AOK lächerlich...

26.01.07 13:12 #1
Neues Thema erstellen

Tommy1982 ist offline
Beiträge: 23
Seit: 19.01.07
Hi @ all!
Ich rief eben bei der AOK Service Hotline an. Ich fragte die Frau am Telefon von der AOK ob sie mir in Hamburg einen guten Zahnarzt empfehlen können und ob es da eine Liste gibt.
Die Frau meinte zu mir das machen doch soweit alle Zahnärzte.
Ich sagte dann zu der Frau, das ich einen Dreifachschutz will und einige Zahnärzte den Dreifachschutz einer Almagamenentfernung nicht anbieten.
Zudem meinte ich zu ihr das Almagam giftig sei. Sie sagte dadrauf hin das Almagam nicht giftig sei und lachte.

.

AOK lächerlich...

chris ist offline
Beiträge: 624
Seit: 13.07.06
Was hast Du erwartet? Die arme Frau kann ja schlecht zugeben, daß Amalgam schädlich ist und es gleichzeitig als Standardversorgung anbieten.

LG
Christian

AOK lächerlich...

Tommy1982 ist offline
Themenstarter Beiträge: 23
Seit: 19.01.07
Zitat von chris66 Beitrag anzeigen
Was hast Du erwartet? Die arme Frau kann ja schlecht zugeben, daß Amalgam schädlich ist und es gleichzeitig als Standardversorgung anbieten.

LG
Christian
stell dir vor u.a. die AOK gibt zu das Almagam giftig sei...wieviele Leute dann
zum Zahnarzt rennen und die AOK müßte dann bezahlen.
Is doch klar das die das nicht zugeben, damit man nicht zum Zahnarzt rennt.
Somit läßt man sich weiterhin von denen mit Almagam krank machen :-(
Durch Almagam haben andere Ärzte auch noch was von ;-)
z.B. die Psychotherapeuten, Psychater usw. und dann noch die Pharmakonzerne.
Gibt es keine kranken Leute dann würde kein Arzt & keine Apotheke mehr an uns verdienen ;-)

AOK lächerlich...

Tito ist offline
Beiträge: 1.429
Seit: 08.07.05
du hast dich auslachen lassen ? ich glaub ich hätte ihr fakten an den kopf geworfen und sie dann ausgelacht wieso sie so naiv denkt....aber egal.

hier was interessantes für dich:

Nervenschäden durch Amalgam, durch AOK gerichtlich anerkannt
Am 25.01.07gewann diese Patientin nach 8,5 Jahren ihren Prozess gegen die Ost-AOK wegen ihrer irreversiblen Nervenschäden durch 17 Amalgam und wurzelgetötem 1er.
Dieses Gutachten und seine psychiatrisch-neurologische Bestätigung erzwangen die Wahrheit!

Landessozialgericht Chemnitz L1 KR 59/02



http://www.toxcenter.de/artikel/YKS2QG.php




Optionen Suchen


Themenübersicht