Ständiger Kopfschmerz

28.06.11 22:10 #1
Neues Thema erstellen

Arne900 ist offline
Beiträge: 4
Seit: 28.06.11
Hallo,

ich (20 Jahre) leide leider seit geraumer Zeit an Kopfschmerzen (nun mittlerweile 1 Jahr) und muss sagen, dass es mich der Kopfschmerz mehr und mehr im Alltag einschränkt.

Es fing fast genau vor einem Jahr an, ich hatte nie große Probleme mit Kopfschmerzen und hatte darauf gehofft es legt sich von selbst. Dem war aber nicht so, daher habe ich angefangen systematisch dem Grund zu finden. Zuerst lies ich meine Sehstärken neu feststellen, da meine letzte Brille doch schon älter war, danach lies ich mir die Zähne machen bzw. Weißheitszähne entfernen. Hatte aber keinen Erfolg gebracht. Daraufhin habe ich mein Kopf in einer Röhre auf Tumore o.ä. checken lassen, war auch nichts.

Ich habe auch keinen großen Stress auf der Arbeit (denke nicht mehr als andere) und hatte auch keine großen Erkrankungen in letzter Zeit.

Danach habe ich dann erstmal nichts weiter gemacht, jedoch blieben die Kopfschmerzen weiterhin normal anhaltend und es gibt Tage die ich ohne Schmerzmittel nicht aushalte (leider zu oft)... nun habe ich neuerdings das Problem dass ich nun auch kein Sport mehr betreiben kann (Fitnesscenter), sobald ich anfange ein Gerät zu benutzen und mich anzustengen muss ich das training sofort abbrechen und habe einen pochenden sehr starken kopfschmerz auf der rechten Stirnseite der über den tag nur wenig wieder abklingt.

Vor kurzen habe ich gelesen, dass die osteopathie da villeicht weiterhelfen könnte und ich bin darauf dann auch zum arzt. Er fand schnell die Fehlerquelle: Einer der rechten oberen rechten nackenwirbel befindet sich in schieflage (weiß nicht genau wie man das nenen soll) und zwar nicht gerade wenig, er sagte da kann er verstehen dass ich Kopfschmerzen habe, er renkte den darauf wieder ein. Leider sprang er die Tage wohl wieder raus und musste nochmal eingerenkt werden.

So das ist nun der aktuelle Stand, ich habe immernoch Kopfschmerzen, ich hatte vermutet dass er wohl wieder raus ist und bin mal Gestern zum Orthopäden und habe den das auch mal anschauen lassen (Er machte auch ein Röntgenbild). Der sagt es sei alles in ordnung, er findet nichts und sagte ich soll mal zum Neurologen.

Nun ist meine Frage ob ich den Weg weitergehen soll zur ostheopathie (jede behandlung kostet mich fast 100 Euro und als Azubi geht das finanziell eigentlich garnicht bei mir, da mir jede woche den Hals einrenken zu lassen) da ich noch andere finanzielle Verpflichtungen habe, der orthopäde hat ja eigentlich auch nichts mehr gefunden...

oder ob ich nun die 4 wochen abwarten soll bis zu meinen Termin beim Neurologen, weil es villeicht ein eingeklemmter Nerv oderso ist?

Oder ist es villeicht doch etwas anderes?

Ich bins leid so jeden Tag zu Leben, es muss doch möglich sein, da mal ein Erfolg zu erzielen :(

Wäre dankbar für Anregungen oder Tipps.

Mfg

Ständiger Kopfschmerz

kleinsissy ist offline
Beiträge: 9
Seit: 27.06.11
hey arne ...

ich kenne deine probleme so wohl mit dem finanzellen aspekt (bin auch azubi) als auch mit den kopfschmerzen

ich hab meine seit nun fast 3 jahren und hab mich nun auch in behandlung begeben weil nach und nach immer mehr beschwerden dazu kamen ...
ich lass mich demnächst auch zum neurologen überweisen... da mir das von einer krankenschwester empfohlen wurde ... desweiteren musst du auf darauf achten viel zu trinken ... viel frische luft ist wichtig... dazu kann stress kommen das die kopfschmerzen auch auslösen kann...
ich hab auch noch mein bett gewechselt mit madratze und so weiter ... so das ich heute etwas höher liege ... was mir leider aber persönlich nur kurze linderung verschafft hatte...
also ich würde bei kopfschmerzen versuchen jeden weiteren weg zu gehen und alles abklären zu lassen ... da ich persönlich weiß... das man manchmal echt am liebsten gegen die wand rennen möchte weil die schmerzen so heftig sind ... besonders bei der sonne im moment

