Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

28.03.09 23:54 #1
Neues Thema erstellen
krank und keine Diagnose, alles vielleicht Psyche

Hexe ist offline
Beiträge: 3.844
Seit: 13.07.07
Hallo Jennifer,

dein Beitrag hat mich sehr betroffen gemacht. Ich weiss gar nicht was ich dir schreiben kann, um dir ein wenig zu helfen. Wohl nicht allzuviel.
Unglaublich finde ich die Aussage deines Arztes.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Mut.

liebe Grüße von hexe

Geändert von Hexe (10.05.09 um 09:28 Uhr)

krank und keine Diagnose, alles vielleicht Psyche

Oregano ist offline
Beiträge: 63.718
Seit: 10.01.04
Somatisierungsstörungen sind körperliche Beschwerden ohne organisch fassbaren Befund, die zu andauernden Klagen und Arzt-Konsultationen führen. Betroffen sind meist mehrere Funktionsbereiche: Magen-Darm, Herz-Kreislauf, Harnwegs-System, Wirbelsäule und Gelenke, Schmerzbilder, Sexualität u. a. Das Leidensbild beginnt häufig schon in jungen Jahren und kann das ganze Leben lang anhalten. Frauen scheinen häufiger betroffen. Die Konsequenzen sind – je nach Schweregrad – folgenreich: Lebensqualität, Partnerschaft, Familie, Nachbarschaft, Beruf usw. Im Extremfall drohen zusätzliche psychische Leiden, ständiger Arztwechsel, vielfältige (und dann rasch abgebrochene) Behandlungs-Ansätze, vor allem eine Vielzahl von Medikamenten („wirkungslos“, wie die Betroffenen betonen).

Obgleich die Patienten hartnäckig anderer Meinung sind, handelt es sich hier nicht um ein „mehrschichtiges organisches Leiden“, sondern um eine seelische Störung. Die bräuchte dann auch eine psychiatrische Diagnose und Therapie, wozu es aber nur selten kommt. Diese Einschätzung entscheidet oftmals über den letztlich doch schicksalhaften negativen Verlauf, was im Grunde vermeidbar wäre.
Somatisierungsstrung (Volker Faust)

Damit mag er ja durchaus (teilweise) Recht haben, der Herr Doktor. Aber das in so einer Form hinzuknallen, finde ich schon ein starkes STück. Er war wohl sehr genervt. Wahrscheinlich hatte er eine Somatisierungsstörung...

Ich bin weiter davon überzeugt, daß ein Großteil Deiner Probleme aller Art durch die Zähne in Gang gekommen ist.
Könntest Du mal aufschreiben, wie Deine Zähne aussehen, also: welche Zähne behandelt sind und mit was (auch frühere Füllungen). Welche Zähne Wurzelfüllungen haben, welche Zähne Kronen oder Brücken haben usw.?

www.zahn-online.de/zahnschemaer.gif www.zahn-online.de/zahnschema.html

Hast Du bei Chlorellas gelesen, daß man mit einer niedrigen Dosis anfangen soll und so weit steigern im Laufe der Tage/Wochen, bis es einem nicht mehr gut geht. Dann wieder zurückgehen b is zur "Wohlfühldosis". Zu viel mobilisiert evtl. zu viel und fängt zu wenig auf. http://www.symptome.ch/vbboard/krypt...html#post12229

Ich vermute, daß Du auch eine Histaminintoleranz entwickelt hast, evtl. auch noch andere Intoleranzen, die mit Allergietests nicht erfaßt werden:
http://www.symptome.ch/wiki/Hauptseite > Ernährung

Auch wenn es schwerfällt: da die Ärzte Dich offensichtlich total auf die Psycho-Schiene geschoben haben, wird Dir nichts anderes übrig bleiben als langsam aber sicher mehr für Dich selbst zu tun.
Vielleicht findest Du über die Stichworte "Entgiftung, Amalgamsanierung, Klinghardt-Therapeuten" + Bundesland über google doch noch einen Therapeuten?


Grüsse,
Uta

Geändert von Oregano (10.05.09 um 11:39 Uhr)

krank und keine Diagnose, alles vielleicht Psyche

Dani ist offline
Themenstarter Beiträge: 457
Seit: 20.03.09
Danke für Eure Nachricht. Was heißt chronisch vergiftet. Wie hast Du dies herausgefunden. Ich war in der Vergangenheit viermal bei verschiedenen Heilpraktikern und Homeopaten( Kinesiologie). Je nach dem was ich den Heilpraktikern gesagt habe, so wurden verschiedene Ursachen für meine Krankheit angenommen. Verschiedene Medikamente wurden verschrieben.
Jetzt mache ich aus Verzweiflung seit mehreren Wochen eine Amalgamausleitung.
Meine Symptome
Den ganzen Tag ist mir übel und schlecht. Ich habe einen Dauerschmerz im Mund. Zungenschmerzen, ekeliger pelziger, metallischer, entzündlicher, beißender Geschmack, leicht geschwollene Speicheldrüsen, Schluckbeschwerden, Gefühlsirritation im Mund, an den Lippen, an den Fingerspitzen, kaputte Fingernägel, Verspannungen im Gesicht, Augenschmerzen, Augenbrennen, massive Sehstörungen, Krankheitsgefühl, Schulterblattschmerzen, Rippenschmerzen, eigenartige Schmerzen in den Armen, Schwindel, Gleichgewichtsstörungen, massiver Kräfteverlust, Atemprobleme durch die körperliche Schwäche, Colitis Ulcerosa ohne Symptome, Ansteigen der Beschwerden bei körperlicher Aktivität, Druck auf das linke Ohr. Alle Beschwerden sind linksseitig stärker ausgeprägt. Die Mundbeschwerden bringen mich in den Wahnsinn und höchstwahrscheinlich in den Suizid.
Angefangen habe die Beschwerden im Jahre 2001 und sind stetig angestiegen.
Seit März 2007 bin ich nicht mehr arbeitsfähig. Jetzt bin ich zu 80% bettlägerig. Im Jahre 2007 brach in der ersten psychosomatischen Klinik Leipzig Transsexualismus aus. Eine Wohnungsräumungsklage habe ich nun auch noch am Hals.
Am 20.09.2009 habe ich einen Termin in einer Schmerzklinik. 350 km von mir entfernt. Meine Ärzte halten dies für einen Fehler und unterstützen mich nicht. (Unnütze Geldausgabe). Wie ich dort hinkommen soll, ist mir ein Rätsel. Ich muss mit dem Auto fahren, weil ich gepackte Taschen, für einen körperlichen Totalausfall und die Einweisung in eine Psychiatrie, mitnehmen muss.
Durch meine Krankheit habe ich meine Arbeit, meine Freunde, meine feste Beziehung, meine Familie, meine Eigentumswohnung, meine Verwanden verloren.
Die Aussage des Arztes sind hart. Die Auswirkungen auf meine Behandlung gravierend. Ich bekomme keine Behandlung mehr. Auch keine Behandlung auf der psychischen Ebene. Mir wird jegliche weitere Behandlung versagt.
Ich war in den Letzten zwei Jahren insgesamt 1 ¼ Jahr in Psychiatrischen Kliniken, ohne den geringsten Erfolg. (sieben Mal)

Tschüßie Jennifer

krank und keine Diagnose, alles vielleicht Psyche

Oregano ist offline
Beiträge: 63.718
Seit: 10.01.04
Jetzt mache ich aus Verzweiflung seit mehreren Wochen eine Amalgamausleitung.
Hast Du denn noch Amalgam in den Zähnen? Was hast Du jetzt drin (s. mein Posting #32)?
Wie machst Du die Amalgamausleitung?

Gruss,
Uta

krank und keine Diagnose, alles vielleicht Psyche

Sonora ist offline
Beiträge: 3.016
Seit: 10.09.08
Hallo Jennifer!

Dieses extreme Brennen im Mund kann durch Vitamin D-Mangel verursacht werden. Der wiederum ist häufig, wenn etwas mit der Schilddrüse nicht stimmt. Außerdem hat man bei Schilddrüsenbeschwerden u.U. Depressionen, Schlafstörungen, Temperatur-Anomalien etc., etc. Ist das bei dir abgeklärt worden? Ich habe deinen Thread eben zwar durchgelesen, aber eher auf die Schnelle. Wenn das noch nicht abgecheckt wurde, lass es unbedingt machen.

Zu allem Übel können dann auch noch Nahrungsmittel-Intoleranzen kommen, die einen immer weiter runterziehen und Symptome machen, mit denen man nicht rechnet. Ich z.B. habe Fructose-Intoleranz, die sich bei mir durch Nasennebenhöhlen-Entzündungen bemerkbar macht.

Durch die Intoleranzen leidet der Darm, wodurch dann wieder Candida-Befall alles schlimmer macht. Psyche, Körper – alles leidet.

Der Körper kann dann am Ende kaum noch Vitamine verarbeiten, weil der Darm nicht klar kommt.

So lange die Schilddrüse nicht eingestellt ist, kann man in solchen Fällen versuchen, was man will, es wird nicht besser. Um an den Punkt zu kommen, dass evtl. die Schildi an allem Schuld ist, mussten schon sehr viele Leute sehr lange von Arzt zu Arzt laufen und sich überall anhören, dass alles ok ist. Es wird nur auf irgendwelche Normwerte geschaut und sonst nichts.

Auch die Nebennieren können dann leiden, was u.a. eine schwere Erschöpfung von Körper und Seele bedeutet.

Es muss nicht sein, dass das alles bei dir zutrifft, aber als ich deine Geschichte gelesen habe, sind bei mir wirklich alle Alarmglocken gegangen. Daher: Klär es lieber ab!

Liebe Grüße
Sonora


www.forum-schilddruese.de/bauteile/texte/fs_fachinfo_psyche.pdf

von Patienten empfohlene Ärzte (Ben's Liste)

Schilddrüsennetz Hannover (www.schilddruesenguide.de) - Informationen zu Erkrankungen der Schilddrüse

Ansgar Niehaus - Geld und Gesundheit

krank und keine Diagnose, alles vielleicht Psyche

Dani ist offline
Themenstarter Beiträge: 457
Seit: 20.03.09
Nach ein paar Stunden im Bett schreibe ich weiter über mich.
Ich bin gebeten worden, über meine Zähne Auskunft zu geben.
Seit meiner Kindheit habe ich sehr schlechte Zähne. Ich hatte bestimmt die schlechtesten Zähne von ganz Weißenfels. Irgendwelche Leute aus der Schule waren damals schon bei mir zu hause um mit den Erzeugern über meine Zähne zu reden. Den Erzeugern passte dies überhaupt nicht. Die Auffassung der Erzeuger ist, dass schlechte Zähne vererbt sind. Süßigkeiten können nicht Karies verursachen und Zähneputzen kann nicht helfen. Diesen Standpunkt vertritt die Erzeugerin noch heute. Ich bekam zum Schlafen gehen einen Bonbon, einfach um mich ruhig zu stellen. So wie meine Zähne war auch meine Kleidung. Es wurde nur etwas Neues angeschafft, wenn die Bekleidung vom Leibe viel. Ein Wort hatte ich dabei nicht zu reden. Ich war damit auch der schlecht gekleideteste Schüler. Körperliche und psychische Gewalt beherrschten meine Kindheit und meine Jugendzeit. Alkohol, Streit zwischen den Erzeugern war an der Tagesordnung. Liebe gab es für ihre Kinder nicht.
Ich war schon in der Kindheit ein kränkelndes Kind. Ich bekam die Wut der Erzeuger wegen Krankheit zu spüren. Meine schulischen Leistungen waren auch nicht so, wie sie sein sollten.
Erniedrigungen und Beschimpfungen ohne Ende.
Mit 19 Jahren habe ich das Elternhaus verlassen. Drei Jahre NVA und danach zwei Jahre Erdgastrasse. In dieser Zeit starb der Erzeuger.
Mit den Zähnen hatte ich während der NVA-Zeit sehr große Schwierigkeiten. Einige Zähne musste gezogen werden. Mit 21 Jahren bekam ich den ersten Zahnersatz.
Irgendwie waren schon alle Zähne mit Füllungen versehen. Ein paar untere Frontzähne sind dem Bohrer nicht zum Opfer gefallen.
In den vielen Jahren bis zum 47 Geburtstag mussten da und dort die Füllungen ausgewechselt werden. Meine Zahnsubstanz hat sich aber nicht weiter großartig verschlechtert. Durch die Mundbeschwerden war bei mehreren Schleimhautärzten und Zahnärzten, welche eine sehr gute Zahnsubstanz, Schleimhäute und Zahnfleisch bescheinigten. Seit dem ich nicht mehr unter den Erzeugern stehe, konnte ich mich um meine Zähne kümmern, mit Erfolg.
Am Ende des Jahres 2006 bekann die Entfernung des Amalgams. Natürlich ohne Sicherheitsmaßnahmen, Amalgam ist ja nicht giftig. Anschießend wurden alle noch vorhanden oberen Zähne mit Kronen versehen und ein Teleskopzahnersatz angefertigt. Dies war notwendig, weil die Zähne zu stark abgenutzt waren und die Bisshöhe angehoben werden musste. Die Kronen sind aus Zahngold. Im Jahre 2008 wurde eine Allergie auf Zahngold festgestellt. Da aber keine Entzündungen an den Kronen/Zahnfleisch zu sehen sind, besteht kein Handlungsbedarf.
Ein Zahn im Oberkiefer hatte eine Wurzelbehandlung, ein Zahn im linken unteren Kiefer ist ein toter Zahn. Bei den kürzlich vorgenommenen Röntgenuntersuchungen konnten keine Entzündungen festgestellt werden.
Bei zwei Heilpraktikerinnen wurde durch die Kinesiologie keine Vergiftung durch Schwermetalle festgestellt. Dies war nach der Amalgamentfernung.
Vor der Amalgamentfernung wurde von zwei Heilpraktikern durch Kinesiologie eine Amalgambelastung und Amalgamunverträglichkeit festgestellt.
Am 13.05.2009 habe ich einen Termin bei einer Naturheilpraktikerin in Halle. (Kinesiologie)
Vor kurzem habe ich einen Test zur Bestimmung von Kryptopyrrol + Indikan im Urin und den Säure-Base-Test nach Sander gemacht. Die Ergebnisse stehen noch aus.
Die Amalgamausleitung mache ich nach Dr. Klinhard. Ich habe kein Amalgam seit März 2007 im Mund. Kunststoff in den Zähnen, Zahnersatz aus Kunststoff und Metall, Zahngold. Unterfüllungen welche mir nicht bekannt sind.
Alle Versuche noch eine Behandlung zu bekommen, werden von den Ärzten abgewiesen. Sobald ich von Mundbeschwerden Zungenbrennen erzähle, werde ich sofort in die Psychoecke gesteckt. Ich bin bei einer Erwerbsunfähigkeitsrente von 750€ nicht in der Lage mich privat behandeln zu lassen. Ich lebe schon jetzt über meine Verhältnisse.
Und hier kommt meine Medikamentenliste. Die Mundbeschwerden kommen nicht durch die Medikamente. Ich habe erst spät mit Medikamenten angefangen.

Medikamente Jennifer Bergner seit Früh Mittag Abends zur Nacht
Goji Antioxytant, von Heilpraktikerin 04/2009 1 Teelöffel
Omep säurehemendes Magen-Darm Therapeutikum, vom Hausarzt 05/2009 40 mg
Androcur Tbl 10 mg Testosteronblocker, von Andrologie Halle 12/2007 1 1
Chlorella Algen Schwermetallausleitung nach Dr. Klinghard 03/2009 20 Stück 20 Stück
Bärlauch Schwermetallausleitung nach Dr. Klinghard 04/2009 1 Teelöffel1 Teelöffel 1Teelöffel
Vitamin B duo, wegen Vitaminmangel, von Psychiatrie Leipzig 01/2009 1
ferro sanol duodenal, wegen Eisenmangel mit Anämie, von Internistin Leipzig 02/2009 1
Cipramil 20 mg, Antidepressiva, von Psychiatrie Leipzig 01/2009 1
Prothazin bei Bedarf, Beruhigungsmittel, von Psychiatrie Leipzig 04/2008
Tranxilium bei Bedarf Beruhigungsmittel, von Psychoklinik Erlabrunn 06/2008
Tilidin bei Bedarf, Schmerzmittel von Hausarzt 03/2009
Pentasa Xtend 2g, wegen Colitis Ulcerosa 12/2008 1
Seroquel 100 mg, Neuroleptikum von Psychiatrie Leipzig 01/2009 3
B12 Spritze jeden Monat, wegen B12 Mangel, Hausarzt 12/2008
Estradiol-Depot aller 14 Tage 13.05.2009 , weibliche Hormone 12/2007
GenTeal HA benetzende Augentropfen, Augenarzt 05/2009
Neurocil 25mg sehr selten, Beruhigungsmittel von Psychoklinik Erlabrunn 05/2008 1
Kaiser Natron gegen üblem Geschmack
Basika Compact Säure-Base-Haushalt Heilpraktikerin 03/2009 2 2 2
OPC 120 Narungsergänzungsmittel Entgiftung 04/2009 1
CentrpaNutri Narungsergänzungsmittel Heilpraktikerin 04/2009 2 2 2
Diosmin-HMC Narungsergänzungsmittel Heilpraktikerin 04/2009 2
Simvastatin zum Cholesterin senken, bei mir sehr hoch 06/2005 1
Krüger 50 plus, Vitamine 04/2009
Bronchialtropfen 3 x 25 Tropfen, Atmung, zurzeit keine Einnahme
Sanupin, wegen Atemprobleme, Inhalation öffters
Broncholind Hals-Rachenspray, wegen Mund und Atemprobleme seit kurzem
Voltaren Schmerzgel, wegen Schulterblattschmerzen ab und zu
Lemon-Glützerin-Wattestäbchen, Geschmacksverbesserung 01/2009
Gaugummi wegen der Mundbeschwerden andauernd
Immun Brause Kneip seit kurzem 1
Multivitamin optiaktiv seit kurzem
Herbalife Gesunde Mahlzeit Nahrungsmittel Heilpraktikerin
islacassis bei Bedarf und andere Lutschtabletten

Liebe Grüße Jennifer

Geändert von Dani (12.05.09 um 10:59 Uhr) Grund: Bessere Erklärung der Medikamente

krank und keine Diagnose, alles vielleicht Psyche

Sonora ist offline
Beiträge: 3.016
Seit: 10.09.08
Zitat von Jennifrau Beitrag anzeigen

Medikamente Früh Mittag Abends
Goji Antioxytant 1 Teelöffel
Omep säurehennendes Magen-Darm Therapeutikum 40 mg
Androcur Tbl 10 mg 1 1
Chlorella Algen 20 Stück 20 Stück
Bärlauch 1 Teelöffel 1 Teelöffel 1 Teelöffel
Vitamin B duo 1
ferro sanol duodenal 1
Cipramil 20 mg 1
Prothazin bei Bedarf
Tranxilium bei Bedarf
Tilidin bei Bedarf
Pentasa Xtend 2g 1
Seroquel 100 mg 3
Estradiol-Depot aller 14 Tage 13.05.2009
Neurocil 25mg sehr selten
Kaiser Natron gegen üblem Geschmack
Basika Compact 2 2 2
OPC 120 1
CentrpaNutri 2 2 2
Diosmin-HMC 2
Simvastatin 1
Krüger 50 plus 1
Bronchialtropfen 3 x 25 Tropfen
Sanupin
Broncholind Hals-Rachenspray
Voltaren Schmerzgel
Lemon-Glützerin-Wattestäbchen
Gaugummi wegen der Mundbeschwerden
Immun Brause Kneip seit kurzem
Multivitamin optiaktiv seit kurzem
Herbalife Gesunde Mahlzeit
islacassis bei Bedarf und andere Lutschtabletten


Hallo Jennifer!

Sag mal, wie steckst du das denn alles weg? Ich würde halbtot in der Ecke liegen!!! Mit meiner Medikamenten-Überempfindlichkeit bin ich zwar nicht gerade als Beispiel geeignet, aber auch zu meinen besten Zeiten hätte ich so viele Sachen nicht vertragen. Mich schaudert es schon bei der bloßen Vorstellung, dass ich das alles einnehmen sollte. Bist du sicher, dass es ok ist (für DEINEN Körper, nicht für andere...), das alles einzunehmen?!?

Liebe Grüße
Sonora

krank und keine Diagnose, alles vielleicht Psyche

Dani ist offline
Themenstarter Beiträge: 457
Seit: 20.03.09
Hallo Sonora,

Ich bin mir überhaupt nicht sicher ob all diese Medikamente und Narungsergänzungen gut für mich sind. Da sind die Neuroleptika, Antidepressiva und Beruhigungsmittel, da komme ich laut Ärzten nicht vorbei. Es sind Langzeitmedikamente. Dise kann man nicht so einfach schlucken oder absetzen. Diese Medikamente sind für die Verbesserung der Somatisieriungsstörungen. Sie helfen bloß nicht.
Weiter sind da noch die Hormone, auf die Hormone kann ich nun mal nicht verzichten. Ein schlechter Scherz der Natur. Estradiol-Depot, Androcur lebenswichtig für mich.
Dann sind da noch die Entgiftungsmedikamente, was soll ich dazu noch sagen.
Viele andere Sachen sind einfach nur Vitamine und Basen-Säure Dinge.
Ich würde am liebsten alle Medikamente weglassen.

Tschüßie und liebe Grüße an Dich und allle Anderen

Jennifer

krank und keine Diagnose, alles vielleicht Psyche

Dani ist offline
Themenstarter Beiträge: 457
Seit: 20.03.09
Ich melde mich mal wieder. Was meinen Krankheitszustand betrifft, habe ich immer größere Beschwerden. In der vorigen Woche habe ich dreimal den Notarzt rufen müssen. Ich bekam Schmerzmittel und Beruhigungsmittel. Alle Ärzte wollten mich in die Psychiatrie einweisen. Auf die Frage, was die Psychiatrie für mich machen kann und warum ich in die Psychiatrie sollte, konnte mir keiner antworten. Es ist nicht so, dass ich eine Einweisung in die Psychiatrie ablehne, vielmehr will mich keine Psychiatrie aufnehmen und behandeln. Die Psychiatrien können mir, nach eigenen Angaben, nicht helfen. Nur ein dringender Notfall kann zur Aufnahme in der Psychiatrie führen. Es ist mir durch sechs Psychiatrien auch gesagt worden, wie der Notfall auszusehen hat. Ausgeführter Suizid, Selbstmordgedanken und Selbstmordgefühle reichen nicht. Dies würde entweder zum Tode führen, oder ich bekomme ein Notbett im Flur. Aber keine Hilfe.
Vor ein paar Tagen war ich in einer Schmerzklinik. Die Schmerzklinik befürwortet die dringende stationäre Aufnahme. Meine Hausärztin und meine Psychiaterin lehnen dies ab. Ich habe selbstständig einen Antrag bei der Krankenkasse gestellt.
Bei einem Umweltarzt war ich auch. Es ist eine kostspielige Sache.
Er schaute mir auch in den Mund, wegen der Zungenschmerzen. Meine Schleimhäute sollen nach den Angaben des Arztes alles andere als in Ordnung sein. Darauf hin bekam ich einen kleinen Schock, haben doch alle anderen Ärzte gesagt, dass die Schleimhäute völlig in Ordnung sind. Er sagte mir wortwörtlich „ Diese Schleimhäute und die Zunge sind alles andere als in Ordnung, ansonsten bin ich kein Arzt mehr“. Was für eine Aussage!!!
In meiner Heimatstadt wieder angekommen, bin ich gleich zum HNO-Arzt.
Dieser sagte mir, dass meine Schleimhäute und Zunge völlig in Ordnung sind. Wegen der Zungenschmerzen fragte ich ihn nach einem Mittel zur Linderung der Mund-Zungenschmerzen. Er stellte mir ein Rezept aus. Ich in die Apotheke mit dem Rezept.
Ein Desinfektionsmittel zur äußeren Anwendung, nichts zur oralen Anwendung, nichts für den inneren Mundbereich. Als mir die Apothekerin dies sagte, da kriegte ich schon einen größeren Schock. Was soll das, was wird mit mir gespielt???
Vor kurzem war ich auch wieder bei meiner Psychiaterin. Helfen konnte sie mir nicht. Sie schrieb mir aber ein Rezept aus (Seroquel 300mg, ein Neuroleptika). Und jetzt kommt’s, die Dosierung. Bei Bedarf mal 300mg, bei Bedarf mal 600mg. Was heißt Bedarf?? Neuroleptika sind Langzeitmedikamente, diese können nicht rauf und runter eingenommen werden. An welche Ärzte bin ich da nur geraden. Für meine Psychiaterin bin ich sowieso nicht krank.
Ich sei arbeitsfaul, will auf der Tasche des Staates liegen und habe Schmerzwahnvorstellungen.
Es wird mir so gesagt.
Also geht’s mir weiter schlecht. Nehme wegen der Schmerzen Tilitin und Tranxilium und muss den Notarzt rufen.

Jennifer

krank und keine Diagnose, alles vielleicht Psyche

mezzadiva ist offline
in memoriam
Beiträge: 955
Seit: 06.04.06
Hallo Jennifrau,

bist du auf Schwermetallbelastungen getestet worden? Wenn sonst nichts mehr geht, aber das lass machen, am besten bei dem Umweltarzt, bei dem du warst. Du hast so viele Symptome die zu einer Quecksilbervergiftung passen.

Gruß
mezzadiva


Optionen Suchen


Themenübersicht