdrücklich wünscht. Dann aber ist der ZA verpflichtet den Patienten auf die "Regelbehandlung" hinzuweisen, die besagt: "Schutzmaßnahmen sind nicht notwenig !" Evtl. muß der Patietent sogar unterschreiben, daß er darauf hingeweisen wurde, es aber ausdrücklich - und entgegen den Behandlungsrichtlinien - trotzdem wünscht (und bezahlen will). Tja - wer etwas anderes wie die Regelbehandlung wünscht, muß sich eben selbst informieren.

Amalgam Füllungen entfernt ...

Petra71 ist offline
Themenstarter Beiträge: 12
Seit: 18.12.09
O.K. , jetzt habe ich es verstanden.
Danke!

Dass ich nicht alle Zähne auf einmal hätte machen sollen lassen, sagte mir sogar mein Gefühl.
Ich hätte laut ZA bzw. deren Assistentin praktisch alle paar Tage einen Termin bekomme. Ich sagte dann aber gleich, dass mir das zuviel ist und ich erst in 2-3 Wochen kommen will.

Besser wäre wohl alle 3 Monate gewesen.


Optionen Suchen


Themenübersicht