Vitamin B12 Mangel = Imerslund Gräsbeck Syndrom oder Hartnup Krankheit

01.02.08 22:38 #1
Neues Thema erstellen
Vitamin B12 Mangel = Imerslund Gräsbeck Syndrom oder Hartnup Krankheit

ADo ist offline
Weiblich ADo
Beiträge: 3.092
Seit: 06.09.04
Zitat von Sara 30 Beitrag anzeigen
Welche Entgiftungssymptome hattest du genau?
Ich denke dass ich auch das Cyanocobalamin gespritzt bekommen hab, da es auch immer so extrem gebrannt hat...Ich werde aber morgen in der Praxis nochmal nachfragen...
Hallo Sara,

Ich habe das B12 am Anfang so bekommen, wie Kim es beschrieben hat und mein Körper hat wie wild angefangen zu arbeiten (so fühlte sich das jedenfalls an). Alle Sachen weiß ich nicht mehr, im Moment fällt mir ein, dass meine Haut reagiert hat, dass ich Zustände von Kraft und Erschöpfung abwechselnd hatte und dass ich sehr genau gemerkt habe, wenn das B12 aufgebraucht war. Das ist übrigens auch heute noch so.

LG
__________________
Niveau ist keine Hautcreme!

Vitamin B12 Mangel = Imerslund Gräsbeck Syndrom oder Hartnup Krankheit

margie ist offline
Beiträge: 4.553
Seit: 02.01.05
Hallo Sara,

Kalium:
Wenn der Wert in der Arztpraxis abgenommen wurde und Du nicht nüchtern warst, würde ich den Wert auf jeden Fall kontrollieren lassen. Nüchtern solltest Du sein und der Arzt sollte das Blut auf jeden Fall nach der Blutentnahme zentrifugieren und abpippetieren, d. h. die weiße Flüssigkeit in ein Röhrchen bringen. Und dann muss das Röhrchen so schnell wie möglich zum Labor. Nur so kann man einigermaßen sicher sein, dass der Wert in etwa stimmt.
Wenn nun die Arztpraxis das Blut nicht zentrifugiert hat, würde ich vermuten, dass Du einen (latenten) Kaliummangel hast.
Aber nehme kein Kalium auf eigene Faust ein. Das muss überwacht werden. Und wenn Du etwas einnimmst, würde ich kein reines Kalium einnehmen, sondern Präparate, wo auch Magnesium mit drin ist. Die sind für den Magen verträglicher und sie sind niedrig dosiert, d. h. man kommt nicht so schnell mit dem Kaliumwert in einen zu hohen Bereich.
Solche Präparate wären:
Trophicard Köhler Dragees - diese sind sehr niedrig dosiert und enthalten auch noch Magnesium - sind magensaftresistent, d. h. weniger magenschädlich

Dann gibt es noch:
Tromcardin complex
Magium k forte
Galacordin forte

Diese 3 sind höher dosiert, aber noch immer nicht so hoch dosiert wie reine Kalium-Präparate.
Mind. genauso wichtig ist, dass kein Magnesiummangel besteht. Dein Wert beim Magnesium schließt einen solchen Mangel auch nicht sicher aus.
Vielleicht sollte man die Mineralstoffe im Vollblut noch bestimmen (ist meist keine Kassenleistung). Ich habe im Vollblut bei Magnesium, Kalium, Zink und teils auch bei Eisen deutlich zu niedrige Werte auch dann, wenn diese im Serum normal sind.
Das Vollblut soll aussagefähiger sein, was solche Mängel angeht.
Vollblutuntersuchungen macht nicht jeder Arzt. Oft sind es die Umweltmediziner, die solche Untersuchungen machen.

Im Blutserum schwanken die Werte stark und wenn Du nicht nüchtern warst, sind sie dann auch höher.
Auch bei Magnesium würde ich den Wert nochmals bestimmen lassen unter korrekten Bedingungen (s. Kalium).
Man sieht die Tendenz erst, wenn man mehrere Werte hat.

Magnesium kann man auch mal auf eigene Faust einnehmen, wenn die Nieren gesund sind, um zu sehen, ob es einem hilft. Man sollte allerdings mit einer niedrigen Dosis (ca. 150 mg) anfangen und ein gutes Präparat nehmen. Ich würde kein Magnesiumcarbonat nehmen, sondern ein Magnesiumoxid. Carbonat wird schlechter resorbiert.
Ich selbst nehme mind. 360 mg täglich ein (Magnesiumoxid).

