Amalgam und Hashi

25.09.09 14:00 #1
Neues Thema erstellen

Hel ist offline
Weiblich Hel
Beiträge: 48
Seit: 09.08.08
Hallo,
diese Woche habe ich mir meine 3 Amalganfüllungen durch Keramikfüllungen ersetzen lassen.
Seit ca 3 oder 4 Jahren habe ich Symptome wie bei Hashimoto, auch ist auf dem US zu erkennen, dass meine Schilddrüse schon mehrfach entzündet war. Inzwischen habe ich aber das Gefühl, dass sich meine Symptome wie Müdigkeit (ich könnte mal wieder dauerschlafen) und Konzentrationsstörungen, dazu Mattigkeit und Antriebslosigkeit trotz Thyroxin und auch Metformin, wieder steigern.
Jetzt hab ich gehört, dass viele Hashis sich nach der Entfernung der Amalganfüllungen besser fühlen, bzw kaum noch Symptome haben.
Nun sagte mir aber mein Zahnarzt, dass es höchste Zeit war, die Füllungen zu wechseln, weil die "schon gar nicht mehr so gut waren" (was auch immer er damit gemeint hat). Die Füllungen waren.....mindestens 15 Jahre alt, evtl auch noch älter. Bin grade am grübeln, wann bei mir das letzte Mal "gebohrt" wurde.
Jetzt sind 3 Amalganfüllungen ja nicht unbedingt viel, und ich bin auch kein unbedingter Fischfan, also ich esse kaum öfters als 10 mal im Jahr Fisch.
Muss ich jetzt eine "Ausleitung" machen? wie genau funktioniert eine Ausleitung am besten, und womit soll man die machen? Mein Zahnarzt meint, dass man viel mehr Quecksilber mit Fisch zu sich nimmt, als durch die uralten Plomben. Liebe Grüße und schon mal danke für alle Antworten
Hel

Amalgam und Hashi

Phil2k ist offline
Beiträge: 923
Seit: 28.10.08
Nun ja,ob drei Amalgamfüllungen viel sind oder nicht,sei mal dahin gestellt. So kannst du das nicht bewerten,denn es kommt ja noch hinzu,wie das Amalgam entfernt wurde (ohne Schutz= mehr Quecksilberdampf), die Qualität der Verlegung ist wichtig und die Trägerzeit ist nicht zu vernachlässigen.
Hinzu kommt noch,dass du wahrscheinlich auch durch mütterliches Amalgam vobelastet bist,dass immernoch nicht abgebaut wurde.
So können die drei Füllungen sicherlich der fehlende Tropfen auf den heissen Stein sein.
Über Hashimoto und Quecksilber wurde viel diskutiert und ich kenne viele Ärzte und Wissenschaftler,die in Quecksilber den Auslöser für die Erkrankung sehen. Leider ist das nicht konsensfähig, auch in den Fachforen nicht,da man sich hier auf das Jod eingeschossen hat und scheinbar daran festhalten möchte.

Generell scheint man an den Ursachen wenig interessiert zu sein, und auch für dich stellt sich die Frage,in wie fern das noch von Belang sein kann. Ist deine SD zerstört, musst du an eine Medikation denken,unabhängig davon,ob du dir nun die Ursachen bekannt sind oder nicht.
Das hängt vom Grade der Zerstörung ab,den ich aber nicht abschätzen kann oder möchte.
Eventuell solltest du Thyroxin durch Armour erstezen,da dies ein weitaus natürlichere Alternative an Schilddrüsenhormonen ist. Vielleicht magst du dich da mal erkundigen.
Über Ausleitungen kannst du generell viel in der Entgiftungsrubrik lesen. Eine Präferenz möchte ich dir aber nicht ans Herz legen.
__________________
Der Mann der Wissenschaft muss ständig bemüht sein,an seinen eigenen Wahrheiten zu zweifeln

Amalgam und Hashi

Oregano ist offline
Beiträge: 63.688
Seit: 10.01.04
Hallo Hel,

nimmst Du denn irgendwelche Schilddrüsenhormone?
Wie sehen Deine Werte denn aus?

Gruss,
Uta

Amalgam und Hashi

Hel ist offline
Weiblich Hel
Themenstarter Beiträge: 48
Seit: 09.08.08
Hallo Uta,
ich nehme seit ca 1 Jahr Thyroxin 75µg. Nachdem ich dazu noch eine Insulinresistenz haben, auch noch Metformin.
Meine Werte lagen immer in der Norm, auch wenn der ft4 anfangs grenzwertig war, inzwischen ist der TSH komprimiert, und die freien Werte liegen ziemlich genau in der Mitte. Man sieht es bei mir eben nur per US.
Die Frage ist, ob die Beschwerden nur von der SD allein kommen, oder welche Auswirkungen denn jahrelanges Amalgan hat.
Evtl muss auch nur die SD neu eingestellt werden, ich hab mich schon seit Ewigkeiten vor dem nächsten Arzttermin gedrückt.
Man liest halt so viel davon, dass es den Hashi Leuten besser geht, wenn das Amalgan weg ist. Deswegen hab ich das gemacht, und wie gesagt, die Plomben waren uralt.
Baut der Körper das "zuviel" an Quecksilber alleine ab? Wenn nicht, wie kriegt man das raus, was ist das die beste Lösung? Liebe Grüße
Hel

Amalgam und Hashi

Oregano ist offline
Beiträge: 63.688
Seit: 10.01.04
Ich finde, die Schilddrüsenwerte sollten schon regelmäßig überprüft werden, gan abgesehen davon, ob Du nun Amalgamfüllungen hast/hattest.

Wie Phil schreibt: wenn die Schilddrüse schon geschädigt ist, ist es wichtig, die fehlende Fuktion durch Hormone zu verbessern.
Das sollte Dich aber nicht daran hindern, Dich über Entgiftugnsmöglichkeiten zu informieren.
Das Thema "Entgiftung" wird hier auch gerade besprochen:

http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...tml#post361827

Gruss,
Uta


Optionen Suchen


Themenübersicht