Bauchspeicheldrüsenentzündung - Habe immer noch Schmerzen!

10.11.10 20:41 #1
Neues Thema erstellen
Bauchspeicheldrüsenentzündung - Habe immer noch Schmerzen!

pucker ist offline
Themenstarter Beiträge: 87
Seit: 16.01.10
Hallo Dora,
ja ich habe es jetzt schon öfter gelesen, dass bei den meisten die Bauchspeicheldrüse schon stark geschädigt ist, bevor es erkannt wird.

Von Diabetesrisiko hat im KK jetzt keiner was gesagt. Noch was neues. Müsste man da nicht auffällige Blutwerte finden? Abgenommen haben die ja in den letzten Wochen genug Blut

Ich werde mich mal durch deine Hinweise "googlen".
Vielen Dank.
Grüße
Pucker

Bauchspeicheldrüsenentzündung - Habe immer noch Schmerzen!

pucker ist offline
Themenstarter Beiträge: 87
Seit: 16.01.10
Hallo Lisbe,
kleinen Nachtrag. Ich habe grade die ganzen Berichte von euch zum Thema Lamblien gelesen. Hat mich doch nicht losgelassen.
Ich werde meinen Arzt auf jeden Fall danach fragen.

Ihr habt da auch von Bioresonanz geschrieben.
Das hat mein Arzt mir letzte Woche auch empfohlen, ich war da noch unsicher. Hast du da Erfahrung oder willst du das noch machen lassen?

Ich finde es sehr interessant bei deinen Erfahrungen und denen deines Sohnes mitzulesen. Hoffe ihr habt Grund zur Hoffnung das es richtig gut vorwärts geht, drücke euch die Daumen

Interessant fand ich auch, das auch bei meinem Sohn eine Sehstörung festgestellt wurde und diese sich im letzen Jahr um fast eine Dioptrien verschlechtert hat, was der Arzt sich auch nicht so ganz erklären konnte.
Auch Asthma wurde festgestellt und er hatte letzen Winter Dauerhusten, den wir nicht in den Griff bekamen.

Ich werde auf jeden Fall weiter mit lesen, wie es euch geht.
Liebe Grüße
Pucker

PS: Glutenfrei, Laktosefrei haben wir beide schon längere Zeit hinter uns. War auch der Vorschlag unserer Heilpraktikerin. Hat leider auf Dauer nichts gebracht.

Bauchspeicheldrüsenentzündung - Habe immer noch Schmerzen!
lisbe
Zitat von pucker Beitrag anzeigen
kleinen Nachtrag. Ich habe grade die ganzen Berichte von euch zum Thema Lamblien gelesen. Hat mich doch nicht losgelassen.
Vielen Dank! Es ist nett zu erfahren, dass sich die Mühe gelohnt hat.

Ihr habt da auch von Bioresonanz geschrieben.
Das hat mein Arzt mir letzte Woche auch empfohlen, ich war da noch unsicher. Hast du da Erfahrung oder willst du das noch machen lassen?
Bei uns haben sich die Ereignisse ein wenig überschlagen. Mitten in meiner Therapie bin ich erst auf die gaaaanze Problematik der Parasiten gestoßen und davor leider gar keine Ahnung gehabt. Ja - es erschreckt mich selbst teilweise, wie wenig ich wusste.... Aber deshalb habe ich die Bioresonanz nicht an uns getestet bis jetzt und ich werde sie aber sofort in Anspruch nehmen, sollte sich herausstellen, dass meine Kur aus irgendwelchen nicht funktionieren sollte. Was ich natürlich so gar nicht hoffe. Für das Beste halte ich im Moment die Elektroakupunktur nach Voll. Die scheint nach der Weiterentwicklung von der dr. Fonk ("Darmparasitose in der Humanmedizin") die besten Ergebnisse zu liefern, die auch reproduzierbar sind. Man muss nur bedenken, dass der Mensch hinter der Maschine dringend jahrelange Erfahrung mitbringen soll. Damit - denke ich - steht und fällt es.

Ich finde es sehr interessant bei deinen Erfahrungen und denen deines Sohnes mitzulesen. Hoffe ihr habt Grund zur Hoffnung das es richtig gut vorwärts geht, drücke euch die Daumen
Ja, das hoffe ich wirklich sehr. Ich hatte gerade heute Nachmittag ein Gespräch mit der Klassenlehrerin. Während ich seit zwei Wochen eine positive Wandlung bei meinem Sohn sehe (die Kur läuft seit drei Wochen), hat die Lehrerin vom gestrigen Tag erzählt, dass ihr sehr positiv aufgefallen ist, dass der kleine wie ausgewechselt ist - allein arbeitet, die anderen nicht ablenkt, seine Arbeitsmaterialien findet und selbständig arbeitet.... Gott, wie ich hoffe, dass das alles keine Zufälle sind.!

Interessant fand ich auch, das auch bei meinem Sohn eine Sehstörung festgestellt wurde und diese sich im letzen Jahr um fast eine Dioptrien verschlechtert hat, was der Arzt sich auch nicht so ganz erklären konnte.
Lamblien verhindern die Fettverdauung. Damit verhindern sie die Aufnahme von fettlöslichen Vitaminen A, D, E und eben Vit. K, das für die Sehkraft zuständig ist. Auch bei uns in der Familie gibt es sonst keine Sehschwächen, nur bei unserem Sohn... Aber durch Lamblien ist das erklärbar. Das gilt für die Elemente Eisen, Magnesium, Zink, Selen - hier kommen durch Mängel Störungen des zentralen Nervensystems, Hyperaktivität, Gedächtnisprobleme etc. Plötzlich ist es erklärbar.