Auch ein Calcium-Mangel kann zu Krämpfen führen. Doch ist ein solcher Mangel im Blutserum schwerer feststellbar, weil der Körper bei einem Mangel Calcium aus den Knochen abbaut und dieses Calcium dann den Blutwert erhöht und so einen Mangel verschleiern kann.
Calcium kann man auch, wenn die Nieren gesund sind, auf eigene Faust einnehmen (auch hier zuerst eine niedrige Dosierung nehmen), um zu testen, ob es einem hilft.

Man muss aber sicher diese Stoffe länger einnehmen, um zu sehen, ob sie helfen. Deine Beschwerden sind so heftig, dass sie, falls ein solcher Mineralstoffmangel die Ursache sein sollte, sicher nicht innerhalb weniger Tage völlig verschwinden.
Ich vermute ja, dass bei Dir ein Ungleichgewicht von mehreren Mineralstoffen und Vitaminen besteht und dass alles zusammen, mit zu den Beschwerden beiträgt.
Wenn das so ist, so muss man aber nicht nur diese Stoffe zuführen, sondern die Ursache dafür suchen. Denn so ein Ungleichgewicht kommt nicht von alleine. Es hat immer eine Ursache.
Wenn es der Magen nicht ist, kann es die Leber sein. Immerhin liest man, dass ca. 12. Mensch leberkrank ist und die wenigsten davon wissen dies.


Darmtoxide:
Wenn bei der Untersuchung Stuhl untersucht wurde, würde ich vermuten, dass die Zusammensetzung der Darmbakterien untersucht wurde und Du deshalb Actimel empfohlen bekamst. Vielleicht hattest Du vermehrt diese Fäulnisbakterien, denn die wirken giftig auf den Darm.
Aber das könnte man in Erfahrung bringen oder einfach die Untersuchung auf die Zusammensetzung der Darmbakterien mal wiederholen lassen, denn das ändert sich auch von Zeit zu Zeit (je nach Ursache).

Ich vermute, dass man bei der Symptomatik die gängigsten Leberwerte, das sind GGT, GPT (oder Alat) und GOT(oder Asat), bereits untersucht hat.
Alle Leberwerte kann der Internist bestimmen, ebenso die anderen von mir genannten Werte. Allerdings musst Du damit rechnen, dass er wegen des Budgets nur erst mal die 3 gängigsten Werte oder gar nur einen bestimmt.
Leider wird an solchen Untersuchungen sehr gegeizt bei gesetzlich Versicherten.
Das führt auch dazu, dass die Dunkelziffer bei Leberkrankheiten, die sehr hoch sein soll, nicht níedriger wird, denn durch sparsame Bestimmungen können Leberwerte, die nur ab und an mal erhöht sind, noch weniger festgestellt werden.
Außerdem werden leicht erhöhte Leberwerte von den meisten Ärzten nicht ernst genommen. Ja, man sagt es nicht mal dem Patienten, wenn er nur leicht erhöhte Leberwerte hat.
Doch gerade bei der Leberkrankheit, die ich habe (=M. Wilson, das ist eine chronische Vergiftung mit Kupfer, die sehr langsam fortschreitet), sind die Werte oft normal der nur leicht erhöht und dennoch haben fast alle Patienten eine Leberzirrhose oder zumindest eine Fibrose.

Der Arzt könnte auch ein Ultraschall von Leber und möglichst auch der Milz machen. Wenn er ein neues Ultraschallgerät hat und wenn er gut ist im Ultraschall (nicht jeder Arzt ist das), kann er vielleicht sehen, ob Leber und/oder Milz vergrößert sind und ob die Leber sonstige Auffälligkeiten aufweist). Das wären nämlich auch Hinweise auf mögliche Lebererkrankungen.
Allerdings muss die Leber nicht vergrößert sein, um krank zu sein. Sie ist oft nur anfänglich vergrößert. Wenn dann aber eine Fibrose und Zirrhose auftritt, kann die Leber wieder schrumpfen.
Wenn er aber die Magenspiegelung macht, weiß ich nicht, ob er im selben Quartal noch einen Ultraschall machen wird. Das hängt sicher davon ab, ob er das auch bezahlt bekommt.



