Tilidin, bin ich süchtig?

28.06.11 09:44 #1
Neues Thema erstellen

Drachenherz ist offline
Beiträge: 1
Seit: 28.06.11
Hallo
Ich habe mal eine oder auch mehrere Fragen.
Ich konsumiere seit gut 2 Jahren Tilidin in Tropfenform, begonnen hat das ganze als ich eine Schwere OP hatte und durch die ständigen Nervenschmerzen dieses Mittel von meinem Arzt aufgeschrieben bekommen habe.
Ich hab das dann 2 Wochen lang durch genommen (40 Tropfen 2x Täglich) und dann eine lange zeit nicht mehr. Da es ne große Flasche bekommen hatte waren glaub ich so 100 ml, bin ich mit dem Zeug echt lange ausgekommen. Ich hab es nämlich hinterher als die OP mittlerweile vergessen war einmal genommen weil ich Migräne hatte und habe da gemerkt das es gut funktioniert. Die Flasche habe ich vor gut 2 Monaten Leer gemacht. Ich hab nie mehr als 40 Tropfen am Tag genommen. Ich habe aber gemerkt, das ich irgendwie ein verlangen nach diesem, ich wills mal High Gefühl nennen, entwickelt. Ich hab von meiner Schwester die letzten Wochen ab und an mal Tramal genommen weil ich nicht wollte das man merkt das ich meine Flasche hier zu schnell lehre mache, hatte noch so ne kleine 20 ml Flasche verschrieben bekommen.
Ich will nicht abhängig werden... Ich habe da unglaubliche Angst vor, aber das Mittel hilft echt gut gegen meine Starke Migräne, kann mir wer helfen und mir sagen ob ich nun schwerst abhängig bin oder so? Ich habe echt angst vor der Drogensucht. Hatte bis Heute mit so was nie Kontakt.

Liebe Grüße und hoffe auf Antworten.

Tilidin, bin ich Süchtig?

Bergeversetzer ist offline
Beiträge: 1.143
Seit: 12.04.10
Hallo Drachenherz,

zum Thema Abhängigkeit: Test Medikamente

Eine Abhängigkeit äußert sich sowohl auf der psychischen als auch auf der körperlichen Ebene. Die psychische Abhängigkeit macht sich durch ein starkes Bedürfnis nach dem Mittel bemerkbar, um die jeweilige Stimmung und Befindlichkeit zu manipulieren.
Quelle:Infos zu Medikamentenabhängigkeit

Anhand deiner Beschreibung würde ich schon auf Abhängigkeit tippen.
Da hilft nur, es zu lassen, bzw. auszuschleichen:http://www.symptome.ch/vbboard/versc...erzmittel.html
Wir haben unter der Rubrik "verschiedene Drogen" einige Threads zu diesem Thema, denn Tilidin ist eine Substanz, die schnell abhängig macht und es haben viele Menschen damit zu kämpfen.

Für deine Migräne läßt sich sicherlich auch ein anderes Schmerzmittel finden, wenn du einen guten Arzt hast.
__________________
Nette Grüße
Bergeversetzer

Bei Drogensucht kann Hypnosetherapie hilfreich sein

Wenn man wirklich aufhören möchte, Drogen zu konsumieren, dann ist die aufdeckende Hypnosetherapie eines der effektivsten Instrument, diesen Wunsch Realität werden zu lassen. Sie wirkt da, wo die Sucht entstanden ist, nämlich im Unterbewusstsein.

Wenn erst einmal die emotionale Ursache für das Suchtverhalten aufgefunden und neutralisiert wurde, kann der Mensch wieder suchtfrei leben. Aber wie erwähnt muss der Wunsch nach Veränderung vorhanden sein. Niemand kann mit Hypnose dazu gezwungen werden, etwas zu tun, was er selber nicht wirklich möchte.
mehr
Tilidin, bin ich süchtig?

sonni1956 ist offline
Beiträge: 5
Seit: 27.05.11
Hey Drachenherz.

Eigentlich ist Tilidin in Tropfenform zur Akutbehandlung und nicht zur Dauertmedikation gedacht. Das sollte man eh lieber Abends nehmen da es müde macht und eigentlich ein Muskelrelaxer ist.Da ist Tramal nicht so schlimm hab es lange bekommen.
Bin wegen starker BSV Beschwerden und Kniearthrose auf Morphin da hab ich kaum Nebenwirkungen trotz das ich Antidepressiver nehme.
Aber jeder Körper ist anders und man muß auf die Medis mit ner Schmerzärztin eingestellt werden.

LG SONJA

Tilidin, bin ich süchtig?

answer ist offline
Beiträge: 465
Seit: 09.06.09
Ich denke, schwerstabhängig bist du noch nicht, aber evtl. auf dem Weg dahin.

Hör auf, wenn du es ab und zu gegen die Migräne nimmst, ist es o. k., aber einfach so, das ist gefährlich.

Ich nehme es auch ab und an gegen Schmerzen.

Gruss
answer


Optionen Suchen


Themenübersicht