Im Bett läuft gar nichts mehr

26.03.09 21:06 #1
Neues Thema erstellen
Im Bett läuft gar nichts mehr

bunnybunny ist offline
Beiträge: 47
Seit: 21.06.09
Hi Babydoll!

ich habe leider nicht genug Zeit um auf alles was geschrieben wurde einzugehen – ist vielleicht auch nicht notwendig, denn irgendwie vermischen sich viele Einzelheiten die du beschreibst zu einem grossen Knäuel, die mir einfach sagen, das du deinem Leben unzufrieden bist. Wie viele von uns …

Eine Frage: besprichst du das alles in deiner Therapie? Was für eine Therapie machst du oder habe ich mich verlesen? Kannst du mit deinen Eltern über deine Gefühle sprechen? Die Bulimie ist – so scheint es mir – nur das Symptom von Problemen die viel tiefer verborgen liegen – die Sehnsucht nach Geborgenheit (Familie), nach Anerkennung (Erfolg im Beruf) usw.
Diese Sehnsüchte und Wünsche sind normal und völlig legitim!

Nur glaube ich, du willst es sehr (zu) stark. Oder zu schnell. Schau mal, ich bin ein paar Jahre älter als du, will auch mal Familie und Kinder, ich hab ne blöde Beziehung am laufen und gerade keine Aussicht darauf. Was solls!!! Wenn ich anfange deswegen zu panicken, wird es nur noch schlimmer. Vorm alleine sein hab ich übrigens auch Angst, deswegen habe ich 1 Jahr gebraucht um mich zu trennen … bzw versuche ich es gerade.
Ich kann nur mein Leben leben, und das kann ich versuchen so gut ich eben kann. Nicht mehr und nicht weniger. Es macht dich nicht zur Verliererin wenn deine Freunde schon Familie haben und du nicht. Vieles scheint nach aussen hin ausserdem schöner als es in Wirklichkeit ist.

Mach nicht den Fehler und triff Entscheidungen, von denen du nicht wirklich überzeugt bist, dass sie für dich richtig sind. Ausserdem würde ich dir raten, deine Bulimie SO ernst zu nehmen, dass du auch mit deinem Freund darüber redest. Vielleicht könnt ihr zu dritt, mit jemand Professionellem, darüber reden?

Konzentriere dich auf dein Innenleben, und versuch, mit dir selber ins Reine zu kommen. Auch wenn es dauert – nicht aufgeben! Dann kommen viele Entscheidungen von selbst.

Ich glaube übrigens auch, dass du unbedingst Unterstützung von einem Psychologen/Psychotherapeuten o.ä. in Anspruch nehmen solltest, weil ja wirklich viele Probleme anstehen, die alleine schwer zu lösen sind.

Freu mich aber wieder von dir zu lesen!

Alles Gute und liebe Grüße,
bunnybunny

Im Bett läuft gar nichts mehr
babydoll
Hallo!

Du hast da was angesprochen, was mich die letzten Tage sehr beschäftigt. Und zwar, ob ich mit meinem Therapeuten schon über dieses Thema gesprochen habe. Nein. Ich habe bei der letzten Sitzung kurz mit dem Gedanken gespielt, aber ich habe mich doch zu sehr geschämt ihm davon zu erzählen.
Ich weiß nicht, wie ich es ausdrücken soll. Zumal er ein Mann ist. Ich glaube es würde mir leichter fallen, wenn er eine Frau wäre ihm diese Misere zu schildern.
Ich traue mich nicht mal, ihm von der Bulimie zu erzählen, weil ich immer das Gefühl habe, er verachtet solche Menschen wie mich insgeheim. Eigentlich sollte er das ja nicht, aber so an der ein oder anderen Aussage, hab ich schon den Verdacht, dass er sowas überhaupt nicht verstehen kann.

