Gallenprobleme

19.08.08 01:49 #1
Neues Thema erstellen

Cerridwen ist offline
Beiträge: 28
Seit: 19.08.08
Hallo, auch ich bin neu hier.
Es ist toll, dass solch ein Forum existiert.
Ich freue mich auf einen regen Austausch.

Im Moment habe ich Probleme mit meiner Galle; hatte gestern meine letzte akute Kolik. In den letzten sechs Monaten hatte ich jeden Monat eine. Jetzt habe ich von der Leberreinigung gehört und meine Frage ist, ob ich diese auch bei akuter Problematik durchführen kann?

Ich glaube auch an die metaphysische Bedeutung hinter den Krankheitsbildern (Galle: Verbitterung, Erfahrungen schlecht einordnen und koordinieren können, versteckter Zorn).
Doch ich bin einfach nicht so schnell mit meiner "metaphysischen Gesundung" und so möchte ich natürliche Mittel zur Linderung einsetzen, denn eine OP kommt für mich nicht in Frage, da hier die Ursache unberührt bleibt.

Seid alle ganz herzlich gegrüßt
Cerridwen

__________________
wenn wir uns dafür entschieden haben, gesund zu werden, gibt es nicht immer Sonnentage, aber sie werden immer mehr.

Neu hier

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 20.672
Seit: 26.04.04
Hallo Cerridwen,

auch wir freuen auf einen regen Austausch und heissen Dich herzlich willkommen!

Deinen Beitrag habe ich hierher verschoben http://www.symptome.ch/vbboard/krank...der-allgemein/

Gibt es einen ärztlichen Befund zu Deinen Galleproblemen? Hast Du Steine?

Zum Thema Leberreinigung findest Du auf dieser Seite einige Beiträge: http://www.symptome.ch/vbboard/searc...earchid=519054

Liebe Grüsse,
uma

Hinweis: Moderatoren sorgen für die Rahmenorganisation im Board. Beteiligen sie sich inhaltlich, sollte aus ihrer Moderatorenfunktion keine spezielle fachliche Kompetenz abgeleitet werden.

Neu hier

Cerridwen ist offline
Themenstarter Beiträge: 28
Seit: 19.08.08
Hallo Uma,
Herzlichen Dank für Deine Antwort und Deine Hinweise.
Ja ich habe Gallensteine und ich habe gehört, dass sie mithilfe einer Leberreinigung relativ schmerzfrei abgehen würden!?
Liebe Grüße
__________________
wenn wir uns dafür entschieden haben, gesund zu werden, gibt es nicht immer Sonnentage, aber sie werden immer mehr.

Galleprobleme

Oregano ist offline
Beiträge: 53.802
Seit: 10.01.04
Hallo Ceridwen,

die "Steine" (sie sind weich und nicht wirklich wie Steine), die bei den Leberreinigungen abgehen, sind keine Gallensteine sondern wohl Leber- oder Gallengangssteine.

Es wurde hier schon viel über diese "Steine" geschrieben:
Leberreinigung - fast 200 Gallensteine entfernt
http://www.symptome.ch/vbboard/k-nnt...lensteine.html
http://www.symptome.ch/vbboard/krank...lensteine.html

Letztlich mußt Du selbst entscheiden, ob Du eine Leberreinigung machen willst als Versuch, Deine Gallensteine los zu werden. Ich hätte nicht den Mut sondern eher Angst vor einer erneuten Kolik. So ganz ungefährlich sind solche Koliken ja nicht: ein Stein kann sich vor den gemeinsamen Ausführungsgang von Gallengang und Bauchspeicheldrüse legen und damit eine Bauchspeicheldrüsenentzündung hervorrufen.
www.sanfte-chirurgie.at/erkrankungen/galle-bauchsp.html

Vielleicht sollst Du ja aus Deinen Gallensteinen lernen, daß man manchmal auch ein Prinzip umstößt, wenn es zum gesundheitlichen Nutzen ist?

