Greenpeace-Kampagne Detox - Mode entgiften!

01.07.15 14:22 #1
Neues Thema erstellen

Kate ist offline
Moderatorin
Beiträge: 10.262
Seit: 16.11.04
Hallo zusammen,

gute Kampagne, finde ich:

Detox | Greenpeace Austria

Die tatsächlich (geforderten und) erreichten Standards sollte man sich sicherlich genau ansehen. Für mich kommt - schon länger - zumindest für Unter- und Bettwäsche i.a. nichts anderes als kbA-Baumwolle in den Einkaufskorb.

Ein verwandter Thread: Schadstoffe in Regenjacken (Outdoorjacken)

Gruß
Kate

__________________
Meine Aussagen basieren auf eigenen Erfahrungen/Recherchen und stellen keinen medizinischen Rat dar.

Geändert von Kate (01.07.15 um 14:26 Uhr)

Greenpeace-Report „Chemie in unberührter Natur"

Kate ist offline
Themenstarter Moderatorin
Beiträge: 10.262
Seit: 16.11.04
Für den Report „Chemie in unberührter Natur“ untersuchte Greenpeace im Mai/Juni 2015 Schnee- und Wasserproben in abgelegenen Gebirgsregionen auf drei Kontinenten (Länder: Chile, China; Italien, Schweden, Norwegen, Finnland, Russland, Türkei, Slowakei,Schweiz). Überall wurden per- und polyfluorierte Chemikalien (PFC) gefunden, wie sie in wetterfester Funktionskleidung häufig verwendet werden.

In Proben aller Expeditionen wies ein unabhängiges Labor Spuren von PFC nach. Die in Europa festgestellten Konzentrationen sind etwas höher als in Asien oder den Anden. Die geringsten Mengen fanden sich auf 5000 Metern Höhe in China.

PFC hat viele industrielle Anwendungen. Auch bei der Herstellung von Outdoor-Kleidung werden PFC-Moleküle freigesetzt, während ihrer Nutzung und Entsorgung. Sie reisen mit der Atmosphäre und den Meeresströmungen auch in abgeschiedene Gebiete. PFC bleiben über viele Jahrzehnte in der Natur und reichern sich durch Trinkwasser und Nahrung im Körper an. Greenpeace warnt auch vor dem steigenden Einsatz kurzkettiger PFC, die an fast allen Expeditionsorten gefunden wurden. Diese flüchtigen Moleküle wirken zwar weniger toxisch als die herkömmlichen langkettigen PFC, sind aber ebenso langlebig und verteilen sich noch leichter in der Umwelt.
Northface und Patagonia rüsten laut Greenpeace dennoch Kleidung und Schuhe weiterhin mit PFC auf. Schade eigentlich, gerade auch in Bezug auf Patagonia, die sich (soweit ich das bisher mitbekommen habe) einen umweltfreundlichen Touch geben.

Dagegen konnten bereits über 30 Modemarken und Discounter dazu bewegt werden, auf PFC und andere Risiko-Chemikalien zu verzichten, darunter auch Lidl, Rewe und Aldi zumindest in Bezug auf Regenkleidung für Kinder. Adidas und Puma haben sich verpflichtet, Alternativen zu entwickeln. Auch gibt es kleinere Outdoor-Marken (Paramo, Pyua, Rotauf und R'adys), die bereits jetzt Funktionskleidung produzieren, die frei ist von diesen Problemstoffen.

Quelle für Zitat und übrige Aussagen: https://www.greenpeace.de/presse/pre...eruhrter-natur

Gruß
Kate
__________________
Meine Aussagen basieren auf eigenen Erfahrungen/Recherchen und stellen keinen medizinischen Rat dar.

Greenpeace-Kampagne Detox - Mode entgiften!

Kate ist offline
Themenstarter Moderatorin
Beiträge: 10.262
Seit: 16.11.04
Da ich auch bei ungemütlichem Wetter oftmals, auch etwas länger, mit dem (e- oder non-e-)Bike unterwegs bin, und dabei Gesicht und Atemwegsschleimhäute die verbliebenen Schwachstellen sind (alles andere kann ich inzwischen funktionell und warm verpacken), habe ich mich kürzlich nochmal im Fachgeschäft nach Gesichtsmasken erkundigt.

Es ist ja leider so, dass ein Schal oder ein Buff - vor Nase und/oder Mund gezogen - ganz schnell nass wird und dass zudem eine (Sonnen-)Brille umgehend beschlägt. Das ist also nicht die ideale Lösung. Die Idee bei den Outdoor-Gesichtsmasken ist, dass direkt vor den Atmungsorganen kein "massiver" Stoff, sondern ein Netz eingesetzt wird.

