Befund Gelenk- und Muskelschmerzen; Erschöpfung

15.12.11 23:16 #1
Neues Thema erstellen
Befund Gelenk- und Muskelschmerzen; Erschöpfung

Ginster ist offline
Themenstarter Beiträge: 268
Seit: 12.12.11
Hallo

danke für den langen Text.

Wenn ich lese: Kein Natrium, winke ich schon ab. Ich habe eine sehr ausgeprägte Nebennierenerschöpfung und brauche Salz.

Nix für ungut,

Ginster

Befund Gelenk- und Muskelschmerzen; Erschöpfung

Huhu ist offline
Beiträge: 46
Seit: 01.02.12
der tip von enda finde ich sehr gut - denke dein körper ist sicherlich übersäuert - schaden kann eine basenkur auf jedenfall nicht -
zuerst basenkur
weiterhin basisch ernähren
dann entgiftung
probiers mal
und dein salz kannst du weiterhin essen
vg von Huhu

Befund Gelenk- und Muskelschmerzen; Erschöpfung

Ginster ist offline
Themenstarter Beiträge: 268
Seit: 12.12.11
Basich ernähren ist wohl ohne Fleisch?
Das geht nicht.

Ich habe keine eingeschlafenen Hände und Füße.

viele Grüße Ginster

Befund Gelenk- und Muskelschmerzen; Erschöpfung

Huhu ist offline
Beiträge: 46
Seit: 01.02.12
Ginster, sei mir nicht böse, ich weiß nicht wie ich es in nette worte formulieren soll, aber gedenke bitte dass ich dich nicht angreifen will:
das ganze forum nimmt sich deiner an - jeder versucht dir zu helfen - aber wenn ein vorschlag kommt, schmetterst du ihn ab - ohne darüber dich genauer zu informieren - denn nach der kürze deiner antworten kannst du dich gar nicht genug darüber informiert haben oder aber auch es müssten gegenfragen kommen - was bezweckst du???? dass hier im forum ein wunderheiler dich über nacht gesund macht??? bedenke bitte - du hast eine krankheit bekommen, dein wille sei nun dass du wieder gesund und munter bist - dann mach doch auch mal was - an deiner stelle hätte ich schon längst das internet rauf und runtergegoogelt, ausprobiert .... - aber was ich hier immer lese ist - geht nicht - will ich nicht - kann ich nicht
ich verstehe dich nicht ganz
so long
Huhu

Befund Gelenk- und Muskelschmerzen; Erschöpfung

Ginster ist offline
Themenstarter Beiträge: 268
Seit: 12.12.11
Das weise ich zurück. Ich denke, du schreibst das aus Unwissenheit.

Ich habe schon dreimal den Hausarzt gewechselt innerhalb von drei Jahren.
Ich habe etliche Facharztbesuche durch.
Ich habe etliche Bücher gelesen, auch über Nebennierenschwäche.

Ich mache nichts? Du irrst dich leider. Ich mache viel zu viel.
Ich bin erschöpft vor lauter machen und keiner hilft mir!!!

Im Detail:
Ich lehne es ab, mich fleischlos zu ernähren, weil das schädlich für mich ist. Ob und warum das schädlich ist, steht dir nicht zu, zu beurteilen. Du kennst mich nämlich nicht. Von Nebennierenschwäche hast du offensichtlich auch keine Ahnung.

Ich lehne es ab, zu einem Heilpraktiker zu gehen und dort Hunderte von Euros zu lassen, die ich gar nicht habe. Du hast auch keine Ahnung, wie es ist, als drittklassiger Patient irgendwo Hilfe zu suchen und sie NIE zu bekommen. Weil man kein Geld hat. Wie es ist, vom Arzt immer hören zu müssen: Dazu habe ich kein Budget, das müssen Sie selber bezahlen.
Das geht ja jetzt mit den Fachärzten für Borreliose und Co-Infektionen wieder genauso weiter. Das müsste ich alles selbst bezahlen.
Ich habe letztes Jahr viel bezahlt. Jetzt bezahle ich privat NICHTS mehr für Ärzte. Weil ich nicht mehr kann.
Weißt du , wie es ist, überall zu lesen: "Wir nehmen nur Privatpatienten"? Weißt du das? Nein, weißt du nicht!!!! Dir gehts gut und du urteilst über andere. Ich würde mich was schämen an deiner Stelle.

Falls du einen Tipp hast, der für mich durchführbar ist, kannst du dich ja wieder melden. Ansonsten lege ich keinen Wert mehr auf deine Beiträge.

Ginster.

Geändert von Ginster (11.02.12 um 09:23 Uhr)

Befund Gelenk- und Muskelschmerzen; Erschöpfung

enda ist offline
Beiträge: 410
Seit: 07.02.11
Zitat von Ginster Beitrag anzeigen
Basich ernähren ist wohl ohne Fleisch?
Das geht nicht.
Nein, man muß nicht komplett auf Fleisch verzichten.
Mehr Infos dazu stehen im Internet.

Das Wichtigste ist es, den Körper zu entsäuern, weil dieser Überschuß
an Säuren für viele Entzündungen im Körper verantwortlich sein kann.
Du kannst z.B. mit Natron deinen Körper schnell basisch bekommen,
mein Vorschlag: morgends und abends auf nüchternen Magen je 5g.
Nüchtern deshalb, damit die Magensäure, die unser Essen verdaut, nicht
neutralisiert wird und wir dann Probleme mit der Verdauung haben.

Je mehr Salz wir zu uns nehmen, desto mehr Mineralien werden aus dem Körper ausgeschwemmt.
Deshalb sollten wir die wichtigsten, welche da wären Calcium und Magnesium, auch zusätzlich nehmen.
Wer HIT hat, sollte die als Carbonate nehmen, auf keinen Fall als Citrate.

Meine Gelenkschmerzen waren bereits 2 oder 3 Tage in basischem Zustand verschwunden.
Den Urin mißt man mit ph-Teststreifen bzw. Indikatorpapier.

Was mir hilft, kann auch für dich oder andere hilfreich sein.

Befund Gelenk- und Muskelschmerzen; Erschöpfung

Ginster ist offline
Themenstarter Beiträge: 268
Seit: 12.12.11
Was dir hilft, kann auch für anderen grundverkehrt sein. - Ein Mensch mit NNS braucht viel Salz und viel Eiweiss. -

Ja, doch, ich habe doch hier im forum alles über basische Ernährung gegessen. Da steht, dass man nur noch Gemüse und Kohlehydrate essen darf. Kein Fleisch, kein Öl bis auf ganz wenige Ausnahmen. Kohlehydrate in Mengen sind aber Gift für mich. Ich brauche zu jeder Mahlzeit Eiweiss und Fett und Kohlehydrate. Wenns geht in Vollkorn-Form aber auch da bin ich vorsichtig, weil ich zusätzlich noch Nickel-Allergiker bin.

So kann ich mich also nicht ernähren. Und Natron nehme ich auch nicht. Ich habe Hashimoto und einige Nahrungsmittelunverträglichkeiten, ich nehme überhaupt nichts zu mir, von dem ich nicht weiß, dass ich es vertrage. Dazu gehört auch Salz mit möglicherweise Jod oder Rieselhilfen. Das nehme ich nicht, egal, wie basisch es den Körper macht.

Geändert von Ginster (11.02.12 um 10:44 Uhr)

Befund Gelenk- und Muskelschmerzen; Erschöpfung

Huhu ist offline
Beiträge: 46
Seit: 01.02.12
Ja Ginster ich kann dich verstehen, was das abschmettern bei den Ärzten bedeutet. Ich kenne das nur zu gut.
Nein Ginster mir ging es auch nicht gut. Ich habe auch meine Schwierigkeiten gehabt und in manchen Bereichen habe ich sie immer noch. Ich suche auch nach einer Lösung.
Vor etlichen Jahren bin ich auch 4 Jahre lang mit gravierenden Symtomen herumgelaufen und kein Arzt wollte mir helfen. Ich habe mich auch auf viele Therapien eingelassen. Deshalb sage ich ja - bei der Schulmedizin denke ich - wirst Du nicht viel zu erwarten haben. Nimm es selbst in die Hand und wenn Du Dir keinen HP leisten kannst musst Du selbst ausprobieren. Allerdings geht das nur über orale Einnamen, sprich keine Infusionen oder Spritzen.
Aber was ich nicht verstehe an Dir ist, oder was ich meine, Du hast nicht allzuviel Möglichkeiten probiere einfach. Googel mal oder durchsuche das Forum zum jeweiligen Thema durch, z.b. nach basenreiche Ernährung, nimm mal Kalzium und Magnesium, d. h. doch nie das Du kpl. auf Fleisch, Salz oder ähnlichem verzichten musst. Es gibt einige Lebensmittel die basisch wirken, wie z.b. Gemüse, das sollte einfach sehr viel gegessen werden.... oder probiere eine Darmsanierung, eine HITarme Ernährung, Entgiftung oder bei parasitärer Belastung (inkl. Borreliose) gibt es ja auch einige Mittelchen. Fang aber irgendwo mal an und stelle Deinen Fuß aus dem Hamsterrad.
Oder auf was wartest Du?
Vg Huhu

Befund Gelenk- und Muskelschmerzen; Erschöpfung

Ginster ist offline
Themenstarter Beiträge: 268
Seit: 12.12.11
Du hast es immer noch nicht kapiert. Das hab ich alles schon probiert. Ohne Erfolg.

Orale Einnahmen zb. ... alles ausprobiert. Vit C, D, B12, Zink... Was noch?
MG und Ca hab ich genug.
Was noch?
Gemüse hat oft viel Nickel. Vertrag ich nicht. Was noch?
HIT-arm hab ich auch probiert, erfolglos. Was noch?

Entgiftung? In meinem geschwächten Zustand? Nein, lieber nicht. Ausserdem, womit denn? Es gibt so viele Mittel... zu verwirrend. Hat zuviele Nebenwirkungen. Kann ich nicht leisen, weder körperlich noch finanziell. Ich weiß ja gar nicht ob ich vergiftet bin.

Darmsanierung bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten ist nicht ratsam. Ausserdem ist mein Darm in Ordnung. Ich habe bis auf ein paar eher seltene Blähungen keine Magen-Darm-Probleme.

Ich habe Gelenkschmerzen, Kopf- und mittlerweile auch Kiefergelenkschmerzen, Schmerzen um die Augen, im Gesicht, die geschwollenen Augen sind etwas besser geworden, ich habe Erschöfpung und Schwindel und ein dauerndes Krankheitsgefühl. Das könnte auch von der Halswirbelsäule und dem Kiefer kommen. Das würde heißen: Wieder einen neuen Arzt suchen. Blöd bloß, dass die Kieferbehandlung (CMD)nicht von der Kasse bezahlt wird. Geht also nicht.

Ich warte auch auf nichts, sondern ich suche mir einen neuen Hausarzt, der mich mit meiner Erschöpfung und Schmerzen anerkennt. Das ist schon belastend genug, diese ständige Ärztesuche.

Übrigens ist Nichtstun für erschöpfte Menschen sehr erholsam. Endlich mal einfach nichts tun müssen.

Geändert von Ginster (11.02.12 um 10:57 Uhr)

Befund Gelenk- und Muskelschmerzen; Erschöpfung

Ginster ist offline
Themenstarter Beiträge: 268
Seit: 12.12.11
So, ich habe den gesamten Vormittag damit verbracht, einen Arzt zu finden und zu erreichen, der sich mit Borreliose und co-Infektionen auskennt. Keine Chance. Habe keinen erreicht. Entweder sind das Privatärzte, die ich also selbst bezahlen müsste, oder aber ich wurde weiter verwiesen ("versuchen Sie es mal da und da"), oder, ganz kurios, eine Frau Dr, hier in meiner Heimatstadt, deren Telefonnummer funktioniert nicht. Komisch, obwohl die Praktische Ärztin ist,da sollte man doch annehmen, dass die Frau auch erreichbar ist. Email schicken geht übrigens auch nicht.

Der einzige Lichtblick war die nette Frau von Startseite, dort habe ich einfach angerufen. Sie meinte auch, ein Westernblot-Test sei Standard und Kassenleistung bei positivem ELISA, und sie konnte nicht verstehen, dass mir dieser Westernblot verweigert wird.

Daraufhin hab ich nochmal den Immunologen angerufen, bzw. in seiner Praxis angerufen. Der Mann ist leider krank und der nächste Termin ist leider erst Anfang März. Wobei ich mich frage, was ich da soll, denn der macht mir auch keinen Westernblot.

Die Frau von der Seite bfbd.de meinte, das sei "unterlassene Hilfeleistung", und auch meine Hausärztin, die sich vor 2 Wochen geweigert hatte, den Befund vom Immunologen auch nur zu lesen, sei als Ärztin fehlbesetzt, wenn sie nicht einmal fähig sei, einen Befund zu lesen. Am besten würde ich den Hausarzt wechseln. Denn Borreliose und co-Infektionen behandele jeder Hausarzt - bei mir geht es aber immer noch (leider) "nur" um die Diagnose, dass da überhaupt was ist.

Morgen hab ich Termin bei dem möglicherweise neuen Hausarzt, der Mann ist Laboratoriumsmediziner, Internist, Rheumatologe und eben auch Hausarzt. Hoffentlich hilft der mir weiter.

Geändert von Ginster (13.02.12 um 18:00 Uhr) Grund: unnötig


Optionen Suchen


Themenübersicht