Grüsse,
Uta

Galleprobleme

Cerridwen ist offline
Themenstarter Beiträge: 28
Seit: 19.08.08
Hallo Uta,
danke für Deine Antwort und Deine Hinweise.
Ja ich hab schon ein wenig bei Euch gestöbert und von den sogenannten "Fettseifensteinen" gehört.
Ich bin mir jetzt unsicher. Manche haben ja durchaus gute Erfahrungen mit dieser Kur gemacht.
Allerdings habe ich mich auch anderweitig kundig gemacht und gehört, dass man die Steine auch mit pflanzlichen Mitteln auflösen kann, was aber länger dauert.
Ich möchte auch keine Kolik mehr!
Doch ich kann nicht glauben, dass das nicht auch ohne OP funktionieren kann!?
Liebe Grüße Cerridwen
__________________
wenn wir uns dafür entschieden haben, gesund zu werden, gibt es nicht immer Sonnentage, aber sie werden immer mehr.

Gallenprobleme

Oregano ist offline
Beiträge: 53.802
Seit: 10.01.04
Anscheinend kann man bei bestimmten Gallensteinen diese auch auflösen mit Medikamenten:

Sie können durch die Einnahme von Medikamenten aufgelöst werden (medikamentöse Lyse). Schließlich können die Gallensteine auch per Ultraschallwellen zertrümmert und entfernt werden (extrakorporale Stoßwellenlithotripsie).

Welche Behandlungsmethode im Einzelfall gewählt wird, hängt von der Größe und der Zusammensetzung der Steine sowie von individuellen Parametern wie etwa dem Operationsrisiko oder auch den Therapiewünschen des Patienten ab.
Gallensteinerkrankungen

Wahrscheinlich weißt Du das alles schon:

Nach Abklingen der akuten Symptomatik stehen mehrere Verfahren zum Entfernen der Gallensteine zur Verfügung:

Cholezystektomie: Bei Steinen in der Gallenblase eine Operation mit Entfernung der Gallenblase, entweder durch laparoskopische oder (heute selten) konventionelle Chirurgie. Erstere stellt die Therapie der Wahl dar und gilt als sogenannter „goldener Standard“, da sie wegen des minimal-invasiven Eingriffs eine sehr niedrige Komplikationsrate aufweist und jedenfalls das Gallenblasensteinleiden definitiv behebt.

ERCP mit Steinextraktion und/oder Erweiterung der Papilla duodeni major im Duodenum mittels Papillotomie bei im Gallengang eingeklemmten Steinen. Es kann sinnvoll sein, diese vor einer Cholezystektomie durchzuführen, da sie wesentlich weniger invasiv ist.
Lyse: medikamentöse Auflösung der Steine mit Ursodeoxycholsäure (UDCA) oder Chenodeoxycholsäure. Diese ist nur möglich bei reinen Cholesterinsteinen, die Rezidivrate ist nach kurzer Zeit erheblich. Außerdem müssen die Medikamente bis zu zwei Jahren eingenommen werden. Wegen häufiger Nebenwirkungen bei Chenodeoxycholsäure wird heutzutage die nebenwirkungsarme Ursodeoxycholsäure bevorzugt.[4]
ESWL (extrakorporale Stoßwellenlithotrypsie): Zertrümmern der Steine mit Stoßwellen, die dann – meist mit Gallengangskoliken – in den Darm abgehen. Auch hier besteht eine sehr hohe Rezidivrate, da die belassene Gallenblase wieder neue Steine bilden wird.
Das sogenannte "Leber-Reinigungs-Programm" wird in der Naturheilkunde als Verfahren zur Ausschwemmung der Leber und Gallenblase durch die Einnahme von großen Mengen an Öl und Bittersalz empfohlen.
Gallenstein ? Wikipedia

Gruss,
Uta

Gallenprobleme

Cerridwen ist offline
Themenstarter Beiträge: 28
Seit: 19.08.08
Hallo Uta,
danke für Deine Informationen.
Ja das weiß ich bereits alles, doch es kommt dennoch für mich nicht in Frage, weil es noch andere wesentlich mildere, ganzheitlichere, günstigere und natürlichere Methoden gibt, die leider von den meisten Ärzten nicht unterstützt werden, meist aus Kostengründen oder weil die Ärzte, die unbegründete Angst haben, es kämen dann keine Patienten mehr, wenn sie z.B. die Methode der Leberreinigung befürworten würden.
Genau dies zeigt schon das Degradieren eines in den Gallengängen der Leber gebildeten Cholesterinsteins zu einem Fettseifenstein, hervorgerufen durch die vorausgegangene Einnahme des Olivenöls.
Das ist alles sogar wissenschaflich wiederlegbar siehe unter:
(siehe www.voxverlag.de Häufig gestellte Fragen unter Frage F)
Hier einige Auszüge:
Viele Menschen scheiden Steine verschiedener Farben aus. Olivenöl enthält keine Farbstoffe, die verschiedene Farben produzieren könnten.

Es wird immer die gleiche Menge an Olivenöl eingenommen, aber nie die gleiche Menge an Steinen ausgeschieden.

Cholesterinsteine (grün) befinden sich in den Gallengängen der Leber (Intraheptische Steine), diese setzen sich aus Cholesterin und einigen Gallenbestandteilen zusammen; sie sind ölig und zersetzen sich, wenn sie warmen Temperaturen und Sauerstoff ausgesetzt sind. Das Cholesterin besteht zu 96% aus Wasser.

Es gibt viele Fotos von sezierten Lebern in medizinischen Archiven von Unikliniken, die diese Steine in den Lebergängen zeigen.

Die verkalkten Steine kommen erst nach der 5. bis 8. Leberspülung zu Tage, sie bleiben hart und zersetzen sich nicht.

Ebenso gibt es auch pflanzliche Mittel und nicht nur Medikamente, die die Gallensteine über einen längeren Zeitraum hin auflösen und weichmachen können.
Warum sagen die Ärzte einem das nicht?
In anderen Ländern tun sie das.

"Mündige Patienten" sind in jedem Falle wichtig. Jeder trägt die Verantwortung für sich allein und deshalb muss sich jeder selbser entscheiden, ob er die Leberreinigung durchführt.

In diesem Sinne lg
Cerridwen
__________________
wenn wir uns dafür entschieden haben, gesund zu werden, gibt es nicht immer Sonnentage, aber sie werden immer mehr.

Gallenprobleme

Gina-NRW ist offline
Beiträge: 1.059
Seit: 15.06.08
hier eine einfach geschriebene anschauliche Schilderung der Realität.

www.maerkische-kliniken.de/Presse/Presse_2008/PDF/gallenstein.pdf

Gallenprobleme

tinaruhrgebiet ist offline
Beiträge: 725
Seit: 20.03.07
Hallo Cerridwen,

1. ich habe v. einigen gehört, die dr. die Clarkleberreinigung erhebliche Mengen an "Steinen" ausgeschieden haben. Aber die Prozedur ist nicht ohne, man muss schon noch eine relativ gute Gesundheit haben, um das ganze durchzustehen, mit dem Olivenöl,
Grapefruitsaft + Bittersalz.
Wirst Du das machen???

2. an welche anderen pflanzlichen Mittel zur Steinauflösung denkst du denn?

VG Tina

Gallenprobleme

Cerridwen ist offline
Themenstarter Beiträge: 28
Seit: 19.08.08
Hallo Tina,
ja ich hab schon vor, das zu machen, aber mit einer gewissen Vorbereitung, wie Andreas Moritz es vorschlägt, das heißt, dass man eine Woche vorher Substanzen einnimmt, die die Steine weichmachen. Das Bittersalz braucht man, weil es den Gallengang dehnt und; dass einem da etwas übel wird, ähnlich wie bei einer Mgen-Darm-Grippe, ich denke mal das ist erträglich.

Die pflanzlichen Mittel, das wären aus der TCM einmal das so genannte Gold Coin Grass, auf deutsch Gilbenweiderichkraut oder Ingwer mit Zitronensaft oder auch die Chinese Bitters (Chinesische Kräutertinktur), aber auch Petersieliensud, Mariendisteltee, Maisbarttee, naturtrüber Apfelsaft, Apfelessig, frischer Möhrensaft, Pfefferminztintur, Löwenzahnstengel, frisch gehackter Rettich (Rettichsaft) und Cranberrysaft.
Oder auch die Phönix-Entgiftungstherapie.
Viele dieser pflanzlichen Substanzen können die Steine weichmachen oder auch auflösen, sodass sie leichter ausgeschieden werden können.

Gruß Cerridwen
__________________
wenn wir uns dafür entschieden haben, gesund zu werden, gibt es nicht immer Sonnentage, aber sie werden immer mehr.


Optionen Suchen


Themenübersicht