Quantcast

Gallensteine - nicht einverstanden mit OP

Themenstarter
Beitritt
21.04.05
Beiträge
337
Hallo,

ab und an machen sich meine Steinchen bemerkbar. Einige Ärzte wollten schon, das ich sie raus operieren lasse, da bin ich aber nicht mit einverstanden - so schlimm und typisch sind die Beschwerden nicht.
Außerdem denke ich, Organe sollten nicht raus, wenn es nicht unbedingt sein muß und hab Panik vor OPs.

Zum Punkt, trotzdem möchte ich die Steinchen mal loswerden, damit es nicht irgendwann akut wird und suche nach einer alternativen Behandlungweise.

Vielleicht hat das ja schon wer gemacht und hat Tipps für mich?
hab auch mal gehört, das die Gefahr besteht, bei alternativen Methoden könnte ein Stein unterwegs stecken bleiben?

Freue mich über Anregungen

Schönen Tag noch
Renate
 
Beitritt
06.11.04
Beiträge
1.014
Hallo Sternenfee,

ich habe mal gelesen, dass sich Gallensteine bilden, wenn die Leber einen bestimmten Stoff nicht produziert, der das kristallisieren bestimmter anderer Stoffe verhindern würde. Nun müsste doch einfach die Leber dazu angeregt werden, diesen Stoff wieder zu produzieren. Ich empfehle Dir, dies via Fuss- oder Handreflexzonen-Massage zu tun. Ich hatte mal eine Kundin, die einen Nierenstein im Harnleiter hatte. Durch Fussmassage löste sich offenbar der Stein auf, denn auf dem Röntgen war er nicht mehr zu sehen und im Sieb, das beim Wasserlösen verwendet wurde, fand sich nie einer. Schön, was?
 
Beitritt
06.11.04
Beiträge
1.014
Hey, Grufti,

bitte gern und danke fürs Kompliment! Hast Du auch Erfahrung mit Gallensteinen gemacht? Du arbeitest doch auch in dieser Richtung?

Gruss Pegasus
 
Beitritt
27.03.04
Beiträge
511
Hallo Pegasus,
nö, Erfahrungen hab ich eigentlich keine, nur Befürchtungen wegen der Verdauungsprobleme und weil es immer wieder mal weh tut, allerdings auf der linken Seite. Neulich sagte meine HP, dass das durchaus Gallensteine sein können und so hab ich mir gleich mal die Reflexzonen zusammengesucht und jetzt drück ich mehrmals täglich. Kostet ja nix und wenn sich dann mal was ändert an meinem Zustand, dann waren es halt Gallensteine !!
Grüsse
grufti
 
Themenstarter
Beitritt
21.04.05
Beiträge
337
Hallo Pegasus,

Du hast echt spannende Ideen. Die Elektrosensibilität beim Computer ist übrigens nach ein paar Tagen von alleine weg gegangen.
Leider kenne ich mich nun gar nicht mit Fuss oder Handreflexzonen Massage aus - muß ich da was bestimmtes beachten? Werd mich wohl mal im Netz ein wenig schlau machen.

Apropo Internet - hab da einen Link gefunden, der sich ganz gut anhört und was ich auch mal ausprobieren möchte: https://www.deam.de/krank/00195.htm

Aber ist natürlich schöner, wenn jemand schon was erlebt hat und was empfehlen kann - also wenn noch wer was weiß, dann her damit.

