Langjährige Beziehung und Sex

27.06.08 14:19 #1
Neues Thema erstellen
Langjährige Beziehung und Sex

Valentin ist offline
Beiträge: 349
Seit: 11.09.06
Hallo Fleming,

emotionale Distanz und Erwartungen abzubauen ist meiner Meinung nach ein Möglichkeit dem Problem, das du und deine Frau miteinander haben, auf den Grund zu gehen.
Das heisst als erstes: werde dir deiner Gefühle bewusst. Das kann geschehen indem man darüber spricht, was du gerade tust. Sehr gut.
als zweites: führe dir vor Augen, dass dein Gegenüber (deine Frau) einen freien Willen hat, den du in keiner Art und Weise beeinflussen kannst. In keiner.
Was weckt das für Gefühle in dir?

als drittes: sprich mit ihr über deine Gefühle. Sag ihr wie es dir geht. Dabei ist ganz wichtig, dass du Formulierungen findest, die klarstellen, dass es um dich und deine Gefühle geht, und nicht darum, was sie besser machen soll, damit diese Gefühle nicht mehr da sind. Es geht nicht um Schuldzuweisungen.

Übernimm die Verantwortung für dich, dein Handeln und deine Gefühle.

Wenn du deine Seite der Medallie klärst, dann ermöglichst du ihr, ihre Seite besser zu sehen.

ich hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt.
lieben Gruß Valentin
__________________
Egal was du tust, tu es bewußt.

Langjährige Beziehung und Sex

Valentin ist offline
Beiträge: 349
Seit: 11.09.06
was ist das eigentlich mit den zwei Jahren, hab ich da was überlesen?
__________________
Egal was du tust, tu es bewußt.

Langjährige Beziehung und Sex

Anne ist offline
Beiträge: 4.973
Seit: 05.10.05
Zitat von Valentin Beitrag anzeigen
was ist das eigentlich mit den zwei Jahren, hab ich da was überlesen?
aus Beitrag 1:
Vor zwei Jahren musste ich lernen, dass ich meine Umwelt und Familie mit diesen Erwartungen sehr unter Druck setze (es gab eine Krise, die für meine Frau beendet ist, da ich mich ihrer Erwartungshaltung entsprechend verhalte). Da ich keineswegs die Erwartung hege, dass sich meine Umgebung an mich anpasst, habe ich gelernt, mich an die neue Situation anzupassen. Ich überlasse das Heft des Handelns meiner Frau

Langjährige Beziehung und Sex

Valentin ist offline
Beiträge: 349
Seit: 11.09.06
danke fürs hervorheben, hatte ich schon wieder vergessen.
__________________
Egal was du tust, tu es bewußt.

Langjährige Beziehung und Sex

Gaby ist offline
Beiträge: 651
Seit: 14.05.05
Hallo Fleming
Kennst Du die Studie, die besagt, dass Männer, die bei der Hausarbeit helfen, mehr und besseren Sex haben?
Da geht es für die Frauen nur darum, dass sie das Gefühl haben, dass ihr Mann versteht, was sie im Alltag leisten. Sie fühlen sich verstanden und anerkannt. Sie lieben ihren Mann für seine Hilfe um so mehr.
Heutzutage hat jeder seinen eigenen Stress, Frau wie Mann.
Das ist alles nicht so ganz einfach.
Allerdings ist Frau in diesem Zusammenhang sehr einfach zu handhaben.
Da das Gros der Männer in dieser Hinsicht eher zu Bequemlichkeit neigt, kannst Du in dieser Hinsicht punkten.
Zeige Deiner Frau ganz einfach, dass sie Dir am Herzen liegt.
Kann mir nicht vorstellen, dass sie das nicht versteht.
"Mann" kann sich oft nicht so wirklich klar verständlich machen und "Frau" kann es deshalb nicht wirklich wahrnehmen.
Da fehlt es wirklich nur an Kleinigkeiten.

LG
Gaby

PS:
Setz nicht voreilig Dein bisheriges Leben auf`s Spiel, arbeite lieber daran.

Geändert von admin (28.06.08 um 08:20 Uhr)

Langjährige Beziehung und Sex

dshudshu ist offline
Beiträge: 71
Seit: 06.04.08
Hallo Fleming,

man sollte den Sex nicht getrennt betrachten. Er gehört dazu, aber er ist nur ein Teil vom Ganzen. Und weder der wichtigste noch der schwierigste Teil. Wenn man sich versteht ist es doch wahrlich kein Problem, ein unterschiedliches Sexbedürfnis auszugleichen.

