Grischas Amalgamtagebuch

08.07.09 19:59 #1
Neues Thema erstellen
Grischas Amalgamtagebuch

Brumm ist offline
Beiträge: 563
Seit: 06.02.09
Hallo grischa2

Ja - das Säueregefühl umschreibe ich mit meinen Fressattacken...da versuche ich, durch essen...die Säuere runterzuschlucken... und das bei mir
immer 20 Stunden seit der Belastung.. ich kann fast die Uhr danach stellen..
(Soweit die Belastung bei mir durch "Meschen" mit D1/D2 Handy, das auf StandBy ist... zurückzuführen ist)
In den 20 Qualstunden habe ich schon viel probiert, was die Erscheinungen lindert...denn abkürzen konnte ich die Zeit niemals...
Duschen half nichts.
Schlafen half nichts...
Sport half nur, dass ich mich dazu quälen musste, keine Luft bekam..aber danach sofort wieder alte Symptome..

Was aber mir geholfen hat: 0,5 Liter Coca Cola, das mit Zucker....
Ergebnis: Fürze gehen wieder die Verdauung läuft wieder an, die Nieren arbeiten auch wieder.. wenn auch ein wenig Kopfweh dabei ist...aber der Blähbauch verschwindet.. und nach 20 Stunden ist der Spuk wieder vorbei...alles dann erholt, könnte wieder Bäume ausreissen lassen....

Grüßle
Peter
__________________
RxTx.

Grischas Amalgamtagebuch

grischa2 ist offline
Themenstarter Beiträge: 140
Seit: 06.06.09
Das Wochenende naht und es war wieder eine Woche mit vielen Gedankengängen.
Eigentlich ist dieses Tagebuch unter der Sicht von Verbesserungen nach Amalgamfüllungen und der jetztigen Entgiftung entstanden. Die Erkenntnisse der letzten Woche habe aber noch andere Punkte aufgezeigt die auch nicht gut waren in der Vergangenheit.
Letztes Wochenede hatte ich ein Unwohlgefühl mit Aufstossen von Magensäure. Vorher hatte ich mir nie Gedanken gemacht von wo die Säure aus meinem Körper kommt, jetzt weiss ich es.

Es gibt 2 Situationen:
Vor Amalgamentfernung: Säuregefühl mit Spannung von Zähnen nach Auge zum Gehirn mit starker Migräne
Nach Amalgamentferung:Säuregefühl mit Gefühl dass in Zahnregion ein Unwohlgefühl im Gehirn auslöst.
Was will ich damit sagen: Die Ursache des Unwohlseins kommt aus dem Magen und geht über feine Nerven die vom Gebiss bis ins Gehirn reichen. Das Amalgam alleine ist nur eine Art Verstärker und das vorhandene Quecksilber lässt die feinen Bahnen anspannen und verrückt spielen zwischen Gebiss, Auge und Gehirn.
Wie kann ich nun dieses "Unwohlsein" zum verschwinden bringen? Ja das ist eine gute Frage, da ich aber zufällig letzte Woche auf das Thema Ernährung nach Blutgruppen gestossen bin gibt es eine Lösung, welche sogar begründet ist. ok ich versuchs mal zu erklären:
Es gibt Blutgruppen, so wie ich gelesen habe befinden sich in nächster Nähe auf dem Genstrang die "Magensäure" und auch ein "Stress" Gen. Dies gibt für mich folgende Konklusion: Eine falsche Ernährung kann Stress und auch vermehrte Magensäure auslösen. Ich werde jetzt bei mir die Ernährung umstellen und das ganze über längere Zeit beobachten. Also in Zukunft die richtigen Sachen Essen die dem Körper guttun, den Körper stärken, und nicht das essen wozu man von der Werbung verleitet wird - und als Nebeneffekt wird man gesund und nie mehr krank. Man wird so stark dass man sogar der kommenden Schweinegrippe, auch ohne Impfung und irgendwelchen Tablettchen, durch ein gestärktes Immunsystem entgegentreten kann!

Geändert von grischa2 (24.07.09 um 18:21 Uhr)

Grischas Amalgamtagebuch

Brumm ist offline
Beiträge: 563
Seit: 06.02.09
Hallo grischa2

Such Dir ein "Funkloch" zum Schlafen, dann geht es Dir auch am nächsten Tag besser.
Ich habe heute Nacht wieder 4 Stunden in der Garage geschlafen, da ist eine Stelle, an die jedes WLAN in der Nachbarschaft nicht hinkommt. Die Folge: Ein ausgeglichener, ruhiger, konzentrierter Tag.
Ich mache momentan Tests, mein Schlafzimmer kostengünstig abzuschirmen: Eine Rettungsfolie, so - wie in den Verbandskästen - schmückt meine Wand im Schlafzimmer, mal sehen, obs wirkt..

Und: Lasse mal den Kaffee weg..nur mehr 1 bis 2 Tassen am Tag...
Hast Du in Deiner Wohnung irgendwelche StrahlungsEmmisionen, ausser den WLANs?
DECT, HANDY, BlueTooth, Induktions-Elektroherd, Mikrowelle, irgendwas muss doch der
Auslöser sein, so etwa 20 bis 30 Minuten vor dem Säueregefühl...

Grüßle
Peter
__________________
RxTx.

Grischas Amalgamtagebuch

Oregano ist gerade online
Beiträge: 63.709
Seit: 10.01.04
Hallo grischa,

hast Du Dich schon mal mit der Histaminintoleranz beschäftigt? - Bei der gehört Sodbrennen mit zu den Symptomen. Das nur als Hinweis:

Histamin-Intoleranz - Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit

Gruss,
Uta

Grischas Amalgamtagebuch

grischa2 ist offline
Themenstarter Beiträge: 140
Seit: 06.06.09
Hallo Uta, merci vielmals für den Tip, werde es mal in meine Weiteren Beobachtungen und Nachforschungen einbeziehen.
Martin

Grischas Amalgamtagebuch

grischa2 ist offline
Themenstarter Beiträge: 140
Seit: 06.06.09
Über dieses Wocheende möchte ich einmal review ziehen was alles noch so los ist.
Gestern Donnerstag gab es eine Operatio am Fuss mit Rausnahme der Platte. Alles ist gut und ohne Komplikationen abgelaufen, auch die Teilnarkose.
Die Tag vor der Operation habe ich vermehrt Chlorella und Bärlauch zur Vorbeugung genommen. Ist sicher nicht falsch. Jetzt übers Wochenende ist Beinhochlagern angesagt damit der Heilungsprozess nicht unnötig hinausgezögert wird.

Der allgemeine Wohlfühlen hält an und alles scheint bestens zu laufen.

Antrieb/Energie
Irgendwie sehr interessant denn ich spüre meinen Körper mit seiner Energie tiefgründiger (bewusster) als je vorher. Speziell jetzt ist wieder Vollmond was dies für eine Bedeutung hat weiss ich nicht. Auch Sexualität scheint irgendwie einen Einfluss zu haben. Auf alle Fälle spürte ich ein kleines tief, in welchem ich auch spürte dass es mich irgendwie auch bei Konzentration und Vorwärtsdrang hinderte, aber nicht lange. Scheint dass ich mich in einem absoluten Hoch befinde, war sicher auch nützlich für die Operation

Für professionelle Schwermetallanalysen gibt es so weit ich es gesehen habe in der Schweiz nur 2 Klniken. Sicher gibt es auch gute Ärzte, aber diese zu finden ist vermutlich ein vielfaches schwieriger.

Ernährung: Scheint gar nicht so leicht zu sein das mit den Blutgruppen. Auf alle Fälle nicht in der normalen Mensa. Aber langsam wird man bewusster. Als Messfaktor halte ich meine Magensäure fest. wir werden sehen. Den Ansatz mit der Histamintoleranz muss ich erst noch genauer verfolgen... ja die Zeit...

Geändert von grischa2 (07.08.09 um 15:07 Uhr)

Grischas Amalgamtagebuch

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.242
Seit: 28.03.05
Hallo grischa2,

da seit deinem letzten Beitrag hier schon 2 Jahre vergangen sind, wäre es schön wenn Du berichten könntest,wie es Dir nach der Amalgamsanierung ergangen ist.

