Weiss nicht mehr weiter

18.01.11 10:09 #1
Neues Thema erstellen

Darkstar1972 ist offline
Beiträge: 7
Seit: 18.01.11
Hallo,
ich weiss echt nicht mehr weiter und hoffe hier vielleicht den Weg in die richtige Richtung zu finden:


Eine etwas längere Geschichte mal kurz zusammengefasst:

Im Januar 2007 bekam ich trockenen Reizhusten, nach 3 Wochen Husten bin ich dann zum Arzt der mich zum Lungenfacharzt überwiesen hat. Dort wurde durch einen Pricktest eine mögliche Hausstaubmilben-Allergie festgestellt. Im Bluttest ergab keine klare Aussage über eine mögliche Allergie.
Ich bekam ein Kombinationspräparat aud Asthmaspray und Kortisonspray mit nach Hause. Nach der ersten Anwendung bekam ich heftiges Muskelzittern und musste das Spray absetzen. Daraufhin bekam ich ein Kortisonspray einzeln. Der Husten ließ nach, ich habe unsere Betten mit allergendichten Encasings ausgestattet.

Dann, nach 3 wöchiger Kortisonsprayeinnahme, bekam ich zum ersten Mal Atemnot. Laut Lungenarzt ist es Asthma bronchiale. Die typischen Asthmasympotome habe ich nicht, ich habe weder einen Abfall des Peakflow's, noch Giemen, noch Husten, trotzdem Atemnot.

Ich habe dann eingenständig die Inhalation von Kortison erhöht, von 2 Hübe auf 4 Hübe täglich, was nichts gebracht hat. Ganz im Gegenteil: ich wachten jede Nacht mit Atemnot auf. Daraufhin habe ich das Spray abgesetzt, die nächtlichen Atemnotattacken blieben aus, aber insgesamt ist kaum eine Besserung eingetreten. Der Lungenartz hat mir gesagt ich sei austherapiert, wenn das Spray nicht wirkt. Nebenbei gesagt, alle bronchienerweiteren Notfallsprays die Asthmatiker bei einem Atemnotanfall benutzen haben mit auch nichts gebracht.

Nun, völlig auf mich allein gestellt habe ich mich mit dem Thema Asthma und Allergien näher beschäftigt. Als erstes habe ich eine Stuhluntersuchung gemacht, mit dem Ergebnis das ich voller Candida albicans Pilzen war und die Normalfloren nicht mehr vorhanden. Jahre vorher musste ich wegen einer Halsentzündung 3 Antibiotika nehmen. Ich behandelte den Pilz mit Nystatin und versuchte meine Flora wieder aufzubauen.....bis heute ist es mir noch nicht gelungen den Candida Pilz in Schach zu halten. Amalgam habe ich nur 2 Füllungen. Eine Eigenbluttherapie und Akkupunktur haben nichts bzw. nicht viel gebracht. Aber auch der Aufenthalt über 1200m (wegen der Milben) und an der Nordsee brachten mir keine Linderung, genauso wenig wie homöophatische und chemische Allergiemittel.

Einige Lebensmittel lösen Atembeklemmungen bei mir aus, eine Laktose- und Histaminintoleranz wurden ausgeschlossen. Ich bin völlig ratlos über die Auslöser meiner Atembeklemmungen, ein weiterer Allergietest ergab nur Hausstaubmilben und auch nur eher schwach (RAST 3), sonst nichts.

Neben der Atemnot und der bronchialen Überempfindlichkeit ist meine Nase ständig zugeschwollen, seit 3 Jahren kann ich nicht mehr richtig durch die Nase atmen. Ich habe schon diverse Sprays ( auch Cortisonsprays) durchprobiert aber nichts war erfolgversprechend.

Auch habe ich massive Muskelverspannungen und Wirbelblockaden seit 2007, vielleicht gibt es da einen Zusammenhang?
Nach unzähligen Artz und HP Besuchen bin ich mit meinem Latein am Ende........

Zusammenfassend kann ich sagen: Das ich eine Allergie gegen Milben habe, aber antiallergische Mittel wie Cetirizin, Hömöopatika, Schwarzkümmelöl und Reishi nicht wirken, das kein Asthmaspray mir bei Atemnot hilft, das ich hohe Cholesterinwerte habe ohne das ich fett esse und das Candida immer wieder kommt.

Vielleicht hat ja jemand von euch einen Tipp für mich.

Für Antworten währe ich sehr dankbar!

Gruß
Martin


Weiss nicht mehr weiter
bebu
Hallo Darkstar1972,

Deine Sympthome lassen zwar kein klares Krankheitsbild erkennen, weisen jedoch auf einige engere Möglichkeiten hin.

Du solltest einmal die folgenden Untersuchungen durchführen lassen:

1. Computertomographie, zwecks Ausschluß eines Gehirntumors.
2. Analyse des Blutes und des Stuhls auf das Vorhandensein des Hundespulwurms (Toxocara canis) und anderer Würmer. Der Hundespulwurm ist oft ein Grund für einen langwierigen Husten, bei dem die üblichen Therapien nicht ansprechen.
3. Ultraschalluntersuchung der Gallenblase, ob es darin Sand und Steine gibt. Sand und Steine in der Gallenblase können auch der Grund für einen langwierigen Husten sein, den Lungenärzte dann ohne Ergebnis behandeln.

Muskelkrämpfe können auch durch das Vorhandensein von Würmern im Organismus bedingt sein.

Geändert von bebu (18.01.11 um 13:19 Uhr)

Weiss nicht mehr weiter

Darkstar1972 ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 18.01.11
Danke für deine Antwort,

am Anfang der Erkrankung war ich in der Röhre, es ist alles von der organischen Seite her OK, also keine Tumore. Auch keine Veränderungen im Lungengewebe, Kehlkopf oder Nasennebenhöhlen.

Ultraschall von der Galle und Leber wurden auch schon gemacht, ohen Befund.

Der Einzige Befund den ich habe sind verschiedene Entzündungsparameter im Darm. Morbus Cron und Colitis ulcerosa sind ausgeschlossen, das liegt wohl an der Darmfloraverschiebung.

Ich habe keinen Kontakt zu Hunden


Gruß
Martin

Weiss nicht mehr weiter

Pucki ist offline
Beiträge: 844
Seit: 14.07.10
Hallo,
ich würde gerne wissen welche Entzündungsparameter im Darm es gibt ?
Habe auch Verdauungsprobleme und möchte da gerne etwas genauer nachforschen lassen. Aber von Entzündungsparameter für den Darm hab ich noch nie was gehört.
Gruss Pucki

Weiss nicht mehr weiter

Darkstar1972 ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 18.01.11
ich schaue mal nach...

Weiss nicht mehr weiter

Planer ist offline
Beiträge: 1.735
Seit: 06.08.09
Hallo Darkstar,

auch wenn die Schulmedizin bei Dir ein Histaminproblem ausschliesst - ich würde das nicht tun, so wie Du Deine Situtation darstellst.

Ich würde Dir empfehlen "Tante google" nach den Stichworten Asthma bronchiale und Zink, ggfl. auch Magnesium zu befragen. Ggfls. bringt Dich die Suche nach Histamin und Atembeschwerden auch weiter - und wenn dem so wäre, so könnte auch dahinter wieder ein Zinkmangel stehen.

Wenn Du Dich in den Ergebnissen, die Du bekommst, wiederfindest, dann wäre für mich Dein weiterer Weg klar.

Viele Grüsse
Frank
__________________
** Ich probier´s erst einmal, bevor ich sage das geht nicht... **

Weiss nicht mehr weiter
bebu
Hallo Darkstar1972,

dann kannst ja bereits zwei Möglichkeiten ausschließen und es blieben noch die "Würmer" als mögliche Übeltäter. Beim Hundespulwurm wärst Du beispielsweise ein Fehlwirt, da er normal den Hund als Wirt benutzt. Jedoch sind auch noch andere Würmer aus der Familie (Toxocara) möglich. Wurmeier nimmt man meist unbemerkt über verunreinigte Nahrung auf. Dazu benötigst Du keinen direkten Kontakt zum Krankheitsüberträger.

LG
Bebu

Weiss nicht mehr weiter

Darkstar1972 ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 18.01.11
Hallo Frank,

ich nehme schon seit einiger Zeit Nahrungsergänzungsmittel ein, Zink ist dabei eines der ersten Stoffe die ich auf meinen Speiseplan aufgenommen habe.

Ich nehme zur Zeit:

Vitamin C 2-3 g
Vitamin D
Calcium
Magnesium
Q 10
Vitamin E
Glutation
alpha-Liponsäure

in den nächsten Tagen trifft auch noch L-.Cystein ein, das ich dann auch nehmen werde

Gruß
Martin

Weiss nicht mehr weiter

Darkstar1972 ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 18.01.11
Zitat von Pucki Beitrag anzeigen
Hallo,
ich würde gerne wissen welche Entzündungsparameter im Darm es gibt ?
Habe auch Verdauungsprobleme und möchte da gerne etwas genauer nachforschen lassen. Aber von Entzündungsparameter für den Darm hab ich noch nie was gehört.
Gruss Pucki
Alpha-1-Antitrypsin und Leukozyten

Weiss nicht mehr weiter
bebu
Zitat von Darkstar1972 Beitrag anzeigen
Alpha-1-Antitrypsin und Leukozyten
Hallo Darkstar1972,

wenn Du einen Alpha-1-Antitrypsin-Mangel hast, dann sollte die Ursache Deiner Beschwerden klar sein. Das ist eine Erbkrankheit deren Ursache ein Gendefekt ist. Er verursacht Störungen in Lunge und Leber und zeigt sich beispielsweise in wiederkehrenden Entzündungen in den Bronchien. Gewöhnlich wird diese Erkrankung mit Alpha-1-Antitrypsin-Gaben behandelt.

LG
Bebu


Optionen Suchen


Themenübersicht