Ist einer der Partner jedoch „abenteuerlustig“ oder hat gewisse (feste) Vorstellungen, wer wann was machen sollte , wird es mit dem „sich verstehen“ schwierig. Es ist auch nicht so, daß der andere nicht merkt, wohin die Reise geht. Du kannst davon ausgehen, daß Deine Frau Dich besser kennt als Du denkst. Sie kennt Deine „Abenteuerlust“, und sie weiß, daß Du Deine Wünsche gern durchsetzt, auch wenn es heimlich sein sollte.

Das Problem heißt also auf keinen Fall „Sex“. Es liegt tiefer. Korrigiere einfach das Bild, das Deine Frau von Dir hat. Sport und Geliebte und „zurückhalten“ sind die falsche Klingel. Ihr habt viel geschafft, da wirst Du doch jetzt nicht danebenhauen!

Gruß
dshudshu

Langjährige Beziehung und Sex

Fleming ist offline
Themenstarter Beiträge: 92
Seit: 27.06.08
So, toll. Hatte gerade ein dickes Lob an Euch formuliert und bin dann auf eine Taste gekommen: Alles weg!

Hallo Valentin,
hallo an den Rest der fleißigen Schreiber,

also, find ich richtig Klasse und wirklich wertvoll Eure Beiträge!

Vielleicht klingt es manchmal etwas neunmalklug, dass ich sofort Antworten auf Eure Beiträge bereithabe. Leider steht mein Hirn nie still. Ich wünschte manchmal, es wäre anders. Und im Auto kann man viel nachdenken!

Stichwort Luxusproblem: Ja, viele Menschen wären froh, wenn das ihre einzigen Sorgen wären. Hilft ja aber nun nichts. Steckt in meinem Kopf und ich muss damit klarkommen.

Rase jetzt einfach mal schnell ungeordnet durch die vielen Beiträge um die Gunst der Stunde zu nutzen (lese mir noch mal alles in Ruhe durch):

Hat meine Frau vielleicht einen Geliebten? Wollte ich schon beantworten, bevor die Frage gestellt wurde, weil das natürlich einiges erklären würde. Definitiv nein! Unsere Lebensführung ist zu transparent. Selbst für mich wäre es schwierig, das unauffällig zu organisieren!

Pille: Nein! Nach unserem 2. Kind haben wir beschlossen, keine weiteren Kinder zu bekommen.

Den freien Willen meiner Frau respektieren. Na, daran gibt es ja wohl keinen Zweifel. Wenn sie nicht will, will sie nicht. Aber löst das mein Problem? Das ist mein Problem! Vielleicht will sie auch und zeigt es nicht oder ich verstehe es nicht.

Manipulieren nicht erlaubt und funktioniert nicht: Naja, manipulieren ist ein großes Wort. Nicht initiativ zu sein muss man mir wohl zugestehen. Auch ich habe ein Recht, mich einzubringen oder nicht. Und zu warten, ist eine sehr zurückhaltende Art der Manipulation. Und, by the way: Wir manipulieren den ganzen Tag. Ein schönes Ambiente erzeugen, jemandem zeigen, dass man auch von anderen begehrt wird, damit sich ein Partner nicht zu sicher fühlt, das sind Empfehlungen von Partnerschaftsprofis. Und, wenn man sich durch das Mitbringen von Blumen schon unter Druck gesetzt fühlt......naja.

Perspektiven: Hm, schwierig. Ich gewöhne mich an weniger Sex, man wird ja ruhiger im Alter oder? Oder meine Frau kauft sich was Nettes, ich springe drauf an, sie hat Spaß daran aktiv zu sein, ich entwickle wieder mehr Freude und Initiative und (nonverbal) kommt wieder was ins Laufen (so würde ich mir das wünschen).

Sind meine Wunschvorstellungen "abartig"? Mitnichten! Wenn mir morgen eine dunkelhäutige Frau über den Weg laufen würde und mich zusammen mit Ihrer Freundin in einen Swingerclub einladen würde, würde ich keinen Moment zögern:-)! Auch nicht wenn es eine hellhäutige Frau wäre und wir zu Dritt zu ihr nach Hause gingen. Also nichts unglaublich Außergewöhnliches. Ansonsten ist mir nicht viel fremd und vieles nicht unversucht. Und um die Frage schon vorweg zu beantworten: Ich weiß, dass Frauen Orgasmen vortäuschen können und ich weiß auch, dass Stöhnen, Steifwerden der Brustwarzen, rote Flecken an Hals und Brust und Kontraktionen im Vaginal- und Analbereich nur schwer von einer Frau gleichzeitig zu simulieren sind. Ich weiß, wo das Knöpfchen ist und welche Regler geschoben, gezogen, gedreht und gedrückt werden müssen;-). Bei uns ist auch das Licht angeschaltet usw.. Wir sind nicht verklemmt! Es geht tatsächlich auch um Zärtlichkeiten. Die fühlen sich mit einer Fremden anders an. Daran kann meine Frau nichts ändern und andersherum genauso!


Wie sieht das meine Partnerin, dass wir weniger miteinander schlafen? Ich habe sie noch nicht gefragt. Wenn ich das Fass aufmache, muss ich wohl oder übel ihre Passivität ansprechen. Wir hätten das dann geklärt und sie würde sich möglicherweise aktiver verhalten. Aber das ist es ja was nicht funktioniert. Ich will sie nicht "manipulieren". Aktivität und Spontanität kann man doch nicht absprechen oder abfordern.
Und im Übrigen: Man kann auch jedes Thema totlabern. Nicht ganz so aber ähnlich sieht das meine Frau wenn es um Probleme geht. Eben sehr pragmatisch!

Liebe Gaby: Voreilig bin ich mit Sicherheit nicht! Es steht viel auf dem Spiel!! Und zu Deinem Hinweis: Ich koche jeden Tag, chauffiere die Kinder, bin natürlich der Handyman und räume auf. Ich hasse Staubsaugen und Wischen und die Geschirrspülmaschine räumen die Kinder ein. Großeinkauf mache ich. Fürs Wochenende kaufe ich auf dem Markt ein, was ich dann auch koche und für den rest haben wir eine Haushaltshilfe. Ach ja, Wäsche ist auch nicht so mein Ding;-). Also, ich bin keine Couchpotatoe oder ein fauler Sack und Verpisser. Klingt ideal oder? Findet auch meine Frau! Ansonsten kann ich Deine Aussagen zum Gros der Männer unterstreichen. Ist so. Dafür muss man kein Frauenversteher sein, sondern nur mit offenen Augen durch die Welt gehen.

So und nun zu den aufmerksamen Lesern unter Euch:
Vor zwei Jahren hat mich vermutlich meine Midlife Crisis getroffen. Heftig! Schon da war das Liebesleben von mir und meiner Frau sehr routiniert. Und eigentlich bereits ein paar Jahre zuvor. Und während einer beruflich bedingten Reise, hat es eine kurze "Affäre" gegeben. Die ist aufgeflogen. Ehekrach. Versöhnung. Und im Anschluss habe ich meine Ansprüche reduziert. In allen Bereichen. Dieser Prozess war schmerzhaft. Aber ich habe nach Abenteuer gesucht und bekommen, wonach ich gefragt habe. Es hat meinen Erlebnishorizont in den positiven und den negativen Bereich erweitert. Die "Affäre" war überirdisch und der Absturz unterirdisch. Jetzt habe ich mich eingependelt. Es fällt mir nicht mehr schwer zu verzichten. Ich kompensiere mit den vielen wunderbaren Dingen, die ich in meinem Leben bereits erlebt habe und voraussichtlich noch erleben werde. Mehr als ich erwarten konnte. Es geht darum, dass es meiner Familie gut geht, meine Kinder erfolgreich werden und meine Frau mindestens zufrieden, vielleicht sogar glücklich ist. Wie viele Frauen kommen mit dieser Einstellung klar. Müsste mir auch gelingen! Aber die Sehnsucht nach Leidenschaft ist einfach noch da. Die Sehnsucht, begehrt zu werden. Und die spüre ich bei meiner Frau zurzeit nicht.

Langjährige Beziehung und Sex

Fleming ist offline
Themenstarter Beiträge: 92
Seit: 27.06.08
Ach ja: Gute Nacht an alle und nochmals Dank für die inspirierenden Beiträge!!!!!
Gruß Fleming

Langjährige Beziehung und Sex

Baffomelia ist offline
Beiträge: 1.143
Seit: 04.01.07
Zum Kuckuck, Fleming, wieviel Leidenschaft hättest Du denn für Deine Frau, wenn sie einen Geliebten gehabt hätte?

Viele Grüße
Baffomelia

Langjährige Beziehung und Sex

Fleming ist offline
Themenstarter Beiträge: 92
Seit: 27.06.08
Hi dshudshu:
Klingt vernünftig und einfach: "Korrigier einfach das Bild...". Mal sehen, ich arbeite ja dran und danebenhauen wäre in der Tat fatal!

Geändert von admin (28.06.08 um 08:21 Uhr)

Weiterlesen
Ausgewähltes aus Partnerschaft und Sexualität
Wie sag ich es meiner Frau
 
Wurde verlassen - Schuldgefühle!
 
Wie sag ich es meiner Frau?


Optionen Suchen


Themenübersicht