Wegen der vegetarischen Ernährung:
Wenn Du Dich seit 2 Jahren wieder normal ernährst, hätte sich ein B12-Mangel sicher wieder in diesen beiden Jahren normalisiert, falls er nur durch die vegetarische Ernährung gekommen ist.
Da er aber sich verschlimmert hat, würde ich vermuten, dass eine andere Ursache dahinter steckt.



Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Geändert von margie (12.04.10 um 03:44 Uhr)

Vitamin B12 Mangel = Imerslund Gräsbeck Syndrom oder Hartnup Krankheit

Sara 30 ist offline
Beiträge: 7
Seit: 08.04.10
Hallo margie, Hallo Kim
erstmal vielen lieben Dank für eure Rückantworten...Ist echt bemerkenswert was Ihr so alles wisst...

Der Intrinsic Faktor (i.V.m. z.b. c-ANCA, p-ANCA,x-ANCA, PCA, Acetylcholin-Rezeptor) wurde in einem grossem Blutbild festgestellt...

Im Juli 2009 lag der B12 Wert bei 221, im Dez. 2009 bei 79 (ab da hab ich mtl. Spritzen, Cyanobalamin bekommen) und dann im März 2010 trotz Spritzen bei 130...
noch folgende Werte im Juli 2009:
zu viel Eiweiss im Blut laut Dunkelfelduntersuchung
Folsäure lag bei 15.0, Richtwert ab 2.0 (Grenzwert 2.0-3.0)
HbA1c lag bei 5.6% Richtwert: 4.3-6.1
Leukozyten 5.0 Richtwert: 4.0-9.4
Erythrozyten 4.02 Richtwert: 4.2-5.4
Hämoglobin: 12.9 Richtwert 12-16
Hämatokrit 38% Richtwert 36-46
MCV 94 Richtwert 78-98
MCHC34 Richtwert 32-36
Thrombozyten 270 Richtwert 150-440
Neutrophile 57.3 Richtwert 50-70
Lymphozyten 31.2 Richtwert 25-40
Monozyten 6.9 Richtwert 2-13
Natrium 141 Richtwert 134-150

im Dez 2009
Parietalzellen-Antikörper negativ
Acetylcholin-Rezeptor-Antikörper negativ
ACTH kontrollbedürftig mit 2,1 pg/ml bei jedoch regelrechtem Serum Cortisol von 9,6 pg/dl

Im Normbereich lagen: Magnesium i.S. (0,86 mMol/l), Kalium i.S. (4,1 mMol/m), Kalzium i.S. (2,3 mMol/l), anorganisches Phosphat i.S. (3,4 mg/dl), Kreatinin i.S. (4,1 mg/dl), CK-B (8,0 E/l) bei erhöhter CK von 241 E/l und normaler LDH von 202 E/l

Was meinst du genau mit Reverenzwerten?

Ich habe ab Sept. 2004 mich vegetarisch ernährt. Und die ersten Symptome kamen im März 2005. Seit 2 Jahren ernähr ich mich wieder normal.

Ist es vielleicht besser von dem Wirkstoff Cyanocobalamin (was ich zur Zeit gespritzt kriege) auf Hydroxicobalamin oder Methilcobalamin umzusteigen?

Ich war ja gestern bei meinem Internisten wg. der Magenspiegelung und die Ergebnisse bekomme ich nächsten Donnerstag inkl. den Leberwerten (ich denke das werden dann die Standartwerte sein). Dann werde ich den Arzt auch mal wegen dem Kalium, einer erneuten Darmtoxiduntersuchung, den von dir genannten "zusätzlichen" Leberwerten und dem Ultraschal der Leber und Milz befragen.

Im Juli 2009 war ich bei der Kalium-Blut-abnahme nüchtern. Aber ich klär das vorsorglich nochmal und es lass so wie du beschrieben hast prüfen. Weisst du wie es zu einem evtl. Kaliummangel kommen kann?

Deine Dosierung würde ich gerne durchführen. Nur dann ist es doch besser wenn ich mich selbst spritze oder? Bekomme ich die Spritzen ohne Rezept in der Apotheke und welche kannst du empfehlen?

