Schilddrüse und Untergewicht (Problemfall)

27.07.10 15:55 #1
Neues Thema erstellen

GuitarGuy ist offline
Beiträge: 726
Seit: 12.11.08
Hallo,

seitdem ich eine Untefunktion habe (seit 5 Jahren mittlerweile) habe ich kontinuierlich abgenommen. Es fing an mit der Einnahme von T4. Erst wurde ich nur schlanker aber es wurde ganz schleichend immer mehr.

Ich habe alle möglichen Präperate ausprobiert aber es hat sich nichts geändert. Mit Armour 2006 war ich so unglaublich müde ich konnte gar nichts mehr tun.

Ich verliere ständig Fett und Muskelgewebe ohne dass ich etwas dagegen tun könnte!!! Ich bin von 84 KG in den Jahren auf 68 runter. Ich esse normal. Ich habe auch schon das T3 weggelassen für über 1,5 Jahre, aber ich habe eine Umwandlungsstörung und daher chronischen T3 Mangel was in mieser Laune, depressiver Verstimmung und schlechterem Antrieb/Temperatur resultiert.

Mein FT3 Wert ist immer sehr niedrig und hinkt immer nach. Den FT4 habe ich immer im oberen Drittel. TSH ist bei 0.5 bis 1,5 (schwankt immer etwas). Also ich auf MONO T4 war, war der TSH teilweise wieder bei 2,5 - ich habe mich mit mehr T4 aber total in ÜF gefühlt. Generell bin ich mit MONO T4 zB intoleant gegenüber Hitze und Kälte, mit T3 geht es etwas besser! Das Allgemeinbefinden ist momentan mit 135 T4 und 10 T3 besser als mit 125-150 T4 Mono.

Ich habe damals schon die NNS in Verdacht gehabt aber leider haben die blöden Kassenärzte sich gegen ordentliche Tests gesträubt. So wurde nur ein ACTH Test gemacht, welcher zur Diagnostik der NNS Unsinn ist und der andere Arzt hat die SD Hormone gemessen nachdem ich sie Morgens eingenommen habe und meinte alles wäre ok. Beides extreme Schwachmaten wenn man mich fragt...

Jetzt habe ich vor meine NNR Werte bestimmen zu lassen, da ich:

- Jahrelang nie früh schlafen kann, außer ab und zu
- starke Energieeinbrüche habe besonders in der ersten hälfte des Tages
- Ich generell sehr dünn und dürr bin und nicht zunehmen KANN, egal wieviel Fett ich esse.

Vielleicht ist es aber doch nicht die NNS sondern etwas anderes. Wobei es schon recht wahrscheinlich ist finde ich.

Ich habe hier so ein KIT liegen von Lab4More und das bestimmt alle möglichen Hormone die eine Rolle in diesem Kreislauf spielen, die meisten werden per Speichel und im Tagesspiegel gemessen. Problem daran: Da ich immer so unterschiedlich zu Bett gehe, verschieben sich da nicht die Werte? Ich kann oft gar nicht um 8 aufstehen sondern erst gegen 10-12 Uhr (Semesterferien) und früh aufstehen ist für mich kaum möglich.

Welche Hormone könnten noch eine tragende Rolle spielen? Gibt es natürliche Methoden wo ich nicht gleich Corti nehmen muss?

Grüße,

GG

Geändert von GuitarGuy (27.07.10 um 15:59 Uhr)

Schilddrüse und Untergewicht (Problemfall)

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 20.905
Seit: 26.04.04
Ich hole den Beitrag hoch...

Liebe Grüße,
Malve

Hinweis: Moderatoren sorgen für die Rahmenorganisation im Board. Beteiligen sie sich inhaltlich, sollte aus ihrer Moderatorenfunktion keine spezielle fachliche Kompetenz abgeleitet werden.

Schilddrüse und Untergewicht (Problemfall)
darleen
Zitat von GuitarGuy Beitrag anzeigen
Hallo,

seitdem ich eine Untefunktion habe (seit 5 Jahren mittlerweile) habe ich kontinuierlich abgenommen. Es fing an mit der Einnahme von T4. Erst wurde ich nur schlanker aber es wurde ganz schleichend immer mehr.

Ich habe alle möglichen Präperate ausprobiert aber es hat sich nichts geändert. Mit Armour 2006 war ich so unglaublich müde ich konnte gar nichts mehr tun.

Ich verliere ständig Fett und Muskelgewebe ohne dass ich etwas dagegen tun könnte!!! Ich bin von 84 KG in den Jahren auf 68 runter. Ich esse normal. Ich habe auch schon das T3 weggelassen für über 1,5 Jahre, aber ich habe eine Umwandlungsstörung und daher chronischen T3 Mangel was in mieser Laune, depressiver Verstimmung und schlechterem Antrieb/Temperatur resultiert.

