Chronische Erschöpfung - was ist nur los?

28.09.11 08:46 #1
Neues Thema erstellen
Chronische Erschöpfung - was ist nur los?

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.240
Seit: 28.03.05
Hallo Pasulke,

wenn Du Amalgamfüllungen und Zahnherde hast, kann das sehr gut eine Rolle spielen, wenn plötzlich im Leben das Gesundheitsfass kippt, dann wird der Körper durch einen bestimmten Anlass, wie z.B. eine Grippe, Impfung, aufflammende Co-Infektionen mit EBV usw. total überlastet.

Amalgam geht natürlich auch sehr auf die Schilddrüse (viel Selen in der Schilddrüse= viel Quecksilber in der Schilddürse).

2010 OPT unser Spiegel der Gesundheit

Liebe Grüße
Anne S.
__________________
Den Herrn stets ernst zu nehmen, das ist Weisheit. Und alles Unrecht meiden, das ist Einsicht.

Chronische Erschöpfung - was ist nur los?

Pasulke ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 09.02.08
Zitat von dedizione Beitrag anzeigen
Ich hab irgendwo nen link über den Zusammenhang zwischen Unterzuckerung/Ernährung und Migräne, wenn ich den finde, poste ich den mal. Alle drei bis vier Stunden essen ist auch nicht gut. Wer das muss, ist schon auf dem Weg in den Diabetes.

Die ADs machen natürlich bei Histaminintoleranz alles noch schlimmer. Ich kann nur dazu raten, die abzusetzen.

Klar nimmst du so schnell ab weil dein Organismus auf Hochtouren läuft (durch die hohe LTDosis). Du überforderst dich gnadenlos. Na ja. Musst du selbst wissen.
Das mit dem Organismus auf Hochtouren glaube ich nicht. Ich hatte von Januar 2010 bis August 2010 fast 6 kg zugenommen. Dabei nahm ich LT 150 µg (!!!!). Die Werte unter 150 waren fast genauso, wie jetzt. Bei gleicher Dosierung springt mein TSH rauf und runter, ebenso die freien Werte. Doch je niedriger die LT-Dosis, desto schlechter geht es mir.

Ich habe keinerlei klassische Symptome der Überfunktion. Mein Puls ist in Ruhe bei 60 und darunter, mein Blutdruck meist um die 100/70 oder noch niedriger. Kein Durchfall, eher Obstipation. Keine Nervosität, eher Lethargie oder Müdigkeit halt. Wie kommst Du darauf, daß ich eine Histaminintoleranz habe?

Geändert von Pasulke (29.09.11 um 09:20 Uhr)

Chronische Erschöpfung - was ist nur los?
Weiblich dedizione
hi Pasulke,

Das mit dem Organismus auf Hochtouren glaube ich nicht. Ich hatte von Januar 2010 bis August 2010 fast 6 kg zugenommen.
ja, damals. Das ist schon ein Jahr her.
Ich vermute, jetzt sieht das anders aus bei dir. Du schriebst ja selbst, dass du sehr viel abgenommen hast.
Die Krankheit sollte schon im Verlauf gesehen werden. Damals war ja auch dein Neurostressprofil noch "nur" grenzwertig. Wenn du jetzt eines machen würdest, sähe das vermutl. anders aus.

Bei gleicher Dosierung springt mein TSH rauf und runter, ebenso die freien Werte.
das hat ja irgend einen Grund. Ich vermute eben, dass du jetzt total erschöpft bist, und Erschöpfung geht einher mit NNS.

Ich habe keinerlei klassische Symptome der Überfunktion. Mein Puls ist in Ruhe bei 60 und darunter, mein Blutdruck meist um die 100/70 oder noch niedriger. Kein Durchfall, eher Obstipation. Keine Nervosität, eher Lethargie oder Müdigkeit halt.
so einen schönen Ruhepuls hat man nun mal, wenn man jahrelang Sport gemacht hat. Für den Blutdruck gilt dasselbe.
Lethargie/Müdigkeit => NNS

Wie kommst Du darauf, daß ich eine Histaminintoleranz habe?
zumindest vermute ich eine Unverträglichkeit. Kann auch eine andere Unverträglichkeit sein. Diese Symptome snd typisch:

Magenschmerzen
Durchfälle im Wechsel mit Verstopfung
Vertrage plötzlich keine Milch, Zwiebel etc. mehr
Starke Alkoholunverträglichkeit - Zwei Bier und ich habe einen Kater
Schwindel, je müder ich bin
Depersonalisation, je müder ich bin
Manchmal komische Kopfschmerzen, fiebriges Gefühl
Kaffee-Unverträglichkeit
Libido hat stark abgenommen
Hitzeintoleranz - "Sonne tut weh" - Kopfschmerz, Verwirrtheit, Schwäche
Kälteintoleranz - "Kälte tut weh" - Kopf wie eingefroren

Das ist ein Symptom der Nebennierenschwäche:

Sehstörungen - je ermüdeter ich bin, desto schlimmer - ich sehe Blitze, oder so wie wenn man zu lange in die Sonne guckt - den Blitz eine Fotoapparat sehe ich noch Minuten später
v.Grüße dedizione

Chronische Erschöpfung - was ist nur los?

makro ist offline
Beiträge: 170
Seit: 28.12.11
Hm,

da müsste man differenzieren, was ursache und was folge ist (sd-fehlfunktion, nn-schwäche, nahrungsmittel-intoleranzen).
durch das breite spektrum, die vordergründige erschöpfung und die zeitnah zu dem beginn der beschwerden angegebene "grippe" würde durchaus auf EBV-/Viren- bzw. parasitär bedingte Ursache schliessen lassen.

EBNA IgG ist ja scheinbar auch positiv aber um mehr sagen zu können, müsste man mal den genauen titer-wert kennen, den referenzwert und die titer bzw. bewertungen von folgenden:
EBV VCA IgM
EBV VCA IgG
EBV EA IgG

sind alle drei IgGs positiv bzw. EBNA pos. und VCA IgG positiv und über oder gleich dem vierfachen referenzwert, müsste man von einer reaktivierten EBV induzierten infektion ausgehen. da testen die ärzte oft nach den alten grundsätzen, mit denen man eine akute oder kürzlich abgelaufene infektion erkennt, also VCA IgM und EBNA IgG und fertig. Nach neuen Erkenntnissen ist das zu wenig. Selbst das Labor, das mein Blut getestet hatte, wusste das nicht.
(Kennt das vielleicht jemand, wenn man den offenen Mund sogar übers Telefon "hört"?)
Ein kollege von mir ist auch so ein Fall, ich selbst kenne die Problematik auch ganz gut.
Ich würde evtl. ein Immunologisches Profil anlegen lassen, um mal grundsätzlich zu wissen, ob man es mit latenten Infektionen zu tun hat und dann weiter prüfen kann, welcher Art diese sind (bakteriell, viral, parasitär, mykotisch). "viral" geht bei der weiteren behandlung sinnvollerweise vor den anderen möglichkeiten.
Vieles was sich eher mehr denn weniger nach "grippe" anfühlt, ist oft eine versteckte oder reaktivierte infektion. Der körper reagiert ja in vielen belange ähnlich auf ähnliche krankheiten...

Und ich denke, den Eindruck, den der/die Threadstarter(in) macht, lässt eher auf Körperbewusstsein schliessen, anstatt auf Schilddrüsenprobleme. Es wäre möglich, dass hier die SD-Probleme nur ein Symptom sind. Viele versteifen sich oft auf die Schilddrüse als Ursache, aber auch die ist z.b. lymphatischem Einfluss oder einem Teil des Stoffwechsels (Spurenelemente) unterworfen...

LG,
makro

Chronische Erschöpfung - was ist nur los?

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Hallo Pasulke

Ich weiss nicht, ob du noch mit liest. Schreibe trotzdem einfach mal. Ich schliesse mich Makro an. Auch ich gehe davon aus, dass du eine chronische Infektion hast. Häufig sind bei einer solchen mehrere Erreger im Spiel. Leider ist es immer sehr schwierig, DEN Bösewicht zu finden und auch nachzuweisen.
Ausserordentlich entscheidend ist für mich dein Krankheitsbeginn. Du hast eine Grippe erwähnt. War dies eher eine Magen-Darm-Grippe (z.B. mit Übelkeit, Erbrechen, Durchfall) oder war dies eher eine Erkältungs-Grippe (z.B. mit Husten, Schnupfen etc.)? Falls letzteres, hattest du auch Auswurf? Wenn ja, von welcher Farbe? Hattest/hast du auch Fieber oder hast du stets eher immer ein Kältegefühl?

Liebe Grüsse


Optionen Suchen


Themenübersicht