Verkrampfung - wieso? Wie werde ich sie los?

08.12.10 16:12 #1
Neues Thema erstellen

schildkroet ist offline
Beiträge: 18
Seit: 18.11.09
Hallo zusammen,

ich leide seit ich ein Kind bin unter starker Verkrampfung, also sobald eine neue Aufgabe gestellt wird, verkampfe ich und kann die Dinge nicht aufnehmen. Allgemein mache ich alles ziemlich verkrampft. Da ich ein sehr ehrgeizier Mensch bin wollte ich immer alles wie die anderen können und wissen. Ich habe dann so lange gekämpft bis ich es auch konnte. Nun leide ich an einer sehr schlimmen Depresssion. Ich kann gar nicht mehr sagen was mir gefällt und was nicht und wissen tue ich gar nichts mehr. Ich denke aber das mein ganzes Problem an meiner sehr starken Verkrampfung liegt. Denn durch die starke Verkrampfung konnte ich ja vieles gar nicht wirklich aufnehmen oder nur für kurze Zeit.
Ich mache viel Sport (joggen, Velo fahren) seit nun schon 2 Monaten wende ich die Muskelentspannung nach Jackobson an. Dazu trinke ich Enstpannungs Tee und esse viel Honig und nehme auch viele Vitamine und Baldrian zu mir. Nur leider nützt gar nichts. Durch die Depression bin ich noch viel viel verkampfter, denn ich versuche alles um da raus zu kommen. Sobald mich dann nun schon Menschen fragen, was mir gut tut oder wie sich was an fühlt, verkrampfe ich weil ich es nicht weiss...:-(
Können diese schlimmen Verkrampfungen und auch ständiges abschweifen (dies hatte ich auch schon vor der Depression) Ursache eines somatischen Problems sein?Könnte es evt an den Hormonen liegen?
Ich bin froh um jeden Rat!
Danke

Verkrampfung Wieso?Wie werde ich sie los?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Es gibt noch einen Thread von Schildkröte: http://www.symptome.ch/vbboard/koenn...tml#post573129
---------------------

Hallo Schildkröte,

es fällt mir irgendwie schwer, mir vorzustellen, wie so eine "Verkrampfung" bei Dir aussieht? Denn wenn Du das Gymnasium geschafft hast, ist ja offensichtlich doch etwas in Deinem Kopf drin, sonst wäre das nicht möglich gewesen.

Was ich mir als Ursachen für diese "Verkrampfung" und auch die jetzige Depression vorstellen könnte, wären
- Schilddrüsenprobleme
- Hormonprobleme, die mit der Schilddrüse auch zusammen hängen können
- Histamin-Probleme (Histaminintoleranz)
- Selbstwert-Probleme
- Mängel an Vitaminen und Spurenelementen
- Probleme mit Amalgam und/oder den Zähnen
....

Du könntest über diese Themen teilweise nachlesen im Wiki:
Inhaltsverzeichnis

Wie geht es Dir den körperlich? Hast Du da irgendwelche Beschwerden? Wie lange schon? Wirst Du wegen der Depression behandelt?

Grüsse,
Oregano

Verkrampfung Wieso?Wie werde ich sie los?

schildkroet ist offline
Themenstarter Beiträge: 18
Seit: 18.11.09
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Es gibt noch einen Thread von Schildkröte: http://www.symptome.ch/vbboard/koenn...tml#post573129
---------------------

Hallo Schildkröte,

es fällt mir irgendwie schwer, mir vorzustellen, wie so eine "Verkrampfung" bei Dir aussieht? Denn wenn Du das Gymnasium geschafft hast, ist ja offensichtlich doch etwas in Deinem Kopf drin, sonst wäre das nicht möglich gewesen.

Was ich mir als Ursachen für diese "Verkrampfung" und auch die jetzige Depression vorstellen könnte, wären
- Schilddrüsenprobleme
- Hormonprobleme, die mit der Schilddrüse auch zusammen hängen können
- Histamin-Probleme (Histaminintoleranz)
- Selbstwert-Probleme
- Mängel an Vitaminen und Spurenelementen
- Probleme mit Amalgam und/oder den Zähnen
....

Du könntest über diese Themen teilweise nachlesen im Wiki:
Inhaltsverzeichnis

Wie geht es Dir den körperlich? Hast Du da irgendwelche Beschwerden? Wie lange schon? Wirst Du wegen der Depression behandelt?

Grüsse,
Oregano
Hallo
momentan befinde ich mich in eienr Klinik und bekomme 30mg Citalopram und bislang 2Temestas (seit gester noch 1 Temsta). Leider geht es mir gar nicht besser. Aussederm ist mir häufig sehr übel, kein Geschmack mehr.Das Problem am ganzen ist, das ich selber nicht mehr weiss, was ich fühle spühre. Wenn man mich fragt was los ist weiss ich es nicht. Es gehen mir die Leute schon nur wenn sie den Mund auf machen auf den Wecker und ich kann nicht einmal sagen wieso. So war ich nie. Wenn man mich nachfragt was los ist weiss ich nicht ob mir alles egal ist oder doch nicht. Niemand nimmt mich wohl mer ernst. Wie auch wenn ich es selber nicht weiss. Manchmal habe ich das Gefühl ich nehme die Dinge nicht mehr war, dann denke ich dass kann doch nicht wahr sein. Oder man fragt mich ob ich dazu in der Lage bin oder nicht, ich weiss es dann eifach nicht.
Man selber höhrt die Menschen über ihre Bedürfnisse und Probleme reden und einem geht dies nur auf den Wecker.
Nun sitze ich seit 10 Wochen schon in Kliniken und es wird nicht besser.
Ich sehe einfach keine Hoffnung mehr.
Einige Hormone wurden getestet und diese waren ebe eigentlich ok, was sehr komisch ist.

Gruss

Verkrampfung - wieso? Wie werde ich sie los?
Lena1986
Hallo "Schildkröte", niedlicher Name übrigens


Ich mache gerade meinen HP für Psychotherapie, genau genommen habe ich damit vor ein paar Wochen begonnen, zur Kunsttherapie.

Also ich muss aber sagen, ich werde aus deinem Beitrag leider nicht schlau.

Erkläre doch mal was du mit -Verkrampft meinst?
Wo spürst du die "Verkrampfung"

Hast du in der Klinik gesagt bekommen, welche Erkrankung die Ärzte vermuten?

Mir gehen da 3 mögliche Erkrankungen ducrh den Kopf, die rein aus deinem Text heraus zu intepretieren wären, aber ich kann und möchte keine Ferndiagnose stellen.

Vielleicht kannst du erstmal zu den 2 Fragen etwas sagen und dann könnte ich dir per PN schreiben.

Lg Lena

Verkrampfung - wieso? Wie werde ich sie los?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Schildkröte,

die Medikamente, die Du nimmst, tragen ja nicht unbedingt dazu bei, daß Du wach und aufmerksam bist - würde ich mal denken.

Temesta:
Wirkstoffgruppe: Lorazepam Benzodiazepin
Wirkung auf Organismus als: Tranquilizer

Mögliche Nebenwirkungen:
Sehr häufig bei Temesta: Sedierung, Müdigkeit, Benommenheit. Häufig bei Temesta: Muskelschwäche, Mattigkeit; Verwirrtheit, Ataxie, Depression, Demaskierung einer Depression, Schwindelgefühl. Gelegentlich bei Temesta: Übelkeit; Libidoänderung, Impotenz, verminderter Orgasmus. Ferner möglich:.....
Temesta Nebenwirkungen

Ein Suchtpotential haben Benzodiazepine auch noch: Benzodiazepinabhängigkeit - Typische Merkmale und Symptome der Tablettensucht nach Schlafmitteln, Tranquilizer oder Beruhigungsmitteln

Citalopram wird zur Behandlung depressiver Erkrankungen angewendet.