Mir wurde diese Maske empfohlen: Double Wool Neck Gaiter | Aclima

Sie ist von der Norwegischen Firma Aclima, die sich immerhin am "Öko-Tex Standard 100" orientiert. Besser als garnichts...Da ich allerdings weiß, dass die Anforderungen dieses Standards weit unter denen für Naturtextilien liegen und mir Schadstoffarmut gerade auf der empfindlichen Gesichtshaut und direkt vor der Nase besonders wichtig ist, habe ich nochmal recherchiert und diesen hilfreichen Link gefunden: Oeko-Tex Standard 100 - allnatura Klartext Oktober 2010

Dort werden verschiedene Siegel (u.a. der genannte und IVN) sehr übersichtlich in einer Tabelle verglichen - super Sache, finde ich.

Leider liegt Öko-Tex mit seinen Grenzwerten tatsächlich oftmals um ein Vielfaches höher, bei Blei z.B. um den Faktor 10. So bin ich noch etwas am überlegen und hadern... andererseits atmet man per Luftverschmutzung viele Schadstoffe und gerade Blei auch ständig ein (vermutlich vor allem in der Stadt via Abgase) und die Maske könnte vor diesen evtl. sogar etwas schützen (oder auch nicht, sie "sammelt" und speichert sie vielleicht auch).

Gruß
Kate
__________________
Meine Aussagen basieren auf eigenen Erfahrungen/Recherchen und stellen keinen medizinischen Rat dar.

Geändert von Kate (31.12.17 um 20:19 Uhr)

Greenpeace-Kampagne Detox - Mode entgiften!

damdam ist offline
Beiträge: 2.037
Seit: 02.10.10
Hallo Kate,

interessant, dass es für dieses Ausatemproblem spezielle Kleidung gibt. Ich hab nämlich dasselbe Problem.

Bisher habe ich es bei großer Kälte damit gelöst, dass ich von dünnen Baumwollschals 2 gekauft habe und einen Teil hab ich unter der Nase gebunden, einen Teil über den Nasenrücken und dann ein bisschen runtergezogen, so dass ein Luftschlitz bleibt, der aber nicht sichtbar ist. Allerdings kann man das nicht so schnell anziehen wie das von Dir verlinkte Teil und ob es bei Sport so gut hält, weiß ich auch nicht.

Alternativ bliebe selber nähen (da muss man aber auch erstmal den entsprechenden Stoff bekommen).

Ich würde mir das von Dir vorgeschlagene Teil mal überlegen. Weißt Du zufällig, welches Material es hat und wie teuer es ist?

Viele Grüße und guten Rutsch

Greenpeace-Kampagne Detox - Mode entgiften!

damdam ist offline
Beiträge: 2.037
Seit: 02.10.10
Ach ja, und waschen sich die Schadstoffe nicht größtenteils aus? Ich meine, ich hab das mal gelesen und bin bisher aus pragmatischen Gründen immer davon ausgegangen. Jedenfalls was Naturtextilien angeht. Bei Kunstfaser kann natürlich der Stoff selber problematisch sein. Polyester meide ich (weiß allerdings nicht mehr, warum genau).

Viele Grüße

Greenpeace-Kampagne Detox - Mode entgiften!

Kate ist offline
Themenstarter Moderatorin
Beiträge: 10.262
Seit: 16.11.04
Hallo damdam
Zitat von damdam Beitrag anzeigen
...interessant, dass es für dieses Ausatemproblem spezielle Kleidung gibt. Ich hab nämlich dasselbe Problem.
Ja, und offenbar noch ein paar andere außer uns... Es gibt schon lange solche Dinger - mit irgendeiner Form von Ausparung über Nase und vor allem Mund - und ich suche auch schon seit Jahren etwas, das mindestens irgendwie schadstoffarm ist. Ich bin ja zudem auch Allergikerin (u.a. Nickel, Kupfer, Zinn). Gerade schwarze Farbe ist bezüglich der Inhaltsstoffe soweit ich weiß besonders kritisch, selbst Hess-Natur hatte jedenfalls vor einigen Jahren dafür noch keine befriedigende Lösung.

Was mir dabei noch einfällt: Einer der Verkäufer hatte das Ding an im Laden, dort einfach als "Halstuch" (Rollkragen ohne Pullover sozusagen), er ist Asthmatiker - und Allergiker (wie wohl viele Asthmatiker) - und könnte sonst in der aktuellen Witterung nicht mal ca. 3-4 km radln ohne Probleme zu bekommen. Er hatte damit zumindest keine direkt wahrnehmbaren Probleme (Haut oder Atemwege). Leider nimmt man aber ja Schadstoffe oft nicht direkt/unmittelbar/zeitnah wahr.

Bisher habe ich es bei großer Kälte damit gelöst, dass ich von dünnen Baumwollschals 2 gekauft habe und einen Teil hab ich unter der Nase gebunden, einen Teil über den Nasenrücken und dann ein bisschen runtergezogen, so dass ein Luftschlitz bleibt, der aber nicht sichtbar ist.
Na, Du setzt ja hier wieder Maßstäbe mit Deinen Ideen - schlau Stell doch mal ein Foto rein oder zumindest mal einen Link zu so einem Schal, ja? Es müsste ja ein schmaler sein, sonst hast Du lauter Geknuddel auf der Nase. Wie machst Du es mit dem Mund - das ist ja das heikelste, denn bei sportlicheren Tempi schaffen es wohl die meisten Menschen nicht mehr, ausschließlich durch die Nase zu atmen. Und wie hält das? (Knoten hinterm Kopf?) Ich habe etwas dickere, längere Haare, die sind oft noch zusätzlich "im Weg" bei sowas.

Allerdings kann man das nicht so schnell anziehen wie das von Dir verlinkte Teil und ob es bei Sport so gut hält, weiß ich auch nicht.
Ja, das wüsste ich eben auch nicht (s.o.). Das andere soll laut Verkäufer gut halten, auch ohne die Ohren als "Halter" zu benutzen.

Alternativ bliebe selber nähen (da muss man aber auch erstmal den entsprechenden Stoff bekommen).
Stoff bekommt man bestimmt irgendwie, z.B. bei "Bett und Tuch" oder Schäfereigenossenschaft Finkhof. Bei einem Internet-Laden aus Berlin (habe ich gerade nicht parat) habe ich mal ein größeres Stück kbT-Wollfleece-Stoff für einen Windschutz-Vorhang im Flur gekauft, dafür musste ich aber ein bisschen suchen. Außerdem könnte man "normale" Buffs evtl. umbauen. Wobei Löcher schneiden in Strickstoffe ja heikel ist.

Ich würde mir das von Dir vorgeschlagene Teil mal überlegen. Weißt Du zufällig, welches Material es hat und wie teuer es ist?
Der Preis ist um die 45 Euro (in meinem Geschäft). Die genaue Materialzusammensetzung scheint auf der Aclima-Website tatsächlich nicht zu stehen, dort sehe ich zum Material gerade nur:
the neck gaiter is a 2 layered headover with WoolNet Original on the inside, and wool interlock on the outside.
Meine Übersetzung: Die Hals-Stulpe ist ein 2-schichtiger "Kopfüber" mit WoolNet (das "Woll-Netz", das diese Firma auch für Outdoor-Unterwäsche verwendet) auf der Innenseite und Wolle-Interlock auf der Außenseite.

Dass die gesamte Innenschicht ein Netz ist, scheint die Isolation zu verbessern (warme Luft wird zwischen den Maschen gespeichert), aber es verringert natürlich auch die Auflagefläche (der möglichen Schadstoffe/Allergene) auf der Haut. Merinowolle ist wohl - so hatte ich den Verkäufer verstanden - das Hauptmaterial. Sie wird im Outdoorbereich viel verwendet und ich finde sie auch recht funktionell (schon dünne Schichten wärmen sehr gut, auch noch in feuchtem Zustand und ohne zu kratzen).

Ihre Merinoschafe behandeln sie laut ihrer Aussage gut, so dass keine schädlichen Substanzen in den Produkten daraus enthalten sind:
he merino sheep delivering wool to Aclima are treated well, and that out products do not contain harmful substances.
| Aclima

... was aber natürlich eine sehr allgemeine Aussage ist.

Zitat von damdam Beitrag anzeigen
Ach ja, und waschen sich die Schadstoffe nicht größtenteils aus? Ich meine, ich hab das mal gelesen und bin bisher aus pragmatischen Gründen immer davon ausgegangen. Jedenfalls was Naturtextilien angeht. Bei Kunstfaser kann natürlich der Stoff selber problematisch sein. Polyester meide ich (weiß allerdings nicht mehr, warum genau).
Das tun Schadstoffe nach meiner Informations teils... und teils nicht. Ich bin mittelerweile gegenüber konventioneller Baumwolle (Pestizide, Entlaubungsmittel, wohl eine riesige Zahl potenziell schädlicher Stoffe) fast kritischer als gegenüber Kunstfasern. Besonders bei Kleidung direkt auf der Haut an Stellen, wo man schwitzt (und beim Sport ja auch schwitzen "will").

Viele Grüße und guten Rutsch
Dir auch... gehabt zu haben - und alles Gute für 2018, vor allem natürlich massenhaft Gesundheit.

Lieben Gruß
Kate
__________________
Meine Aussagen basieren auf eigenen Erfahrungen/Recherchen und stellen keinen medizinischen Rat dar.

Geändert von Kate (02.01.18 um 14:21 Uhr) Grund: Schreibfehler

Greenpeace-Kampagne Detox - Mode entgiften!

Kate ist offline
Themenstarter Moderatorin
Beiträge: 10.262
Seit: 16.11.04
P.S. Auf anderen Seiten steht direkt "100% Wolle", z.B.

https://www.bike24.de/p1194655.html (und da ist's auch preiswerter ;-))

Weitere deutschsprachige Seiten dazu:
Aclima Unterwäsche - schnell, günstig und sicher bei Walkonthewildside - WalkOnTheWildSide
Kauf Aclima Doublewool Neck Gaiter Unisex bei Outnorth
__________________
Meine Aussagen basieren auf eigenen Erfahrungen/Recherchen und stellen keinen medizinischen Rat dar.

Greenpeace-Kampagne Detox - Mode entgiften!

Kate ist offline
Themenstarter Moderatorin
Beiträge: 10.262
Seit: 16.11.04
Hier noch ein Link, der hier auch relevant sein könnte: Die schadstoffsanierende Wirkung von Schafwolle

(U.a.: Was Wolle an Schadstoffen enthalten oder auch aufnehmen kann, inwieweit dies auswaschbar ist oder auch nicht.)

Lieben Gruß
Kate
__________________
Meine Aussagen basieren auf eigenen Erfahrungen/Recherchen und stellen keinen medizinischen Rat dar.

Greenpeace-Kampagne Detox - Mode entgiften!

Kate ist offline
Themenstarter Moderatorin
Beiträge: 10.262
Seit: 16.11.04
Hallo zusammen, hallo damdam,

ich habe mir das Teil inzwischen gekauft - mangels besserer Alternativen und da ich eh noch einen Gutschein für meinen Laden hatte.

Natürlich habe ich vorher nochmal meine Nase dran gehalten - es stinkt zwar nicht alles, was schädlich ist, und umgekehrt, aber eine gewisse Indikatorfunktion hat das für mich (die eh auch noch geruchsempfindlich ist) schon. Ich rieche da wenig, was ich rieche, erinnert mich an den typischen Geruch von Farbstoffen - auch denen, die im Ökobereich (z.B. von Living Crafts) eingesetzt werden.

Zudem habe ich mir für ca. 5 Euro ein Telefonat mit der Öko-Test-Verbraucherhotline gegönnt, da die Damen dort einen recht kompetenten Eindruck auf mich machen (und übrigens auch manchmal zurückrufen, wenn sie erst etwas recherchieren wollen, damit es nicht zu teuer wird bei den 1,24 €/Min. ab Gesprächsbeginn).

Da das Produkt nie von Öko-Test untersucht wurde, habe ich alle mir bekannten Daten dazu genannt. Ganz viel konnten sie mir nicht dazu sagen, kurz zusammengefasst (nach Erinnerung und in meinen Worten):
  • schwarze Farbe sei heute nicht mehr zwingend schadstoffbelasteter als andere Farben
  • über konkret enthaltene Stoffe könne sie mir nichts sagen, es kann vieles sein (Formaldehyd, Schwermetalle, Antimon, zinn- oder halogenorganische Verbindungen,...)
  • einige Stoffe seien auswaschbar, z.B. Formaldehyd und halogenorganische Verbindungen, andere nicht (wie ich ja oben schon meinen Kenntnisstand beschrieb)
  • 2 Tipps: Hersteller anschreiben und um Zusenden des Öko-Tex Standard 100-Prüfberichtes - mit Werten! - bitten; vorher mindestens einmal waschen

Den ersten Tipp habe ich inzwischen beherzigt (auf englisch - übrigens sind inzwischen manche Online-Übersetzer erstaunlich gut, deren Übersetzung habe ich mit meinem eigenen Englisch nochmal abgeglichen), aber noch keine Antwort. Mein Outdoor-Laden hat einen sehr guten Eindruck von Aclima, so hoffe ich mal, dass diese noch kommt. Dreimal waschen würde ich es auch vor dem ersten Tragen. Und sobald Haut- oder Schleimhaut-Probleme auftreten das Ding natürlich "absetzen".

Gruß
Kate
__________________
Meine Aussagen basieren auf eigenen Erfahrungen/Recherchen und stellen keinen medizinischen Rat dar.

Geändert von Kate (19.01.18 um 15:01 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht