Was kann ich tun? Weiss nicht weiter.

17.06.10 10:00 #1
Neues Thema erstellen

Kristinchen ist offline
Beiträge: 2
Seit: 17.06.10
Hallo, mein Name ist Kristinchen.
Also, ich habe schon über ein Jahr lang immer wieder ein Stechen im Herzen, das bis zur Atemnot führt. Mein Puls ist auch immer zu hoch. Außerdem habe ich im Kopf auch ein unerträgliches Stechen. Mir ist andauernd schlecht und manchmal verschwimmen auch die Buchstaben beim Lesen, oder in der Arbeit. Mir ist auch oft schwindelig, ich bin auch schon einmal nach so einem Stechen zusammen geklappt, habe aber niemanden Bescheid gegeben. Wenn das Stechen nicht da ist, besteht immer ein großer Druck im Brustbereich. Ich weiß nicht was das sein könnte, ich will auch nicht zum Arzt gehen, wenn es garnichts sein könnte, was soll ich tun? Das zieht sich schon über ein Jahr so hin und hört nicht auf, außerdem bestand bei jemanden mit dem ich nahe verwandt bin ein Herzfehler. Was könnte ich haben?

Viele Grüße Kristinchen

Was kann ich tun? Weiss nicht weiter.

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Kristinchen,

ich finde, Du solltest zum Arzt gehen. Dieses Stechen kann vom Herzen kommen, aber ebenso von der Brustwirbelsäule oder es kann eine andere Ursache haben. Das sollte wirklich abgeklärt werden.
Wenn Du weiter heftig darüber nachdenkst, was das sein könnte, machst Du Dir doch ständig Stress. Das kann auf Dauer alleine schon nicht gut tun...

Gruss,
Uta

Was kann ich tun? Weiss nicht weiter.

Kristinchen ist offline
Themenstarter Beiträge: 2
Seit: 17.06.10
Hallo Uta,

erstmal vielen Dank! Nur habe ich sehr viel Angst davor zum Arzt zu gehen, naja, eigentlich vor dem Ergebnis... Meinst du wirklich? Ich habe schon oft gelesen, dass das meist nichts schlimmes ist und damit tröste ich mich eben, oder schiebe den Arztbesuch immer vor mir her... Ich habe zu viel Angst davor, was mich, bzw. meinen Verlobten dann erwartet...

Gruß,
Kristinchen

Was kann ich tun? Weiss nicht weiter.

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Kristinchen,

so eine gewisse Angst vor einem Untersuchungsergebnis kann ich ja verstehe. Aber wenn Beschwerden so viele Gedanken verursachen, solle trotzdem untersucht werden, finde ich.

Deshalb meine ich weiter: ab zum Arzt!

Grüsse,
Uta


Optionen Suchen


Themenübersicht