Insb. Arme und Beine werden immer dünner - Umfang wird immer geringer -

27.04.10 18:19 #1
Neues Thema erstellen

Deluxesurfer ist offline
Beiträge: 7
Seit: 27.04.10
Sehr geehrte Damen und Herren,

zu Beginn eine kurze Erklärung zu meiner Person.

Ich bin ein 27 Jahre junger Mann, 172cm groß und 54kg leicht, welcher seit etwa 4-5 Jahren bemerkt, das seine Arme und BEine immer dünner werden.
Meine Metallarmbanduhr welche ienmal passt schlackert nun am Handgelenk herum - eine Radlerhose welche einmal eng am Bein angelegen hat, sieht nun deutlich zu groß aus.
Mein Gesicht ist ebenfalls schmaler geworden. Ich ernähre mich gewissenhaft, auch fettig - dies setzt aber nur am Bauch an - was sehr lächerlich aussieht und ich den Verdacht der Bauchwassersucht hegte, welche aber ausgeschlossen werden konnte.

Ich mache seit etwa 2 Jahren Sport im Fitness-Studio, allerdings auch nur begrenzte Übungen, weil ich ein Wirbelgleiten habe.

Ich kontaktierte meinen Hausarzt der etliche Bluttests mit mir machte - mich zu einem Endokrinologen überwies - ohne "Erfolg"

-Bericht vom Arzt-
Bei den hier durchgeführten Untersuchungen konnte sowohl eine schilddrüsenspezifische Ursache, eine Nebennierenrindeninsuffizienz als auch eine Sprue und ein Hypogonadismus augeschlossen werden. Bei initial erniedrigtem Testosteronspiegel fand sich bei Kontrolle ein normaler Testosteronwert im Poolserum. Somit besteht kein Hinweis für einen Hypgonadismus als Ursache der geklagten Beschwerden. Ein spezifischer endokrinologischer Therapieansatzpunkt ergab sich zum jetzigen Zeitpunkt nicht.
Hormonanalythik:
22.07.08 LH=3,3 mIU/ml; FSH=5.7; SHBG=3.1ng/ml; TestoPool=7.3ng/ml.

Ich gab Stuhlproben ab welche aufzeigten das es keine Pilzinfektion oder gar ein Bandwurmbefall ist. Meine Nieren sind ebenfalls getestet wurden und eine Nebennierenrindeninsuffienz sowie eine Pakreaslastase konnte ausgeschlossen werden.
Pankreas-Elastase i.Stuhl Ergebnis >500 Dimension microgramm/g stuhl Referenzbereich >200

Ein Urologe hat sich ebenfalls meine Nieren und Hoden angeschaut und alles als "okay" befunden. Desweiteren wurde ich an einen Neurologen überwiesen um einen Muskelschwund ausschließen zu können. Auch dies ist nicht der Fall, wie sich nach Tests herausstellte.

Ein Accu-Chek Dextro O.G-T wurde durchgeführt.
Blutglukose ncühtern: 83 mg%
60min: 180 mg%
120min: 130 mg%
ebenfalls kein weiterer Ansatz zu Folgeuntersuchungen.

von einer Uniklinik liegt folgender Bericht vor:

-Wir sahen einen sehr schlanken Patienten, der aber nicht die typischen Aspekte einer Lipodsystrophie aufwies. das ubkutane Fett bei Herrn xxx ist zwar nur sehr spärlich vorhanden, aber ein völliges Fehlen bzw. eine Umverteilung wie die ausgeprägte Fettstoffwechselstörung mit führender Hypertriglyceridämie und eine Insulinresistenz sind dem Patienten nicht bekannt, ebensowenig eine postive Familienanamnese, so dass eine failiäre partielle Lipodystrophie augeschlossen werden kann. Eine Bioelektrische Impedanzanalyse wies ebenfalls nicht die typischen Veränderungen wie bei einer Lipodystrophie auf. Ebenso liegt kein Virus vor, desweiteren können wir HIV und CMV nach Blutbildeinsicht und Überprüfung ausschließen-


Ich fühle mich fitt, bin belastbar - habe gelegentlich Kopfschmerzen, was wahrscheinlich auf mein Wirbelgleiten zurück zu führen ist. Ich arbeite als Einzelhandelskaufmann und kann sagen das mir dies auch Spaß bereitet. Weniger hingegen von mittlerweile sehr vielen angesprochen zu werden, ob ich abgenommen hätte.

Mein Gewicht ist seit den von mir fast 5 Jahren Beobachtung gleich geblieben, gewachsen bin ich ebenfalls nicht - dennoch hat sich der Umfang an Armen, Beinen deutlich reduziert.

evtl können weitere Ansätze nach studieren meines Artikels gefunden und bewirkt werden.

Dafür danke ich voraus.

Deluxesurfer

Geändert von Deluxesurfer (27.04.10 um 20:06 Uhr)

insb. Arme und Beine werden immer dünner - Umfang wird immer geringer -

Oregano ist offline
Beiträge: 63.225
Seit: 10.01.04
Hallo,

wie sieht es denn bei Dir mit Übungen, z.B. im Fitness-Studio, aus? Allerdings nicht ein- oder zweimal sondern über Monate So schnell geht das ja nicht mit dem Muskelaufbau.

Grüsse,
Uta

insb. Arme und Beine werden immer dünner - Umfang wird immer geringer -

Deluxesurfer ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 27.04.10
Guten Abend,

habe es editiert. gehe seit etwa 2 Jahren in ein Fitness Studio, mit sehr guter Betreuung.

insb. Arme und Beine werden immer dünner - Umfang wird immer geringer -

Oregano ist offline
Beiträge: 63.225
Seit: 10.01.04
Dann ist das ja wirklich fast mysteriös. Hast Du im Fitness-Studio mal gefragt, ob denen etwas einfällt?
Vielleicht fehlen Dir irgendwelche Vitamine und/oder Spurenelemente?
Manchmal gibt es ja auch die Veranlagung zu solchen Problemen. Gibt es in der näheren Verwandschaft auch dünne Beine und Arme?

Grüsse,
Uta

insb. Arme und Beine werden immer dünner - Umfang wird immer geringer -

Deluxesurfer ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 27.04.10
Es gibt teils schlanke, teils dickere Leute.

Ich von klein auf recht schlank, was ich aber seit den besagten 4-5 Jahren beobachte ist, das der Umfang immer geringer wird.

Das fett unter der Haut, was den Unterarm halt mit Volumen ausfüllt, ist einfach weg. Man spührt die Knochen. Sieht das am ganzen Arm, der Ellenbogenknochen, Schulterknochen, Hände, Beine, Füße, Schienbeine etc... die ganzen Gliedmaßen halt.

Nimmt man den Indikator Optik weg, so bleibt das Metallarmband meiner Uhr, auch die Kette welche ich am Handgelenk trage, kann ich fast bis zum Ellenbogen schieben.

Im Fitnessstudio schauen immer alle ganz verdutzt - ich sprach auch mit den Trainern, für die der Muskelaufbau sicher das eine ist, aber Kraft habe ich auch meine Kraftentwicklungskurve ist normal, verbessert aber nicht meinen Umfang, füllt das halt nicht wieder auf.

Als Hinweis bekam ich jetzt noch meine Zähne kontrollieren zu lassen.
Ich habe auch noch ein paar Amalganfüllungen. Laß allerdings auch dazu, das das Entfernen dieser Füllungen gefährlicher ist, als diese im Gebiss zu belassen.
Sollte Quecksilber in meinem Körper der Auslöser für dieses Krankheitsbild sein, ist dies ja auch nur schwer bis garnicht nachzuweisen. Es setzt sich ja recht früh in die Organe ab. Ob dann eine Entgiftung hilft, wie auch immer diese aussehen mag, ist noch offen, sofern ein Bestandteil im Körper entdeckt werden könnte.

Wie ist Eure Einschätzung zu meinem gesamten Krankheitsbild - und der event. Entnahme der Füllungen?! - sicher sind wie Uta, ein Großteil sprachlos - mh :(

Geändert von Deluxesurfer (29.04.10 um 00:17 Uhr)

Insb. Arme und Beine werden immer dünner - Umfang wird immer geringer -

depri23 ist offline
Beiträge: 63
Seit: 28.04.09
Nein das liegt definitv nicht am Sport und sonstiges.
Bei mir fängt genau das an was Deluxeserver hier beschreibt.
Seit einige Monaten wird der Umfang meiner Arme und Beine kleiner.

Es fängt an den Enden der Extremitäten an, also zwischen Hand und Arm und Bein und Fuß kann man das wegschmilzen des Fettes gut sehen.

Ich weiß das der Körper "BEIM STERBEN" immer versucht die Energie ums Herzen zu halten und somit Glieder die ersten Stellen sind für das Absterben.

Deluxserver , wir haben hier ein großes Problem.

Aber im Gegensatz zu Deluxserver habe ich eine
Schildrüsenunterfunktion

Mit Sicherheit Pankreasinsuffizienz (ELASTASE<200)
wohl auch eine chronische Pankreastitis wo die Pankreasinsuffizienz ja Foge ist und auch Magenprobleme.

Viele chornische Entzündungen laufen leider ohne Schmerzen ab.
Wurde dein Magen(chronische Gastritis) mal gespiegelt und Biopsiert ?
Wurde chronische Pankreatitis ausgeschlossen ?
Hast du mal deinen Blutzucker gemessen über den Tag hinweg mehrmals nach MAhlzeit , nüchtern etc mit einem Bltzuckermessgerät ?

An den Nieren bemerke ich auch Stiche wenn ich extrem viel fettiges und süßes Esse , denke bin auf dem Weg zum Diabetes.

Nunja, Deluxserver, gibts was neues ?

Vitaminhaushalt mal geprüft ?

Dieses Problem oder ähnliches(rechtes arm dünner als anderes) taucht bei einige Leuten die ins Fitness Studio gehen und Krafttraining machen.
Naja sie haben nicht geschrieben ob sie Anabolika nehmen , aber wie ich nun über Hypgonadismus gelesen habe
führen auch Anabolka dazu , leider auch Schilddrüsenunterfunktion .

Ich kann dir Deluxserver nur raten , mal dich im Ausland untersuchen zu lassen.
Im EU Ausland wird es die Krankenkasse übernehmen müssen , geh einfach in ein ausländische Krankenhaus.

Geändert von depri23 (07.08.10 um 12:30 Uhr)

Insb. Arme und Beine werden immer dünner - Umfang wird immer

depri23 ist offline
Beiträge: 63
Seit: 28.04.09
Hallo Deluxeserver.
Also heute bin ich schlauer.

Und würde hier auf Morbus Cushing tippen !
Problem Morbus Cushing ( gutartiger Tumor im Gehirn) bringt das Hormonsystem durcheinander.


Es ist ein Skandal warum der Endokrinologe kein ACTH und kein Cortisol , Somatotropin und eine Reihe weiterer Hormone gemessen hat.

Den Cortisoltest hätte sie machen müssen.

Zu 80 % ist der Tumor im Kopf beim Cuhsin. (deshalb ihre Kopfschmerzen)
Nur zu 15% kann der Tumor in der Nebennierenrinde sein.
5 % sind Tumore der Lunge die aber auch Cortisol produzieren.


Also dadurch das der Tumor im Hirn den Regluationsmechanismus für die Freisetzung von Cortisol (= Hormon der Nebenierenrinde) stört produzieren deine Nieren ununterbrochen Cortisol.

Cortisol ist der Gegensospieler zu Insulin. Insulin sorgt dafür das der Umfang deiner Arme und Bein und gerenell eine Zelle wächst.

Der Hypercortisolismus verhindert dies und führt zu einer Stoffwechsellage wie es bei DIabetes der Fall ist.


Problem: Irgendwann erschöpfen die Nebennieren (weil sie die ganze Zeit auf Hochtouren produzieren müssen)und ohne Cortisol stirbt man.
Wie ich den Check der ENdokrinologen sehe , wurden sie getäuscht !!

Jeder ARZT kennt die Symptome eines Cushing.