Im Gegensatz zu alltäglichen Stimmungsschwankungen handelt es sich bei der Depression um eine häufige und schwere Erkrankung. Bis heute ist die Ursache nicht bekannt. Vieles deutet darauf hin, dass das Zusammenspiel der verschiedenen Neurotransmitter - chemische Stoffe, die Nervensignale übertragen - im Gehirn.
...
Citaprolam ist ein Selektiver-Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SSRI): Er blockiert Transportstoffe, die Serotonin nach erfolgter Signalübertragung wieder in die Speicherplätze zurückbefördern. Serotonin verbleibt länger am Wirkort, und seine Wirksamkeit steigt.
Citalopram wirkt stimmungsaufhellend und hat in der Regel keinen beruhigenden oder dämpfenden Effekt...
Citalopram STADA® 10 mg/-20 mg/-40 mg Filmtabletten | NetDoktor.de

Helfen die Medikamente Dir denn? Wie empfindest Du deren Wirkung?

Was hast Du an körperlichen Untersuchungen einschließlich Blut- und Speicheluntersuchungen schon hinter Dir?
Warum hat man Dich in diese Klinik überwiesen?

Grüsse,
Oregano

Verkrampfung - wieso? Wie werde ich sie los?

schildkroet ist offline
Themenstarter Beiträge: 18
Seit: 18.11.09
Zitat von Lena1986 Beitrag anzeigen
Hallo "Schildkröte", niedlicher Name übrigens


Ich mache gerade meinen HP für Psychotherapie, genau genommen habe ich damit vor ein paar Wochen begonnen, zur Kunsttherapie.

Also ich muss aber sagen, ich werde aus deinem Beitrag leider nicht schlau.

Erkläre doch mal was du mit -Verkrampft meinst?
Wo spürst du die "Verkrampfung"

Hast du in der Klinik gesagt bekommen, welche Erkrankung die Ärzte vermuten?

Mir gehen da 3 mögliche Erkrankungen ducrh den Kopf, die rein aus deinem Text heraus zu intepretieren wären, aber ich kann und möchte keine Ferndiagnose stellen.

Vielleicht kannst du erstmal zu den 2 Fragen etwas sagen und dann könnte ich dir per PN schreiben.

Lg Lena
Hallo Lena,

also die Verkramfpng war eigetnlich früher / ist im ganzen Körper.
Die Ärzte behaupten es sei eine Depression.
Ich habe noch einige körperlichen Symotome in Sinn gekommen, ich habe ständig das Gefühl auf die Toilette gehen zu müsse, vor allem wenn ich versuche zu joggen. Jedoch habe ich keine Blasenentzündung. Und mir ist immer wieder kalt und warm.

Das ist ja so schlimm ich kann gar nichts mehr sagen was wie ist. Dies macht das ganze auch so schlimm.

Was de

Verkrampfung - wieso? Wie werde ich sie los?

schildkroet ist offline
Themenstarter Beiträge: 18
Seit: 18.11.09
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Hallo Schildkröte,

die Medikamente, die Du nimmst, tragen ja nicht unbedingt dazu bei, daß Du wach und aufmerksam bist - würde ich mal denken.

Temesta:
Temesta Nebenwirkungen

Ein Suchtpotential haben Benzodiazepine auch noch: Benzodiazepinabhängigkeit - Typische Merkmale und Symptome der Tablettensucht nach Schlafmitteln, Tranquilizer oder Beruhigungsmitteln



Citalopram STADA® 10 mg/-20 mg/-40 mg Filmtabletten | NetDoktor.de

Helfen die Medikamente Dir denn? Wie empfindest Du deren Wirkung?

Was hast Du an körperlichen Untersuchungen einschließlich Blut- und Speicheluntersuchungen schon hinter Dir?
Warum hat man Dich in diese Klinik überwiesen?

Grüsse,
Oregano
Ich habe schon ein Mri, EKG und EG hinter mir und wie gesagt als alles begonnen hatte, ich eine Hormonuntersuchung und dort war alles ok.
Ich hatte letztes Jahr eine Art Depression da ich aber sehr starke Druck Kopf schmerzen hatte, lies ich ein MRI machen. Dort ergab sich, dass ich ein Hypophysenadenom hatte. (endokrin inaktives) Dies sei nun alles in Ordnung.
Das Temesta habe ich bekommen, da sehr starke suizid Gedanken hatte, nun habe ich seit 3 Tagen das Citalopram von 20mg uaf 30mg erhöt und bin mit dem Temesta (welches ich nun schon 5 Wochen nehme) auf nur noch 1 Tablette runter. ( Auf meinen Wunsch da ich nicht abhänig werden möchte) NUr leider hat sich nun meine Lage sie wieder verschlächtert.
Ich ertrage eifach nicht und niemanden mehr. Und die dunklen Gedanken werden auch wieder immer schlimmer seit 3 Tagen. Wisst ihr wie man von den Benzos weg kommt ohne, dass sich die dunklen Gedanken verstärken? Gibt es irgendwelche Ersatz dafür, sodass man milder davon weg kommt?
Gruss

Verkrampfung - wieso? Wie werde ich sie los?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Schildkröte,

... ergab sich, dass ich ein Hypophysenadenom hatte. (endokrin inaktives) Dies sei nun alles in Ordnung...
Was heißt das? - Daß das Hypophysenadenom einfach so verschwunden ist?
Das scheint eher selten zu passieren, und auch ein hormonell inaktives Adenom der Hypophyse kann Wirkung zeigen durch Verdrängung:

Symptome der Raumforderung eines Hypophysenadenoms

Chiasmasyndrom: Kopfschmerzen; Einschränkung des Gesichtsfeldes
Sehstörungen

Hypophyseninsuffizienz: siehe oben

Hirnnervenausfälle: selten Augenmuskelparesen durch Schädigung des
N. abducens, N. trochlearis und/oder, N. oculonotorius

Hypophysen-Apoplexie:
plötzlich auftretende, meist bitemporale Cephalgie,Sehstörungen, selten hypothalamische Störungen, Zeichen erhöhten intrakraniellen Drucks
Diagnostik von Hypophysenadenomen

In diesem Link steht auch noch, daß eine Hyperprolaktinämie durch so ein Adenom entstehen kann.
Welche Ursachen hat eine Hyperprolaktinämie?

Bei Frauen ist in der Schwangerschaft und während der Stillzeit der Prolaktinspiegel im Blut normalerweise erhöht. Die häufigsten Ursachen für eine krankhafte Hyperprolaktinämie ist das Prolaktinom. Das Prolaktinom ist ein gutartiger Tumor, der in der Hirnanhangsdrüse lokalisiert ist. Wodurch das Prolaktinom entsteht, ist bislang nicht eindeutig geklärt.
Eine weitere Ursache für Hyperprolaktinämie ist die Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose). Die Schilddrüsenunterfunktion kann angeboren oder erworben sein. Häufig ist Jodmangel der Grund für die Entwicklung einer Schilddrüsenunterfunktion. Auch durch die Einnahme von Medikamenten kann eine Hyperprolaktinämie entstehen. Vor allem Metoclopramid, ein Dopamin-Antanogist („Dopamin-Hemmer“)kann nach längerer Anwendung die Ausschüttung von Prolaktin anregen.
Hyperprolaktinämie - Gesundheit und Medizin auf qualimedic.de

Ich kenne mich auf diesem Gebiet nicht gut aus. Aber ich finde, es sollte auf jeden Fall geklärt werden, ob dieses Adenom immer noch da ist und ob es durch Raumforderung Hormonfunktionen stört. Dazu würde auch gehören, daß alle Schilddrüsenwerte gemacht werden: TSH, fT3, fT4, Antikörper TG-Ak, TPO-Ak, TRAK und Ultraschall.
Das sollte ein Facharzt machen: Endokrinologe und dazu ein Radiologe für den Ultraschall. Hausärzte kenne sich mit diesen Themen meistens nicht gut aus.

Zum Entzug von Temesta finde ich den Beitrag von Chilly hier einleuchtend:
PTF-Archiv: Entzug von Temesta und Ivadal (Zolpidem) (Substanzbezogene Abhngigkeiten) .:. PT-Forum (Archiv)

Grüsse,
Oregano

Geändert von Oregano (10.12.10 um 23:32 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht