Zerstörerische Wut.

12.01.11 00:45 #1
Neues Thema erstellen
himbeerchen
Hallo liebe Foris

ich komm nicht mehr weiter. Fast vier ein halb jahre therapie und eine sache quält mich noch immer: meine wut.

Heute wars wieder einmal soweit:
Mein Chef ist einfach der Horror. Ich bin selbstständig und arbeite überwiegend in einem Büro. In diesem Büro habe ich auch meine Ausbildung gemacht. Nun bin ich vollwertiges Mitglied. Und mein Chef nutzt mich aus ohne Ende.

Er zahlt mein Honorar wann er möchte. Er überweist mir in Stücken meine Fixkosten, so dass ich Miete, KV etc. bezahlen kann. Aber: Den Rest des Honorars bezahlt er mir nicht. oder in raten. er stresst sich rein wenn ich zu spät komme, aber er sieht nicht das ich täglich mind. 1 std. überstunden mache, bzw. freitags meistens 3 - 4. mein chef ist psychotiker (also wirklich behandlungsbedürftig mit medikamenten und auch therapie). und das merkt man ihm voll an. ich war 4,25 jahre in therapie und habe diese nun beendet.

ich hab wirklich große fortschritte gemacht (war wegen depressionen in therapie). aber eine sache hab ich noch immer nicht drauf:

WIE GEHE ICH MIT WUT UM??

oft richte ich die wut gegen mich, also ich habe ängste u-bahn zu fahren weil ich angst hab vor wut, davor zu ..... (ich kanns nicht schreiben, ihr wisst schon). wenn das nicht, dann möchte ich mich plötzlich von meinem freund trennen. aus wut. ich will was zerstören. und das richtet sich entweder direkt oder indirekt gegen mich. mich quälen diese trennungsgedanken unglaublich. meine wut geht gegen meinen freund. ich lass nix positives an mich ran.

wenn ich "normal" bin und nicht mit großen und unverschämten konflikten wie im job zu kämpfen habe, vergöttere ich meinen schatz. aber heute war wieder so ein tag. ich bin soooooo wütend. ich trau mich nicht, meinem chef die meinung zu geigen, weil er und seine frau auch gerne mobben und dann wirklich auch ungerecht und ätzend werden. sie suchen das haar in der suppe etc. in einem so kleinen büro ist ds wirklich sehr unangenehm.

vor 8 wochen hatte ich auch eine magenschleimhautenzündung. der gastroentorologe sagte, stress.

ich komm einfach so schlecht klar.

zu den weihnachtsferien hatte das büro z.bsp. geschlossen. obwohl er mir mein honorar nicht überwiesen hatte, hat er mich drei mal im privaten angerufen und das nur, weil sein zwangsverhalten gestreichelt werden musste.

ich befinde mich in einer scheiss situation.

er hat mir versprochen mir wegen der ausbildung ein 1-ser-zeugnis zu schreiben, was ich definitiv auch verdient hatte. aber er hats bis jetzt noch nicht getan und abgeschlossen habe ich im juli.

ich hab einfach sooo angst, dass wenn ich mit ihm rede, ich unangemessen laut werde. andererseits auch: er hat noch kein zeugnis geschrieben, die ausbildung hab ich mit einer 2 abgeschlossen, mir steht alles offen.

am meisten quält mich jedoch, wenn ich meinem freund gegenüber ungerecht werde oder mich sogar trennen will. ich liebe diesen mann und es ist schwer, mir selber solche gedanken zu verzeihen. aber wenn ich in meiner rage bin, komm ich auch schwer von solchen gedanken runter. ich hab einfach keine ahnung was ich machen soll. ich befinde mich in einer patt situation.

kann mir irgendjemand einen wink geben, einen tipp...bitte?

Zerstörerische Wut.

Gleerndil ist offline
Beiträge: 4.200
Seit: 26.07.09
Hm, is' ja 'ne ganze Menge was Du da schreibst, Himbeerchen.
Dann schreib ich auch mal was.


Viereinhalb Jahre Therapie, sicher Psycho-Therapie (denn Physio-Therapie ist ja z.B. auch Therapie), auch nicht gerade wenig.

