Vegetatives Nervensystem spielt verrückt

20.11.11 12:58 #1
Neues Thema erstellen
Vegetatives Nervensystem spielt verrückt

Angie ist offline
Beiträge: 3.390
Seit: 18.04.08
Super. Vielen Dank.

Vegetatives Nervensystem spielt verrückt

Rike78 ist offline
Themenstarter Beiträge: 68
Seit: 19.02.09
Hallo Bianca,

danke für deinen Beitrag! Deine Leidensgeschichte gibt mir doch sehr zu denken...

Hallo Binnie,

nein, an einen Hörsturz hatte ich bisher nicht gedacht. Wieso eigentlich nicht? Wäre definitiv eine Möglichkeit, so wie mich diese Situation hier verrückt macht...
Bin nicht unbedingt die Stärkste im Aushalten von unangenehmen Dingen. Wenn ich mir hier die Leidensgeschichte einiger anderer angucke, die nach jahrelanger Krankheitsgeschichte schon ernsthaft an allen möglichen Organen krank waren - und immer kränker wurden - ohne dass ihnen geholfen worden ist... Ich würde durchdrehen, wenn das über Jahre so gehen würde!


LG

Rike

Vegetatives Nervensystem spielt verrückt

BiancaSing ist offline
Beiträge: 798
Seit: 28.05.11
ja, so ein Weichei war ich auch Man gewoehnt sich an alles.....Leider.

Was wurde denn genau alles untersucht?

Fang in der Zwischenzeit wirklich an, dir selbst zu helfen.

*Uebersaeuerung testen und behandeln - Agenki Forum
* Darmreinigung/Sanierung - Da gibt es diverseste Moeglicheitern
* Test auf Nahrungsmittelunvertraeglichkeiten und meiden/rotation
* Parasitenkur Clark
* Leber/Nierenreinigung - da hat mir das Buch von Moritz gut gefallen
* Parallel remineralisieren

Damit waerst du ein paar Wochen gut beschaeftigt und wuerdest die Grundlagen schaffen udn kannst dann von dort aufbauen. Und vor allem sehen, was dann noch uebrig bleibt

Vegetatives Nervensystem spielt verrückt
Binnie
Hallo Bianca,

bei mir war wohl eine übermäßige Anflutung von Giften (Schwermetallen und anderen Giften) im Verdauungstrakt, nach einer unsachgemäßen Ausleitung von Quecksilber mittels DMPS-Infusionen und paralleler "Kiefersanierung", ursächlich. Jedenfalls litt ich danach unter einer außerordentlichen Immunschwäche, die dann u.a. in einer Lungenentzündung gipfelte und die sich u.a. in o.g. Laborbefunden zeigte und weiterhin klinisch zur sog. B-Symptomatik bei mir geführt hat (bei mir insbesondere subfebrile Temperatur, starke Abgeschlagenheit, Nebelgefühl im Kopf, Muskelverspannungen, besonders auch der Nackenmuskulatur, Gewichtsverlust, Schlaflosigkeit zur Leber- und Darmzeit usw., weniger jedoch Nachtschweißproblematik).

Für mich ist es logisch, dass sich auch Parasiten im Darm einnisten können, wenn die Verdauungsfunktion (ausreichend Magensaft, Bauchspeichel und Galle usw.) nicht mehr ausreichend gewährleistet ist. Und dass man dann, wie in Deinem Fall, wenn ein Wurmbefall so deutlich ist, vorübergehend auch mal "die Keule" schwingen muss, ist auch klar. Im Vordergrund sollte jedoch immer die Stärkung der Verdauungsfunktion stehen, sodass Eiweiße, aus denen ja auch Würmer primär bestehen, und anderes wieder richtig verdaut werden kann. Normalerweise enthält so ein Wurm, wenn er nicht zu groß geworden ist, so wie bei Dir, doch durchaus auch "wertvolle" Nahrungs-Bestandteile und daher ist es wichtig, dass der eigene Organismus immer die Oberhand behält und nicht der Parasit das weitere Geschehen dominieren kann...

Seine Meinung und seine Erfahrungen darf hier jeder, meiner Meinung nach, ausreichend kundtun. Damit hatte aber das Wirken von Lisbe hier nicht mehr viel zu tun, leider Gottes! Das war schon vielmehr eine omnipräsente Gehirnwäsche, als sonst irgend etwas, was Lisbe hier veranstaltet hat. Und man muss immer sehen, dass die Vielschreiber hier meist selbst seit Jahren mit einer Erkrankung kämpfen, die sie eben genau nicht in Griff bekommen haben. Diejenigen, die wieder gesund sind, die schreiben hier nämlich meist irgenwann nichts mehr, oder nicht mehr viel! Und in Deinem Fall speziell, mit Deiner Vorgeschichte, wundert es mich, ehrlich gesagt sowieso, dass kein "normaler Schulmediziner" auf einen Wurmbefall getippt hat...

Ansonsten ist dieser Thread hier, derjenige von Rike und nicht der von Lisbe, das nur mal zur Erinnerung... Aber diese Entwicklungen hier sind auch typisch so, wie sich viele Threads in letzter Zeit regelmäßig nur noch in einen einzigen "Parasitenwahn" verwandelt haben...

Und daher nun aber hoffentlich endgültig wieder zu Rike:

Ein Hörsturz ist eine Sache, die bei hinreichendem Verdacht unbedingt, so schnell wie möglich, abgeklärt werden muss!

Ich hatte das mal in der Zeit, als ich meine Abi-Prüfungen vorbereitet hatte. Die wollten mich im KH gleich da behalten, weil es dadurch eben zu nicht mehr reversiblen Schädigungen von Sinneszellen, kommen kann! Durch Stress (das Adrenalin dabei kann nämlich zur übermäßigen Vasokonstriktion, auch in solch kritischen Gebieten führen) kann sich die Blutzufuhr dieser Regionen so verschlechtern, dass die Nervenzellen dahinter absterben.

Ich bin dann zwar auf eigene Verantwortung entlassen worden und hatte Glück, aber, wie heißt´s so schön: Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste...

Viele Grüße
Binnie

Geändert von Binnie (11.12.11 um 14:44 Uhr)

Vegetatives Nervensystem spielt verrückt

BiancaSing ist offline
Beiträge: 798
Seit: 28.05.11
Entschuldige Binnie, aber genau so gut kann man in diesem Forum von "Borreliosewahn" sprechen. Jeder, der undefinierte Symptome hat, wird auch glaich vorgeschlagen, sich auf Borreliose testen zu lassen. Und wenn die Leute sagen, sie haetten sich testen lassen, es sein negativ, dann wird trotzdem weiter nachgebohrt, auf die unzuverlaessigkeit von Bluttests hingewiesen, empfehlungen fuer Borreliose Spezis werden ausgesprochen, etc, etc. Und dafuer gibt es auch einschlaegige Forumsteilnehmer, die nicht gesperrt werden. Jeder will andere einfach nur vor dem gleichen Schicksal bewahren.

Ich sage nicht, dass das falsch ist, ganz im Gegenteil als Betroffene, aber schau dir mal die Borreliose Statistik gegen die Parasitenstatistik bitte an und sage dann immer noch, das in diesem Forum ein Parasitenwahn herrscht.

Natuerlich stimmt etwas mit dem Verdauungstrakt nicht, wenn sich die Biester festsetzen, aber darum geht es nicht, es geht darum die nicht in der Diagnostik auszulassen. Und ja, de normalen Mediziner waren aufgrund von fehlenden Blutwerten nicht in der Lage darauf zu schliessen. Ist bei der Borre ja auch nicht anders, oder?

Und vielleicht war der Ton nicht richtig, aber ich habe hierim Forum schlimmeres erlebt.

Vegetatives Nervensystem spielt verrückt

Angie ist offline
Beiträge: 3.390
Seit: 18.04.08
Ich empfinde die Auswirkungen des "Parasitenwahns" auch als sehr bedenklich. Trotzdem ist es natürlich wichtig, einen Parasitenbefall richtig zu behandeln notfalls auch mit schulmed. Mitteln.

Wenn ich mir überlege, dass es hier Empfehlungen gibt, dass frische Salate und Grünzeugs und auch Wildkräuter vor Verzehr abgekocht werden sollen oder auch nicht mehr verzehrt werden sollen, deutet es nicht gerade auf eine gesunde Entwicklung hin, sondern eher weit entfernt von der Natur.mM
Hoffentlich lässt niemand sein Haustier ausstopfen...

Vor allem könnte man Entgegenwirken, wenn zur Rohkost genügend Bitterstoffe, Knoblauch ...gegeben werden.

Vg, Angie

Geändert von Angie (11.12.11 um 14:44 Uhr)

Vegetatives Nervensystem spielt verrückt
Binnie
Hallo Bianca,

ich halte jegliche "Wahnvorstellungen" für sehr bedenklich... Ich persönlich habe mich jedoch insbesondere auch durch die massive Art von Lisbe eingeschränkt gefühlt. Aber Du hast recht, auch unter den "Borrelikern" gibt es einige, die wohl zum "Wahn" neigen...

Ich litt zeitweise auch unter dem "Amalgam-Wahn" und ich denke auch, dass das die Schwere einer Erkrankung widerspiegelt. Mittlerweile habe ich es jedoch hoffentlich geschafft, mir eher ein "ganzheitliches" Bild von meinem Körper zu machen!

VG Binnie

Vegetatives Nervensystem spielt verrückt

Angie ist offline
Beiträge: 3.390
Seit: 18.04.08
Auf der anderen Seite bemüht sich jeder Betroffene egal von welchem Wahn befallen, um Aufklärung und Information im entsprechenden Gebiet.

Nun liegt es an jedem Einzelnen selbst, die Infos zu filtern und sich ein ganzheitliches Bild zu seiner individuellen Problematik zu erstellen.

Und vielleicht sollte man nicht alles geschriebene so ernst nehmen, sondern eher reinspüren, ob es für sich selbst brauchbar erscheint.

Auf den "Wahn"!!

Vg, Angie

Vegetatives Nervensystem spielt verrückt

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Ich bin auch einigermaßen erstaunt über die Sperrung von lisbe.
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Was mir beim Durchlesen dieses Threads noch eingefallen ist, Rike: das Thema "Histaminintoleranz" scheint mir noch nicht angesprochen worden zu sein. Oder doch?

Einiges würde auch dazu gut passen, wobei Parasiten und Intoleranzen durchaus zusammen hängen können.

HISTAMIN-INTOLERANZ > Krankheit > Chronische Verlaufsform
HISTAMIN-INTOLERANZ > Symptome

Falls jemand Allergien hat, tragen die bei einer Histaminintoleranz zur Verschlimmerung bei.

Grüsse,
Oregano

Geändert von Oregano (11.12.11 um 19:40 Uhr)

Vegetatives Nervensystem spielt verrückt

BiancaSing ist offline
Beiträge: 798
Seit: 28.05.11
Yip, auf den "wahn". Weiss Gott, ich habe jetzt mehrere davon....

Reiki, nicht anstecken lassen!!!! Wichtig ist, wie Angie meint, filtern, filtern, filtern. Dann durchatmen und wichtige Untersuchungen in die Wege leiten, dabei keine Richtung auslassen. Notfalls auch alleine einige Untersuchungen machen, kann man in Deutschland Gott sei Dank bei vielen Labors machen. Und dann eins nach dem anderen abarbeiten. Machs nicht wie ich, ich habe auch aus Ungeduld versucht, alles auf einmal zu machen. Der Schuss ging nach hinten los.
Du hast einige Anregugen erhalten, hast selbst schon unstimmige Werte (uebersaeuerung, darm), das ist schon ein guter Anfang.


Optionen Suchen


Themenübersicht