Auch Asthma wurde festgestellt und er hatte letzen Winter Dauerhusten, den wir nicht in den Griff bekamen.
Über Asthmatiker bin ich überhaupt erst in das Thema reingestolpert. Es sind in der Regel die Spulwürmer, die diese Beschwerden auslösen, insbesondere die Larven. Zu irgendeinem Zeitpunkt durchqueren sie die Lunge, werden abgehustet und anschließend wieder verschluckt, wodurch sie wieder in den Darm gelangen und ihren Zyklus vom Neuen anfangen... Alle bronchial-asthmatische Beschwerden dürfen sich jede 3.-4. Woche nach dem letzten Erscheinen wieder bemerkbar machen - typischer Zyklus.
Was bei Kindern immer Sinn macht und genauso häufig vorkommt - vielleicht noch öfter - sind Madenwürmer. Du brauchst Dich nur umzuschauen wieviele Kinder mit blassen Gesichtern und fetten Augenringen rumlaufen - es sind einfach Madenwürmer.... Ich sehe das mittlerweile auf Schritt und Tritt.


Ich werde auf jeden Fall weiter mit lesen, wie es euch geht.
Ich freue mich - und viele Leser sicherlich auch, denn die meisten haben noch so viele Zweifel. Ich dagegen bin immer mehr der Überzeugung, dass man überhaupt keine Zeit verlieren soll, sondern entwurmen soll - AUF VERDACHT, REGELMÄSSIG, GANZHEITLICH.

Glutenfrei, Laktosefrei haben wir beide schon längere Zeit hinter uns. War auch der Vorschlag unserer Heilpraktikerin. Hat leider auf Dauer nichts gebracht.
Ich korrigier mal ein wenig, wenn ich darf: keine Mehle, keine Milch (also auch keine Laktosefreie) und vor allem KEIN ZUCKER. Von Zucker leben nicht nur die Parasiten, sondern Bakterien und Pilze. Man muss sich immer vor Augen halten, dass Parasiten Bakterien, Viren und wer weiss was alles noch , in den Körper schleusen. Die Mitbringsel leben auch gerne vom Zucker.
Diese dr. Fonk beschreibt einen Fall der Entwurmungskur, bei der eine Salmonelleninfektion ausgelöst wurde. Deshalb Augen auf: erst die ungebetenen Gäste raus, dann die Mitbringsel und Überbleibsel.

Viele Grüße!

Bauchspeicheldrüsenentzündung - Habe immer noch Schmerzen!

Dora ist offline
Beiträge: 2.848
Seit: 05.07.09
Zitat von pucker Beitrag anzeigen
Hallo Dora,
ja ich habe es jetzt schon öfter gelesen, dass bei den meisten die Bauchspeicheldrüse schon stark geschädigt ist, bevor es erkannt wird.

Von Diabetesrisiko hat im KK jetzt keiner was gesagt. Noch was neues. Müsste man da nicht auffällige Blutwerte finden? Abgenommen haben die ja in den letzten Wochen genug Blut

Ich werde mich mal durch deine Hinweise "googlen".
Vielen Dank.
Grüße
Pucker

Ich befürchte leider NEIN!

Bei mir war schon so oft der Verdacht aufgegriffen worden und am Ende kam da auch nichts heraus. Wie gesagt, der Stoffwechsel ist sehr groß und vielschichtig. Wie sollen wir das alles verstehen, wenn schon ein Mediziner daran scheitert?
__________________
Ich bin nur dafür verantwortlich, was ich schreibe - nicht dafür, was du verstehst!

Geändert von Dora (18.11.10 um 20:18 Uhr)

Bauchspeicheldrüsenentzündung - Habe immer noch Schmerzen!

pucker ist offline
Themenstarter Beiträge: 87
Seit: 16.01.10
Hallo Dora,
ja da hast du Recht, so schwer wie die Ärzte sich mit dem "verstehen" tun und was es da alles noch für Möglichkeiten und Möglichkeiten gibt, wer soll da durchsteigen? Ich werde also noch viel lesen und fragen, fragen, fragen...
Schöne Grüße
Pucker

Bauchspeicheldrüsenentzündung - Habe immer noch Schmerzen!

pucker ist offline
Themenstarter Beiträge: 87
Seit: 16.01.10
Hallo Lisbe,
das hört sich doch prima an was deine Lehrerin über deinen Sohn gesagt bzw. bemerkt hat. Ich hoffe sehr, das geht so positiv weiter!

Tja ich werde das Thema auf jeden Fall im Blick behalten, Hyperaktiv ist er in meinen Augen so wie er sich benimmt auf jeden Fall. Aber er hat auch einen positiven KPU Test und wir sind da noch am ausprobieren, welches Mittel er jetzt nehmen soll. Im Moment wirkt nämlich nichts so wie ich gehofft habe. Er ist außer Rand und Band und es ist schwer mit ihm umzugehen.

Na ja, noch viel Arbeit vor uns das sehe ich schon aber hier wird man wenigstens unterstützt und es "hört" jemand zu. Vielen Dank an dich dafür das du dir so viel Mühe machst mir alles zu erklären.

Liebe Grüße
Pucker


Optionen Suchen


Themenübersicht