Schönen Abend noch
Renate
 
Beitritt
07.01.04
Beiträge
327
Hokus Bokus Fidibus und alles ist weg? Am besten mit Handauflegen? Sorry aber was ihr da beschreibt und empfiehlt ist lebensgefährlich! Erst mal muss genau abgeklärt werden ob es sich um Gallensteine handelt. Falls ja müssen die entfernt werden. Die Gefahr einer Hepatitis/Ikterus besteht sonst und das ist alles andere als angenehm!
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.088
Erstmal langsam, Whitney ;) ... Es gibt ja verschiedene Sorten von Gallensteinen, und vor allem große und kleine. Wenn die großen - die nicht in den Gallengang rutschen können wegen ihrer Größe - keine Beschwerden machen (dann sind sie "stumm"), läßt man sie normalerweise in Ruhe.
Kleine Gallensteine sollte man allerdings gut im Blick behalten, damit sie kein Unheil anrichten. Aber wenn man mit einer Fussreflexzonenmassage erreicht, daß die sich verdünnisieren: ist doch toll :) . Falls sie sich stattdessen in Bewegung setzen, merkt man das so deutlich schmerzhaft, daß man sicher sowieso schnellstens zum Arzt geht.
Dann droht nicht nur evtl. ein Ikterus sondern auch eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse, und die ist nicht lustig, wie uns der Herr von Hannover letztens gezeigt hat..

Gruss,
Uta
 
Beitritt
06.11.04
Beiträge
1.014
Hallo Grufti,

Gallensteine auf der linken Seite? Na, ja - ich weiss nicht. Könnte auch n' Zwerchfellbruch, die Bauchspeicheldrüse, die Milz, die Lunge, die Rippen oder die Muskulatur sein. Wie auch immer: Hauptsache Du massierst Deine druck-
empfindlichen Stellen in Hand oder Fuss. Ich nehme an , dass Du weisst (für Sternenfee und Alle), dass wenn im Körper etwas nicht stimmt, die Bezugspunkte am Fuss, in der Hand, am Ohr oder am Arm immer etwas schmerzen, wenn man sie drückt. Der Schmerz lässt ja dann relativ schnell etwas nach, sofern es eine solche Zone ist. Wenn dann die Störung vorbei ist, tun die Punkte bei Druck nicht mehr weh.
Also, Du brauchst nicht zu wissen, wo denn die Zone der Galle ist - Du musst einfach die Hand oder den Fuss absuchen - dort wo's schmerzt etwas massieren (aufpassen: ohne Oel oder Creme kanns Schwielen geben) und schon geht Dein Problem einer Besserung entgegen.
Viel Erfolg wünscht Allen
Pegasus

P.S. Berichtet doch, wenn Ihr Erfolge habt.Danke!
 
Beitritt
27.03.04
Beiträge
511
Hallo Sternenfee,
kennst Du die „Leberreinigung nach Hulda Clark“ ? Dr. Clark hat ein uraltes Naturheilverfahren für Gallensteine wieder ins Bewusstsein gerufen. Im Netz findet man viele Hinweise und begeisterte Berichte von Leuten, die damit Erfahrungen gemacht haben und manchmal mehrere hundert Steine ausgeschieden haben. Bei Gruftis besteht oft die Gefahr, dass die Steine sehr gross sind und bei dieser Kur im Gallengang stecken bleiben. Dann ist eine Operation nicht mehr zu umgehen. Und genau davor will ich mich hüten und bin sehr froh um den Hinweis auf die Reflexzonen.
Grüsse
grufti
 
Themenstarter
Beitritt
21.04.05
Beiträge
337
Hallo Ihr alle,

@ Withney - wie Uta schon meint, da muß man unterscheiden. Finde das sehr unschön, wenn immer gleich operiert werden soll. Als Kind wurden mir die Polypen rausgenommen, weil ich schnarchte! Völliger Unsinn.
Selbst ein entzündeter Blinddarm kann sich wieder beruhigen.
Was ist mit den Menschen, die Placebos bekamen und wieder gesund waren? Ich finde, alles ist möglich - nur hilft nicht immer jedem alles - muß man ausprobieren.

@ Grufti - hab auch manchmal Beschwerden auf der linken Seite - aber bei mir ist das ganz merkwürdig - ab den Achseln bis zur Taille tut es mir bei Druck weh, wenn ich mit den Fingern die Seiten lang gehe - kann mir das bisher nicht erklären - und ist wohl wat anderes als bei Dir - vielleicht hat Pegasus da noch ne Idee?

Zu der Kur - bin da skeptisch, was ich hier im Forum und woanders gelesen hab, ist das irgendwie nicht klar, ob das Gallensteine sind. Hast Du auch die Kur gelesen, die ich gelinkt habe?

