Greenpeace-Kampagne Detox - Mode entgiften!

01.07.15 14:22 #1
Neues Thema erstellen

Kate ist offline
Moderatorin
Beiträge: 9.895
Seit: 16.11.04
Hallo zusammen,

gute Kampagne, finde ich:

Detox | Greenpeace Austria

Die tatsächlich (geforderten und) erreichten Standards sollte man sich sicherlich genau ansehen. Für mich kommt - schon länger - zumindest für Unter- und Bettwäsche i.a. nichts anderes als kbA-Baumwolle in den Einkaufskorb.

Ein verwandter Thread: Schadstoffe in Regenjacken (Outdoorjacken)

Gruß
Kate

__________________
Meine Aussagen basieren auf eigenen Erfahrungen/Recherchen und stellen keinen medizinischen Rat dar.

Geändert von Kate (01.07.15 um 14:26 Uhr)

Greenpeace-Report „Chemie in unberührter Natur"

Kate ist offline
Themenstarter Moderatorin
Beiträge: 9.895
Seit: 16.11.04
Für den Report „Chemie in unberührter Natur“ untersuchte Greenpeace im Mai/Juni 2015 Schnee- und Wasserproben in abgelegenen Gebirgsregionen auf drei Kontinenten (Länder: Chile, China; Italien, Schweden, Norwegen, Finnland, Russland, Türkei, Slowakei,Schweiz). Überall wurden per- und polyfluorierte Chemikalien (PFC) gefunden, wie sie in wetterfester Funktionskleidung häufig verwendet werden.

In Proben aller Expeditionen wies ein unabhängiges Labor Spuren von PFC nach. Die in Europa festgestellten Konzentrationen sind etwas höher als in Asien oder den Anden. Die geringsten Mengen fanden sich auf 5000 Metern Höhe in China.

PFC hat viele industrielle Anwendungen. Auch bei der Herstellung von Outdoor-Kleidung werden PFC-Moleküle freigesetzt, während ihrer Nutzung und Entsorgung. Sie reisen mit der Atmosphäre und den Meeresströmungen auch in abgeschiedene Gebiete. PFC bleiben über viele Jahrzehnte in der Natur und reichern sich durch Trinkwasser und Nahrung im Körper an. Greenpeace warnt auch vor dem steigenden Einsatz kurzkettiger PFC, die an fast allen Expeditionsorten gefunden wurden. Diese flüchtigen Moleküle wirken zwar weniger toxisch als die herkömmlichen langkettigen PFC, sind aber ebenso langlebig und verteilen sich noch leichter in der Umwelt.
Northface und Patagonia rüsten laut Greenpeace dennoch Kleidung und Schuhe weiterhin mit PFC auf. Schade eigentlich, gerade auch in Bezug auf Patagonia, die sich (soweit ich das bisher mitbekommen habe) einen umweltfreundlichen Touch geben.

Dagegen konnten bereits über 30 Modemarken und Discounter dazu bewegt werden, auf PFC und andere Risiko-Chemikalien zu verzichten, darunter auch Lidl, Rewe und Aldi zumindest in Bezug auf Regenkleidung für Kinder. Adidas und Puma haben sich verpflichtet, Alternativen zu entwickeln. Auch gibt es kleinere Outdoor-Marken (Paramo, Pyua, Rotauf und R'adys), die bereits jetzt Funktionskleidung produzieren, die frei ist von diesen Problemstoffen.

Quelle für Zitat und übrige Aussagen: https://www.greenpeace.de/presse/pre...eruhrter-natur

Gruß
Kate
__________________
Meine Aussagen basieren auf eigenen Erfahrungen/Recherchen und stellen keinen medizinischen Rat dar.


Optionen Suchen


Themenübersicht