Unglücklich verheiratet

19.02.14 19:53 #1
Neues Thema erstellen
Unglücklich verheiratet

Bluehmchen ist offline
Themenstarter Beiträge: 31
Seit: 19.02.14
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Hallo Bluehmchen,


Dein Mann ist doch erwachsen und damit in erster Linie selbst verantwortlich für sein Leben? Ich empfinde seine Aussage, daß Du sein einziger Halt bist und er sonst niemanden hat, fast als Erpressung Dir gegenüber. Du kannst doch nicht seine Therapeutin sein, auch noch in dieser Situation, in der Du selbst Hilfe brauchst.

Vielleicht sollte jeder von Euch wirklich eine eigene Therapie anfangen, damit jeder erst einmal die eigenen Probleme angeht?

Grüsse,
Oregano
Ja könnte man meinen. Aber wenn's um mich geht war er, (oder tut immer so) auf schwach. Ich weiß selbst nicht was ich ihm glauben kann.

Meine Familie hat nun auch von der ganzen Sache mitbekommen und haben mich den ganzen Tag ständig angerufen. Natürlich steht niemand hinter mir, ich hätte ja kein wirkliches Problem, andere hätten viel schlimmere sorgen. Das hätte ich mir denken können, so waren sie schon immer. Immer schön unterordnen und alles mitmachen.
Im Falle einer Trennung muss ich also nicht nur Angst vor der Reaktion und den ewigen Diskussionen meines Mannes haben, sondern auch von der meiner Familie. Gut möglich dass dann keiner mehr mit mir spricht, denn so wie es meine Mutter heute gesagt hat "in unserer Familie lässt man sich nicht scheiden, das ist eine Schande."

Ich muss also eine Entscheidung treffen die gegen alle sein wird..

Ich denke nicht dass ich mich unter diesen Umständen jemals aus diesem Teufelskreis befreien kann.

Unglücklich verheiratet

flower4O ist offline
Beiträge: 3.930
Seit: 18.09.07
Liebes Bluehmchen,
wünsch Dir eine liebevolle Woche.
Eine sehr schwierige Lebenssituation, in der Du Dich befindest.

In der Ruhe liegt die Kraft.
Manchmal im Leben verläuft alles anders, wie man vorher denkt und es ist schwer, sich dann neu entscheiden zu wollen.
Wenn der Kopf nicht frei ist und viele, viele Gedanken kreuzen, läßt sich
dann eine Entscheidung treffen?
Manchmal macht es Sinn im Leben, ganz in Ruhe abzuwarten.
Jeder Mensch sollte, wenn es ehrlich gemeint ist und von Herzen kommt,
die Chance eines Neubeginns haben.
Liebe, die im Herzen nicht mehr spürbar ist, kann durchaus wieder lebendig und fühlbar werden.
Die anfängliche Liebe einer Freundschaft/Beziehung bleibt mit ihren damit verbundenen Gefühlen nicht immer so. Die rosaroten Wolken lösen sich und es schenkt den Liebenden die neue Möglichkeit/Chance sich neu zu entdecken und zu entfalten.

alles Liebe
flower4O

Unglücklich verheiratet

Oregano ist offline
Beiträge: 63.704
Seit: 10.01.04
Hallo Bluehmchen,

hier werden Anleitungen gegeben, wie man quasi Bilanz machen kann in Bezug auf eine Beziehung mit Schwierigkeiten. Ich finde diesen Artikel recht verständlich und praktisch; es lohnt auf jeden Fall, ihn mal durchzulesen:

...
Es ist wichtig, regelmäßig den Müll auszusortieren, der sich im Laufe der Zeit in unserem Leben ansammelt.

Genau so, liebe Leserin, sollten Sie es auch mit ihren Beziehungen machen.

Was ich damit meine?

