Erhöhte Entzündungswerte und ihre Beschwerden

27.11.10 05:02 #1
Neues Thema erstellen

Anna1986 ist offline
Beiträge: 3
Seit: 27.11.10
Hallo,

also erst einmal ich bin 23 Jahre alt und bis vor einiger Zeit auch noch kerngesund.
Nachdem ich am Anfang diesen Jahres mehrmals heftig krank war(Magen-Darm-Infekt; Grippe...), fingen die Symptome langsam an. Anfangs waren das:
-Ständige Müdigkeit/ Erschöpfung
-Kreislaufbeschwerden(Schwindel usw)
-Magenbeschwerden(Blähungen und Durchfall)

Ich laufe seitdem von Arzt zu Arzt doch keiner kann die Symptome erklären, das Einzige was auffällig ist, sind dauerhaft erhöhte Entzündungswerte(CAP meist so um die 25, und das JEDES Mal) und auch zu hohe Blutsenkungsgeschwindigkeit.

Seit ca zwei Monaten sind die Symptome dann aber richtig schlimm geworden.
Außerdem sind auch noch einige hinzugekommen:
-Augenschmerzen/brennen
-häufige Kopfschmerzen
-Mundtrockenheit bzw auch der Nasenschleimhäute
-Herzrasen bzw teilweise auch Aussetzer
-teilweise auch Atembeschwerden
-Unverträglichkeit von Alkohol(aus irgendeinem Grund besonders Becks Green Lemon)

Ich bin so langsam echt ratlos, denn ich kann mir einfach keinen Reim darauf machen und beginne so langsam echt panisch zu werden, da keiner mir helfen kann.

Ich hoffe einer von Euch hat eine Idee oder evtl. ähnliche Symptome.

Ich danke im Voraus schon mal für eventuelle Antworten.

Liebe Grüße

Anna


Erhöhte Entzündungswerte und ihre Beschwerden

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Anna,

Magen-Darm-Infekte können auch der Anfang von Intoleranzen sein. Hast Du Dich damit schon beschäftigt? Bei einer Histaminintoleranz z.B. verträgt man Citrusfrüchte nicht gut. Falls in Becks Green Lemon tatsächlich Zitronen drin sind, wäre das eine Erklärung, abgesehen davon, daß Alkohol bei HIT sowieso schlecht vertragen wird.

Hattest Du evtl. mit 22/23 eine Zahnbehandlung?

Inhaltsverzeichnis
> Fruktose-,
> Gluten-,
> Histamin-,
> Laktose-Intoleranz.

Letztlich wäre es wichtig, den Darm zu sanieren mit Probiotika und vorher eine Stuhluntersuchung machen zu lassen um zu erfahren, wie es mit der Darmflora aussieht.

Grüsse,
Oregano

Erhöhte Entzündungswerte und ihre Beschwerden

Anna1986 ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 27.11.10
Hallo,

danke für den Tipp.
Also Lactose und Fructose wurde bereits überprüft, das ist es nicht. Die anderen beiden Sachen(soweit ich weiß) aber noch nicht.
Mir wurde im Sommer ein Weißheitszahn gezogen und nächste Woche der nächste...meine Zahnärztin sagte allerdings das die Zähne nicht entzündet seien und somit auch nicht die Entzündungswerte erklären können.

Liebe Grüße

Anna

Erhöhte Entzündungswerte und ihre Beschwerden
lisbe
Ich vermute, dass die Entzündung aber trotzdem im Darm sitzt.
Sehe Dir doch mal bitte diese Links in Ruhe durch:
http://www.symptome.ch/vbboard/bakte...parasiten.html
http://www.symptome.ch/vbboard/bakte...-lamblien.html

Du kannst noch beim Arzt diese sog. unspezifischen Blutbefunde bestimmen lassen:
Mach mal die unspezifischen Blutbefunde:
- Eosinophile - hast Du ja schon
- Leukozytose, Leukozytopenie
- IgE => erhöhte T-Helferzellen Typ2 (TH2)
- Erhöhte Histaminwerte
- Anämie ohne nachgewiesene Blutungsquelle, Eisenmangel
- Vit. B12-Mangel ("Perniciosa", typisch bei Fischbandwurmbefall), Calcium- , Magnesium-Mangel

Wenn sie alle i.O. ausfallen kann eine Darmparasitose nicht ausgeschlossen werden. Analog sind auffällige Werte ein sicherer Hinweis.

Viele Grüße!

Erhöhte Entzündungswerte und ihre Beschwerden

knutpeter ist offline
Beiträge: 1.646
Seit: 18.07.09
Hallo Anna 1986,

der CRP-Wert ist ein Marker für akute und/oder chronische Entzündung und hat
keine Organ- oder Krankheits-Spezifität.

Auf der anderen Seite sind Atemnot, Herzrasen und Aussetzer ein Zeichen von akutem Sauerstoffmangel. Ich würde mich zu einem Kardiologen zur Abklärung begeben.

peter

Erhöhte Entzündungswerte und ihre Beschwerden

Anna1986 ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 27.11.10
Hallo,

beim Kardiologen war ich bereits.
Ich habe wirklich alle Organe überprüfen lassen und dabei ist soweit Alles in Ordnung.
War dann heute beim Arzt und habe das mit der Histaminintoleranz etc erwähnt...mein Arzt sagt, man könne das im Blut nicht nachweisen und ich solle nun einfach ausprobieren was mir bekommt und was nicht. Ist das nun sinnvoll? Ich hab um ehrlich zu sein auch etwas Angst davor jetzt einfach ein Glas Rotwein oder so zu trinken wegen der Reaktion. (Letzte Woche nach dem Bier zum Beispiel hab ich mich ja die ganze Nacht gequält).

Und eine Fage habe ich noch: Mir wird nächste Woche jetzt ein Zahn gezogen....mit der Betäubung sollte es ja eigentlich kein Problem geben oder?

Beste Grüße

Anna


Optionen Suchen


Themenübersicht