Dr. Kreger

22.10.07 13:18 #1
Neues Thema erstellen
Dr. Kreger

Tito ist offline
Beiträge: 1.429
Seit: 08.07.05
ok er testet alles aus...blos wie ? wenn du den komischen bioressonanztest meinst...da gehen die meinung über sinn und unsinn weit auseinander.

sicherlich ist eine schlechte wundheilung nicht auf den arzt zu schieben, doch schlechte fräsungen, vergessene wurzelspitzen etc. schon ! was bringt es wenn die spritze keine konservierungsstoffe besitzt, der kiefer sich aber schlimmer entzündet als es vorher der fall war ?!

ich bin nicht der erste fall der unzufrieden ist. es ist sicherlich nicht die regel, und ich behaupte nicht das nie sauber gearbeitet wird, wenn aber ein arzt so unter zeitdruck steht das ein neuer patient im zimmer ist obwohl noch garnicht die erste patienten fertig ist, dann ist eine unsauberes arbeiten garnicht so auszuschliessen.

ich freue mit jedem der mit dr. k gute erfahrungen gemacht hat.... aber ich habe gemerkt das der erste eindruck ganz wichtig ist.
ich finde es für den patienten besser wenn er eine gut organisierte praxis mit freundlichen mitarbeitern (samt arzt) auffindet, in der man keinen hauch von stress und hektik erlebt.

Dr. Kreger

Snell ist offline
Beiträge: 402
Seit: 27.06.06
Ja aber tito was höre ich da für einen aggressiven Unterton aus deinem Text heraus..........ich habe dir nichts getan.Ich komme auch aus dem Rhein Neckar Raum.....wir könnten Nachbarn sein. Spass beiseite.

Wir leben wohl in verschiedenen Welten, denn bei mir liegen die Prioritäten woanders als anscheinend bei dir, eine Spritze mit Konservierung kann bei einem MCS Patienten sogar tödlich ausgehen. Und gut organisierte Zahnarztpraxen gibt es tausende, teilweise sogar mit Wasserspender im Wartezimmer.... davon habe ich aber nichts.
Nach dem Ausfräsen von einem Zahnarzt der mit Heilpraktiker D. zusammenarbeitete war mein Kiefer hinterher auch total entzündet und schlecht ausgefräst. Bei einer anderen hatte er es damals gut gemacht...und, deswegen muss ich ihn doch nicht als schlecht bezeichnen.

Ich persönlich wurde bei Dr. K. niemals unfreundlich behandelt, ganz im Gegenteil und auch nicht unter Zeitdruck auch im Gegenteil, denn ich war von Anfang bis zum Schluß ganz alleine in der Praxis.

Deine Erfahrungungen tuen mir wirklich leid und ich hoffe (für jeden Kranken) das er den richtigen Arzt findet und das bei dir/deiner Mutter nun alles ordentlich gemacht wird.
Viele Grüße
Snell

Dr. Kreger

Tito ist offline
Beiträge: 1.429
Seit: 08.07.05
hey nachbar.....um gottes willen, ich habe nicht vor gehabt in irgendeiner weise ne aggressive haltung gegen dich einzunehmen.

du hast recht bei MCS muss man vorsichtig sein....jedoch kann bestimmt jeder zahnarzt auf die anforderung eingehen oder nicht ?
ich sagte ja, es muss nicht jeder schlechte erfahrungen mit dr. k gemacht haben. ich kenne jedoch viele....was nicht heisst das er nicht auch gut arbeiten kann.

es gibt immer solche und solche fälle. jedoch war wenn man es so sieht dein zahnarzt (dr. S eventuell) für dich ein schlechter arzt weil er deinen zustand im kiefer verschlimmert hat. dr. k dagegen ist für dich ein guter arzt.

Dr. Kreger

Snell ist offline
Beiträge: 402
Seit: 27.06.06
Siehst du, jetzt sind wir uns doch einig, es gibt solche und solche Fälle.
Nein es war nicht Dr. S aus S. er arbeitete damals mit Dr. R aus Bad Dürckheim zusammen, da Dr. R aber in einer Gemeinschaftspraxis tätig war, bekam er mehr und mehr Probleme. Die Herdsanierung und das viele Zähne ziehen waren der anderen Ärztin ein Dorn im Auge (lt. F.D. bekamen sie nach einiger Zeit auch ordentlichen Druck von KV) und so ging diese Zusammenarbeit mit dem Heilpraktiker auch auseinander.
Viele Grüße
Snell

Dr. Kreger
oli
Ich finde man darf manches nicht verwechseln. Es gibt bei dieser Thematik m.E. verschiedene Ebenen:

1. Zunähen oder Offenlassen
2. Qualität der OP
3. Gesundheitsstatus des Patienten
4. Gesamter Eindruck von der Praxis und dem Arzt

zu 1.
Hier scheiden sich die Geister, der HP und die ZÄ, bei denen ich momentan bin, bezeichneten die Idee des Offenlassens als "laienhafte Vorstellung" und als "fahrlässig und gefährlich". Daunderer u.a. hingegen sehen gerade das Offenlassen als essentiell an.

zu 2.
Das muss man wohl können, einfach mal kurz reinfräsen bringt nichts. Bei mir wurde von mehren ZÄ schon gefräst und an ALLEN Stellen befindet sich nun Restostitis (tut auch weh).
Trotzdem: Der beste Operateur kann mal Pech haben und nicht alles erwischen

zu 3.
Ausheilen und Besserung hängen vom Gesundheitszustand des Patienten ab. Ich kann mir auch vorstellen, dass je nach Gesamtzustand die Entzündungen - trotz guter OP - auch wiederkommen können.

zu 4.
Der Gesamteindruck von der Praxis und dem ZA ist natürlich auch ganz wichtig. Jedoch kann man immer wieder Überraschungen erleben, positiv und negativ. So war ich mal in einer tollen modernen Praxis und mir wurde angeboten, ich könne einen Film während der Behandlung schauen oder Musik hören. Toller Service, doch leider wurde ein Wurzelgranulom übersehen und ich ging lediglich mit einer Knirscherschiene aus dem Praxiseigenen Labor (Ehefrau des ZA) nach Hause....

