Persönlichkeitsstörung Borderline

24.01.07 19:39 #1
Neues Thema erstellen

kater ist offline
Beiträge: 1
Seit: 17.01.07
Bei mir wurde eine Persönlichkeitsstörung Borderline mit dissoziativen
Störungen festgestellt. Wer hat Erfahrungen mit diesem Krankheitsbild.
Insbesondere interessiert mich, ob man mit dieser Erkrankung eine
Erwerbsunfähigkeitsrente einreichen kann. Ich bin 54 Jahre alt und fühle
mich nicht mehr in der Lage, meine Berufstätigkeit fortzuführen

Persönlichkeitsstörung Borderline

Oregano ist offline
Beiträge: 63.688
Seit: 10.01.04
Falls hier keine Antworten kommen, könntest Du hier mehr erfahren:
http://www.borderline-plattform.de/

Gruss,
Uta

Persönlichkeitsstörung Borderline

ich_at_ich ist offline
Beiträge: 211
Seit: 06.10.06
Hallo!

Ich kann nur empfehlen undbedingt auf HPU/KPU (http://www1.tip.nl/~t159602/de/) mit Lebensmittelscreening testen zu lassen.

mfg

Persönlichkeitsstörung Borderline

Asiate ist offline
Beiträge: 670
Seit: 04.11.06
Ich frage mich derzeit ob ich nicht vielleicht auch Borderline habe...das macht mir echt Angst zur Zeit.Ich habe in den letzen Tagen immer leichte Wut im Bauch und bin schnell gereizt.Vielleicht liegts aber auch nur an der Schizo.
Man sagt ja man bewegt sich bei Borderline zwischen Psychose und Neurose.
Kann mir das jemand besser erklären.Immerhin habe ich ja eine chronische Psychose mit einigem Angstanteil.
Danke schon mal für Antworten.

Persönlichkeitsstörung Borderline

Oregano ist offline
Beiträge: 63.688
Seit: 10.01.04
Hallo Asiate,
ich glaube, daß es nie 100%ig eindeutige Diagnosen auf diesem Gebiet gibt. Ich kenne ein paar Leute, die als Borderliner diagnostiziert wurden, die es aber ganz bestimmt nicht waren. Ich vermute, daß es eher etwas mit dem Abrechnungsmodus als mit kompetenter Diagnosefindung zu tun hatte, daß diese Leute als Borderliner bezeichnet wurden. Ist aber nur eine Vermutung, weil selbst ich als Laie an diesen Leuten absolut nichs Borderliner'sches erkennen kann, auch nicht versteckt.

Wenn es Dir oft nicht gut geht, Du Angst wegen Deiner Diagnose "Schizo" hast, dann wundert es mich nicht, daß Du auch oft wütend und ängstlich bist.

Ist es letzten Endes nicht egal, wie das Kind nun heißt? Nicht egal ist, daß Du - das wünsche ich Dir - einen Weg aus der Krankheit findest.

Grüsse,
Uta


Optionen Suchen


Themenübersicht