Unglücklich verheiratet

19.02.14 19:53 #1
Neues Thema erstellen
Unglücklich verheiratet

Bluehmchen ist offline
Themenstarter Beiträge: 31
Seit: 19.02.14
Ich kann die Sicht von Inuendo und Fremder schon nachvollziehen.
Klar mache ich nicht alles richtig und mein mann hätte sicher einiges an mir auszusetzen. Als den perfekten Partner der sich nichts zu schulden kommen lassen hat wollte ich mich hier auch nicht darstellen.
Aber darum geht es hier ja nicht. ICH habe diesen Thread eröffnet um Ratschläge für die Probleme zu Kriegen mit denen ICH nicht umzugehen weiß. Ich wollte objektive Meinungen über die Dinge wie sie aus MEINER Sicht nun mal sind. Was mein Mann für Probleme mit mir haben könnte und was ihn stört ist was anderes. Ich würde auch daran arbeiten und die Dinge sind natürlich genauso wichtig wie meine sorgen aber das war hier nicht gefragt.

ICH bin nicht mehr glücklich. Mit Er "kämpft" nicht mehr um mich war gemeint dass ich so selbstverständlich an seiner Seite bin wie sonst was. Dass ich mich nicht mehr begehrt fühle, nicht mehr besonders. Das ist doch nicht schön?! Weil ich ja auch nicht so zu ihm bin!

Einen Post von Fremder habe ich mir sehr zu Herzen genommen und versucht umzusetzen. Ich habe ihm die letzten Tage und Wochen versucht ein warmes schönes zu Hause zu bieten. Ihm Verständnis und liebe zu zeigen. Dafür habe ich all meine kraft zusammengenommen ( von dem ich grad nicht mehr viel hab)
Er muss mir aber täglich unter die Nase reiben dass er nur wegen dem Kind da ist. Weil er sein Kind jeden Tag sehen will und im Falle einer Trennung wäre das ja nicht mehr möglich. Wie soll ich da nicht einknicken? Wie soll ich da weitermachen allein.. Klar habe ich einen großen Fehler gemacht aber dieser Fehler wäre nie im leben passiert wenn mir nicht so viel hier fehlen würde. Ich will die Schuld nicht abschieben, ich bin verantwortlich für das was geschehen ist und das war alles andere als ok.
Wer möchte denn ein leben mit einem Menschen leben der einen eigentlich gar nicht will und das einen auch spüren lässt.

Früher war alles anders. Meine Eltern sind auch anders deswegen kann ich ja niemanden miteinbeziehen. Weil für mich keiner Verständnis hat, die haben ihre Sicht wie von vor 50 Jahren.

Unglücklich verheiratet

Serenity54 ist offline
Beiträge: 51
Seit: 20.01.11
Früher war alles anders. Meine Eltern sind auch anders deswegen kann ich ja niemanden miteinbeziehen. Weil für mich keiner Verständnis hat, die haben ihre Sicht wie von vor 50 Jahren.
Früher war es wichtiger was die anderen denken oder sagen könnten, erst lange danach kam die Frage ob jemand glücklich ist.

Unglücklich verheiratet

Oregano ist offline
Beiträge: 63.704
Seit: 10.01.04
Hallo Bluehmchen,

ich finde es bewundernswert, welche Anstrengungen Du unternimmst, um ein Zuhause zu schaffen, das angenehm ist - Und das sollte es für alle Mitglieder Deiner Familie sein...

Was ich gerade so dachte: was hältst Du davon, daß Du Dich in diesen Tagen beraten läßt, ob und welche Berufsausbildung Du jetzt anfangen könntest? Denn ob Deine Anstrengungen zu Hause wirklich Früchte tragen: wer weiß das schon?
Deshalb wäre es meiner Meinung nach wichtig, wenn Du Dir über Deine Selbständigkeit Gedanken machen würdest, damit Du von der Abhängigkeit in Bezug auf Deinen Mann loskommen könntest.

BIBB / Infos für Ausbildungssuchende

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Unglücklich verheiratet

Bluehmchen ist offline
Themenstarter Beiträge: 31
Seit: 19.02.14
Zitat von Serenity54 Beitrag anzeigen
Früher war es wichtiger was die anderen denken oder sagen könnten, erst lange danach kam die Frage ob jemand glücklich ist.
Da ist wahr! Und ich glaube dass es Seitensprünge genauso gab wie heute, nur hat man das besser geheim halten können und müssen.

Unglücklich verheiratet

Bluehmchen ist offline
Themenstarter Beiträge: 31
Seit: 19.02.14
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Hallo Bluehmchen,

ich finde es bewundernswert, welche Anstrengungen Du unternimmst, um ein Zuhause zu schaffen, das angenehm ist - Und das sollte es für alle Mitglieder Deiner Familie sein...

Was ich gerade so dachte: was hältst Du davon, daß Du Dich in diesen Tagen beraten läßt, ob und welche Berufsausbildung Du jetzt anfangen könntest? Denn ob Deine Anstrengungen zu Hause wirklich Früchte tragen: wer weiß das schon?
Deshalb wäre es meiner Meinung nach wichtig, wenn Du Dir über Deine Selbständigkeit Gedanken machen würdest, damit Du von der Abhängigkeit in Bezug auf Deinen Mann loskommen könntest.

BIBB / Infos für Ausbildungssuchende

Grüsse,
Oregano
Danke dir, ich gebe was ich kann.

Bzgl meiner beruflichen Perspektive, ich habe mich bereits für ein Studium beworben und Aussicht auf einen kitaplatz haben wir auch ab September. Bis dahin muss ich hier erstmal so weiter machen

Unglücklich verheiratet

Oregano ist offline
Beiträge: 63.704
Seit: 10.01.04
ich habe mich bereits für ein Studium beworben und Aussicht auf einen kitaplatz haben wir auch ab September.
Hallo Bluehmchen,

das finde ich super, und ich drücke fest die Daumen, daß das klappen wird !

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Unglücklich verheiratet

Fremder ist offline
Beiträge: 584
Seit: 21.06.11
Hallo Bluehmchen

Ich kann dich schon sehr gut verstehen. Ich habe nur versucht, die andere Seite auch zu verstehen. Denn bei jeder Partnerberatung ist das ein absolutes Muss, man muss immer beide Seiten hören. Deshalb habe ich dir diesen Rat gegeben. Aber ich verstehe deine Lage schon, das darfst du mir glauben!

Im Moment sehe ich gar keinen anderen Ausweg als weiter zu machen und das Beste daraus zu machen. Einen Beruf zu erlernen ist wirklich eine sehr gute Lösung. Also schon mal ein Schritt in eine gute Richtung.

Ob sich das Verhältnis zu deinem Mann wieder ändern wird, das ist noch eine offene Frage. Ich würde aber nicht aufgeben. Denn letztendlich wäre es doch für die gesamte Familie (also auch für das Kind) die beste Lösung, wenn alles wieder in Ordnung käme und die Liebe wieder einkehren würde.

Wie lange ist es denn her, dass dein Mann alles weiss? Für ihn ist ein Wunde entstanden, die erst heilen muss. Manche Wunden heilen schnell, andere langsam. Gib ihm noch die Chance, die Wunde ganz verheilen zu lassen.

Das Heim schön zu gestalten, war sicher ein guter Schritt in die richtige Richtung. Aber vielleicht war es aus seiner Sicht noch zu wenig. Wäre es dir möglich, ihm einfach mal ganz deutlich zu sagen (also nicht nur durch die gemütliche Wohnung anzeigen, sondern es wirklich aussprechen!), dass du ihn noch liebst und weiterhin lieben wirst und dass du einsiehst, dass dein Fremdgehen ein Fehler war. Solche Geständnisse können oft wie ein Wunder wirken. Den Versuch solltest du auf jeden Fall machen.
Ich weiss, dass es für viele Menschen schwierig ist, diese Dinge verbal anzusprechen. Aber es gibt auch Menschen, die nur auf eine mündliche Antwort und auf ein ausgesprochenes Liebesgeständnis reagieren.

Und noch ein Rat: Versuche mit aller Kraft, nicht zu trauern. Weder über den verlorenen Freund und die dort gefundene Freude, noch über das zur Zeit schlechte Verhältnis zu deinem Mann. Ein Mensch, der mit hängendem Kopf herumläuft, ist ein schwieriger Liebespartner. Versuche - auch wenn es dir schwer fällt - ein wenig freundlich zu sein, ein kleines Lächeln kann wie ein Schlüssel zum Glück sein.

Auch die sexuelle Frage solltest du positiv sehen. Wer nur an das Negative glaubt, der wird nur Negatives erleben. Glaube daran, dass du mit deinem Mann auch in sexueller Weise wieder glücklich wirst. Der Glaube ist ein mächtiges Instrument. Versuche, ein wenig fröhlich zu sein, ihn mit einem liebenden Blick anzuschauen. Versuche, den richtigen Moment zu finden. Versuche nicht, ihn zu verführen oder mit übergroßer Freundlichkeit zu begegnen, wenn er gerade schlecht drauf ist. Er wird sicher auch mal einen guten Tag haben. Dann ist der Moment gekommen, mit ihm offen zu sprechen.
Versuche, dich in ihn und seine Lage hinein zu versetzen. Und sage es ihm auch, dass du ihn und seinen Ärger und Frust verstehst. Wähle die rechte Stunde, sie wird sicher kommen. Vielleicht nicht heute oder morgen. Aber sei geduldig, du kannst eigentlich nicht noch mehr verlieren, sondern nur noch gewinnen. Also geh die Sache mit Optmimismus an und sei auch geduldig, wenn nicht gleich alles wieder zu deiner Zufriedenheit ausfällt. Manche Wunden heilen langsam. Aber sie heilen!

Ich halte dir die Daumen, dass du nicht dein Leben lang unglücklich sein musst. Und denk daran, dass ein altes Sprichwort sagt: "Jeder ist seines Glückes Schmied"! Arbeite an deinem Glück, es wird sich lohnen.

Liebe Grüße
Werner

Unglücklich verheiratet

Oregano ist offline
Beiträge: 63.704
Seit: 10.01.04
Hallo bluehmchen,

Projekte

Vielleicht wäre diese Stelle eine Hilfe bei der Planung von Familie und STudium?:

..
Wir von der DAA haben viel Erfahrung damit, junge Eltern bei der beruflichen Orientierung zu begleiten. Mit unserem neuen, bundesweit einmaligen Projekt "Kurz vor 3" unterstützen wir Mütter und Väter in Elternzeit, die vom Jobcenter betreut werden. Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen ist möglich - wir zeigen wie.

Das Angebot von Kurz vor 3:

10 kostenlose und individuelle Beratungen - auf Wunsch bei den Müttern und Vätern zu Hause
offene Mutter-/Vater-Kind-Nachmittage
Workshops zu Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Bewerbungen, aber auch Styling & Beauty und Fitness
professionelle Kinderbetreuung vor Ort
Unterstützung bei der Suchen nach einem Kinderbetreuungsplatz und beste Kontakte zum Netzwerk der Kita-Einrichtungen in München
großes soziales Netzwerk und zahlreiche Kooperationspartner
Fahrtkostenübernahme
gute Erreichbarkeit (Nähe Hauptbahnhof)
Das Projekt erfolgt im Auftrag des Jobcenters München.

Kunden/-innen, die bereits Unterstützung zu ihrer beruflichen Qualifizierung bekommen, z. B. im Projekt "Alleinerziehende beim IBZ Ost" oder hpkj coach, können an Kurz vor 3 nicht teilnehmen.
.....
Die schreiben ja, daß sie bundesweit tätig sind ...

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Unglücklich verheiratet

Tommie09 ist offline
Beiträge: 49
Seit: 22.11.13
Liebes Blümchen,
Ich denke niemand außer Dir und Deinem Mann kann wissen, was für Euch ein guter Weg ist. das müsst ihr beide selbst herausfinden.
Ich will zu Deinem mutigen Schritt Deine Fragen hier einzustellen einige Gedanken, die mir kamen schreiben.
Vielleicht kennst Du den Film Monsoon Wedding, es spielt in Indien beschreibt aber ziemlich treffend Dein Problem.
Ich werde demnächst heiraten, (bin geschieden) und habe drei erwachsene Kinder. Daher habe ich mich viel damit beschäftigt was es bedeutet zu heiraten.
Leidenschaft, ist wichtig aber nur ein Teil der Beziehung. In der westlichen Welt glaubt man oder Frau, das wäre die alleinige Basis einer Ehe. Früher hatte man eineandere Vorstellung: Die Liebe wächst in der Ehe, vor allem indem man sich durch "Enttäuschungen" wirklich kennenlernt.
Die Leidenschaft hilft uns alte Bindungen aufzulösen. Z.B. Von den Eltern. Sie kann Aber auch wenn sie zum Ersatz für eine eigene Entscheidung genommen wird jede Beiehung zerstören.
Eine Ehe, vor allem wenn Kinder da sind ist eine Entscheidung für den Partner. Die Liebe wächst, wenn man in der Lage ist sich offen und mit Wertschätzung zu zeigen. Als Den Mann zum Weinen in die Toilette ging, ging es Darm seinen Scherz zu Zeigen aber auch den Zweifel und die Schäm zu sehen: achtest Du mich, wenn ich mich so "schwach" und verletzlich zeige.
Das Wichtigste ist: jeder ist für sein Glück selbst verantwortlich, bedeutet Sebst herauszufinden was brauche ich, damit er mir gut geht, was brauche ich vom Partner, damit es mir gut geht undwas braucht unsere Beziehung, damit es ihr gut geht.
Dann gibt es zwei Weitere Grundlagen für eine Beziehung, die Partnerschaft: gemeinsame Ziele, wie ein Kind großzuziehen, ein Geschäft aufzubauen...
Und die Freundschaft, dem Partner, Gutes wünschen und tun.
Liebes Blümchen, ihr seid an dem Punkt, wo Verliebtheit aufhört und das kennen und hoffentlich liebenlernen des Menschen anfängt, der man ist und werden kann.
Herzliche Grüsse
Tommie

Unglücklich verheiratet

Fremder ist offline
Beiträge: 584
Seit: 21.06.11
Hallo Blümchen

Was Tommie geschrieben hat, solltest du dir zu Herzen nehmen. Er hat genau das gesagt, was eine Ehe ausmacht. Es geht nicht nur um leidenschaftlichen Sex. Jedoch gehört Sex schon auch zu einer Ehe, das sollte man nicht ganz unter den Tisch kehren. Aber die brennende Leidenschaft, die du offensichtlich bei deinem Seitensprung erlebt hast, die ist nicht unbedingt ein guter Sex, auch wenn es im Moment vielleicht so aussieht und für dich überwältigend war.

