Mein ganzer Körper schmerzt und und...

25.01.12 00:09 #1
Neues Thema erstellen
Ratlos... :-( Übermäßiges Schwitzen

Sonnenkristall ist offline
Beiträge: 4
Seit: 24.08.12
Hallo Sternenmami,
wie wäre es bei dem Durcheinander erst einmal mit aufräumen? Ich rate Dir zu einer Leber/Gallenreinigung nach Moritz.
Wenn Du erst einmal angefangen hast Deinen Körper zu entgiften, dann hat Dein wichtigstes Entgiftungsorgan auch wieder Zeit und Gelegenheit sich um andere Dinge zu kümmern. Im Moment hört sich das nach reiner Überlebenstrategie an!
Ich empfehle Dir erst einmal das Buch zu lesen "Die wundersame Leber- & Gallenblasen-Reinigung von Andreas Moritz.
Wenn Du erst einmal die Reinigungsprozesse in Deinem "Körper" und die Hilferufe Deiner Leber erkannt hast - wirst Du warscheinlich sofort mit der Leberreinigung anfangen.

Was dann noch übrigbleit, kannst Du anschließend - und dann gezielt - behandeln.

Ich habe es selbst im Laufe der Jahre erkannt, und auch immer wieder bestätigt bekommen: Das erste und wichtigste bei Krankheiten (bevor ich Symptombekämpfung mache und immer mehr Chemie in meinen Körper schütte) gilt: erst einmal Großreinemachen und mich von Giftstoffen, von Schlacken befreien und meinen Säure-Basen-Haushalt in Ordnung bringen. Dann ist der Rest (falls noch nötig) nur noch ein leichter Sommerspaziergang - und kein Marathon!

Ich hoffe, ich konnte Dir hiermit die Möglichkeit für einen Weg aufzeigen.
Wie Du ja weißt: viele Wege führen nach Rom - aber manchmal ist es angebracht, eine kurze Strecke zu wählen.

In diesem Sinne
viel Erfolg und liebe Grüße
Sonnenstern

Ratlos... :-( Übermäßiges Schwitzen

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.123
Seit: 08.11.10
Hallo sternenmami,

Internationale Einheit (IE) = International Unit (IU) = Unité International (UI)

Cholecalciferolum = Vitamin D3

4000 IE / pro Tag reicht aus um den Vitamin D Spiegel bei einem normalgewichtigen Menschen langsam anzuheben.

Am Anfang nimmt eine hohe Dosis zum ausgleichen und dann eine tägliche niedrige Erhaltungsdosis um nicht wieder in einen Mangel zu rutschen.

Es ist nicht falsch den Mangel ganz langsam anzuheben, damit sich alle Beteiligten Prozesse im Körper angleichen können. Mit 4000 IE am Tag liegt Du gut. Wenn Du mir dein Körpergewicht gibst und am besten noch den Blutwert, kann ich dir etwa ausrechen, wie lange Du 4000 IE /Tag nehmen solltest.

Es bezieht sich auf dieses Buch: Buch

Dr. med. Raimund von Helden gibt an die Erfahrungen mit seinen Patienten mit einer amerikanischen Website verglichen zu haben. Ich denke mal seine Empfehlungen sind nicht verkehrt.

Bei mir sofort besser geworden sind Schlafstörungen, Müdigkeit, Schwindel, Muskelschmerzen, Muskelkrämpfe. Schäden an den Gelenken sind nicht sofort besser, bei mir gab es im Laufe der Zeit auch eine starke Besserung.

Das Problem mit dem Schwitzen hatte ich nicht, in dem Buch gibt es jedoch eine Erklärung, welche Rolle Vitamin D dabei spielen kann.

Wegen weiteren Untersuchungen, würde ich auf jeden Fall zum Endokrinologen, jedoch eher nicht zum Neurologen aber das ist nur meine Laienmeinung.

Seit ich ca. 20ig bin habe ich einen kugelrunden Bauch.
Zuerst würde ich Fruktose- und Sorbitintoleranz testen lassen. Würde auch die Leberwerte erklären können.

Es gibt jedoch auch Ursachen, die eine Gasbildung im Dünndarm bewirken. Such mal nach Dünndarmfehlbesiedlung. Da habe ich wenig Ahnung.

Dann Knoten am Hals. Habe seit 4 Monaten einen geschwollenen Lymphknoten am Hals rechts.
Hatte ich als Kind und es war Toxoplasmose. Das ist jedoch nur eine Möglichkeit. Da muss dein Arzt ran und weitere Untersuchungen machen.

Multisystemerkrankung. Es gibt immer mehrere Faktoren. Zum Vergleich:

http://www.symptome.ch/vbboard/erfol...-symptome.html

Grüsse
derstreeck

Ratlos... :-( Übermäßiges Schwitzen

braunkappe ist offline
Beiträge: 316
Seit: 17.09.10
Hallo!

Schwermetallvergiftung?
Candida?

Ich habe zwar nicht alles von deinen Problemen gehabt, aber fast alles und die kamen von den beiden. (Zumindest gingen die Beschwerden weg, bzw. wurden sie besser nachdem die behandelt wurden.)

Und suche dir als erstes einen neuen Hausarzt!
__________________
LG Braunkappe

Ratlos... :-( Übermäßiges Schwitzen

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.123
Seit: 08.11.10
KPU könnte auch eine Rolle spielen. Weil ich den Link gerade gefunden habe, hänge ich ihn mal ran.

Die "KRANKHEIT" PYRROLURIE,CHRONISCHE BORRELIOSE UND WEITERE URSACHEN VON ERSCHÖPFUNGSZUSTÄNDEN,MÜDIGKEIT UND DEPRESSION

Grüsse
derstreeck

Taubheitsgefühl linke Seite

sternenmami ist offline
Themenstarter Beiträge: 26
Seit: 11.01.12
Hallo

Ich habe hier schon mal geschrieben da ich so viele Beschwerden habe und niemand weiss warum. Aber es verwundert mich auch nicht da sich kein Arzt darum kümmert und mich mal zu einem MRI oder so überweisen würde.

Meine bisherigen Beschwerden

- Muskelschwäche / Muskelschmerzen (fühlt sich an wie Muskelkater)
- Gelenkschmerzen und es knackst überall beim Knie, beio den Füssen, bei
Zehen, Finger, Nacken, Kiefer, Schulter, Handgelenke, und manchmal
knackts und knirscht es auch im Rücken
- Ständige Müdigkeit und Energielos
- Konzentrationsschwäche, kann mir nichts mehr merken,
- teilweise Wortfindungsstörungen oder ich kann ein Wort nicht aussprechen
und es entsteht ein riesen Buchstabenwirrwar
- Seit ca. 5 Wochen plötzliche Sehprobleme, Schleiersehen
- Im Hals fühlt es sich an wie ein Kloss
- Hüftschmerzen beidseitig
- Nacken Schulterschmerzen
- öfters Kopfschmerzen (hatte ich früher selten wie nie)
- Schwache Hände, fühlen sich kraftlos an, habe schmerzen, sie knacksen,
sind irgendwie steif geworden, und wenn ich die Faust mache fühlt sie sich
wie geschwollen an, wie wenn Wasser drin wäre. Wenn ich mit einem Stift schreibe, bekomme ich nach ein paar Wörtern wie ein Krampf in der Hand
- Arme und Beine fühlen sich schwer an. Etwas schweres zu heben, zum
Beispiel eine Panne mit Inhalt, habe ich das Gefühl mein Arm fliegt bald ab
und ich muss die Pfanne hinstellen.
- Rückenschmerzen, operierte DH im Jahr 2005 auf Höhe L5 S1, im 2006
wieder eine DH, jedoch zu klein zum operieren. eine Stufe obendran war die
zweite DH.
- tägliche Bauchschmerzen, Blähungen (habe Gallensteine und erhöhte
Leberwerte)
- Schwindel seit ca 3 Jahren

So das ist glaub so das wichtigste. Nun war ich vor 4 Tagen das 3. mal beim Chiropraktiker wegen Hüfte und Rücken. Nach dem 3. mal hatte ich das Gefühl, ich habe ein Taubheitsgefühl im linken Bein. Gestern habe ich dann, ganz plötzlich, ein Taubheitsgefühl auf der ganzen linken Seite. Also Bein, Arm und Gesichtshälfte. zu dem Taubheitsgefühl war ein leichtes kribbeln und ein Schwindelanfall. Der Schwindel gieng rasch vorbei, aber das Taubheitsgefühl machte mir Angst und bin dann gleich ins Spital gefahren. Hatte nur den Gedanken o Gott wenn das nun ein Schlaganfall gewesen sein könnte. Das Taubheitsgefühl ist heute noch da, das kribbeln auch, aber was es ist weiss ich nicht. Im Spital wurde rein GAR NICHTS gemacht. Ich wurde nach paar Fragen wieder nach Hause geschickt. Ist das normal wenn man so derartige Taubheitsgefühle hat auf einer ganzen Körperseite dass man da keine weiteren Untersuchen macht???
Ich war in letzter Zeit bei 4 verschiedenen Hausärzten. Jedem erzähle ich all meine Beschwerden. Und kein Sch... interessierts. Die halten mich wohl für blöd und schieben alles auf die Psyche. Aber es wurde nicht abgeklärt. Nur Blutentnahme, da wurden erhöhte Leberwerte und ein Vitamin D Mangel festgestellt. Aber anscheinend nicht schlimm.
Ich habe langsam ein bisschen Angst dass das MS Symptome sein könnten. Meine Mutter hat es ihrer Schwester erzählt dass ich ins Spital musste und die sagte, eine Freundin von ihr hatte auch jahrelange Beschwerden und kein Arzt habe sie ernst genommen und es wurden keine Abklärungen gemacht. Nach 5 Jahren wurde dann endlich mal ein MRI gemacht und siehe da, Diagnose MS! Und das haben sie erst nach 5 Jahren gecheckt die Ärzte das all diese Beschwerden auf diese Krankheit hinweisen könnten. Da frage ich mich über die heutigen Ärzte. Bei mir ist es ja genau gleich. Ich habe fast identische Beschwerden wie sie damals und auch mich nimmt kein Arzt ernst!
Was soll ich denn nur tun? Warte die heutzutage bis es zzu spät ist? Bis man auf allen vieren oder im Rollstuhl sitzt? Ich bin echt wirklich sauer. Ich bezahle so viel KK Prämien und wenn man Hilfe benötigt wird man als Psycho abgestempelt.

Habt ihr Tips was es sein könnte? Vorallem auch das plötzliche halbseitige Taubheitsgefühl. Ich habe langsam wirklich schiss vor einer ernsthaften Krankheit. Ich bin alleinerziehend und habe ein 16 Monate alten Sohn zu Hause. ich muss also schon noch ein bisschen für ihn da sein können.

Liebe Grüsse

Taubheitsgefühl linke Seite

Sam77 ist offline
Beiträge: 181
Seit: 03.12.11
Hallo Sternenmami,

aufgrund eigener Betroffenheit musste ich beim Lesen deiner Symptome sofort an Borreliose denken. Hast du das mal abklären lassen?

Mit den Ärzten ist es leider eine einzige Katastrophe, das habe ich in den letzten Jahren auch gemerkt. Sobald man nicht ins Schema passt, kommt die Psycho-Schublade.

Ich frage mich immer, wieso diese Leute Ärzte geworden sind. Da müsste es doch eigentlich einen Idealismus geben und den Wunsch, den Leuten zu helfen. Wo ist da der detektivische Spürsinn der Ärzte, mit dem Patienten gemeinsam auf die Suche nach der Ursache für die Symptome zu gehen?

Die wirklich guten Ärzte sind leider sehr sehr selten und man muss lange Suchen. Es bleibt einem kaum was anderes übrig, als sein eigener Arzt zu werden.

Gruß,
Sam77

Taubheitsgefühl linke Seite

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Sternenmami,

wie geht es Dir?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Taubheitsgefühl linke Seite

sternenmami ist offline
Themenstarter Beiträge: 26
Seit: 11.01.12
Hallo Sam77

Nein Borreliose wurde bisher noch nicht abgeklärt. Ich weiss auch schon gar nicht mehr zu welchem Arzt ich gehen soll. Ich hab letzte Woche nochmals einen Versuch gestartet und bin zu einem neuen Hausarzt. Tja, der will mich erst 2, 3 mal sehen bevor er irgendwelche Untersuchen vornehmen würde. Also auch von Anfang an die Psychodiagnostik. Zu ihm werde ich auch nicht mehr gehen. Herrgott nochmal was haben wir da heutzutage für Ärzte???

Hallo Oregano

Inzwischen habe ich es geschafft (dank Medgate) dass ich zu einem Neurologen überwiesen wurde. Zur Zeit trage ich grad das Langzeit EKG, werde aber noch so ein Schluckultraschall machen müssen, da wo man mit der Sonde die Speiseröhre runtergeht damit man das Herz sehen kann.
Hätte am Donnerstag Termin, aber ich werde den absagen. Ich kann mir nicht in wachem Zustand einen Schlauch den Hals runter schieben lassen. Ich habe ständig mit Übelkeit zu kämpfen, sogar Zähneputzen im hinteren Teil macht mir oftmals mühe, und wenn da mir jemand einen Schlauch den Hals runter schiebt da werde ich garantiert erbrechen müssen. Auch wenn ich diesen Spray bekomme der ein bisschen betäuben soll und ein Dormicum, sie sagte ich werde einfach ein bisschen beduselt sein aber wach, und für diese Untersuchung müsse man wach sein. Das kann ich aber nicht. Entweder schlafe ich dann oder sein lassen. Ich hatte früher auch schon mal eine Magenspiegelung, und da hatte ich eine Kurznarkose, also war super, ohne Probleme. Aber bei wachem Zustand lasse ich mir sowas nicht machen.
Im Dezember werde ich noch ein Gerät über Nacht angehängt bekommen wo man sehen kann, ob ich Atemaussetzer in der Nacht habe wegen meiner unerträglichen Müdigkeit. Und ich werde nächste Woche noch ein MRI vom Schädel haben wo man die Gefässe sehen kann. Frage dazu: bei einem Schädel MRI, welches gemacht wird für die Gefässe, würde man da auch Tumore sehen und wird das bis zur HWS gemacht? Dass man da ev. auch sehen würde wenn es bei der HWS eine Blockade oder was auch immer geben würde?
Ich frage mich nur, warum die Neurologin mich nicht auch grad angemeldet hat für ein MRI des Rückens? Habe ihr ja meine Vorgeschichte erzählt dass ich eine Rücken OP hatte, Diskushernie, dann paar Monate später wieder eine und seither tagtägliche Rückenschmerzen die mir bis in die Hüften ausstrahlen. Also die Hüftschmerzen nehme ich an kommen vom Rücken aus. Ich kann mich ja kaum noch bewegen. Ich bin mir deshalb am überlegen ob ich in die Praxis anrufen soll und fragen ob man das nicht auch grad mitröntgen könnte? Oder darf ich sowas nicht?
Ich weiss wirklich echt nicht was mit mir los ist. Es gibt kein Körperteil welcher mir nicht weh tut.
Ich bin arbeitslos, die letzte Stelle habe ich verloren weil ich in der Probezeit gleich 2mal krank war. Einmal war es Magendarmgrippe, das andere mal waren es dir Rückenschmerzen. Der neue Arbeitgeber wusste nichts das ich Rückenprobleme habe (will man ja auch nicht unter die Nase binden denn so kann man den Job eh grad vergessen). Tja und desswegen hatte ich mich beim 2. mal auch wegen Magendarmproblemen krankgemeldet und 2 Tage später hatte ich die Kündigung im Briefkasten.
Wie soll ich denn mit diesen Rückenschmerzen arbeiten?? Nur eine kleine falsche Bewegung, oder etwas zuviel heben und schon ist bei mir wieder vorbei. Ich schaff es ja kaum mehr meinen kleinen Sohn (17 Monate) herumzutragen oder morgens aus dem Bettchen zu heben. Wie soll ich da problemlos einer Arbeit nachgehen können? Ich bin von Beruf Pflegeassistentin, tja da gäbe es sehr viele Möglichkeiten einen Job zu finden. Aber mit meinem Rücken? Das geht so nicht mehr. Ich habe mich auf diverse andere Stellen (nicht Pflege) beworben. Keine Chance. Wenn man nicht vom Fach ist, keine Chance. Die Teilzeitstellen sind sonst schon schwierig zu finden und ohne dementsprechende Erfahrung und mit meinen körperlichen Beschwerden habe ich da kaum eine Chance.
Solange ich nicht gesund bin oder zumindest Beschwerdefrei werde ich mühe haben eine Teilzeitstelle zu finden. Ich krieg ja nicht mal einen Putzjob, sogar von solchen bekomme ich Absagen.
Ansonsten rein vom Taubheitsgefühl, das ist 2 Tage später weggegangen, nur um den Mund und um das Auge herum ist es etwas länger geblieben. Aber inzwischen ist auch das weg. Ich nehme zurzeit Blutverdünner, die Neurologin sagte dass es eine Streifung sein hätte können. Darum Das MRI vom Schädel.

Vielen Dank für die Nachfrege wies mir geht. Schön zu wissen dass es doch jemanden interessiert :-)

Liebe Grüsse
sternenmami

Taubheitsgefühl linke Seite

sternenmami ist offline
Themenstarter Beiträge: 26
Seit: 11.01.12
So das MRI vom Schädel wurde gemacht, alles sieht gut und normal aus. Kein Schlaganfall, keine MS, keine Nebenhölenenztündung. Das Langzeit EKG und das Belastungs EKG war auch i.O.
Ich bin ja froh ist da nichts gefunden worden, aber nun bin ich wieder am Anfang und weiss nicht an wen ich mich noch wenden soll.
Ich laufe wirklich langsam an meine Grenzen, jedes Körperteil und jede Bewegung schmerzt. Ich habe Stellen am Körper die extrem weh tun wenn ich ein bisschen Druck drauf gebe. Ich habe diesen Druck im Kopf und diesen Schwindel. Mehrmals am Tag das Gefühl jetzt brech ich dann zusammen. Meine Arme schmerzen, meine Beine schmerzen, die Füsse kribbeln. Ich hab nie, wirklich nie einen klitzekleinen kurzen Moment wo ich sagen kann jetzt geht es mir gut.
Ich würde gerne mich mal noch auf Borreliose testen lassen, aber inzwischen traue ich mich gar nicht mehr zu fragen da mich wohl jeder Arzt für verrückt hält. Inzwischen glaube ich auch dass ich irgendwie spinne und mir all die Schmerzen nur einbilde.
Wie wird Borreliose denn getestet? Reicht da eine Blutentnahme? Oder Fibromyalgiesyndrom käme ev. auch in Frage?
Ich habe erhöhte Leberwerte, erhöhte Cholesterinwerte und einen Vitamin D Mangel. Ich nehme aber schon ne Weile Kapseln für die Leber und Vit. D Tropfen. Aber ichhabe noch keine Verbesserung bemerkt.
Ausserdem habe ich seit ca. 3 Wochen so ein pochen, klopfen zwischen der Brust oder in der Mitte des Oberbauches. Es fühlt sich an wie ein ganz starker Herzschlag der 2, 3 mal richtig stark schlägt und dann ist wieder fertig. Das so paar mal am Tag. Aber von der Lage her wo ich das pochen spüre kann es das Herz nicht sein. Was im Oberbauch könnte das sein?

Liebe Grüsse

Liebe Grüsse

Fibromyalgie

sternenmami ist offline
Themenstarter Beiträge: 26
Seit: 11.01.12
Hallo

Mein Arzt hat meine Beschwerden nun auf Fibromyalgie abgeschrieben. Ichhabe wirklich sehr viele Beschwerden, quasi mein ganzer Körper schmerzt, aber es wurde trotz so einigen Untersuchen nichts gefunden.

- Z.B meine Hüftschmerzen, hatte erst kürzlich ein Hüftröntgen, doch da sieht alles ok aus, ausser an einer Stelle könnte es ein bisschen Arthrose haben.

- Mein Schwindel, Kopfschmerzen, einmaligen Taubheitsgefühl auf der ganzen linken Seite. MRI vom Schädel wurde gemacht, jedoch auch alles ok.

- Wegen meiner Müdigkeit, Blutwerte seine alle ok (beim vorherigen Arzt hiess es Vitamin D mangel, Leberwerte erhöht) doch bei meiner neuen Ärztin heisst es, es sei alles ok. Habe Lungenfunktionstest gehabt und hatte über die Nacht so ein Gerät angehängt welches misst ob man Atemaussetzter hat. Ist auch alle ok.

- Hatte wegen der halbseitigen Taubheit ein 3 Tages EKG, ausser ein paar Extrasystolen auch alles ok.

- Hatte eine Magenspiegelung wegen meinen Magenproblemen, Magenschmerzen, Übelkeit öfters, Druckschmerz, aufgeblähter Bauch ständig. Magenschleimhaut und Speiseröhre etwas enztündet, habe nun Pantoprazol bekommen. Eine Biopsie wurde gemacht und sie sagte eine leicht Zöliakie sei da. Aber gibt es eine leichte Zöliakie? Ich denke entweder hat man sie oder man hat sie nicht... oder gibt es leichte Forman davon???

- Beim Augenarzt war ich auch, wegem Schwindel und weil ich das Gefühl habe meine Augen kommen nicht mehr mit. Z.B. bei schnellen Bewegungen oder wenn etwas schnell vorbei hscht hab ich das Gefühl meine Augen mögenda nicht nach und das ist ein extrem störendes Gefühl. Aber auch da alles ok. Ich habe schon seit Kindheit schlechte Augen, aber verändert habe sich nichts.

- Wegen meinen Händen, dieses geschwollen anfühlen und die Kraftlosigkeit wurde auf Karpaltunnelsyndrom gecheckt, aber auch da ist alles ok.

- habe am ganzen Körper starke Muskelschmerzen und Gelenkschmerzen, aber Reuhmafaktoren im Blut sind ok.

- Habe so weiche Buckel am Knie, beim Fussknöchel aussen ein grosser und ein kleiner und auf der Fussinnenseite eine verhärtete Stelle. Habe starke Schmerzen in den Füssen, vor allem so übers Rist. Dachte dass diese Buckel dafür verantwortlich sind, aber laut Ultraschall seinen das einfach "Fettbuckel". Find ich aber komisch dass sich da Fett so punktuell ansammelt?

Ich habe ja schon seit Jahren Rückenschmerzen, habe eine Diskushernien OP im 2005 gehabt, im 2006 hatte ich wieder eine, aber die war noch zu klein zum operieren. Seither habe ich tagtäglich starke Rückenschmerzen. Ich hab morgens nicht einmal die Kraft mich ohne Hilfe der Hände gerade aufststellen. Ich muss mich mit den Händen auf den Oberschenkeln richtig nach oben drücken damit ich mich gerade aufrichten kann. Kann es auch seinn dass ich durch die Jahrelangen Rückenbeschwerden so Probleme mit den Beinen und Hüfte habe? Dass es vieleicht die Muskeln sind die da so einiges kompensieren müssen durch die fehlende Kraft im Rücken? Und kann es ev. auch sein dass mit der HWS was nicht stimmt da ich Schwindel habe und Schmerzen in den Armen, Schultern, Händen und Nacken und öfters auch Kopfschmerzen?

Ich möchte, bevor ich mich mit der Diagnose Fibromyalgie abfinden muss, wirklich sicher sein dass nichts anders dahinter steckt. Weil genen Fibromyalgie kann man nicht viel machen, gegen eine Diskushernie oder instabile HWS oder was auch immer kann man eher was dagenen noch machen. Fibromyalgie = akzeptieren der Schmerzen und lernen damit umzugehen, sagte mir die Ärztin.
Ich bin 32 Jahre, ich möchte nicht als Fibromyalgiebetroffene dargestellt werden was vieleicht gar nicht wäre. Ich denke es gibt doch sicher noch andere in Frage kommende Ursachen für diese Beschwerden oder sehe ich das falsch? Ich bin in meinem Leben, in meiner Bewegung extrem eingeschränkt und ich möchte mich nicht ein Leben lang damit abfinden wenn es vieleicht doch an was anderm liegt.
Es war auch noch mal von Borreliose die Rede, das wurde nicht getestet. Sieht man das im Blut? Bei einer ganz normalen Blutentnahme?
Zu welchem Arzt muss ich der sich für Muskel- und Gelenkschmerzen spezialisiert hat? Und für HWS und LWS Probleme? Der Orthopäde?

Ich habe auchextreme Muskelkrämpfe in den Waden. Wenn ich stehe und das Bein anwinkle und den Unterschenkel nach hinten nehme bildet sich schon nur von dieser Bewegung einen höllischen Krampf. Ichhabe einfach das Gefühl dass es eine Ursache dafür geben muss aber da die gängigsten Krankheiten ausgeschlossen wurden wird es nun einfach auch Fibromyalgie abgeschoben.

Ich bin in meiner Bewegung so eingeschränkt, jede Bewegung macht mir schmerzen, jedes Gelenk knackt und knirscht (eben auch der Nacken und das Kreuz knackst und knirscht), ich weiss nicht wie ich so meinem erlenten Beruf nachgehen soll. Ich arbeite in der Pflege (bin zur Zeit grad ohne Arbeit seit der Geburt meines Kindes), doch ich muss nun wieder ins Berufsleben eintreten und ich hab keine Ahnung wie ich mit meinem Zustand diese Arbeit bewältigen soll. Ich bewerbe mich auch auf andere Stellen, nicht Pflege, aber da heisst es immer zu wenig flexibel mit Kind oder eben es fehlt die Erfahrung.

Ich hoffe dass ihr mir da noch ein wenig Tips geben könnt was noch so in Frage kommen könnte.

Ganz liebe Weihnachtsgrüsse

Sternenmami *


Optionen Suchen


Themenübersicht