Nun ja, im Laufe der Zeit sammelt sich eben eine ganze Menge an. Und irgendwie muss Ordnung her. Ein Schlussstrich gezogen werden. Das kann so weit gehen, dass Sie sich von einer krankmachenden

Beziehung mit dem falschen Mann auch trennen müssen. Aber gerade das ist ja das Problem für viele. Sich zu trennen ist nicht so leicht.

Ich kenne Frauen, die haben in ihrem Kleiderschrank noch Sachen liegen, die sind so alt, dass sie bestimmt nie wieder getragen werden. Aber sich davon trennen? Nein, kommt nicht in Frage.

So ist es auch oft in Beziehungen zu einem Partner. Sie suchen nach Schuld bei sich selbst, drehen sich unentwegt im Kreis, nehmen Psychopharmaka, haben womöglich schon mit Selbstmordgedanken gespielt.
...
Unglücklich verliebt? Mit dem falschen Mann zusammen?

So ein "Hausputz" kann gut tun .
Ich habe aus dem, was Du schreibst, den Eindruck, daß Du bisher eher "fremdgesteuert" bist als daß Du deine eigenen Wünsche und Vorstellungen lebst. Vielleicht ist das jetzt die Zeit, in der Du Dich mit Dir auseinander setzt und nicht auf andere hören sollst? Das gehört - finde ich - zum Erwachsenwerden. Und ich denke, es ist gut, wenn eine Mutter ihrem Kind ein brauchbares Vorbild ist.

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Unglücklich verheiratet

Fremder ist offline
Beiträge: 584
Seit: 21.06.11
Hallo Bluehmchen

Die Meisten hier schreiben dir, dass du dich trennen sollst. Aber sie sagen eigentlich nicht ganz deutlich, dass du mit dem anderen Mann zusammen leben sollst.
Ich sehe deshalb alles ein wenig anders. Auch wenn ich deine ersten Postings lese drängt sich mir folgende Situation auf:
Die Ehe mit deinem Mann war wohl nie so ganz die große Liebe. Und wenn es anfangs Liebe war, dann ist sie langsam ein wenig eingeschlafen. Vielleicht nicht von seiner Seite aus, aber von deiner. Warum das so ist, wirst nur du herausfinden können. Aus der Entferung und nur von deiner Seite aus berichtet, ist das für uns unmöglich.

Nun solltest du dich ehrlich fragen, warum die Liebe von deiner Seite aus eingeschlafen ist. Denn ganz ohne Liebe hast du doch sicher nicht geheiratet und ein Kind bekommen?
Nun ist es gar nicht so selten, dass im Laufe der Zeit eine Beziehung etwas flau wird. Die Gründe dafrü können vielfältig sein.
Aber nun hast du in dieser Flaute an den früheren Freund gedacht und die Fantasie hat Flügel bekommen. Und dann hast du ihn getroffen und warst im siebten Himmel.
Warum warst du so begeistert von ihm? War es (oder ist es immer noch) echte Liebe oder nur der Versuch, aus einer langweilig gewordenen Beziehung auszubrechen oder zumindest ein wenig Traummaterial zu bekommen?

Bist du sicher, dass du - falls du mit dem Anderen zusammen leben würdest - auf Dauer wirklich immerzu so glücklich sein wirst, wie du das nun empfindest?
Er hat dir doch selbst gesagt, dass er keine Zukunft für euch Beide sieht. Wenn er dich wirklich mit ganzem Herzen lieben würde, dann würde er Mittel und Wege finde, mit dir zusammen zu sein. Selbst wenn er den Beruf aufgeben oder ändern müsste. Echte Liebe scheut keine Hindernisse. Wenn er Bedenken hat, dann kann das nicht die echte Liebe sein, sondern nur ein wenig ein Nervenkitzel oder ein interessantes sexuelles Erlebnis mit dir. Immerhin hat er ja nichts zu verlieren, wenn er die ein wenig verführt und Sex mit dir hat. Offensichtlich ist er ja nicht gebunden an eine Frau.

Solltest du dich nun von deinem Mann trennen, dann könnte es so kommen, dass dieselbe Erfahrung (nämlich deine Unzufriedenheit) nach einiger Zeit auch mit dem neuen Mann kommen könnte. Bist es vieleicht du, die nicht beständig lieben kann? Sei mal ehrlich und denke darüber nach.

All diese Überlegungen drängen sich mir auf. Ich kann mich natürlich auch täuschen. Aber es wäre nicht verkehrt, wenn du mal diese Dinge auch überlegen würdest. Im Moment willst du aus der Ehe raus, weil du den anderen Mann willst. Aber wenn der gar nicht da wäre, würdest du dann auch raus wollen? Kannst du diese Frage ehrlich beantworten? Würdest du auch die Ehe verlassen, wenn du dann ganz allein dein Kind erziehen müsstest? Wobei die Frage hierbei noch gar nicht geklärt ist, ob dein Mann nicht auch den gleichen Anspruch auf das Kind hat und es auch erziehen könnte. Vor Gericht hätte er einen Vorteil, wenn DU ihn verlassen hast und er die Beziehung gar nicht beenden wollte. Es ist ja nicht immer automatisch die Mutter, die das Kind bekommt. Wenn es keine Eingigung geben sollte, wird wohl das Gericht entscheiden. Also das sind alles große Risiken, die du auf dich nehmen musst, wenn du dich trennst. Und du weisst immer noch nicht, ob die neue Beziehung auf DAUER wirklich gut bleiben wird, auch wenn es jetzt noch so kribbelt. Unser Sexempfinden kann uns ganz schön aufs Glatteis führen!

Ich bin sicher der Letzte, der zum Fortbestehen einer schlechten Ehe rät. Aber in deinem Fall habe ich Bedenken, denn deine Verliebtheit kann dich blind machen und deine Entscheidung zu sehr beeinflussen. Die Zukunft mit dem anderen Mann sehe ich als nicht gesichert, nachdem, was du von ihm erzählt hast.

Dein Kribbeln ist gefährlich. Es kann dich verführen, etwas zu tun, was du dann später bereuen könntest. Und was dein Leben nur noch schwieriger macht, als es jetzt schon ist.

Versuche also erst mal, deine Situation wirklich ohne Emotionen (wird natürlich schwer sein!) zu beurteilen. Und nur dann, wenn du ganz eindeutig über eine gute Zukunft mit dem anderen Mann sicher sein kannst und alles reichlich überlegt und auch alle möglichen Niederlagen und Probleme der neuen Zukunft durchforstet hast, dann würde ich dir zu einer Scheidung raten.

Ein Partnerschaftsberatung könnte dir helfen, aber auch daneben gehen. Denn wie der Name schon sagt, geht es ja um den Erhalt der bestehenden Partnerschaft. Also gar nicht darum, dass du eine neue Liebe anfangen willst oder schon hast. Vielleicht wäre eine Beratung nur für dich besser. Diese könnte zur Klärung all der Fagen bringen, die ich oben gestellt habe und die dur dir ohne fachliche Hilfe möglicherweise nicht oder nur serh schwer alleine klären kannst. Du musst Klarheit über deine echte Gefühle finden und nicht, ob es kribbelt oder nicht.

Alles Gute
Werner

Unglücklich verheiratet

Oregano ist offline
Beiträge: 63.704
Seit: 10.01.04
Hallo Fremder,

Die Meisten hier schreiben dir, dass du dich trennen sollst. Aber sie sagen eigentlich nicht ganz deutlich, dass du mit dem anderen Mann zusammen leben sollst.
Da sehe ich gar nicht so.

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Unglücklich verheiratet

Bluehmchen ist offline
Themenstarter Beiträge: 31
Seit: 19.02.14
Zitat von Fremder Beitrag anzeigen
Hallo Bluehmchen

Die Meisten hier schreiben dir, dass du dich trennen sollst. Aber sie sagen eigentlich nicht ganz deutlich, dass du mit dem anderen Mann zusammen leben sollst.
Ich sehe deshalb alles ein wenig anders. Auch wenn ich deine ersten Postings lese drängt sich mir folgende Situation auf:
Die Ehe mit deinem Mann war wohl nie so ganz die große Liebe. Und wenn es anfangs Liebe war, dann ist sie langsam ein wenig eingeschlafen. Vielleicht nicht von seiner Seite aus, aber von deiner. Warum das so ist, wirst nur du herausfinden können. Aus der Entferung und nur von deiner Seite aus berichtet, ist das für uns unmöglich.

Nun solltest du dich ehrlich fragen, warum die Liebe von deiner Seite aus eingeschlafen ist. Denn ganz ohne Liebe hast du doch sicher nicht geheiratet und ein Kind bekommen?
Nun ist es gar nicht so selten, dass im Laufe der Zeit eine Beziehung etwas flau wird. Die Gründe dafrü können vielfältig sein.
Aber nun hast du in dieser Flaute an den früheren Freund gedacht und die Fantasie hat Flügel bekommen. Und dann hast du ihn getroffen und warst im siebten Himmel.
Warum warst du so begeistert von ihm? War es (oder ist es immer noch) echte Liebe oder nur der Versuch, aus einer langweilig gewordenen Beziehung auszubrechen oder zumindest ein wenig Traummaterial zu bekommen?

Bist du sicher, dass du - falls du mit dem Anderen zusammen leben würdest - auf Dauer wirklich immerzu so glücklich sein wirst, wie du das nun empfindest?
Er hat dir doch selbst gesagt, dass er keine Zukunft für euch Beide sieht. Wenn er dich wirklich mit ganzem Herzen lieben würde, dann würde er Mittel und Wege finde, mit dir zusammen zu sein. Selbst wenn er den Beruf aufgeben oder ändern müsste. Echte Liebe scheut keine Hindernisse. Wenn er Bedenken hat, dann kann das nicht die echte Liebe sein, sondern nur ein wenig ein Nervenkitzel oder ein interessantes sexuelles Erlebnis mit dir. Immerhin hat er ja nichts zu verlieren, wenn er die ein wenig verführt und Sex mit dir hat. Offensichtlich ist er ja nicht gebunden an eine Frau.

Solltest du dich nun von deinem Mann trennen, dann könnte es so kommen, dass dieselbe Erfahrung (nämlich deine Unzufriedenheit) nach einiger Zeit auch mit dem neuen Mann kommen könnte. Bist es vieleicht du, die nicht beständig lieben kann? Sei mal ehrlich und denke darüber nach.

All diese Überlegungen drängen sich mir auf. Ich kann mich natürlich auch täuschen. Aber es wäre nicht verkehrt, wenn du mal diese Dinge auch überlegen würdest. Im Moment willst du aus der Ehe raus, weil du den anderen Mann willst. Aber wenn der gar nicht da wäre, würdest du dann auch raus wollen? Kannst du diese Frage ehrlich beantworten? Würdest du auch die Ehe verlassen, wenn du dann ganz allein dein Kind erziehen müsstest? Wobei die Frage hierbei noch gar nicht geklärt ist, ob dein Mann nicht auch den gleichen Anspruch auf das Kind hat und es auch erziehen könnte. Vor Gericht hätte er einen Vorteil, wenn DU ihn verlassen hast und er die Beziehung gar nicht beenden wollte. Es ist ja nicht immer automatisch die Mutter, die das Kind bekommt. Wenn es keine Eingigung geben sollte, wird wohl das Gericht entscheiden. Also das sind alles große Risiken, die du auf dich nehmen musst, wenn du dich trennst. Und du weisst immer noch nicht, ob die neue Beziehung auf DAUER wirklich gut bleiben wird, auch wenn es jetzt noch so kribbelt. Unser Sexempfinden kann uns ganz schön aufs Glatteis führen!

Ich bin sicher der Letzte, der zum Fortbestehen einer schlechten Ehe rät. Aber in deinem Fall habe ich Bedenken, denn deine Verliebtheit kann dich blind machen und deine Entscheidung zu sehr beeinflussen. Die Zukunft mit dem anderen Mann sehe ich als nicht gesichert, nachdem, was du von ihm erzählt hast.

Dein Kribbeln ist gefährlich. Es kann dich verführen, etwas zu tun, was du dann später bereuen könntest. Und was dein Leben nur noch schwieriger macht, als es jetzt schon ist.

Versuche also erst mal, deine Situation wirklich ohne Emotionen (wird natürlich schwer sein!) zu beurteilen. Und nur dann, wenn du ganz eindeutig über eine gute Zukunft mit dem anderen Mann sicher sein kannst und alles reichlich überlegt und auch alle möglichen Niederlagen und Probleme der neuen Zukunft durchforstet hast, dann würde ich dir zu einer Scheidung raten.

Ein Partnerschaftsberatung könnte dir helfen, aber auch daneben gehen. Denn wie der Name schon sagt, geht es ja um den Erhalt der bestehenden Partnerschaft. Also gar nicht darum, dass du eine neue Liebe anfangen willst oder schon hast. Vielleicht wäre eine Beratung nur für dich besser. Diese könnte zur Klärung all der Fagen bringen, die ich oben gestellt habe und die dur dir ohne fachliche Hilfe möglicherweise nicht oder nur serh schwer alleine klären kannst. Du musst Klarheit über deine echte Gefühle finden und nicht, ob es kribbelt oder nicht.
Ich danke dir für deine Worte. Du hast mit vielem recht.

Zunächst einmal: mein Mann weiß seit gestern von meiner Untreue.
Er hat wohl in meinem Handy geschnüffelt und fordert jetzt die Scheidung. Aber er hat Bedingungen. Da wir aus einer traditionell strengen und religiösen Familie kommen bin ich mit meiner Untreue erledigt. Er hat mir 2 Optionen vorgeschlagen: 1. ich überlasse ihm alles inkl Sorgerecht um das Kind und wir erzählen der Welt dass wir nicht gepasst haben oder sonst was und trennen uns. Oder 2. er erzählt es allen (und das wäre mein Untergang) und er würde vor Gericht dafür sorgen das Kind zu bekommen.

Seit gestern bin ich nichts mehr vor seinen Augen. Und natürlich will er bloß nichts davon hören dass er es mit soweit gebracht hat. Er hat mich beschimpft was das Zeug hält.

Zur Reaktion meines ex Freundes:
Er ist nur damit beschäftigt seine Spuren zu verwischen und gibt mir Ratschläge wie ich um meinen Mann kämpfen soll.

Ich fühle mich leer, kraftlos und so als hätte man mir den Boden unter den Füßen weggerissen. Alles ist wie ein gosser Alptraum.

Und ich bin ganz allein. Nicht mal mein Kind, dass mir alles bedeutet, will man mir lassen..

Unglücklich verheiratet

Oregano ist offline
Beiträge: 63.704
Seit: 10.01.04
Hallo Blühmchen,

ohje - jetzt ist also die Wahrheit ans Licht gekommen. Besser wäre es gewesen, Du hättest sie Deinem Mann erzählt. Aber nun ist es eben mal so.

Es wird nichts so heiß gegessen wie es gekocht wird!
Wenn es zur Scheidung kommt, dann hat nicht Dein Mann das Sagen sondern der RichterIN. DAs Schuldprinzip ist inzwischen abgeschafft, und auch wenn er damit droht, daß das Kind bei ihm bleibt, ist das nicht unbedingt so.

Deine Familien sind doch offensichtlich sowieso nicht hinter Dir gestanden. Also ist es vielleicht jetzt schmerzhaft aber doch befreiend (nach einer Weile), daß Du diese Menschen los bist. Sie haben Dir doch offensichtlich sowieso nie beigestanden?

Als erster würde ich mir an Deiner Stelle unbedingt eine Beratung in Sachen Trennung/Scheidung suchen, am besten gleichzeitig mit einer Psychotherapeutin, damit Du diese Zeit gut überstehen kannst.
Klar ist Dein Mann jetzt verletzt und wütend. Das ist - denke ich - eine normale Reaktion. Trotzdem: laß Dich nicht unterkriegen und mache Deine eigenen Schritte. Laß Dich beraten und nicht erpressen.

Wie sieht es bei Dir finanziell aus? - Arbeitest Du und verdienst Dein eigenes Geld oder nicht?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Unglücklich verheiratet

Serenity54 ist offline
Beiträge: 51
Seit: 20.01.11
Hallo Blümchen,

lass Dich bitte jetzt nicht ins Bockshorn jagen. Es ist nicht Sache Deines Mannes festzulegen wer das KInd bekommt...außerdem ist ein Kind kein Besitz, den man einfach zu "aufteilt".

Gehe um Himmels Willen nicht auf einen Deal ein. Es ist zwar Fakt, dass Du Deinem Mann untreu warst, aber das spielt heute keine Rolle mehr beim Sorgerecht.

Deinen Ex-Freund schicke ganz schnell in die Wüste, denn was du sicher nicht brauchst sind vom ihm Tips zur Eherettung. Der hat doch nur Angst, dass Du vielleicht mit dem Kind vor seiner Tür stehen könntest.

Es wird auch nix bringen, Deinem Mann irgendetwas erklären zu wollen, der hat jetzt mit dem Fakt der Untreue Oberwasser. Es ist auch vollkommen egal was er glaubt oder nicht, denn Du musst jetzt für Dich und das Kind sorgen.

Warum soll es Dein Untergang sein, wenn Dein Mann allen erzählt, dass du ihn betrogen hast? Klar werden einige schräg schauen, aber glaube mir, das vergeht schneller als Du das für möglich hältst. Du würdest es Dir nie verzeihen, wenn Du freiwillig auf Dein Kind verzichtest.

Was das Gerede der anderen angeht, so kann ich Dir aus eigner Erfahrung sagen, dass es immer die gleichen sind, die sich das "Maul zerreissen"....und sie werden es so oder so tun....auch und vor allem, wenn Du Deinen Sohn bei ihm lässt.

Werde aktiv und suche für Dich und das Kind eine Bleibe. Vor allem lass Dich nicht in die depressive Stimmung treiben sondern hole Dir so schnell als möglich einen Termin bei einem Anwalt.

Ich schicke und wünsche Dir eine große Portion Kraft
Mona

Unglücklich verheiratet

Claudia S. ist offline
Beiträge: 619
Seit: 18.05.07
Hallo,

ich schließe mich Fremder weitgehend an. Auch ich bin ein Freund von Problemlösung durch ehrliche und ausgiebige Kommunikation und ein Gegner von voreiligen Trennungen in Situationen, in den man gefühlsbedingt nicht klar denken kann.

Eine Ferndiagnose ist ohnehin sehr schwierig. Du legst auch nicht alle Karten auf den Tisch legst, machst zum Teil sehr vage Andeutungen, was die Sache für uns noch erschwert: Eine Äußerung wie "Mein Mann hat mir gegenüber in der letzten Zeit schwere Fehler gemacht" kann alles oder nichts bedeuten: Er kann dich vergewaltigt haben oder belogen oder betrogen etc.. Je nachdem, was es ist, wäre der Rat von Außenstehenden möglicherweise ein anderer.

Du bist noch sehr jung, hast dich sehr schnell mit deinem Mann zusammen getan, bist jetzt von rosaroten Gefühlen überwältigt und hin und her gerissen. In dem Alter fehlt meist noch eine gewisse Reife und Übersicht.

Für eine gute Partnerschaft braucht es mehr als Schmetterlinge im Bauch und viele Menschen verstehen nicht, dass es in dem meisten Fällen bei der Partnerwahl mehr auf den Kopf ankommen sollte als auf den Bauch.
Der Bauch entscheidet, für wen man sich interessiert, aber der Kopf sollte möglichst neutral prüfen, ob denn mehr passt als nur die sex. Anziehung. Sich bei Beziehungen auf den Bauch zu verlassen, ist kritisch, weil die Hormone einen ganz schön in die Irre leiten können.

Äußerst empfehlenswert zu diesem Thema ist das Buch von Pease "Warum Männer immer Sex wollen und Frauen von der Liebe träumen".

Die Frage ist: Warum sind die Gefühle für deinen Mann eingeschlafen? Weil die 1-2 Jahre vorbei sind, in denen die Verliebtheitsgefühle normalerweise weichen und der Alltag einen so zeigt wie man wirklich ist? Wenn dem so ist, wird dir das auch mit dem nächsten Partner passieren, eine neverending story.
Ich kenne einige, die bis heute nicht verstanden haben, dass alle Menschen Fehler haben und es vor allem darauf ankommt sich einen auszusuchen, mit dessen Macken man auf Dauer leben kann (daher auch die sorgfältige Analyse bei der Partnersuche). Man selbst hat ja auch genügend Macken.

Es ist nicht schwer sich zu verlieben, aber es ist schwer miteinander leben zu können, da passen nur die wenigsten!
Pease sagen, dass nur jeder 250. Kandidat, den man kennenlernt, gut genug passt, um auf Dauer mit ihm leben zu können. Es müssen vor allem die Werte und Zukunftsvorstellungen, aber auch der Marktwert der Partner ähnlich sein, damit eine Beziehung Bestand haben kann.

Dazu muss man lernen, meist sehr mühsam, wie gute Kommunikation funktioniert und eben eine gehörige Portion Geduld und Durchhaltevermögen mitbringen, damit eine Beziehung auch schwere Jahre übersteht. auch dazu gibt es gute Bücher, u.a. den verdienten Bestseller "Männer sind anders, Frauen auch".

Eine weitere Frage ist: Was will der andere Typ wirklich von dir? Verbotene Beziehungen haben einen unglaublichen Reiz und er macht nicht den Eindruck, dass er um dich kämpfen will.

Das meiste, was ich geschrieben habe, haben Vorredner auch schon gesagt, betrachte es als eine Art Zusammenfassung.

Es kann natürlich auch sein, dass ihr übereilt geheiratet habt und es wirklich gar nicht passt, dann ist eine Trennung sinnvoll. Aber das gilt es erst einmal herauszufinden.

Habe gerade gesehen, dass neue Posts reingekommen sind und somit neue Fakten, also der Fremdsprung auf dem Tisch liegt. Die Reaktion deines Mannes ist verständlich, aber nach ein paar Tagen sieht er das vermutlich anders. Erst einmal etwas abkühlen lassen und dann erst über die zukunft reden. Es ist noch nichts verloren!
__________________
Wenn sich immer dasselbe unerfreuliche Ergebnis einstellt, ändere mindestens eine Determinante.

Geändert von Claudia S. (27.02.14 um 15:16 Uhr) Grund: neue Fakten

Unglücklich verheiratet

Bluehmchen ist offline
Themenstarter Beiträge: 31
Seit: 19.02.14
Ich bin weder finanziell abgesichert noch habe ich weit und breit jemanden auf den ich zählen könnte. Ich habe damals Hals über Kopf geheiratet, wurde schnell schwanger und wollte kommenden Winter mit dem Studium beginnen. Ja ich weiß nicht schlau gemacht.
Wenn das mit der Untreue raus ist dann habe ich nicht mal mehr die Familie.
Wie gesagt, kulturell ist das eine Katastrophe, ich werde garantiert verstoßen.. Wär ich drüben müsste ich Sogar um mein leben fürchten.

Ich weiß nicht weiter. Ich will nur mein Kind nicht verlieren..

Ich werde keinen Menschen mehr um mich haben wenn das raus ist..


Optionen Suchen


Themenübersicht