lg sissy

Ständiger Kopfschmerz

Rawotina ist offline
Rubrikenbegleiterin Schüssler Salze
Beiträge: 2.657
Seit: 17.07.10
Hallo Arne,

ein rechtsseitiger Kopfschmerz tritt zum Beispiel bei Leberproblemen auf.
Sind Deine Innenhandflächen rotgefleckt? Ist der Halbmond an Deinen Fingernägeln
sehr klein?

Ständiger Kopfschmerz

Bassboost ist offline
Beiträge: 96
Seit: 24.04.11
Zitat von Arne900 Beitrag anzeigen
Hallo,

ich (20 Jahre) leide leider seit geraumer Zeit an Kopfschmerzen (nun mittlerweile 1 Jahr) und muss sagen, dass es mich der Kopfschmerz mehr und mehr im Alltag einschränkt.

Es fing fast genau vor einem Jahr an, ich hatte nie große Probleme mit Kopfschmerzen und hatte darauf gehofft es legt sich von selbst. Dem war aber nicht so, daher habe ich angefangen systematisch dem Grund zu finden. Zuerst lies ich meine Sehstärken neu feststellen, da meine letzte Brille doch schon älter war, danach lies ich mir die Zähne machen bzw. Weißheitszähne entfernen. Hatte aber keinen Erfolg gebracht. Daraufhin habe ich mein Kopf in einer Röhre auf Tumore o.ä. checken lassen, war auch nichts.

Ich habe auch keinen großen Stress auf der Arbeit (denke nicht mehr als andere) und hatte auch keine großen Erkrankungen in letzter Zeit.

Danach habe ich dann erstmal nichts weiter gemacht, jedoch blieben die Kopfschmerzen weiterhin normal anhaltend und es gibt Tage die ich ohne Schmerzmittel nicht aushalte (leider zu oft)... nun habe ich neuerdings das Problem dass ich nun auch kein Sport mehr betreiben kann (Fitnesscenter), sobald ich anfange ein Gerät zu benutzen und mich anzustengen muss ich das training sofort abbrechen und habe einen pochenden sehr starken kopfschmerz auf der rechten Stirnseite der über den tag nur wenig wieder abklingt.

Vor kurzen habe ich gelesen, dass die osteopathie da villeicht weiterhelfen könnte und ich bin darauf dann auch zum arzt. Er fand schnell die Fehlerquelle: Einer der rechten oberen rechten nackenwirbel befindet sich in schieflage (weiß nicht genau wie man das nenen soll) und zwar nicht gerade wenig, er sagte da kann er verstehen dass ich Kopfschmerzen habe, er renkte den darauf wieder ein. Leider sprang er die Tage wohl wieder raus und musste nochmal eingerenkt werden.

So das ist nun der aktuelle Stand, ich habe immernoch Kopfschmerzen, ich hatte vermutet dass er wohl wieder raus ist und bin mal Gestern zum Orthopäden und habe den das auch mal anschauen lassen (Er machte auch ein Röntgenbild). Der sagt es sei alles in ordnung, er findet nichts und sagte ich soll mal zum Neurologen.

Nun ist meine Frage ob ich den Weg weitergehen soll zur ostheopathie (jede behandlung kostet mich fast 100 Euro und als Azubi geht das finanziell eigentlich garnicht bei mir, da mir jede woche den Hals einrenken zu lassen) da ich noch andere finanzielle Verpflichtungen habe, der orthopäde hat ja eigentlich auch nichts mehr gefunden...

oder ob ich nun die 4 wochen abwarten soll bis zu meinen Termin beim Neurologen, weil es villeicht ein eingeklemmter Nerv oderso ist?

Oder ist es villeicht doch etwas anderes?

Ich bins leid so jeden Tag zu Leben, es muss doch möglich sein, da mal ein Erfolg zu erzielen :(

Wäre dankbar für Anregungen oder Tipps.

Mfg


Atlastherapie mit atlasreflex das wäre eine idee (eine einzige behandlung genügt in den meißten fällen!)

lg

Ständiger Kopfschmerz

Arne900 ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 28.06.11
Hey,

also am trinken kann es nicht liegen, ich trinke eigentlich genügend denke ich. (3-4 Liter am Tag) und insofern es geht jogge ich auch wöchentlich.

und was das Bett betrifft habe ich nun vor ein paar Tagen auch das Kopfkissen gewechselt, welches den Nackenbereich stützen soll.

Die Halbmonde sehen an den Daumen normal aus, an den anderen Fingern von normal, bis wenig und garkeiner.

Das mit der Atlastherapie klingt interressant, jedoch kann ich mich erst Morgen damit befassen da ich nun wirklich schlafen muss.

Danke schon einmal für eure Tipps.

Gruß

Ständiger Kopfschmerz

Arne900 ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 28.06.11
So war nochmal beim osteopathen und der hat mir bestätigt dass die bewegung im nackenbereich wieder normal ist...

war danach noch beim arzt und hab die durchblutung zum gehirn und die gefäße checken lassen, auch alles ok... :(

ideen?

Ständiger Kopfschmerz

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo,
Kopfschmerzen können vielerlei Ursachen haben. Als die Wichtigsten würde ich persönlich zunächst mal folgendes abchecken , evtl. vom Fach-Kollegen abchecken lassen :
1.) Atlas-Wirbel ( nur vom speziell dafür ausgebildeten Atlas-Therapeuten machen lassen.Orthopäden oder Osteopathen können das nicht ! Auch das Röntgenbild ist da absolut nicht zuverlässig.

2.) Der Position des Schmerzes nach zu urteilen,kämen Leber und Gallenblase infrage.
Zu fragen wäre aber dann, warum sind Leber und Gallenblase belastet ? ? Und da gibt's natürlich einen Haufen Möglichkeiten,die ich in dem Link auf meinem Profil zusammengefasst habe. Es könnten z.B. durchaus auch Symptome einer Allergie,Intoleranz oder eine Unverträglichkeit sein sein.
Ebenfalls kämen abgestorbene oder wurzelbehandelte Zähne infrage. Auch hier gilt: schulmedizinische "normale" Zahnärzte haben absolut nur ungenügende Diagnose-Möglichkeiten,selbst Röntgenbilder zeigen in dieser Beziehung erst Schäden,wenn es schon zu spät ist ! Sinnvoll ist da nur die RAV.
Nachtjäger

Geändert von Nachtjäger (01.07.11 um 16:59 Uhr)

Ständiger Kopfschmerz

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.473
Seit: 26.04.04
Hallo Arne900,

hat sich um die Zeit zu Beginn Deiner Kopfschmerzen etwas in Deinem Umfeld verändert - Umzug, neue Möbel, zusätzlicher Elektrosmog?

Liebe Grüße,
Malve

Ständiger Kopfschmerz

Arne900 ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 28.06.11
Soo.. hab mir einen Termin beim Neurologen und Augenarzt besorgt, da die Kopfschmerzen leider immernoch da sind..

@nachtjäger

ich habe meinen Osteopathen gefragt was er dazu sagt mit dem Atlas Wirbel einrenken und er sagte mir darauf dass er mir diesen Wirbel wieder eingerenkt hattte (er musste wie oben erwähnt 2 mal eingerenkt werden und ich war danach noch einmal zur Kontrolle)... das war mir vorher auch nicht bewusst dass er den Wirbel einrenkt, er macht einen sehr kompetenten eindruck und scheint zu wissen was er tut, kann ich die sache dann mit dem atlas wirbel abhaken oder war der Osteopath anscheind doch nicht fähig genug?

Zähne hab ich so noch nicht überprüfen lassen, also nur normal beim ZA.

Allergien, Intoleranz oder Unverträglichkeiten sind mir keine bekannt.

@malve

Also direkt zu dem Zeitpunkt nicht, der Umzug lag zu dem Zeitpunkt schon 1 Jahr her und neue Möbel und Elektrogeräte hab ich mir keine angeschafft bzw. erst später..

----

Was mich aber wirklich interessiert ist die Geschichte mit dem Atlas Wirbel, da der Osteopath auch sehr verwundert war, dass meine Kopfschmerzen nicht weggingen... (er war sehr optimistisch das dies der auslöser war) nun frage ich mich ob der Wirbel wirklich ok ist? er hat es ja eigentlich nochmal eine woche später kontrolliert gehabt??

Danke

Arne


Optionen Suchen


Themenübersicht