Partnerschaftlichen Sex muss man erst lernen. Das ist oft eine lange Angelegenheit. In wenigen Jahren ist es oft noch nicht erlernt. Es kann 10 Jahren dauern, das ist keine Ausnahme. Schön wird der Sex erst dann, wenn er mit Liebe verbunden ist. Liebe ist TEILEN. Liebe ist auch Rücksichtnahme. Und ganz wichtig: Liebe ist VERSTEHEN. Nämlich, sich hinein zu denken und zu hinein zu fühlen in den Partner. Ihn in seiner oder ihrer Verschiedenheit nicht nur zu akzeptieren, sondern einen Schritt mehr: zu verstehen.
Um sich zu verstehen, braucht man Erfahrung. Und zwar nicht nur die guten Seiten des Lebens, sondern auch die schlechten.

Du hast deinem Mann einen großen Schmerz beigefügt. Vielleicht kannst du das im Moment noch nicht ganz erfassen, was hier geschehen ist. Für einen Mann - insbesondere wenn er konservativ erzogen wurde und in einer konservativen Umgebung lebte - ist die Untreue der Frau gleichbedeutend mit der Frage nach seiner Potenz. Wenn sie mit ihm nicht zufrieden ist und einen anderen Mann vorzieht, dann ist sie doch offensichtlich mit dem, was er ihr sexuell bieten kann, nicht zufrieden. Dies ist eine schlimme Abwertung seiner Männlichkeit. Ich würde dies mal ungefähr mit folgendem Fall vergleichen: Wenn ein Mann seiner Frau sagen würde: "Deine Brüste sind absolut häßlich!" Oder auch: "Deinen hängenden Bauch kann ich nicht mehr ansehen!" Oder: "Zieh dich nicht aus vor mir, du ekelst mich!"
Ja, das wären harte Worte. Und sie würden jede Frau fast tödlich treffen. Auf jeden Fall wäre die Liebe weg. So einen Mann kann man nicht lieben.

Siehst du, so ungefähr erging es deinem Mann. Vielleicht sind meine Beispiele ein klein wenig übertrieben, aber es soll dir wenigstens ungefähr erklären, wie und was ein Mann empfindet, wenn die Frau ihn nicht mehr sexuell attraktiv findet und mit ihm nicht mehr zufrieden ist. In unserer Gesellschaft ist es nun mal so: Ein Mann muss sexuelle Anziehung haben. Das Selbstwertgefühl als Mann hängt sehr stark damit zusammen.

Vielleicht werden jetzt einige Frauen sagen, dass dies bei einem Ehebruch des Mannes für die Frau ebenso hart ist. Sicherlich, es ist auch für eine Frau schwer zu verkraften. Aber Frauen achten sehr oft mehr auf ihre Schönheit und gute Figur und nehmen ihre sexuelle Anziehung zwar schon auch wichtig, aber nicht ganz so wichtig wie es für den Mann ist. Mann sein bedeutet: Potent zu sein. Für die Frau bedeutet "Frausein" in erster Linie: Attraktiv sein, hübsch sein, gut aussehen. Das ist das Kennzeichen der Weiblichkeit. Jedenfalls in unserer Gesellschaft ist es so.

Es wäre sogar denkbar, dass dein Mann durch deinen Ehebruch zumindest für einige Zeit impotent geworden ist. Die Potenz hat ganz viel mit dem Kopf zu tun. Eine bewundernde Frau kann ihn superpotent machen. Eine Frau, die sich abwendet, kann das Gegenteil bewirken.

Ich würde dir raten, mit deinem Mann ein offenes Gespräch zu suchen. Sage ihm, dass du ihn liebst. Nachdem du vor deinem Seitensprung ihm schon deine sexuelle Unzufriedenheit signalisiert hast, hat ihm das schon sehr weh getan. Und möglicherweise seine Lust am Sex eher gehemmt als gefördert.

Denk das alles mal durch und gib nicht auf. Du bist es nun, die eure Ehe nicht nur retten könnte, sondern sogar zu einer leibevollen, verständigen und tief befriedigenden Partnerschaft führen könnte.

Ich wünsche dir für deine (und eure) Zukunft alles Gute
Werner


Optionen Suchen


Themenübersicht