Wir hatten bei der letzten Sitzung so das Thema mit Kindern und er hat so analysiert, woher mein Kinderwunsch kommt und hat damit voll ins Schwarze getroffen. Dann hätte ich jemanden, den ich lieben kann, der mich liebt, der sich mir mitteilt und mir zeigt, bzw. sagt, was er braucht, usw. Ja, so ist es. Und Uta, ich weiß, dass ich jetzt nicht schwanger werden darf. Ich möchte nicht meine Probleme auf mein Kind übertragen, wie meine Mutter es gemacht hat. Ich will mir nicht so eine Missgeburt züchten, wie ich eine bin. Das löst meine Probleme nicht, das hab ich inzwischen gerafft.

Es ist ja bei mir nicht so, dass ich ständig dran denke, dass ich Kinder haben will, aber heute habe ich es wieder extrem gemerkt, als ich mit 3 Pärchen unterwegs war und diese alle ihre Kids unterschiedlichen Alters im Schlepptau hatten und ich gesehen habe, wie liebevoll einer der Männer mit seinem Sohn umgegangen ist...das war so schön zu sehen und hat so weh getan! Dieser Mann hat mit meinem in der gleichen Firma gearbeitet und hat sich jetzt einen anderen Job gesucht, damit er am Wochenende für seine Familie da sein kann, war mit seinem Kleinen allein unterwegs heute, hatte das alles voll im Griff, weiß was er macht,...Und meiner ist so unselbständig, abhängig von seiner Mutter, ein Egoist, irgendwie selbst noch ein Kind.

Da wird mir dann schon übel, wenn ich an die Zukunft denke. Dazu kommen noch die diversen Probleme, die ich mit mir selber habe...

Im Moment hänge ich nicht sonderlich viel an meinem Leben, auch darüber wollte ich mit meinem Therapeuten reden, aber er hat sich- ohne dass ich mit dem Thema angefangen habe- letztens derart abfällig über Suizid und Suizidgedanken geäußert, dass ich mich nicht getraut habe, ihm zu gestehen, dass mich selber auch sehr oft diese Gedanken plagen. Besonders in den letzten 4 Wochen. Als ich vor der Entscheidung stand "Hochzeit oder nicht"?
Und es geht einfach nicht mehr bergauf und ich weiß nicht, wie dagegen ankämpfen soll. Meine Kraft ist langsam zu Ende und ich kämpfe im Moment auch nicht mehr gegen die Fressanfälle. Habe immer wieder die Hoffnung, dass sich mein Problem bald von alleine löst, indem mein Herz einfach aufhört zu schlagen oder so. Aber den Gefallen tut es mir wohl nicht, bei meinem Glück werde ich 100 Jahre alt. Ich habe mich letztens dabei ertappt, als ich im Internet nach Suizidmöglichkeiten gegoogelt habe. Und ich habe mich wirklich dabei erwischt! Erst als ich da so eine Diskussion am Lesen war, was wohl jetzt der schnellste und schmerzloseste Tod ist, wurde mir die Absurdität des Ganzen bewusst und ich bin vor mir selbst erschrocken und hab schnell den PC ausgeschaltet. So weit bin ich also schon.

Ich würde unheimlich gerne meinem Therapeuten von den Sexproblemen berichten, da diese schließlich auch die Bulimie stark verschlimmert haben. Also hängt es ja schon miteinander zusammen und eigentlich müsste ich ihm davon erzählen- aber wie ???

Bunny, ich wäre froh ich könnte das auch so sehen, wie du. Mit deiner Beziehung (habe deinen Thread gelesen vorhin) hast du es echt nicht leicht und trotzdem gehst du so souverän damit um! Kompliment! Ich würde auch gerne so denken können, dass es eben noch ein paar Jahre dauert. Ich denke das zwar schon, aber es ist mir nicht egal.

Ich habe einfach so furchtbare Angst vor der Zukunft, was wird mir diese noch bringen?

