Brustschmerzen mit Ziehen in Arm und Bein links...

12.05.07 21:16 #1
Neues Thema erstellen
Brustschmerzen mit Ziehen in Arm und Bein links ... keiner weiß was es sein könnt

Pernell ist offline
Themenstarter Beiträge: 16
Seit: 12.05.07
Hallo Ihr Lieben!

Vielen lieben Dank für Eure Hilfe und Tipps!
Bin ehrlich total erstaunt,wieviel mir gleich Tipps und Meinungen angeboten wurden-danke,da fühlt man sich gleich nicht mehr so alleine und unverstanden!(Kennt Ihr das auch,daß das unmittelbare Umfeld,sprich Freundeskreis,Partner,etc.wenig Verständnis dafür aufbringen können?!Mein Freund z.Bsp.meint immer,ich solle mich "doch einfach nur ein bißchen zusammenreißen",bzw.,das wäre bestimmt Alles nur psychisch!??!
Wobei ich mittlerweile schon gar nichts mehr entgegensetze,da es mir zu dumm ist und ich mich dann sowieso nur noch mehr aufregen würde.Die Kraft-denke ich mir-kann ich mir besser aufsparen,um jetzt auch wirklich der wahren Ursache meiner Beschwerden auf den Grund zu gehen!

Also,erstmal danke auch an nobix,für die klasse Zusammenfassung-die hat mir echt erstmal die Hauptzusammenhänge klarer gemacht(wobei ich noch gaaanz viel darüber nachlesen muß,damit ich mir sicherer werden kann,daß es auch auf mich zutreffen könnte)!
Und bez.des Postings von RRichter wegen dem Übersäuerungs-Ratschlag:Ich hatte mir heute in der Apotheke so Teststreifen für den Urin geholt,da lag ich im nicht sauren Bereich!Also kann es doch nicht Übersäuerung sein,oder?!

Ich hätte da noch eine Frage und zwar:
Sehe ich das jetzt richtig,daß ich erstmal(nachdem ich mich fertig zu dem Thema Amalgamsanierung eingelesen habe u.mich hierfür als Ursachenbekämpfung annähern möchte)einen Arzt finden müsste,der einen 7-Tagestest macht,womit man überhaupt die "Vergiftung"nachweisen könnte?Was für ein Arzt macht dies?Und wird das über einen Bluttest festgestellt?Kann dies auch ein Heilpraktiker mit Kinesiologie -Austestung feststellen?Es tut mir leid,daß ich so unwissend nachfrage,aber ich habe keine Ahnung!
Und das sogenannte"Kieferpanoramabild",das lasse ich mir von meinem bisherigen Zahnrzt geben(falls er das bei mir mal gemacht haben sollte,was ich nicht genau weiß)?Und damit suche ich mir dann einen Herdspezialist,der also ein Zahnarzt ist,der die Amalgam-Sanierung unter diesem 3-Fach Schutz fähig ist zu absolvieren?
Wären dies die ersten Schritte,soweit ich das jetzt richtig aus dem Lesen hier verstanden habe?
Und brauche ich dann für die Zeit zwischen den einzelnen Amalgamsanierungsphasen beim Zahnarzt einen Therapeuten(sprich Heilpraktiker oder welche Facharztrichtung macht dies auch?),der zwischendurch immer wieder ausleitet(nach eben diesen 2 Arten nach Daunderer oder Klinghardt)?
Aber vielleicht werden mir meine Fragen auch später nach dem ausführlicherem Lesen der mir angezeigten Links und Threads schon automatisch beantwortet.
Ich danke nochmals für Eure Antworten und werde mich jetzt hier täglich bei freier Zeit schlau lesen.

Apropos:
Meine Mutter hat auch sehr seltsame,schon lang andauernde Symptome,welche Ihr kein Arzt richtig benennen kann.Sie hatte vor ein paar Jahren eine Amalgam-Plomben-Entfernung ohne Dreifachschutz beim Zahnarzt vornehmen lassen_es waren an die 7 Plomben,die Ihr mit Einem Male entfernt wurden!!!Sie hat seitdem unter anderem ständig wiederkehrende "Stiche" im Kopf.Vielleicht hat das ja auch damit zu tun?