Wäre noch eine Frage, welche Art Psychotherapie Du machst, oder gemacht hast. Und was für Depressionen es waren, die Du erwähnst.

Über manches andere kann man sicher psychologisch noch eine ganze Menge sagen, analysieren, versuchen zu klären, zu verstehen.
Das wirst Du ja in den viereinhalb Jahren wohl vor und zurück alles erlebt haben.

Zum Beispiel, wenn Du sagst, Dein jetziger Chef nutzt Dich aus, kann man natürlich auch sehen, dass DU Dich von ihm ausnutzen LÄSST, sonst könnte er es ja gar nicht tun.
Hast Du keinen Vertrag mit ihm, in dem auch Deine Bezahlung geregelt ist?
Du sagst "selbständig" , ist es eine sogenannte "Schein-Selbständigkeit"?
Und nutzt er Dich damit schon aus?



Aber Du fragst ja nach einem Wink, einem Tipp.

Da ich ganz andere Probleme hatte und auch noch habe - das heißt, irgendwie mit Depressionen war's dann auch verbandelt - und ich damals sehr schnell auf ganz anderes als Psychologie und Psychotherapie gekommen bin, könnte ich Dir sagen, schau vielleicht mal deutlicher darauf, dass wir als Menschen ja immer Körper, Seele und Geist sind, und dass da alles jederzeit in Wechselwirkung steht.

Dabei gibt es nicht nur psychosomatische Wirkungen, sondern auch ausdrücklich somato-psychische Wirkungen, also vom Körperlichen, vom Stoffwechsel auf seelisch-geistige Dinge in uns, auf Gefühle, Stimmungen, daraus resultierend je nachdem Verhalten etc.

Es wirkt natürlich ständig beides, psychische Erlebnisse, Einflüsse wirken je nachdem auf das körperliche Befinden, und körperliche Einflüsse wirken sich je nachdem auf das seelisch-geistig-psychische Befinden, Erleben und Verhalten aus.



Ich habe z.B. erlebt, dass Ernährung sehr direkt Psyche, Gefühle und Stimmungen beeinflussen und sogar verändern kann. KANN.

Ob nun zuviel Zucker, Süßigkeiten, mehr oder weniger Rohkost, Salate, oder auch die Qualität der Lebensmittel, also mit oder ohne Pestizid-Rückstände, mit oder ohne hunderte Lebensmittel-Zusatzstoffe usw.

Alles das hat mehr oder weniger Einfluss auf unseren Körperstoffwechsel, meistens merken wir es erst, wenn etwas nicht mehr (richtig) funktioniert.

Und da könnte man dann mal somato-psychisch denken, denn Seele und Geist müssen sich über diesen Körper äußern, oder auch selbst erleben, und wenn dieser Körper eben nicht richtig funktioniert . . .


Bei mir waren dann noch einige andere Einflüsse wirksam, angefangen bei Schwermetallen aus Zahn-Amalgam, (damit vermutlich zusammenhängend) diverse Allergien, Unverträglichkeiten, z.B. Milchprodukte, oder auch Veränderungen der Darmflora.

Allgemein Probleme mit chemisch-künstlichen Stoffen, z.B. auch mit entsprechender Luft in Kaufhäusern, Geschäften, Baumärkten, aber auch in Wohn-Innenräumen, Büros, oder auch Probleme mit Auto-Innenräumen, die auch nach Jahren z.T. so schön "neu" riechen - sie dünsten einfach verschiedenste Chemikalien aus, und das über Jahre.




Es geht (mir) nicht darum, sich mit all diesen möglichen Wirkungen verrückt zu machen, oder etwa täglich die neuesten und allerneuesten Warnungen zu solchen Themen zu verfolgen, um dann am gleichen Tag noch die gegensätzliche Darstellung in einer anderen Zeitung, oder bei einem anderen Sender aufzuschnappen.

Man KANN sich damit verrückt machen.

Aber ich habe auch erlebt, dass man sich mit psychologischen Gedanken verrückt machen kann, vor allem natürlich, wenn sie einen nicht mehr weiter bringen.



Ich habe zwei Ärztinnen kennengelernt, die auch Psycho-Therapeutinnen waren, und die beide erlebt hatten, an bestimmte Patienten nicht mehr "heranzukommen" mit Psychotherapie, und die beide sagten, dass das wieder eher möglich war, wenn sie auch solche von mir genannte somato-pychische Einflüsse MIT einbezogen haben.

Die letztlich dann auch umweltmedizinisch dachten und behandelten.



Mein Tipp.



Liebe Grüße! Gerd
__________________
Die Sinnesorgane der Engel sind unsere Edelsteine. Rudolf Steiner

Zerstörerische Wut.

Asking ist offline
Beiträge: 352
Seit: 10.01.11
Huhu!

Oben genanntes kann man wohl nur so unterschreiben.
Zum anderen aber möchte ich noch sagen, dass es viele Formen von Therapie gibt, meist aber nur eine normale Psyhco- oder Verhaltenstheorie angeboten wird.
Dabei gibt es von Musik-, Kunst- Therapie über therapeutisches Volti so viele Möglichkeiten.

Wut ist oft etwas körperliches. Wäre es reine Kopfsache, hätten viele Menschen kein Problem damit.

Wenn du Mensch bist, der gut mit Tieren kann, wäre eine Therapie mit Tieren, .B. eben das therapeithische Voltigieren, vielleicht etwas für dich.
Pferde sind sehr sensible Tiere die sofort auf deine Stimmung reagieren. Andererseits können sie sehr beruhigend sein.

Aber vielleicht liegt dir ja auch etwas anderes gut.


Wichtig ist aber auch, dass du lernst auseinanderzuhalten, welche Wut legitim ist und welche nicht.
Sprich: Wut, weil du schlecht behandelt wirst, ist legitim. Nun musst du lernen, sie konstruktiv in andere Energie zu verwandeln. Also: nicht losbrüllen, sondern deinen Chef gekonnt mit Worten unterbuttern zum Bleistift.
Hier könnte dann evtl. Ein Rhetorikkurs helfen, das umzusetzen.
Damit hättest du dann schonmal ein Ventil geschaffen.



Dann noch ein ganz anderer Ansatz: Hormone. Hormone können auch viel auslösen. damit meine ich nicht nur die hier so oft genannten Schilddrüsenprobleme, sondern auch die Pille, PMS (Post-Menstruelles Syndrom) und andere hormonelle Unstimmigkeiten. Das würde ich evtl mal überprüfen lassen.
Ich werde z.B. durch PMS gerne äußerst wütend. Eine zeit hatte ich das sehr stark, es fraß mich bald auf, weil die Wut so extrem körperlich war.
Ich hatte ein hormonelles Ungleichgewicht und es besserte sich dann schlagartig, als dieses sich 8gsd von selbst) regulierte.

Lenke Deine Kräfte, Du bist ihr Chef !

FranzJosefNeffe ist offline
Beiträge: 211
Seit: 24.10.10
Nicht mit Wut: mit Deinen Kräften & Talenten musst Du endlich umgehen lernen. Mit DEINEN Kräften. Der gute Mann denkt an sich selbst ZUERST. Solange Du mit Dir und Deinen Kräften nicht kannst, brauchst Du mit den Talenten Deines Chefs gar nicht anfangen: die lachen Dich ja aus.
Wenn Du aber mit allen Deinen Kräften & Talenten GUT KANNST, wird das mächtig Eindruck machen auf die Kräfte nicnt nur Deines Chefs. Mit Autosuggestion in der hohen Qualität von E.Coué lernst Du mit Deinen Kräften optimal umzugehen. Du bist ja ihr Chef und sie würden alles für Dich tun, wenn Du ihnen nur als guter Chef sagst, was sie zu tun haben, und wenn Du sie für ihre Aufgaben stärkst und begeisterst und lenkst. In der neuen Ich-kann-Schule behandeln schon kleine Kinder ihre Kräfte als Chef und spielen so die Hauptrolle in ihrem Leben. Damit wünsche ich Dir ebenfalls besten Erfolg.
Franz Josef Neffe
__________________
"Menschen werden auffällig, damit uns was auffällt." fjn


Optionen Suchen


Themenübersicht