Liebe Grüße
Anne S.
__________________
Den Herrn stets ernst zu nehmen, das ist Weisheit. Und alles Unrecht meiden, das ist Einsicht.

Grischas Amalgamtagebuch

grischa2 ist offline
Themenstarter Beiträge: 140
Seit: 06.06.09
Ja ich möchte mal sagen wo ich stehe.
Die Amalgam Sanierung war so ziemlich am Anfang. Ich habe es keinen Tag bereut und ich kann es jedem empfehlen. Dem Forum vielen Dank!

Was ich nie gemacht habe, war der Besuch eines Arztes und Diagnosestellungen. In meinem Fall war es nicht nötig. Fact war dass ich Amalgam an den Zähnen hatte und der Zahnarzt hatte es fachmännisch und ohne Komplikationen rausgebracht. Mehr wollte ich nicht von Ärzten.
Im Anfangsstadium (kurz vor und in den ersten Monaten nach der Amalgamsanierung) war für mich Korriander und Chlorella sehr wichtig. Vor allem Korriander zur Durchdringung der Blut-Hirnschranke empfand ich als sehr wichtig um das Quecksilber vom Gehirn runterzubringen. Chlorella war hatte dann die Ausleitung unten im Körper forciert.
Heute gehe ich davon aus dass durch meine radikale Ernährungsumstellung - bin noch nicht am Ziel - der Entgiftungsprozess in meinem Körper automatisch funktioniert. (Wasser vor dem Essen und eine naturbezogene Nahrung, weniger ist mehr. lieber roh und naturbelassen als gekocht. kein oder wenig Fleisch geht auch. Beim Essen alles zu Brei vorkauen. Hahnenburger einem süssen Getränk dem Vorrang geben). Und wenn man einmal etwas Süsses nimmt oder ein bisschen mehr Fleisch isst - was auch immer - soll dies natürlich auch erlaubt sein.
Zu Ärzten bin ich immer kritischer. In der Vergangenheit (Vermutlich irgendwo zwischen den Lebensjahren 15 - 25 bekam ich diese Amalgamfüllungen, nachvollziehen kann ich es nicht mehr. Schlussendlich ist man selber für seinen Körper verantwortlich und man muss in ihm leben. Gegenüber Ärzten bin ich durch diese Amalgamgeschichte und anderen Geschehnissen kritisch eingestellt. Vor allem von der Sichtweise dass ich nur noch Hilfen akzeptiere mit langfristig anhaltendem Erfolg. Für kurzfristige Sachen zur kurzfristigen Symptombekämpfung bin ich bei Apothekern und Ärzten nicht mehr zu haben. Zum Zeitpunkt der Amalgamfüllungen war ich mir noch gar nicht bewusst was ich da zulasse. Jetzt sage ich ganz einfach: Amalgam beinhaltet Quecksilber - Quecksilber ist giftig und hat darum rein gar nichts in irgendwelcher Form in meinem Körper etwas zu suchen.

Unterdessen sind ja unsere Sparlampen verquecksilbert - und wehe eine fällt zu Boden und ich muss die giftigen Glassplitter auflesen - oder ist es dann doch Quecksilberdampf der sich im Wohnzimmer verbreitet... na ja oder wenn dann diese Sparlampe am Ende ihrer Tage angekommen ist, ist zu hoffen dass die fachgerechte Entsorgung funktioniert. Ich möchte keinen Quecksilberdampf bei der Kehrichtverbrennungsanlage aufsteigen sehen oder in quecksilberhaltigen Seen baden müssen...

Geändert von grischa2 (15.10.11 um 14:47 Uhr)

Grischas Amalgamtagebuch
macpilzi
danke grischa2 für deinen Lagebericht!

Grischas Amalgamtagebuch

Naturkind ist offline
Beiträge: 1.296
Seit: 10.03.13
Hallo grischa2,

kannst Du Deinen Lagebericht nochmal aktualisieren?
Wäre interessant nach weiteren fast 5 Jahren.

Weiterlesen
Ausgewähltes aus Amalgam Entfernung
Dr. Kreger
 
Kiefer ausfräsen
 
Hilfe für Stefan


Optionen Suchen


Themenübersicht