Aber es stimmt schon,was RRichter sagte,man muß auch andere Ursachen weiterhin in Erwägung ziehen und die Augen offen halten,damit man nicht in eine falsche Richtung läuft.
Ist halt aber bei Vielen hier b estimmt schon so Einiges abgeklärt und bei Therapeuten u.Ärzten ausgeschlossen worden,so daß ein allgemeiner Vergiftungs-Hinweis gar nicht mehr soo abwegig scheint.

So,ich les dann mal,bis dann,
Grüße,Pernell.

Brustschmerzen mit Ziehen in Arm und Bein links ... keiner weiß was es sein könnt

Mungg ist offline
Beiträge: 1.432
Seit: 07.05.06
Da du offensichtlich eine Multisystemerkranung hast würde ich an deiner Stelle auch einmal eine Borreliose ins Auge fassen. Das heisst, in einem erfahrenen Labor ELISA und Western Blot (Immunoblot) machen lassen, damit die Diagnose nicht verpasst wird. Vom Befund lässt du dir eine Kopie aushändigen, damit du nicht angelogen wirst.

Erfahrenes Labor in Deutschland:
www.labor-koeln.de/l_k/htm/home/home.html

Mögliche Symptome:
Lyme Diagnosische Checkliste - Habe ich Lyme-Borreliose?

Mögliche Symptome einer persistierenden Borreliose:
http://www.zigann.net/downloads/hs_p...borreliose.pdf

Brustschmerzen mit Ziehen in Arm und Bein links ... keiner weiß was es sein könnt

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Zum Thema Amalgam: In den Büchern
- Mutter "Amalgam - Risiko für die Menschheit" und
- Daunderer "Amalgam" (gibt es als pdf hier im Forum)
steht alles Wichtige drin, so daß man in aller Ruhe darin lesen kann.

Man braucht:
1. Epikutantest auf Quecksilber und andere Materialien. Beim "normalen" Allergologen bleibt der nur 2/3 Tage auf der Haut, dann wird abgelesen und an zwei darauffolgenden Tagen noch einmal. Sehr oft zeigt sich keine Reaktion, weil das zu kurz ist. Diesen Test anerkennen die gesetzl. Krankenkassen vielleicht als Indikation für die Amalgam-Entfernung. Aber nur vielleicht.
Beim ToxCenter kann man Teststreifen bestellen, die man dann selbst auf die Haut aufklebt und nach 7 Tagen abnimmt und dokumentiert per Fotos. Diese Fotos schickt man ein. - Genaueres im Toxcenter.

Es gibt noch einen Allergietest - den LTT-Test (Lymphozytentransformationstest). Dabei wird Blut abgenommen (am besten direkt im Labor) und dann geschaut, wie die Lymphozyten auf bestimmte Materialien reagieren. Diesen Test muss man selbst bezahlen und die Kasse erkennt ihn nicht an. Trotzdem ist er durchaus nützlich.

2. Dann brauchst Du einen Zahnarzt, der sämtliche Schutzmaßnahmen anbietet und nicht nur behauptet, er wende sie an. Da muss man vorsichtig sein...
Er sollte Erfahrung auf diesem Gebiet haben.

3. Wenn Du dann weißt, welche Form der Ausleitung Du wählst (DMPS/DMSA) und/oder Chlorella-Algen/Bärlauch/Koriander (s. Buch von Mutter), dann wäre es gut, einen Therapeuten zu finden, der sich darin auskennt.

Wenn bei Deiner Mutter Plomben aus Amalgam ungeschützt ausgebohrt worden sind, könnte sie gleich einen DMPS/DMSA-Test mitmachen. Das könnte gut eine Schwermetallvergiftung sein.

Gruss,
Uta

Brustschmerzen mit Ziehen in Arm und Bein links ... keiner weiß was es sein könnt

Pernell ist offline
Themenstarter Beiträge: 16
Seit: 12.05.07
Hallo,

wie schaut es denn prinzipiell bei jmd.aus,der einige mehrere Amalgamplomben hat und diese ohne jetzt gesundheitlich allzu schwer angegriffen zu sein,diese ersetzen möchte(also rausmachen möchte)?
Besteht da dann nicht erst die Gefahr erst recht Beschwerden zu verstärken,oder die Gesundheit zu gefährden,da durch das Bohren Dämpfe eingeatmet werden,etc.?
Wäre es denn unter diesem 3-fach-Schutz nur minimalst gefährdent,so daß sich ein Jeder relativ gefahrlos die Plomben ersetzen lassen sollte,bevor der Körper vielleicht in eine "das Fass ist am Überlaufen"-Reaktion irgendwann einmal gerät?
(Weil ich dachte mir,wenn der Organismus schon stark am Kämpfen ist,dann kann vielleicht schon ein kleiner Reiz genügen,der auch unter dem 3-fach Schutz den Körper dann ganz zum Stillstand und somit nicht mehr kämpfen-können bringen kann?
Oder sehe ich das ganz falsch und man sollte immer anwägen bei Amalgamplomben eine Sanierung durchführen zu lassen,egal ob man jetzt schon Beschwerden hat,oder nicht?
Ist es in jedem Fall denn anzuraten?
Weil viele sagen ja,daß,wenn man keine großen ges.hetl.Beeinträchtigungen hat,solle man die Plomben belassen.Sonst könne durch das Aufbohren,etc.erst recht die Quecksilberbelastung entstehen?

Und noch eine andere Frage bitte:
Soll man das OPT am besten gleich von dem sanierenden Zahnarzt,für den man sich entschieden hat,machen lassen?
Der kann es doch dann auswerten und dementsprechend behandeln,oder?
Oder sollte man zuerst mal für sich selbst einen 7-Tagestest z.Bsp.machen und zur Auswertung beim Toxcenter einschicken,ob überhaupt eine Belastung in diese Richtung vorliegt?
(Was ja eigentlich logisch erscheint).
Und sehe ich das richtig,daß die Krankenkasse den 7-Tagetest oder die DMSA-Spritze nicht als Beweis akzeptiert,daß eine Allergie ansteht,sondern nur den 2-3 Tagetest beim Hautarzt?
(Sollte man dann also den 3-Tagetest auf jeden Fall auch mal mitmachen,da er dann evtl.anzeigen würde...und dann würde die KK bezahlen,oder?)

Und ist es egal,ob man sich für einen 7-Tagetest ,oder für die DMSA-Spritze als Test entscheidet?(Und wer spritzt dann die Spritze i.v.oder i.m.-ist das dann schon der Therapeut,den man sich später für die Ausleitung sucht?)

Und die Ausleitung an sich geschieht die zwischen den einzelnen Abständen,die zwischen den einzelnen Zahnsanierungen liegen beim Zahnarzt,oder erfolgt die im Anschluß an die Amalgamsan.?

Bitte nicht böse sein,daß ich noch so Vieles erfrage,ich habe mir auch auf der HP v.Toxcenter Alles durch gelesen,trotzdem ist mir nicht Alles ganz klar!

Und woher bekommt man erfahrene Therapeuten,die ausleiten-oder machen das die zahnärzte gleich mit ?

Wennn ichn ach einem Zahnarzt suche,der unter 3-fach-Schutz arbeitet,langt es ja anscheinend nicht,sich das nur bestätigen zu lassen,oder?
Aber wie kann ich mich dann restlos davon überzeugen,daß er auch wirklich damit arbeitet-und nicht nur vorgibt,er würde es tun?!

Oh Gott,ich habe so viele Fragen im Kopf und weiß gar nicht ,wie ich Alles in meinem Hirn ordnen soll?...ist wohl schon Einigen so ergangen...schätze ich jetzt mal?!

Tausend Dank ,wenn mir jmd.antworten mag!
Lb.Gruß,
Pernell.

Brustschmerzen mit Ziehen in Arm und Bein links ... keiner weiß was es sein könnt

nobix ist offline
Beiträge: 1.923
Seit: 30.11.04
Hallo Pernell!

- Fangen wir mal an:

wie schaut es denn prinzipiell bei jmd.aus,der einige mehrere Amalgamplomben hat und diese ohne jetzt gesundheitlich allzu schwer angegriffen zu sein,diese ersetzen möchte(also rausmachen möchte)?
Besteht da dann nicht erst die Gefahr erst recht Beschwerden zu verstärken,oder die Gesundheit zu gefährden,da durch das Bohren Dämpfe eingeatmet werden,etc.?
Wäre es denn unter diesem 3-fach-Schutz nur minimalst gefährdent,so daß sich ein Jeder relativ gefahrlos die Plomben ersetzen lassen sollte,bevor der Körper vielleicht in eine "das Fass ist am Überlaufen"-Reaktion irgendwann einmal gerät?
-Deshalb wird ein gewissenhafter Zahnarzt erst mit dem Ausbau anfangen wenn vorher, je nach akuter Belastung oder Problemen, mindestens 2-4 Wochen eine Vorentlastung mit Chlorella gemacht wurde. Ausserdeme wird an jedem Behandlungstag eine viel höhere Extradosis Chlorella eingenommen um einen ausreichenden Puffer für mögliche unvermeidliche Restvergiftungen zu erzeugen. Ausserdem wird nach dem Ausbauen noch mit einer speziellen Lösung gegurgelt und/oder auch mit Chlorellapulver. Bei mir wurde es so gemacht, ich hatte nie Folgeprobleme.


(Weil ich dachte mir,wenn der Organismus schon stark am Kämpfen ist,dann kann vielleicht schon ein kleiner Reiz genügen,der auch unter dem 3-fach Schutz den Körper dann ganz zum Stillstand und somit nicht mehr kämpfen-können bringen kann?
Oder sehe ich das ganz falsch und man sollte immer anwägen bei Amalgamplomben eine Sanierung durchführen zu lassen,egal ob man jetzt schon Beschwerden hat,oder nicht?
Ist es in jedem Fall denn anzuraten?
-Im Prinzip ja, denn Hg wirkt im Körper als starkes Nervengift. Deshalb steht auf der Dose die der Zahnarzt nutzt um Amalgam anzumischen auch ein Totenkopf.


Weil viele sagen ja,daß,wenn man keine großen ges.hetl.Beeinträchtigungen hat,solle man die Plomben belassen.Sonst könne durch das Aufbohren,etc.erst recht die Quecksilberbelastung entstehen?
-Viele? Das sagen i.d.R. nur die Leute, die noch keine Probleme haben, die die Gefahren nicht kennen, oder nicht war haben wollen. Natürlich kann man es lassen, wenn man es will! Die Entscheidung nimmt einem niemand ab.


Und noch eine andere Frage bitte:
Soll man das OPT am besten gleich von dem sanierenden Zahnarzt,für den man sich entschieden hat,machen lassen?
Der kann es doch dann auswerten und dementsprechend behandeln,oder?
-Ja das ist der Idealfall, wenn er dazu noch Kinesiologie beherrscht ist das nochmal besser! Aber aufpassen, dass die OPT ein weiches Bild zeichnet(Daten möglichst wie Daunderer empfiehlt - KV Werte) damit auch Details(in Grauabstufungen) erkennbar werden und nicht nur ein schwarz/weisses Bild die Plomben zeigt! Das wäre fast wertlos.


Oder sollte man zuerst mal für sich selbst einen 7-Tagestest z.Bsp.machen und zur Auswertung beim Toxcenter einschicken,ob überhaupt eine Belastung in diese Richtung vorliegt?
(Was ja eigentlich logisch erscheint).
Und sehe ich das richtig,daß die Krankenkasse den 7-Tagetest oder die DMSA-Spritze nicht als Beweis akzeptiert,daß eine Allergie ansteht,sondern nur den 2-3 Tagetest beim Hautarzt?
(Sollte man dann also den 3-Tagetest auf jeden Fall auch mal mitmachen,da er dann evtl.anzeigen würde...und dann würde die KK bezahlen,oder?)
-Den Allergietest sollte man möglichst als erstes mitmachen lassen(Hautärzte, Allergologen machen das nur, wenn er nur einen 3Tagestest macht, abklären, ob er auch den 7Tagetest vom Toxcenter unterstützt, Sonst Arzt wechseln, oder selbst machen nach Anweisung vom Toxcenter und von dort bestätigen lassen. Dieser Test entscheidet, ob die Krankenkasse die Sanierung zahlen wird. Je nach Kasse wird es aber Widerstand geben, damit muss man immer rechnen. Der ZA braucht das um das mit der Kasse zu klären. Ich empfehle erst den ZA auszusuchen.


Und ist es egal,ob man sich für einen 7-Tagetest ,oder für die DMSA-Spritze als Test entscheidet?(Und wer spritzt dann die Spritze i.v.oder i.m.-ist das dann schon der Therapeut,den man sich später für die Ausleitung sucht?)
-Der DMSA-Test hat mit der Allergie direkt nichts zu tun, er klärt lediglich die Stärke der Vergiftung.

Und die Ausleitung an sich geschieht die zwischen den einzelnen Abständen,die zwischen den einzelnen Zahnsanierungen liegen beim Zahnarzt,oder erfolgt die im Anschluß an die Amalgamsan.?
-Vor Abschluss der Amalgamsanierung(Ausbau) darf nicht ausgeleitet werden, lediglich z.B. mit Chlorella der Körper entgiftet werden. Unter Ausleiten versteht man stets die Aktivierung der Gifte aus den Körperdepots und die gleichzeitige Ausleitung aus dem Körper!

-Bei der Methode Klinghardt benötigt man ein Mittel für die Aktivierung und eins für die Ausleitung, bei der Methode Daunderer ist es nur ein Produkt von zwei möglichen.


Bitte nicht böse sein,daß ich noch so Vieles erfrage,ich habe mir auch auf der HP v.Toxcenter Alles durch gelesen,trotzdem ist mir nicht Alles ganz klar!
-Das ist jedem von uns so gegangen, ich habe dafür 1-2 Monate gebraucht

Und woher bekommt man erfahrene Therapeuten,die ausleiten-oder machen das die zahnärzte gleich mit ?
- Dazu gibt es eine Therapeutenliste im WIKI unterhalb Amalgam


Wennn ich nach einem Zahnarzt suche,der unter 3-fach-Schutz arbeitet,langt es ja anscheinend nicht,sich das nur bestätigen zu lassen,oder?
Aber wie kann ich mich dann restlos davon überzeugen,daß er auch wirklich damit arbeitet-und nicht nur vorgibt,er würde es tun?!
- Wenn Du einen ZA gefunden hast, vereinbarst du mit ihm einen Vorbesprechungstermin (am Ende seiner Besuchszeit!). Die ZA aus der Liste beherrschen das, keine Angst. Natürlich sprichst du mit ihm vorher darüber und noch viel mehr:
- Der Vorbesprechungstermin sollte für dich kostenlos sein (ich hatte auch ein Angebot für 140€ in 2005, hab's abgelehnt)
- Voruntersuchung und evtl. Kinesiologischer Ersttest (bei der Vorbesprechung evtl. ein kleiner Vortest, mehr besser an neuem Termin)
- genauer Behandlungsplan: ca. Termine, Wieviel Sitzungen, Pausen, welche Ersatzmaterialien, Verträglichkeit derselben testen
- Kostenplan und
- welche Kostenteilung KK und Restzahlung für Dich !
- evtl. noch Rat bei der Beschaffung der Mittel für die Ausleitung
- und natürlich dabei auch der Rat bzgl. welche Ausleitungsmethode für Dich in Frage kommt.

-Wenn Du den Termin hinter Dir hast, merkst Du schon das es Dir besser geht, denn dann hast du die ersten Schritte für die ganze Prozedur erfolgreich eingeleitet und ein grosser Teil der Ungewissheit ist von Dir gewichen, wetten!


Oh Gott,ich habe so viele Fragen im Kopf und weiß gar nicht ,wie ich Alles in meinem Hirn ordnen soll?...ist wohl schon Einigen so ergangen...schätze ich jetzt mal?!
- Kein Problem, hier wird Dir immer geholfen...

Geändert von nobix (18.05.07 um 11:46 Uhr) Grund: ergänzt: - Der Vorbesprechungstermin... und - Wenn du den Termin...

Brustschmerzen mit Ziehen in Arm und Bein links ... keiner weiß was es sein könnt

Pernell ist offline
Themenstarter Beiträge: 16
Seit: 12.05.07
Hallo!

Erstmal Vielen lieben Dank für Eure tollen Infos und Erklärungen-ganz besonders Dir nobix ein herzliches Dankeschön,Du hast Dir echt viel Mühe gemacht und meine Fragen bis ins Detail beantwortet-DANKE!!!!
Ich bin schon auf dem richtigen Weg glaube ich,aber ich bin mir in ein paar Sachen noch unsicher.Vielleicht stelle ich nochmal meine Restfragen,und zwar:

-Meine Mutter bekam vor 10 Jahren ihre Amalgamplomben ganz OHNE Schutz raus.Sie hat dann vor 2 Jahren eine Ernährungsumstellung gemacht,wo sie entsäuert hat und gleichzeitig viel damit an Gewicht abgenommen hat.
Seitdem hat sie seltsame Symptome gehabt,die kein Arzt richtig zuordnen konnte.Sie wurde durchgecheckt,aber (wie bei mir),wurde nix richtiges gefunden.Sie hat:
-Husten mit Schleimbildung,ihre innere Mundschleimhaut löst sich ab,starke Stiche im Kopf(das ist für Sie am schmerzhaftesten),etc. noch ein paar Dinge,die aber mal kommen,mal gehen,das sind so die schlimmsten,wo sie arg drunter leidet.

Sie glaubt,Sie hätte eine Vergiftung vom Amalgam nach dem Rausbohren.Sie denkt,daß sich das Quecksilber durch die Diät/Ern.umstellung aus den Depots im Körper aktiviert hat!??

Und was ist jetzt er erste Schritt?Muß meine Mutter auch den 7-Tagetest machen,oder muß Sie die DMSA-Spritze nehmen?(Und wer spritzt diese?)

Und wie ist das bei mir-ich habe noch Plomben drin mit Amalgam.Habe auch starke Beschwerden-muß ich auch 7-Tagetest machen und dann in T.C.einschicken?

Und kennt jmd.einen erfahrenen Zahnarzt,der aus dem Raum Hessen/Bayern kommt?Im Toxcenter hab ich da keine gefunden u.im web bis jetzt nur welche ,die außerhalb weit weg wohnen(habe kein Auto momentan).

Danke nochmals für Infos hierzu,
Pernell.

Brustschmerzen mit Ziehen in Arm und Bein links ... keiner weiß was es sein könnt

Pernell ist offline
Themenstarter Beiträge: 16
Seit: 12.05.07
Und sorry,
aber hier nochmal ich:
-Meine Mum hat heute einen Allgemeinarzt empfohlen bekommen,der auch biologische Medizin macht.
Dieser soll ihre Amalgam-Ausleitung(Plomben sind schon draussen)in Angriff nehmen.Ich habe ihr zwar empfohlen einen zu suchen,der nach Daunderer therapiert,dieser Arzt macht die Ausleitung aber mit "Celattherapie???!"(Was ich ehrlich gesagt hier noch nix von gelesen habe).
Das sollen EDTA-Infusionen sein,die das Schwermetall im Körper chemisch an sich binden(oder so ähnlich wohl)?
Jetzt habe ich ihr geraten,doch noch mal eine 2.Meinung einzuholen,am besten bei Einem Doc.,der das nach Daunderer macht.Allerdings scheint das Problem zu sein,in unserer Nähe keinen zu finden,der nach ihm therapiert!?
(Ich denke doch mal,daß man die erste Zeit oder auch weiter ziemlich oft da hin muß und das geht ja dann schlecht,wenn man ein paar Std.Autofahrt einberechnen muß).
Jetzt ist natürlich meine Frage,ob sich hier jmd.mit dieser Celattherapie auskennt,bzw.,sie schon gemacht hat?Ist davon vieleicht eher abzuraten,oder ist das auch eine gleichgesetzte Ausleitungsmethode,die auch gut ist?
Und dann noch was:
Der Arzt meinte weiter,daß er mit den DMSA-Kapseln testet(ist da ein Unterschied zur Spritze oder ist das egal)?
Und wie wäre es denn,wenn im OPT festgestellt wird,daß man Eiter im Kiefer hat-denn darüber stand im T.C.,daß von DMSA abzuraten wäre???
Was gibt es dann noch für einen vergleichbaren Test,der den Grad der Vergiftung anzeigt?
Und wenn Eiter da ist,bedeutet das doch bei jmd.,der noch Amalgamplomben drin hat,daß der vor der Sanierung erst wegoperiert werden muß,oder ist das nur Bedingung für diese DMSA-Sache?(Natürlich möchte man ja prinzipiell schon keinen Eiter dort haben u.ihn wegmachen lassen-aber müssen davor wurzeltote Zähne gezogen werden?Und sehe ich das richtig,daß es keinen "gesunden"Ersatz für fehlende Zähne im Falle des Ziehens gibt)???