Ich fühle mich gerade total beschissen, weil ich die Erkenntnis hatte, dass ich ein schrecklicher Mensch bin. Ich bin nur am Nörgeln, lasse keine Fehler zu, bin rechthaberisch, launisch, eine Hexe, gemein, fies,...Positive Eigenschaften fallen mir grad keine ein. was soll ich noch auf dieser Welt? Ich habe es doch gar nicht verdient hier zu sein nur um meinen Mitmenschen das Leben zur Hölle zu machen! Aber genau das mache ich Tag für Tag. Loyalität ist für mich ein Fremdwort. Ich ziehe über meinen Partner her, mache den Eindruck auf andere, als wäre ich der einzige Mensch auf der Welt der perfekt ist und immer alles richtig macht. Dabei weiß ich, das ICH SELBST mein größtes Problem bin.

Im Moment ist es nur so, dass ich funktioniere. Irgendjemand hier hat mal geschrieben "Ich bin tot, ohne vorher gestorben zu sein" und diese Aussage trifft es auf den Punkt. So wandele ich zur Zeit durch die Welt. Der heutige Tag war essenstechnisch eine Katastrophe. Wie jedes Wochenende.

Irgendwie hab ich in letzter Zeit nicht mehr das Gefühl bei meinem Therapeuten gut betreut zu sein. Ich weiß ja nicht, ist es normal, dass man sich nach der Sitzung so Scheiße fühlt? Schon die Tatsache, dass ich ihm manche Dinge nicht anvertrauen möchte, aus Angst vor Unverständnis zeigt doch, dass die Chemie zwischen uns nicht stimmt. Oder?

Im Bett läuft gar nichts mehr

Oregano ist offline
Beiträge: 63.688
Seit: 10.01.04
Hallo Babydoll,

das Vertrauensverhältnis zu Deinem Therapeuten scheint nicht gerade auf festen Füssen zu stehen . Das ist sehr schade. Vielleicht interpretierst Du aber auch manche Äußerungen von ihm falsch? Vielleicht will er Dich provozieren, damit Du redest?

Wie wäre es, wenn Du diesen Thread ausdrucken würdest und bei der nächsten Therapiestunde mit den Worten "heute habe ich meine Gedanken schriftlich dabei" (oder so ähnlich) in die Hand drücken würdest?
Dann sind alle für Dich wichtigen Themen angesprochen, und Ihr könnt sie Punkt für Punkt abarbeiten .

Grüsse,
Uta

PS: Du bist absolut keine Mißgeburt - was für ein schrecklicher Gedanke und was für ein fatales Denkmuster....
Daß Dir manches mißlingt, heißt nicht, daß es nicht besser und letzten Endes gut werden kann.

Im Bett läuft gar nichts mehr
babydoll
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Hallo Babydoll,

Vielleicht interpretierst Du aber auch manche Äußerungen von ihm falsch? Vielleicht will er Dich provozieren, damit Du redest?
Das habe ich mir auch schon überlegt...aber er hat sich WIRKLICH abfällig darüber geäußert! Kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass er damit bewirken wollte, dass ich rede. Vielleicht eher, dass ich nachdenke. Wenn' s das war, ist es ihm gelungen. Dumm nur, dass ich eher drüber nachdenke, dem ganzen Scheiss hier ein Ende zu setzen. Ich weiß nicht, ob er das so beabsichtigt hat.

Er sagte z. B. über mich: er könne sich schon lebhaft vorstellen, dass ich ein alter Besen bin und ein richtiger Drachen sein kann. Ok, damit sagte er mir ja nichts, was ich nicht schon gewusst hätte, aber es tat trotzdem weh. Wer hört sowas schon gerne? Hab zwar versucht es mir nicht anmerken zu lassen, aber ob es mir gelungen ist, weiß ich nicht. Außerdem sagte er noch, die Fressanfälle kämen bei mir eher aus einem positiven Hintergrund, ich würde mich mit dem Essen belohnen Hab keine Ahnung, wie er darauf kommt, aber ich empfinde die FAs eher als Selbstzerstörung und WENN ich vorsätzlich einkaufen gehe für einen FA- es also ein geplanter ist- dann mache ich das, weil mich in diesem Moment das Leben so sehr ankotzt, und ich mich und meinen Körper damit zerstören will. Also nichts positives dran.

Das mit dem Aufschreiben hab ich mir auch schon überlegt, da es mir viel leichter fällt meine Gefühle aufzuschreiben, als darüber zu reden. Nur dann müsste ich ja doch mit ihm drüber reden und würde dann wahrscheinlich wieder dicht machen.

Danke aber für deinen lieben Beitrag, Uta! Irgendwie hat mich das grad ein wenig aufgebaut.

LG

Geändert von babydoll (28.06.09 um 23:42 Uhr)

Im Bett läuft gar nichts mehr

bunnybunny ist offline
Beiträge: 47
Seit: 21.06.09
liebe babydoll,

was du hier schreibst ist ganz schön extrem. du schreibst und fantasierst von selbstmord – und das muss man ernst nehmen. ich kenne dich nicht persönlich und weiss nicht, woher du kommst. wir leben wahrscheinlich auch in einem anderen land –*deswegen kann ich nicht persönlich vorbeikommen, um dir zu helfen – und könnte ich es?

bitte nimm sofort kontakt zu einem hilfezentrum auf. ein therapeut wird sich NIEMALS abfällig über deine bulimie äussern, das kann ich mir einfach nicht vorstellen.

ich habe hier ein paar links, wo du vielleicht hilfe finden kannst, wenn du akute suizidgedanken hast hast. bitte nimm mich ernst.

TS-Start
Freunde fürs Leben (Informationen über Suizid)
Berliner Krisendienst - Hilfeangebot

du bist eine smarte junge frau und findest wahrscheinlich noch mehr heraus als ich, wenn du ein bisschen googelst.

hier gibt es hilfe fur bulimie-kranke:

Bulimie-Online: Information und Hilfe bei Bulimie (Bulimia nervosa)
ess-stoerungen.net

wenn du mit deinem therapeuten nicht reden willst, such dir eine neue (weibliche!) therapeutin. du hast das recht darauf, einen therapeuten zu finden, dem du vertrauen kannst. manchmal stimmt einfach die chemie nicht – und es ist völlig o.k. zu wechseln!

übrigens hast du erst gemeint du traust dich nicht, mit deinem therapeuten zu reden, dann hast du geschrieben, was er zu deiner bulimie gesagt hat. habt ihr nun gesprochen oder nicht? weiss jemand davon oder nicht? was ist mit deinen eltern?

alles liebe, bunny

Im Bett läuft gar nichts mehr

zantos ist offline
Beiträge: 499
Seit: 11.05.07
Hey babydoll,
Zitat von babydoll Beitrag anzeigen
Er gibt mir immer Recht, hat zu nichts einen eigene Meinung
Du hast das jetzt schon mehrmals beiläufig erwähnt. *Das* wird definitiv ein Problem werden, ich erlebte es selber, da ich auch eine schlechte "Streitkultur" hatte. Es ist wichtig, dass man streitet (im positiven Sinn) und sich auseinandersetzt.
Zantos
__________________
Ich bin medizinischer Laie. Meine Ausführungen basieren auf eigenen Erfahrungen und Recherchen und ersetzen nicht den Rat eines Arztes oder Heilpraktikers.

Im Bett läuft gar nichts mehr

zantos ist offline
Beiträge: 499
Seit: 11.05.07
Manchmal ist er so grob beim Sex, dass ich blute.
(leer schluck)
Ist mir grad sau peinlich das hier zu schreiben
Das muss Dir nicht peinlich sein. Gut für Dich, dass Du es endlich ausgesprochen hast!
...
Er sagt, er würde nichts spüren beim Sex und ist deshalb so "wild".
...
Es dauert auch immer ewig, bis er kommt. Meistens bin ich schon VOR ihm dran!!!
Mir scheint, Dein Freund hat gröbere Probleme als nur eine Erektionsstörung. Bist Du sicher, dass er nicht Medikamente nimmt und es Dir verschweigt (z.B. Psychopharmaka gegen Depression o.A.) ? Zudem scheint er *extrem* unsensibel im Bett zu sein. Aufgrund Deiner Erzählung würde ich so weit gehen und sagen, dass er ein gestörtes Frauenbild hat. Er benutzt Dich im Bett ohne Rücksicht auf Deine Gefühle. Tut mir weh, dass das so schlimm klingt, aber so kam es bei mir rüber.

Du hast Besseres verdient!

lg
Zantos
__________________
Ich bin medizinischer Laie. Meine Ausführungen basieren auf eigenen Erfahrungen und Recherchen und ersetzen nicht den Rat eines Arztes oder Heilpraktikers.

Im Bett läuft gar nichts mehr

zantos ist offline
Beiträge: 499
Seit: 11.05.07
Ich würde unheimlich gerne meinem Therapeuten von den Sexproblemen berichten, da diese schließlich auch die Bulimie stark verschlimmert haben. Also hängt es ja schon miteinander zusammen und eigentlich müsste ich ihm davon erzählen- aber wie ???
Für Deinen Therapeuten gehören solche Geschichten zum Berufsalltag. Es geht nur um Dich und das *Du* Dich überwindest. Nimm Dir den Vorsatz, darüber zu reden. Beginne damit, dass Du ihm erklärst, dass Du etwas erzählen möchtest, das Dir sehr sehr schwerfällt. Dann holst Du tief Luft, atmest aus, springst über Deinen Schatten und tust es. Es ist wirklich so einfach, wie es hier tönt ;-). Du musst es nur tun, und ..... es wird Dir eine Last vom Herzen fallen!

Irgendwie hab ich in letzter Zeit nicht mehr das Gefühl bei meinem Therapeuten gut betreut zu sein. Ich weiß ja nicht, ist es normal, dass man sich nach der Sitzung so Scheiße fühlt? Schon die Tatsache, dass ich ihm manche Dinge nicht anvertrauen möchte, aus Angst vor Unverständnis zeigt doch, dass die Chemie zwischen uns nicht stimmt. Oder?
Es ist Deine Angst, und Du weisst nicht ob sie berechtigt ist oder nicht, weil Du es noch nicht versucht hast. Fühlst Du Dich unverstanden oder fühlst Du Dich schlecht, weil Du Dich nicht getraut hast, darüber zu reden was Dich wirklich beschäftigt? Ich kann nachvollziehen, dass es Dir u.U. leichter fallen würde, mit einer Frau als Therapeutin darüber zu sprechen.
Fälle eine Entscheidung: Entweder Du sprichst mit Deinem Therapeuten bei der nächsten Sitzung darüber oder Du hörst bei ihm auf und suchst Dir eine Therapeutin. Aber: Sprich es aus! Dir zuliebe.

lg
Zantos
__________________
Ich bin medizinischer Laie. Meine Ausführungen basieren auf eigenen Erfahrungen und Recherchen und ersetzen nicht den Rat eines Arztes oder Heilpraktikers.

Im Bett läuft gar nichts mehr
babydoll
Hallo!

@bunny:

Erstmal möchte ich deutlich machen, dass ich NICHT ernsthaft mit dem Gedanken spiele, mir das Leben zu nehmen!!!!! Manchmal hab ich schon solche Gedanken, aber ich würde es nicht tun! Ehrlich! Es gibt ja auch noch die schönen Tage und die koste ich schon aus! Nur manchmal, wenn ich so alleine da sitze, denke ich schon mal drüber nach, was wäre, wenn ich nicht mehr da wäre. Aber ich weiß, dass die ganze Sache das nicht wert ist und ich noch viele schöne Tage erleben werde, vor allem wahrscheinlich ohne IHN.
Ich fühle mich gerade, als würde ich aus diesem Teufelskreis nie mehr rausfinden, deshalb habe ich diese Therapie begonnen.
Ausser meinem Freund und meinem Therapeuten weiß niemand von der Bulimie und von meinen Streifzügen durch Suizidforen weiß ausser euch hier niemand.
Aber trotzdem vielen Dank, dass du dir die Mühe gemacht hast, mir diese Links rauszusuchen und ich werde sie auf jeden Fall mal durchstöbern! Es tut gut mal zu erfahren, dass dies mal jemand ernst nimmt. Und nein, du könntest mir nicht helfen, das muss ich selber machen. Ich bin die einzige Person auf der Welt, die das machen kann und ich werde es auf jeden Fall versuchen, denn ich will endlich mal wieder das Leben geniessen können.
Ich habe aber tatsächlich das Gefühl, dass mein Therapeut mir das nicht so recht abkauft mit der Bulimie. Vielleicht liegt es daran, dass ich ihm die Sache so trocken schildere. Ist mir selber schon aufgefallen. Er hat sich auch gewundert, dass ich so gut Bescheid weiß über diese Erkrankung und glaubt wohl ich erzähle ihm die Story vom Pferd oder will ihm Sachen weißmachen, die ich mir aus dem Internet zusammensuche. Ich weiß es nicht.

@Zantos:
Ja, das mit der eigenen Meinung ist bei ihm so eine Sache. Er kümmert sich um nichts, ausser sich selbst und seine Mami. Diese Frau ist für mich ein rotes Tuch und ich könnte schon kotzen, wenn ich nur ihre Nummer auf dem Telefon sehe. Heute hat er mal frei und ich auch. Und wir hatten heute eigentlich einiges zu erledigen, aber dann hat Mami angerufen und er sollte wieder was schaffen an ihrer Bruchbude und war anschliessend 5 Stunden weg! Das geht mir so auf den Senkel!

Ich würde jetzt nicht mal sagen, dass er sich nicht mal bemüht schönes Ambiente zu schaffen, wenn er Sex will. Aber er geht so gar nicht auf meine Wünsche ein.
Ich glaube nicht, dass er Medikament nimmt. Das hätte ich schon mitbekommen, da ich mit offenen Augen und Ohren durch die Welt gehe und sowas wäre mir dann schon aufgefallen, da bin ich mir sicher. Er hat wohl wirklich keine Gefühle beim Sex, dass er mich verachtet oder ein seltsames Frauenbild hat, glaube ich auch nicht. Ich denke, so gut kann ich ihn einschätzen.
Am Freitag gehe ih wieder zur Therapie und vielleicht ist mir bis dahin was eingefallen, wie ich es ihm beibringen kann. Hatte mir das beim letzten Mal schon vorgenommen, aber ich habe es nicht raus gebracht.
Jedenfalls habe ich schon öfter den Eindruck gehabt, dass er verschiedene Sachen richtig "verachtet".

Danke für euer Interesse!

LG babydoll

Im Bett läuft gar nichts mehr

Oregano ist offline
Beiträge: 63.688
Seit: 10.01.04
Wenn Dein Therapeut Themen bzw. Menschen mit therapiewürdigen Anliegen "verachtet", dann hat er ein Problem.

Nichsdestotrotz würde ich tatsächlich diesen THread ausdrucken und ihm in die Hand drücken.
Du kannst Dir ja vorher überlegen, in welcher Reihenfolge Du an diese Themen drangehen möchtest. Oder Du überläßt es ihm.
Am besten nimmst Du Dir einen eigenen Ausdruck mit - dann könnt Ihr immer schön anhand des Threads vorgehen.

Grüsse,
Uta

Weiterlesen
Ausgewähltes aus Partnerschaft und Sexualität
Hilfe mein Mann ist in Rente
 
Hymenal Stenose
 
Sex-gestört!


Optionen Suchen


Themenübersicht