Ein Vitamin B-Komplex, Magnesium und Calcium hab ich mir bereits gekauft...Vitamin B-Komplex von Taxofit (mit B1,2,3,5,6,12 Folsäure und Vitamin C) und Magnesium (ich weiss leider nur nicht ob da Magnesiumcarbonat oder Magnesiumoxid drin ist, kann ich aber die Tage nachschauen) und Calcium von Aldi ;-) ist das OK? Oder was sind gute Vitamin B-Komplex, Magnesium (da hast du mir schon eins empfohlen), Calcium Präparate und Multivitaminpräparate?

Zu einem Umweltmediziner wollte ich auch mal gehen, hab nur leider keinen in Düsseldorf gefunden;-(

Lg Sara

Geändert von Sara 30 (15.04.10 um 18:56 Uhr)

Vitamin B12 Mangel = Imerslund Gräsbeck Syndrom oder Hartnup Krankheit

margie ist offline
Beiträge: 4.553
Seit: 02.01.05
Hallo Sara,

ich beantworte mal die Fragen, zu denen ich etwas weiß:
Referenzwert ist dasselbe wie Richtwert. Gemeint ist also der Normwert für einen bestimmten Blutwert.

Was mir an Deinen Blutwerten auffällt, ist die erhöhte CK. Hattest Du evtl. einen Tag zuvor viel Sport gemacht?
Offenbar ist die CK bei Dir immer leicht erhöht.
Der Wert kann bei Verletzungen, nach Sport, bei Infektionen ansteigen. Das dürften auch die wahrscheinlichsten Ursachen für diese nicht starke Erhöhung sein.
Vielleicht spielt auch hier der B12-Mangel eine Rolle?

Ich glaube nicht, dass der B12-Mangel von der vegetarischen Ernährung kommt. Zwar kann eine vegetarische Ernährung einen vielleicht eh schon vorhandenen latenten Mangel verstärken, aber so schnell, also innerhalb einiger Monate entsteht m. E. kein B12-Mangel. Du hattest vermutlich schon vor der vegatarischen Ernährung wenig Vitamin B12.
Wenn der B12-Mangel von der vegetarischen Ernährung gekommen wäre, hätte er in den letzten 2 Jahren, wo Du Dich wieder normal ernährst, verschwinden müssen.

Da ich nie einen B12-Mangel hatte, bin ich überfragt, welches B12 das Richtige ist. Ich tendiere dazu, dass das, was Du gespritzt bekommst, reichen sollte, um den Mangel auszugleichen. Aber ich weiß, dass man bei starkem B12-Mangel anfänglich viel öfters das B12 spritzt. Ich glaube Kim hat hierzu einen guten Vorschlag gemacht.
Meines Wissens ist es nicht gesundheitsschädlich, wenn das B12 irgendwann so hoch ist, dass es den Normwert (Richtwert) übersteigt. Mein Wert liegt oft um das Doppelte über dem oberen Normwert und ich denke, dass dies bei B12 nicht schlimm ist (bei anderen Vitaminen wie den fettlöslichen Vitaminen, das sind Vitamine A, D, E und K ist das anders, hier sollte man versuchen, in den Normwerten zu bleiben).

Es hängt sicher davon ab, welche Ursache Dein B12-Mangel hat, wie schnell Du wieder im Normwert liegst.
Wenn Du kein B12 bilden kannst, dann wirst Du länger benötigen, bis Du wieder im Normwert liegst.
Es kann sein, dass es länger dauern wird, bis alle Deine Beschwerden, die vom B12-Mangel sind, wieder verschwunden sind.
Mit den Mineralstoff- und Vitaminpräparaten bin ich etwas überfragt. Ich kann nicht beurteilen, ob die von Dir gewählten nun gut oder schlecht sind.
Es gibt so viele Präparate auf dem Markt und vermutlich sind die Unterschiede nicht sooo riesig.
Die Dosierung sollte den Bedürfnissen des jeweiligen "Patienten" angepasst sein. Ich denke, dass ein Vitamin-B-Komplex in der Regel nicht überdosiert ist.

Bei Magnesium würde ich darauf achten, dass anfänglich der reine Magnesiumgehalt nicht über 200 mg/täglich liegt. Vielleicht reichen auch anfänglich 100 bis 150 mg. Man muss das ausprobieren und evtl. auch im Blout die Werte immer wieder mal bestimmen lassen, um zu sehen, ob man in den Normwerten bleibt.