Oh mein Gott,ich dachte mir wäre Vieles klar,aber immer wieder Fragen über Fragen...welch Segen für die Menschheit,daß dies Forum hier existiert und daß ich es glatt auch noch gefunden habe in den Weiten des nets

Ich denke aber,daß es wirklich daran liegt,sowohl bei mir,als auch bei meiner Mutter...(welch Zufall,wir beide haben oft ganz identische Krankheitsverläufe...was uns das wohl sagen will???)

Ansonsten einen noch sonnigen Tag!
Pernell.

Brustschmerzen mit Ziehen in Arm und Bein links ... keiner weiß was es sein könnt

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Chelate sind metallbindende Stoffe. Dazu gehört EDTA, aber eben auch DMPS bzw. DMSA (s. Daunderer).
Die Therapie mit EDTA wird meistens als "Rohrputzer für die Arterien" angepriesen; die Schwermetallentgiftung wird eher nebenbei erwähnt und scheint mir auch umstritten. Außerdem wollen die EDTA-Chelat-Therapeuten mindestens 25 Infusionen machen; das geht richtig schön ins Geld...

Ich würde da lieber einen Therapeuten suchen, der mit DMSA arbeitet (evtl. im Labor in Bremen anrufen (Ärzteteam Fachärzte Laborärzte Mikrobiologen Labormedizin Mikrobiologie Biochemie Transfusionsmedizin Umweltmedizin, Dr. Köster fragen).

DMSA-Test: soviel ich weiß, wird der mit einer Spritze gemacht und dann wird der Urin an dieses Labor oben in Bremen geschickt. Am besten gleich den Dr. Köster mitfragen...

Hier im Forum gibt es schon mehrere Threads über DMSA, u.a. wird auch irgendwo das "Cutler-Protokoll" aufgeschrieben. Es lohnt, das zu lesen!

Hast Du und Deine Mutter auch denn das OPT schon an Dr. Daunderer geschickt?

Wenn es Dir (und auch Deiner Mutter) nicht gut geht, dann solltet Ihr mal ein System in die Überlegungen reinbringen:

1. Einen Zahnarzt suchen, der sich mit der Amalgam-Entfernung auskennt.
Bei ihm ein OPT machen lassen, am besten mit Duplikat, damit eine Kopie
an Dr. D. geschickt werden kann. Dann entsprechend den ToxCenter-Anweisungen das OPT dorthin schicken und Ergebnis abwarten.
2. Einen Arzt suchen, der den Test mit DMSA macht. Labor in Bremen fragen.
3. Notwendige Zahn-Kiefer-Behandlungen durchführen lassen - mit Schutzmaßnahmen!!!
4. Alles ausheilen lassen
5. Gleichzeitig (oder auch vorher) Epikutantests auf alle im Mund befindlichen und alle geplanten Zahnmaterialien einschl. Kleber, Zement usw. machen lassen.
Das kann man bei einem Allergologen machen lassen (wobei die meistens nichts alles haben) oder eben über die Tests vom ToxCenter (Anweisungen beachten).
6. Sich entscheiden, wie man entgiften will (Du kannst das natürlich auch früher machen). Gute Infos dazu sind die Bücher von Mutter und von Daunderer. Es gibt die reine DMSA-Methode oder die reine Klinghardt.Methode, oder eine Misch-Methode.

Und dann: nochmal fragen .

Grüsse,
Uta

Brustschmerzen mit Ziehen in Arm und Bein links ... keiner weiß was es sein könnt

Pernell ist offline
Themenstarter Beiträge: 16
Seit: 12.05.07
Hallo Uta!
O.K.danke Dir!
Wie sieht das aus mit der Krankenkasse?Akzeptieren die das mit dem DMSA-Test als Kostenübernahme für die Sanerung/Ausleitung?Nein,oder?!
Wie teuer kommt denn so ein Zahn ,der von Amalgam befreit wird und jetzt z.Bsp.Keramikfüllung neu rein gemacht wird eigentlich in etwa?
Weil ich habe nicht wirklich viel Geld,leide aber schon unter starken Beschwerden-kann heutzutage denn nur der Wohlhabende beschwerdefrei sein dürfen??


Danke und ciao,
Pernell.

Brustschmerzen mit Ziehen in Arm und Bein links ... keiner weiß was es sein könnt

nobix ist offline
Beiträge: 1.923
Seit: 30.11.04
Hallo Pernell !

Ich finde es gut, dass Du Eure Probleme schnell lösen möchtest und Du bist auf dem besten Wege.

Die Probleme die du jetzt noch hast, sind auch typisch. UTA hat Dir ja schon gepostet, was jetzt für Dich wichtig ist, das deckt sich so ziemlich mit meinen Ratschlägen.

Eins solltest Du allerdings bedenken, kein Fall ist genau wie der andere, deshalb können wir hier auch nur grobe, aber Zielgerichtete Ratschläge geben, wie Dir am Besten weitergeholfen werden kann.

Die nachfolgende Arbeit kann Dir niemand abnehmen, und wir wissen fast alle aus eigenen Erfahrung dass das nicht leicht ist. Deshalb hier nochmal ein wichtiger Rat. Ruhe bewahren, gut informieren, Therapeuten des Vertrauens suchen, der Dir dann weitere fachliche Hilfe zukommen lässt. Auch die Fragen bzgl. Kostenübernahmen, Krankenkasse usw. kannst Du mit ihm am Besten klären.

Ich würde Dir raten zuerst mal das Buch von Dr. Mutter zu lesen, damit Du sicherer wirst bzgl. der gesamten Problematik und dadurch auch besser entscheiden kannst, sonst werden dich immer wieder viele Fragen plagen.

Selbst wenn Du keinen Therapeuten direkt in Deiner Nähe finden solltest, so ist die touristische Variante trotzdem die bessere bzw. optimalere, weil es ja hier um Deine Gesundheit geht. Nach einer schlechteren Behandlung oder Beratung hast Du u.U. mehr Probleme als notwendig, nur wegen einiger zig km. Das würdest Du später bereuen!

Lesen - planen - in Ruhe Therapeuten suchen - Kostenplan - usw. usw...

Falls es bedrohliche Symptome geben sollte, ist natürlich auch schnellere mediz. Hilfe angesagt. Wenn du aber bereits in der Zeit des anstehenden,ausgiebigen Literaturstudiums für Deinen Körper etwas tun möchtest, wäre die bei der Klinghardt-Methode sowieso übliche Vorentlastung des Körpers vor der Amalgamsanierung ( n u r mit Chlorella) eine Methode, die bereits eine Symptomlinderungen bringen könnte. Aber das darf man nicht verwechseln mit den Massnahmen nach dem Amalgamausbau und ersetzt diese auch nicht! Und ab sofort keine normale, abrasive wirkende Zahnpasta mehr, nur die Tübinger Zahnchreme aus der APO, die spez. für Amalgamis hergestellt wird.

Viel Erfolg


Optionen Suchen


Themenübersicht