Geändert von Malve (29.11.11 um 20:40 Uhr) Grund: unnötig

Insb. Arme und Beine werden immer dünner - Umfang wird immer

Deluxesurfer ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 27.04.10
Hallo und lieben Dank für die Nachricht,

habe es soeben per E-mail Push gelesen.

Drucke die Nachricht soeben aus und muss das mal alles der Reihe nach durchlesen.

Bis jetzt ist noch niemand weiter gekommen bzw ich habe auch nichts mehr unternommen, weil alles bisher vergebens schien...

UPDATE:

TSH= 0.8 uIU/ml
fT3=2.8 pg/ml
fT4=9.9 pg/ml
Cortisol=15.3 ug/dl
ACTH=28.0ng/l

danke im voraus,

Lux

Geändert von Deluxesurfer (01.12.11 um 13:00 Uhr)

Insb. Arme und Beine werden immer dünner - Umfang wird immer

depri23 ist offline
Beiträge: 63
Seit: 28.04.09
Hmm , könntest du mal deine ganzen Werte inklusive Normbereiche hier posten. Will mal genau gucken was da gemacht wurde und was nicht.


Ansonsten :
Frage : Wird bei dir Fett abgebaut , umverteilt oder sind es doch Muskeln ?
Hast du gastrointestinale Beschwerden ? Durchfall ?

Wie ist dein Stuhl ? Wie oft gehst du auf die Toilette ? Ist dein Stuhl fest ? Geht der Stuhl runter im Wasser oder Schwimmt er aufs Wasser ?

Was ist mit dem Magen ? Wurde gespeigelt ? Geschwüre ausgeschlossen ?
Darmspiegelung ?

Sind deine Hoden kleiner als früher ?

Es wäre gut wenn du mal IN DICH gehst und genau an deinen Organimus lauschst evtl merkst du die Signale des Körpers nicht.

MRT des Abdomens mal gemacht , und die Orange genau angeguckt ?
Was heisst Insulinreistenz sind nicht bekannt von der Klinik, hast du hierfü Tests gemacht ? Wie ist dein Langzeitblutzuckerwert ?

Die Werte ACTH und Cortisol sind ok, sind aber im Serum nicht aussagefähig auch wenn sie in der Norm sind weil sie sehr schwanken.
Deshalb kann man hier noch nicht viel ausschließen , ich würde sicherheitshalber mal den 24 Stunden Cortisoltest machen.

Dann würde ich auch ein Wachstumshormonmangel Test machen.
Bei HIV Patienten die aufgrund der Nebenwirkungen von Protease Hemmern unter eine Lipodystrophie leiden kann durch Wachstumshormone diese Umverteilung von Extremität in Bauch, Rücken etc, rückgangig gemacht werden.

Das Wachstumshormon ist aber EXTREM teuer weshalb das ungern diagnostiziert wird

Und ein MRT des Kopfes würde ich auch machen lassen damit hier genau geguckt wird ob doch kein Tumor vorliegt.

Kurz: Es gibt sehr viel was man untersuchen muss, das da ist sehr spärlich.
Ein CT Des Abdomes soll alles Organe prüfen auf Veränderungen.
Ein MRT den Kopf.
Und eine Magenspiegelung mindestens um Geschwüre auszuschließen.

Wenn du mal deine Berichte sammelst und postest kann ich dir sagen was nicht untersucht wurde.

Geändert von Malve (04.12.11 um 08:44 Uhr) Grund: Boardregeln, E.3

Insb. Arme und Beine werden immer dünner - Umfang wird immer

depri23 ist offline
Beiträge: 63
Seit: 28.04.09
Sind deine SD werte eigentlich in Ordnung ?

Normwerte beim Erwachsenen.
T3 gesamt: 0,9 – 1,8 ng/ml
frei: 3,5 – 8,0 ng/l
T4 gesamt: 5,5 – 11,0 μg/dl
frei: 0,8 – 1,8 ng/dl
TSH 0,3 – 4,0 mU/l

Nach dieser Normtabelle hast du ein Überschuss an FT4. und Mangel an FT3 also genau das was nicht sein soll.


Optionen Suchen


Themenübersicht