@ Pegasus
Ich werd die Massage an Füßen und Händen heute abend mal wechselseitig mit meinen Freund ausprobieren, so kann es doch ein schöner Abend für die Gesundheit sein.
An den Füßen bin ich immer ganz empfindlich, manchmal darf man die gar nicht anfassen - da ist dann wohl mehr nicht in Ordnung?

Viele Grüße
 
Beitritt
27.03.04
Beiträge
511
Hallo Pegasus,
also ich hab das so verstanden, dass die Gallensteine schon rechts wären, der Schmerz aber links auftritt. Nach meinem anatomischen Verständnis tut es irgendwo zwischen Milz und Niere weh, hin und wieder mal, und das schon seit vielen Jahren. Wenn ich mich dann ganz leicht auf die rechte Seite neige und gleichzeitig den linken Fuss, möglichst nur aus dem Fussgelenk heraus langsam nach innen und aussen drehe bis zum Anschlag, dann verschwindet der Schmerz recht schnell. Das lässt mich dann an den Gallenblasen-Meridian denken.
Beim Massieren verspür ich keine Schmerzen an den Händen, drück jetzt aber fleissig die Gallen-Zone. Am rechten Fuss reagiert die Gallen-Zone ganz wenig, links hab ich Schmerzen am Fussballen, da wo der 2.kleine Zeh rauskommst. Das lässt mich auch wieder an den Gallenblasen-Meridian denken. Auch die Milz-Zone ist schmerzempfindlich und fühlt sich verdickt an. Da bleib ich mal dran.

Hallo whitney,
um Aerzte muss man einen grossen Bogen machen wenn man alt werden will !! Mit dieser Einstellung hab ich jetzt schon viele Jahrzehnte aufm Buckel.

Hallo Sternenfee,
Deinen Link hab ich mir auch angeschaut, das viele Oel hat – soweit ich mich erinnere – ne grosse Aehnlichkeit mit der Clark-Kur. Pefferminzöl auf Zucker – das spricht mich sehr an.
Grüsse
grufti
 
Beitritt
25.07.05
Beiträge
295
Hallo Sternenfee!
Habe gerade erst das mit deinen Gallensteinen gelesen. Ich las erst gestern über die ACIBAS Balance Methode. Dort wurde beschrieben, dass Gallensteine auch durch eine Übersäuerung entstehen können. Wenn man diese Übersäuerung aufhebt, sollen sie wieder verschwinden. Wie lange das dauert, verhält sich wohl bei jedem anders. Man muss allerdings erst einmal wissen ob der Körper übersäuerert ist. Das erfährst du, wenn du dir die Streifen für die Messung deines Morgenurins in der Apotheke holst. Der gemessene pH Wert sollte bei 7,0 sein. Liegt dein Wert darunter, dann wäre eine Entschlackung gut. Dafür brauchst du auf jeden Fall eine Basenreiche Kost.
Bei meinen früheren Nierensteinen hat das gut geklappt. Ich bin sie nach ein paar Wochen los geworden. Insgesamt fühle ich mich viel besser, seit ich mich basenreich ernähre.
Gruß Klaudi
 
Beitritt
28.04.04
Beiträge
279
hallo klaudi,

ganz so einfach ist das mit der säure leider nicht. wenn der morgenurin alkalisch ist kann das auch darauf hindeuten, dass dein körper nicht mehr entsäuern kann, oder/und, dass du viel säurebildendes zugenommen hat, was zu einer vermehrten ausscheidung der elektrolyte führt.

wenn man von dem "übersäuern" spricht, meint man v.a. der intrazellulären säureansammlung. das heißt, die säure sitzt in den zellen. du kannst ein wunderbar alkalischen urin haben und trotzdem stark übersäuert sein und du kannst sehr sauren urin haben und dich genau auf dem richtigen weg befinden, weil die säure aus den zellen gelöst und ausgeschieden wird.

eigentlich kann man den grad der "übersäurung" gar nicht anhand des urins messen (s.u.).

übrigens sagt klinghardt meines wissens, dass man zur entgiftung säuren benötigt, da sich ansonsten die schwermetalle herauslösen können. sofern kann eine zu starke baseneinnahme eine entgiftung behindern.

https://www.nam.de/kalmiss.htm

Und damit komme ich zum letzten Zahn, den ich ziehen muß:
Urin-Kontrollen sind nur bedingt tauglich
Die tägliche mindestens anfallenden 80 mmol Säure müssen über die Nieren ausgeschieden werden. Die vielgepriesene Atmung als Regulans kann nur den pH des Blutes verschieben, nicht aber die Säure-Basen-Bilanz insgesamt verbessern. Im Gegenteil: eine respiratorische Alkalose geht paradoxerweise mit einem Basenmangel einher.

Und nun rechnen Sie einmal mit:
pH 0 entspricht 1 mol/L, pH 3 folgerichtig 1 mmol/L und pH 4 nur noch 0,1 mmol/L. Bei einer Urin-Ausscheidung von ca. 1,5 Liter pro Tag, angenommen ein extrem saurer Urin mit pH 4, werden also nur 0,15 mmol dissoziierte H+-Ionen insgesamt pro Tag ausgeschieden, die den pH bestimmen. Tatsächlich verlassen den Körper über die Nieren aber mindestens 80 mmol Säure pro Tag, und zwar in Form von NH4+ oder als titrierbare Säure, eingebunden in anderen puffernden Molekülen, die sich nicht im pH-Wert widerspiegeln. Wieder ist eine Illussion geplatzt, nämlich daß pH-Kontrollen des Urins eine sinnvolle Aussage über den Säure-Basen-Haushalt geben könnten.

https://josef-stocker.de/gesund4.htm

Und so kommt also die Übersäuerung des Gewebes im menschlichen Organismus zustande. Wenn von diesen ursprünglichen 210 Gramm Glukose auch nur ein Prozent zu Linksmilchsäure umgesetzt wird, macht das 2,1 Gramm giftige Linksmilchsäure, die wieder ausgeschieden werden muss. Es ist also kein Wunder, dass die westlichen Industriemenschen als bewegungsarm lebende Viel-Kohlenhydrat-Esser ständig übersäuert sind. Und dies vor allem wegen der KH-Esserei und nicht wegen Fleisch oder anderem.
Wenn die Leber nicht durch Brot und Getreidespeisen belastet ist, so kann sie mühelos mit den Purinen und dem Fleisch zurecht kommen. Harnsäure und rechtsdrehende (!) Milchsäure sind vom Menschen relativ leicht abbaubar, nicht hingegen die sehr schädliche linksdrehende Milchsäure (aus anaerob vergärten KH).

liebe grüße,
wikinger



[geändert von wikinger am 07-26-05 at 11:36 PM]
 
Beitritt
25.07.05
Beiträge
295
DANKE; DAS IST NETT, ich weiß nicht wie lang das werden könnte und wieviel Platz das hier einnimmt. Ich will mal im Net stöbern, damit das hier nicht zu lang wird.
Danke und Tschüss dann
Klaudi
 
Beitritt
28.04.04
Beiträge
279
hi klaudi!

hab den link doch noch gefunden und mein vorhergehendes posting dementsprechend abgeändert. :)

lg
wikinger
 
Themenstarter
Beitritt
21.04.05
Beiträge
337
Hallo an alle,

also für mich hat sich die Suche nach einer Therpie erledigt - war letzte Woche im Krankenhaus und bin nun Gallenfrei. (Krankenhaus war der Horror!)

Hatte nun schon zeitweilig seit Anfang des Jahres Probleme und vor 2 Wochen wurd es immer schlimmer und bevor ich ins Krankenhaus ging sehr heftig. Wie sich herausstellte, war es ne chronische Gallenblasenentzündung, Steinchen hat ich nur sehr wenig.

Wünsche aber allen weiterhin viel Glück bei einer Therpie dagegen :)

@ grufti - ich hatte übrigens auch auf der linken Seite Schmerzen - bei mir war das nun eher gürtelförmig

Schönen Tag noch
 
Oben