Mein FT3 Wert ist immer sehr niedrig und hinkt immer nach. Den FT4 habe ich immer im oberen Drittel. TSH ist bei 0.5 bis 1,5 (schwankt immer etwas). Also ich auf MONO T4 war, war der TSH teilweise wieder bei 2,5 - ich habe mich mit mehr T4 aber total in ÜF gefühlt. Generell bin ich mit MONO T4 zB intoleant gegenüber Hitze und Kälte, mit T3 geht es etwas besser! Das Allgemeinbefinden ist momentan mit 135 T4 und 10 T3 besser als mit 125-150 T4 Mono.

Ich habe damals schon die NNS in Verdacht gehabt aber leider haben die blöden Kassenärzte sich gegen ordentliche Tests gesträubt. So wurde nur ein ACTH Test gemacht, welcher zur Diagnostik der NNS Unsinn ist und der andere Arzt hat die SD Hormone gemessen nachdem ich sie Morgens eingenommen habe und meinte alles wäre ok. Beides extreme Schwachmaten wenn man mich fragt...

Jetzt habe ich vor meine NNR Werte bestimmen zu lassen, da ich:

- Jahrelang nie früh schlafen kann, außer ab und zu
- starke Energieeinbrüche habe besonders in der ersten hälfte des Tages
- Ich generell sehr dünn und dürr bin und nicht zunehmen KANN, egal wieviel Fett ich esse.

Vielleicht ist es aber doch nicht die NNS sondern etwas anderes. Wobei es schon recht wahrscheinlich ist finde ich.

Ich habe hier so ein KIT liegen von Lab4More und das bestimmt alle möglichen Hormone die eine Rolle in diesem Kreislauf spielen, die meisten werden per Speichel und im Tagesspiegel gemessen. Problem daran: Da ich immer so unterschiedlich zu Bett gehe, verschieben sich da nicht die Werte? Ich kann oft gar nicht um 8 aufstehen sondern erst gegen 10-12 Uhr (Semesterferien) und früh aufstehen ist für mich kaum möglich.

Welche Hormone könnten noch eine tragende Rolle spielen? Gibt es natürliche Methoden wo ich nicht gleich Corti nehmen muss?

Grüße,

GG


Hallo Guitar Guy

mir gehts genauso...seit UF erst zugenommen, seit einem dreiviertel Jahr gehts bergab mit dem Gewicht..obwohl die SD-Werte konstand sind..

Uf im Ft3-Bereich..ich hab eine Umwandlungsstörung und vertrage T3 nicht..

ft4 im oberen Drittel, immer ...

Abbau von Fett und Musklemasse..

ohne angemessenen FT3-Wert bin ich auch intolerant gegen Wärme und Kälte..eine Gruntemperatur von 24-25 Grad ist für mich am Besten, alles was darüber oder darunter liegt, bekommt mir nicht..

auch ich hab eine NNS, es wurde aber lediglich dieser ACTH-Test gemacht mit normalen Ergebnissen..Dh. das die NN noch arbeitet, aber das hat ja eben keine Auswirkung auf die Cortisolausschüttung wenn die NN nicht angesteuert wird wie bei mir..


ansonsten ist meine Cortisol und ACTH ständig niedrig, aber darauf wird eben nicht eingegangen, da ja der ACTH-Test zu gut ausfiel, weil eine NNS dadurch nicht angezeigt wird..

Cortisolmangel lässt einen eben abnehmen ..ich selbst werde nicht behahndelt..weil die Ärtzte die ich per Kasse mir leisten kann, die handeln nicht,(wegen nichtAnerkennung einer NNS, die Frage was ist das, kam dabei mehr als öfter) und die, die handeln würden, kann ich mir nicht leisten..

dir alles Gute..

liebe grüße darleen

Geändert von darleen (02.08.10 um 11:47 Uhr)

Schilddrüse und Untergewicht (Problemfall)

GuitarGuy ist offline
Themenstarter Beiträge: 726
Seit: 12.11.08
Da haben wir wohl ähnliche Probleme!
Ich bekomme unter T3 (Thybon) auch eine totale Unterzuckerung, kennst du das auch? Ich denke man kommt vielleicht um einen Test der NN nicht herum.
Am besten soll der Speichel Test sein.

Schilddrüse und Untergewicht (Problemfall)
darleen
Zitat von GuitarGuy Beitrag anzeigen
Da haben wir wohl ähnliche Probleme!
Ich bekomme unter T3 (Thybon) auch eine totale Unterzuckerung, kennst du das auch? Ich denke man kommt vielleicht um einen Test der NN nicht herum.
Am besten soll der Speichel Test sein.

ja unter Thybon hatte ich auch so Zitteranfälle, war wahrscheinlich Unterzuckerung..

ich persöhnlich brauche keinen Speicheltest mehr, denn meine Cortisolwerte sind immer sehr niedrig..

nur eine Behandlung ist nicht so in Sicht..

bist du denn guter Hoffnung, das dir bei der NNS geholfen wird, von Artztseite?

liebe grüße darleen


Optionen Suchen


Themenübersicht