Dr. Kreger

Luki ist offline
Beiträge: 40
Seit: 13.10.07
Hallo zusammen,

vielleicht könnt Ihr mir ja was raten. Ich soll mir laut Daunderer oben rechts den vorletzten Backenzahn ziehen lassen und evtl. fräsen. Bis jetzt habe ich keinen ZA gefunden, der dies machen wollte, da sie keinen Eiter sahen. Mein HP hat den Zahn jetzt noch mal getestet ( dies hat er schon vor drei Monaten getan, da sagte er schon, der Zahn ist tot). Er meinte wieder, dass der Zahn tot ist und ich eine Kieferostitis habe. Er meinte, ich soll zum Ziehen zu dem ZA gehen, der mir auch das Amalgam rausgeholt hat. Wenn der ZA Bedenken hat, soll er sich mit ihm in Verbindung setzen. Lt. meinem HP ist er eigentlich fürs Ziehen bekannt. Ich hoffe er kennt sich aus. Ich bin etwas unsicher, auf was ich jetzt achten muss. Sollte denn unbedingt gefräst werden? Sieht er, ob er fräsen muss? Soll die Wunde jetzt besser offen bleiben oder nicht? Muss was in die Wunde rein?

Grüße Luki

Dr. Kreger

Tito ist offline
Beiträge: 1.429
Seit: 08.07.05
du kannst dich schonmal glücklich schätzen das eine absprache zwischen zahnarzt und heilpraktiker möglich ist.
wenn eine kieferostitis vorhanden ist dann sollte auch gefräst werden, der ganze rotz soll ja auch raus. wenn es ein guter zahnarzt ist dann wird er fräsen und zwar so weit wie er merkt das der knochen weich und zersetzt ist.

zum thema austamponieren: hier wird man nie auf einen nenner kommen. ich war früher vom austamponieren überzeugt weil es logisch klang. nun bin ich jedoch vom gegenteil überzeugt da mir eine erklärung vom HP noch logischer im bezug auf die gesundheit klang. zudem haben sich austamponierte stellen bei meiner mutter erneut entzündet. die frage wäre dabei: kommt die erneute entzündung vom schlechten ausfräse, vom austamponieren oder von der schlechten wundheilung, oder vielleicht von allem ein wenig !

ich tendieren mittlerweile also nurnoch zum zunähen der wunden nach ausreichendem ausfräsen. das ist für patient und angehörige viel angenehmer und im bezug auf die wundheilung von vorteil !

Dr. Kreger

Snell ist offline
Beiträge: 402
Seit: 27.06.06
Hallo Luki,
deine Frage ist nicht einfach zu beantworten und ich glaube auch nicht, dass es DIE richtige Antwort gibt. Ich selbst hatte schon Eingriffe wo zugenäht wurde und aber auch offen gelassen wurde. Es wurden auch Zähne mit fräsen und ohne fräsen gezogen. Nun gibt es bei mir Stellen die immernoch beherdet sind obwohl gefräst und zugenäht, andererseits fanden sich an Stellen wo nicht gefräst wurde aber offen gelassen keine Herde mehr. Obwohl ich alle verschiedenen Varianten durchhabe, würde ich sagen, dass es da kein Patentrezept gibt.
Wirklich weitergeholfen habe ich dir dadurch zwar nicht, aber das sind so meine Beobachtungen. (an mir)
Viele Grüße
Snell

Dr. Kreger

Oregano ist offline
Beiträge: 63.714
Seit: 10.01.04
Ergänzung zu Punkt 3 von oli:

Manchmal braucht es einfach eine Weile, bis so eine operierte Stelle heilt. Ein Kieferchirurg meinte neulich, so etwas könne bis zu 3 Jahren dauern....
Er empfiehlt bei Schmerzen in dem Gebiet Neuraltherapie direkt in den Kiefer oder auch "Mesotherapie" (da gibt es einen Link) mit einem Schmerzmittel.

Gruss,
Uta

Dr. Kreger

tinaruhrgebiet ist offline
Beiträge: 726
Seit: 20.03.07
Hallo Snell,

Dein Zitat:

"Ich habe nur Vertrauen zu Dr. K., da muss ich nicht viel reden um sicher zu sein, dass die Spritze ohne Konservierung usw. gemacht wird......er macht es einfach. Wie sagte er letzte Woche, sie bekommen sowieso die CHefspritze."

Welche Spritze meinst du denn (Wirkstoff o. Handelsname)? Sicherlich meinst du doch eher Betäubung ohne Adrenalinzusatz, statt ohne Konservierung?

LG Tina

Weiterlesen
Ausgewähltes aus Amalgam Entfernung
Kiefer ausfräsen
 
Grischas Amalgamtagebuch
 
Hilfe für Stefan


Optionen Suchen


Themenübersicht