Was mir gerade auffällt:
Der Kreatinin-Wert liegt bei 4,1 mg/dl. Stimmt der Wert? Ich vermute einen Schreibfehler, oder?
Wie ist hier der Richtwert (Normwert)?
4,1 würde bei den Richtwerten die ich kenne, stark erhöht sein. Das kann ich mir nicht vorstellen, da Du dann stark nierenkrank wärst, wenn bei Deinem Wert die Richtwerte, die ich kenne, auch gelten würden.

Wenn das Kreatinin also erhöht sein sollte, so musst Du bei allen Mineralstoffen und Vitaminen den Arzt vorher fragen, also bei Magnesium, Calcium, Kalium, etc.

Kalium solltest Du nicht ohne ärztliche Überwachung zuführen, eben weil sowohl ein Mangel als auch ein Überschuss gefährlich werden können.

Ein Kaliummangel kann entstehen, wenn man viel Durchfall hat, wenn man viel Sport treibt, wenn man viel schwitzt, wenn man wenig Obst/Gemüse isst, wenn man eine schlechte Nahrungsverwertung hat, wenn man entwässernde Medikamente einnimmt, usw.
Gerade Obst enthält viel Kalium und wenn man es schafft durch erhöhten Verzehr von Obst einen evtl. Mangel auszugleichen, so ist das noch die beste Lösung.

Ich würde mit dem Spritzen des B12 abwarten, ob man bei der Magenspiegelung herausfindet, ob Dein Mangel doch vom Magen kommt. Wenn es also heißen sollte, dass Du B12 immer als Spritze bekommen musst, würde ich den Arzt fragen, wieviel Spritzen Du in welchen Abständen bekommen solltest und ob Du es Dir auch selbst spritzen kannst. Es gibt auch bei den Spritzen unterschiedliche Dosierungen.

Aber stelle Dir das Selbstspritzen nicht als angenehm vor: Meiner Erinnerung nach hat es bei mir jedes Mal gebrannt, wenn ich mich spritzte, bis ich dann die Lust daran verloren habe und seither B12 immer nur im B-Komplex oder als niedrig dosierte Tablette zuführe (ich habe nie einen B12-Mangel gehabt, daher muss ich es nicht höher dosiert zuführen).
B12 ist in der Apotheke frei verkäuflich. So war es zumindest vor ca. 4 Jahren, wo ich es mir mal spritzte. Ich hatte damals gehofft, dass es mir besser geht, wenn ich es mal höher dosiert mir spritze. Doch die erhoffte Wirkung blieb aus (wie gesagt, ich hatte im Blut keinen Mangel und daher war es wohl bei mir überflüssig).

Wenn Dein B12-Mangel nicht vom Magen kommen sollte, wird es nicht nötig sein, das B12 immer zu spritzen. Anfänglich würde ich es da auch tun, weil man dann sicher ist, dass das B12 auch aufgenommen wird und es schneller geht, bis der Mangel ausgeglichen ist. Später sollte man es aber oral (also als Tabletten etc.) zuführen und natürlich den B12-Wert immer wieder kontrollieren, um zu sehen, welche Fortschritte gemacht werden.

Ich hoffe, dass ich einige Deiner Fragen beantworten konnte.

Gruß
Margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Vitamin B12 Mangel = Imerslund Gräsbeck Syndrom oder Hartnup Krankheit

Sara 30 ist offline
Beiträge: 7
Seit: 08.04.10
Hallo Margie,
jetzt weiss ich endlich was Referenzwerte sind, also das selbe wie Richtwerte (die bei meinen med. Unterlagen zu entnehmen sind)!

Zu dem erhöhten CK hat meine Ärztin mir auch gesagt, das das von einer Verletzung oder vom Sport kommen kann...Aber einen Tag vor der Blutabnahme hab ich mich weder körperlich angestrengt noch verletzt... Konnte ich mir somit auch nicht erklären...

Bei dem Kreatinin-Wert hab ich mich nicht vertippt. Nur da steht kein Richtwert daneben. Nur der Satz davor: Im Normbereich lagen... Dann geh ich mal auch davon aus, das der Wert ok ist...

Die Symptome: Durchfall, wenn man viel Sport treibt, wenn man viel schwitzt, wenn man wenig Obst/Gemüse isst, wenn man eine schlechte Nahrungsverwertung und wenn man entwässernde Medikamente einnimmt, hab ich alle nicht. Werde aber den Kaliumwert trotz allem nochmal überprüfen lassen...

Werde auch das Ergebnis der Magenspiegenlung erst abwarten und dir dann mitteilen und alles mit meinem Arzt besprechen...

Ich habe auch immer diesen brennenden Schmerz beim spritzen empfunden, aber ich hab im Forum gelesen, dass das wohl nur bei dem Wirkstoff Cyanocobalamin so ist. Und bei den Wirkstoffen Hydroxicobalamin oder Methilcobalamin wohl nicht.

Vielen Dank für deine hilfreichen Tips...
Schönes WE

Lg Sara

Vitamin B12 Mangel = Imerslund Gräsbeck Syndrom oder Hartnup Krankheit

margie ist offline
Beiträge: 4.553
Seit: 02.01.05
Hallo Sara,

wenn Dein erhöhter CK-Wert vom Sport nicht kommt, dann könnte das doch ein Hinweis auf das sein, was möglicherweise auch zu dem B12-Mangel geführt hat.
Vielleicht liegt doch eine Stoffwechselstörung oder Leberkrankheit vor.



Wenn der Kreatininwert im Normbereich liegen soll, dann gibt es entweder noch einen anderen Normbereich, von dem ich noch nie gehört habe oder aber im Arztbrief hat man sich vertippt, d. h. der Wert ist doch anders und damit innerhalb der üblichen Normbereiche.

Zum Kaliumwert:
Manche Krankheiten können zu einer tubulären Nierenstörung führen. Das hat zur Folge, dass man vermehrt Stoffe wie Kalium, Calcium, wie Aminosäuren ausscheidet. Meine Leberkrankheit wäre so eine Krankheit, die das zur Folge hat.
Angenommen Du hast eine tubuläre Nierenstörung (in leichter Form), dann ist es möglich, dass Du neben Kalium auch vermehrt Aminosäuren ausscheidest.
Hat man dies in leichter Form, so merkt man davon meist nicht so viel. Zu wenig Kalium und zu wenig Aminosäuren haben aber muskuläre Probleme zur Folge. Da Du auch mit der Muskulatur Probleme hast, wäre so etwas eine denkbare Ursache.
Aber das ist nur ein Gedanke von mir, d. h. ob das bei Dir zutrifft, kann man derzeit nicht sagen.

Warte also erst mal die Untersuchungsergebnisse des Internisten ab. Vielleicht ergeben sich daraus Hinweise, wo man bei Dir weitersuchen sollte.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Vitamin B12 Mangel = Imerslund Gräsbeck Syndrom oder Hartnup Krankheit

Maja 72 ist offline
Beiträge: 981
Seit: 30.12.09
Hallo Anja 123,
wie geht es euch?
Gibt es neue Erkentnisse? Wäre echt Interessant?

Hallo Beat,

Es sollte aber unbedingtr MB12 sein!!
Wenn es Dir selber schlechter geht nach MB12 Spritzen ist die Gefahr da, dass Du schwer Quiecksilberbelastet bist! Kläre das bei Dir ab
Und was, wenn ja? Wirken die B12 Spritzen nicht? Ist es gefährlich? Muss man erst alles ausgeleitet haben?

Ich hab ja seid Dezember meine A Bomben raus und bekam 20dmps Infusionen.
Besser geht es mir gar nicht so sehr. Ob jetzt die Entgiftung mir diese Symtome bereitet, oder einfach nur ein Schub oder sonstwas dahinter steckt,
weiß ich auch noch nicht. Auf jeden Fall habe ich neuen Mrt(Unter meinem Tread:welche Neuroerkrankungen gibt es)Und die sehen nicht so toll aus. Oder kommt es jetzt wegen der Entgiftung?Allte Mrt s. mein Profil

Mein hp hat mir 6 b12 Spritzen gegeben, aber ich weiß nicht, welche. Erst wollte ich noch Werte beim Allgem.arzt nehmen lassen um den Stand der Dinge zu ersehen.
lg Maja

Geändert von Maja 72 (31.05.10 um 10:44 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht