Weiß nicht mehr weiter und bin am Ende - bitte um Hilfe!

27.03.10 20:37 #1
Neues Thema erstellen
Weiß nicht mehr weiter und bin am Ende - bitte um Hilfe!!

Froschkönigin ist offline
Themenstarter Beiträge: 320
Seit: 27.03.10
und was mir eben noch so stark auffällt, ist mein übler schweißgeruch! den hab ich seitdem ich die probleme habe! und ich sage immer, solang der schweiß so stinkt, bin ich nicht gesund! vor allem riecht das so unnätürlich - wie fieser reiniger oder sowas...
und ich versuch ja immer zu entgiften usw - aber der geruch bleibt.

Weiß nicht mehr weiter und bin am Ende - bitte um Hilfe!!

Mobubu ist offline
Beiträge: 45
Seit: 29.02.08
Zitat von Jezi Beitrag anzeigen
und was mir eben noch so stark auffällt, ist mein übler schweißgeruch! den hab ich seitdem ich die probleme habe! und ich sage immer, solang der schweiß so stinkt, bin ich nicht gesund! vor allem riecht das so unnätürlich - wie fieser reiniger oder sowas...
und ich versuch ja immer zu entgiften usw - aber der geruch bleibt.
Hallo!
Du bist auf dem richtigen Weg, weil Du Deinen eigenen Weg gehst! Ich kann alles nachvollziehen, was Du erlebt hast, da ich ebenso Jahre (etwa 12!) gebraucht habe, um wieder gesund zu werden. Ich habe in der Zeit auch wirklich alles naturheilkundliche und schulmedizinische versucht und irgendwann habe ich halt gesehen, was anschlägt und was nicht (ich habe mich in diesem Rahmen sogar zum Ernährungsberater und Fitnesstrainer weitergebildet auch wenn ich beruflich eigentlich aus einer ganz anderen Ecke komme...)
Wie Du schon sagst, jeder ist ein stückchen anders und hat deswegen auch andere bedürfnisse und reaktionen. Dennoch gibt es einige gemeinsame Nenner, die viele hier im Forum verbindet. Ein wesentlicher Nenner sind das Quecksilber (aus Zahnamalgam) und andere Umweltgifte, die sich im Körper akkumulieren und definitiv krank machen. Und gerade, wenn Du schreibst, Du hättest üblen Schweißgeruch, so deutet das aus meiner Erfahrung klar darauf hin, dass Dein Entgiftungssystem überlastet ist und die regelmäßig zufließenden Umweltgifte nicht mehr kompensieren kann (wir leben leider in einer toxischen Umwelt mit einer Nahrungs- und Atmungskette, der wir uns nicht gänzlich entziehen können).
Ich hatte z.B. üblen Schweißgeruch als ich mit DMSA Quecksilber ausleitete (und zwar nur dann!), denn Nieren und Leber waren durch die aus den Depots freigesetzten Gifte im Blut hoffnungslos überlastet.
Nach einer gewissen Zeit des gesunden Lebens und v.a. der gesunden Ernährung war der Geruch wieder ganz angenehm, so dass ich kein Deo mehr brauchte (ist sowieso nicht gut, da es Aluminium enthält - das 24h Deo).

Der andere große Nenner sind tatsächlich die Kohlenhydrate und zwar sowohl die Kurzkettigen als auch die Langkettigen. Die Kurzkettigen (Normaler Haushaltszucker, Fruktose, Glukose) sind, wie gesagt, schlecht weil sie von ungünstigen Erregern geliebt werden, also Darmkrankheiten regelrecht auslösen können. Die Langkettigen ("Vollkörner") sind schlecht, weil 1. sie Abwehrstoffe, sog. Lektine enthalten, die z.B. im Falle von Weizen in Tierversuchen Diabetes auslösen. und 2. weil sie schlecht verdaulich sind und im Darm alkoholische Gärungsprozesse verursachen, was die Leber (das zentrale Entgiftungs- und Verdauungsorgan) langfristig belastet.
e
Deswegen nimm wirklich diesen Ratschlag an, und lass die Kohlenhydrate weg, sonst wird das wirklich bald ein Diabetes (die Hypoglykämien - Heißhungerattacken sprechen für eine pathologische Glukosetoleranz ->evtl. mal den Oralen Glukose Toleranz Test - OGTT - machen)! Ich weiß, dass der Verzicht auf Zucker und Getreide vergleichbar ist, mit dem Heroinentzug in leichter Form. Gluten hat übrigens opioide Eigenschaften wie Heroin, auch die Milch hat dies - kaum zu glauben, aber wahr (d.h. es gibt Rezeptoren im Gehirn für Gluten- und Kaseinpeptide, die eine Sucht erzeugen)!
Zucker wirkt ganz stark auf die Serotonin-Schiene, also ebenso ein Suchtmittel!

Also nochmal kurz meine Tipps zusammengefasst:
100g Fleisch/Tag oder Äquivalentes (ein Muss für Entgiftung und Immunabwehr!) + Gemüse/Salate + Olivenöl en Masse, kein Vollkorn, kein Getreide, keine Milch, kein Zucker, wenig Obst, viel Sonne, viel Bewegung , Bücher lesen statt Fernsehen, wenig Stress, wenig falsche Freunde, viel Natur, viel Begeisterung und Freude an den kleinen Dingen, Leben in der Gegenwart

LG Mimamu

Weiß nicht mehr weiter und bin am Ende - bitte um Hilfe!!

Froschkönigin ist offline
Themenstarter Beiträge: 320
Seit: 27.03.10
Zitat von Mobubu Beitrag anzeigen
Hallo!
Du bist auf dem richtigen Weg, weil Du Deinen eigenen Weg gehst! Ich kann alles nachvollziehen, was Du erlebt hast, da ich ebenso Jahre (etwa 12!) gebraucht habe, um wieder gesund zu werden. Ich habe in der Zeit auch wirklich alles naturheilkundliche und schulmedizinische versucht und irgendwann habe ich halt gesehen, was anschlägt und was nicht (ich habe mich in diesem Rahmen sogar zum Ernährungsberater und Fitnesstrainer weitergebildet auch wenn ich beruflich eigentlich aus einer ganz anderen Ecke komme...)
Wie Du schon sagst, jeder ist ein stückchen anders und hat deswegen auch andere bedürfnisse und reaktionen. Dennoch gibt es einige gemeinsame Nenner, die viele hier im Forum verbindet. Ein wesentlicher Nenner sind das Quecksilber (aus Zahnamalgam) und andere Umweltgifte, die sich im Körper akkumulieren und definitiv krank machen. Und gerade, wenn Du schreibst, Du hättest üblen Schweißgeruch, so deutet das aus meiner Erfahrung klar darauf hin, dass Dein Entgiftungssystem überlastet ist und die regelmäßig zufließenden Umweltgifte nicht mehr kompensieren kann (wir leben leider in einer toxischen Umwelt mit einer Nahrungs- und Atmungskette, der wir uns nicht gänzlich entziehen können).
Ich hatte z.B. üblen Schweißgeruch als ich mit DMSA Quecksilber ausleitete (und zwar nur dann!), denn Nieren und Leber waren durch die aus den Depots freigesetzten Gifte im Blut hoffnungslos überlastet.
Nach einer gewissen Zeit des gesunden Lebens und v.a. der gesunden Ernährung war der Geruch wieder ganz angenehm, so dass ich kein Deo mehr brauchte (ist sowieso nicht gut, da es Aluminium enthält - das 24h Deo).

Der andere große Nenner sind tatsächlich die Kohlenhydrate und zwar sowohl die Kurzkettigen als auch die Langkettigen. Die Kurzkettigen (Normaler Haushaltszucker, Fruktose, Glukose) sind, wie gesagt, schlecht weil sie von ungünstigen Erregern geliebt werden, also Darmkrankheiten regelrecht auslösen können. Die Langkettigen ("Vollkörner") sind schlecht, weil 1. sie Abwehrstoffe, sog. Lektine enthalten, die z.B. im Falle von Weizen in Tierversuchen Diabetes auslösen. und 2. weil sie schlecht verdaulich sind und im Darm alkoholische Gärungsprozesse verursachen, was die Leber (das zentrale Entgiftungs- und Verdauungsorgan) langfristig belastet.
e
Deswegen nimm wirklich diesen Ratschlag an, und lass die Kohlenhydrate weg, sonst wird das wirklich bald ein Diabetes (die Hypoglykämien - Heißhungerattacken sprechen für eine pathologische Glukosetoleranz ->evtl. mal den Oralen Glukose Toleranz Test - OGTT - machen)! Ich weiß, dass der Verzicht auf Zucker und Getreide vergleichbar ist, mit dem Heroinentzug in leichter Form. Gluten hat übrigens opioide Eigenschaften wie Heroin, auch die Milch hat dies - kaum zu glauben, aber wahr (d.h. es gibt Rezeptoren im Gehirn für Gluten- und Kaseinpeptide, die eine Sucht erzeugen)!
Zucker wirkt ganz stark auf die Serotonin-Schiene, also ebenso ein Suchtmittel!

Also nochmal kurz meine Tipps zusammengefasst:
100g Fleisch/Tag oder Äquivalentes (ein Muss für Entgiftung und Immunabwehr!) + Gemüse/Salate + Olivenöl en Masse, kein Vollkorn, kein Getreide, keine Milch, kein Zucker, wenig Obst, viel Sonne, viel Bewegung , Bücher lesen statt Fernsehen, wenig Stress, wenig falsche Freunde, viel Natur, viel Begeisterung und Freude an den kleinen Dingen, Leben in der Gegenwart

LG Mimamu
Wow...also nochmals tausend Dank, dass Du Dir hier die Zeit nimmst und so ausführlich schreibst!!!
Also vieles tue ich ja bereits, gehe jeden Tag walken, bin in der Natur (die sowieso mein einziges Refugium ist), nehme basische Bäder, lasse so gut es geht alles künstliche weg, meide cola etc.
Aber eben gerade das mit den Kohlenhydraten ist so saumäßig schwer, ich kann's nicht sagen! Vor allem, wenn ich dann Störungen bekomme, braucht es mein Körper doch eigentlich oder???
Ich würde sehr gern Deinen Ratschlag befolgen, aber ich habe schlichtweg einfach Angst, Fleisch zu essen! So oft habe ich gelesen, ich soll die Hände von Fleisch lassen, da es genauso zu Gärungsprozessen etc. führt und für den Körper belastend ist, da Du ja praktisch totes und damit nutzloses Eiweiß zu Dir nimmst und den Körper nur mehr damit verpestest. Zudem ist mir sehr selten nach Fleisch. Und dazu kommt, dass unser Fleisch ja ebenfalls mit allen möglichen Hormonen etc. belastet ist!!! Sowie Antibiotika etc. Das nenn ich erstmal eine Giftquelle!
Es ist schon wirklich frustrierend muss ich sagen.
Man kann heutzutage eigentlich gar nichts mehr essen, wenn man's so nimmt...
Brot esse ich ja sowieso nicht. Genauso wie Backwaren. Also überall wo Gluten drin ist.
Aber gerade weil Du das mit Zucker und Serotonin erwähnt hast: daher kommt wohl auch mein Heißhunger, denn ich habe mit meinem Serotoninhaushalt sowieso krasse Probleme, was wiederum an den Psychopharmaka liegen wird und am Stress. Und dadurch dass ich dann Schokoladenattacken, wie gerade eben auch (ich fühle mich danach immer ganz schlecht und unrein) habe, komme ich in die Unterzuckerfalle.
Hab gestern zB mal gemessen. Hatte eine halbe Stunde nachdem ich Tonnen an Schokolade gegessen hatte, einen Wert von 81 mg/dl!!! Eine Stunde danach auch, dann bin ich kurz raus Joggen und dann war er angestiegen auf 100 aber das war's dann auch. Krass oder?

Japp, das sehe ich genauso! Hundert Pro ist mein Entgiftungssystem total überlastet, was auch wiederum die ständige Stressituation unter der mein Körper leidet erklären würde. Das eigentliche Weiß meiner Augen ist leicht gelb. Und meine Cholinesterasewerte sind voll niedrig. Aber das interessiert die Ärzte mal wieder nicht, weil die andren Werte ja passen. Zudem muss ich auch voll oft Pinkeln. Das is so, als würde ich trinken und es fließt einfach durch, ohne dass irgendwas verwertet oder verarbeitet wird. Während ich eine Tasse Tee trinke muss ich davon auch schon wieder auf's Klo, obwohl ich sie noch nicht einmal ausgetrunken habe! Und der Urin riehct immer so komisch. Oft süßlich, dann wieder nach Kaffee (obwohl ich keinen getrunken habe) oder eben einfach unerklärlich. Aber Diabetes habe ich (noch) nicht.

Dann hatte ich schon so oft gebeten, dass man mich auf Hyperinsulinismus untersucht. Da Frauen mit PCOS-Syndrom ja zur Insulinresistenz neigen.
Und das auch erklären würde, warum ich Akne habe und so schnell altere.
Aber das misst keiner. Ich könnte die alle erwürgen.
Und wie gesagt, habe schon so oft versucht, vollkommen auf Schokolade etc. zu verzichten - geht partout nicht!!! Und ich reiß mch wirklich am Riemen!!! Was ich dann da nicht esse, wird dann zu Obst. Und dann bekomm ich erst recht ein Problem, weil das wie Du sagtest ja übersäuert und ich evtl. eine Fructoseintoleranz habe. Drum weiß ich gar nicht mehr, was ich eigentlich essen soll! Und bei den ganzen Nahrungsergänzungsmitteln habe ich immer das Gefühl, sie vermüllen mich bloß umso mehr anstatt mir zu helfen, obwohl ich die aus'm Reformhaus hole.
Und momentan isses mit meinem Stuhlgang auch wieder ganz beschissen.
Und das obwohl ich die tollen aber Millionen Darmbakterien von Dr.Wolz nehme und ab und an mal einen basischen Einlauf mache. Echt klasse.
*seufz*
Heute ist der Schwindel und die Schwäche so extrem, dass ich sofort nach dem Aufstehen Probleme hatte. Das war noch nie so.
Sonst kommt es immer erst, wenn ich ca 15 Min. gewalked bin oder mich aufgeregt habe.
Trinke momentan was Ayurvedisches zur Entgiftung und ich habe auch das Empfinden, dass es ein wenig hilft.
Aber wirklich, ich glauibe auch, dass ich schlichtweg vergiftet bin und meine Darmprobleme tragen natürlich so richtig schön dazu bei.
Und zur Zeit habe ich auch eine richtige Abwehr gegen Gemüse, voll komisch!

*heul* Wär schön, wennst nochmal Deine Meinung dazu gibst!
Vllt kennst Du ja noch ein paar gute Maßnahmen, außer viel Trinken und Einläufe sowie Bäder, die entgiften...

LG!!!

Weiß nicht mehr weiter und bin am Ende - bitte um Hilfe!!

dreamer88 ist offline
Beiträge: 22
Seit: 29.03.10
Hey Jezi..hab das zu deinen Schilddrüsenwerten gelesen. Und ich kann dir versichern wenn der TSH basal -Wert in Ordnung ist, sind auch die anderen Werte in Ordnung, damit mein ich T3 und T4. Also darüber brauchst du dir keine Gedanken machen. Und ein Ultraschall wurde ja auch gemacht oder? Ich denke nicht, dass es daran liegt, dass es dir allgemein ziemlich schlecht geht. Tut mir leid, dir das auch sagen zu müssen, aber ich arbeite im Labor und mir ist das auch so bekannt wie der Ärztin bei der du warst.

Weiß nicht mehr weiter und bin am Ende - bitte um Hilfe!!

Froschkönigin ist offline
Themenstarter Beiträge: 320
Seit: 27.03.10
Zitat von dreamer88 Beitrag anzeigen
Hey Jezi..hab das zu deinen Schilddrüsenwerten gelesen. Und ich kann dir versichern wenn der TSH basal -Wert in Ordnung ist, sind auch die anderen Werte in Ordnung, damit mein ich T3 und T4. Also darüber brauchst du dir keine Gedanken machen. Und ein Ultraschall wurde ja auch gemacht oder? Ich denke nicht, dass es daran liegt, dass es dir allgemein ziemlich schlecht geht. Tut mir leid, dir das auch sagen zu müssen, aber ich arbeite im Labor und mir ist das auch so bekannt wie der Ärztin bei der du warst.
Hey! Nee, überhaupt kein Ding!
Ich bin ja sehr froh um jede Meinug, die mir mitgeteilt wird.
Weißt Du, ich hatte nur in einem Buch über Schilddrüse gelesen, dass bereits Antikörper vorhanden sein können und die Schilddrüse angreifen noch bevor davon der TSH-basal beeinflusst wird und dies ruft dann trotzdem schon Symptome hervor. Drum hätte ich mir einfach gewünscht, dass es trotzdem mal abgecheckt wird, dann hätte man das schonmal ausschließen können.
Zudem finde ich 0,57 schon sehr niedrig und jeder Mensch ist anders.
In dem Buch stand auch, dass aus der eigenen Praxiserfahrung des Autors hervor ging, dass sich die Leute, egal ob weiblich oder männlich immer am wohlsten fühlten, sobald der werd ziemlich eng bei 1 lag.
Und es ist doch schon komisch, dass egal wieviel süßes oder fettes ich esse, ich einfach null zunehme. zudem klingen meine symptome ja schon extrem danach.
dann hatte mir zB hier jemand, der selbst Schilddrüsenprobleme hat, gesagt, dass auch bei ihm der TSH-basal normal war, aber dafür der T3 zu niedrig. selbst das hat Probleme verursacht. Und ich verstehe einfach nicht, dass die Ärzte nicht selbstständig so weit denken können, dass es nicht nur auf die Höhe der Hormone ankommt, sondern auch auf das Zusammenspiel. Sprich, es mag ja sein dass ein Wert oder auch zwei normal sind. Aber wenn alles zusammenhängt und das tut es, da kann man einfach nicht drüber diskutieren, und nun der dritte Wert nicht passt, dann hat das definitiv eine Auswirkung. Und wie gesagt, jeder Mensch ist anders. Was beim einen normal ist, muss beim andern noch lange nicht so sein. Darum ist es meiner Meinung nach einfach dumm, sich bürokratisch und stupide an irgendwelche pauschalisierten, festgelegten Werte zu halten. Besonders, wenn krasse Symptome da sind, die dann in den allermeisten Fällen auf die psychosomatische Schiene geschoben werden. Dem Patienten wird jegliche Mündigkeit sich selbst gegenüber abgesprochen. Ich fühle doch, ob mir schwindelig ist vor Angst zB oder ob der Schwindel mit einem wirklichen körperlichen Problem in Verbindung steht. ICH BIN DOCH MEIN KÖRPER!
Und als mein Körper weiß ich, wenn mit mir was nicht stimmt, weil ich schlichtweg nicht mehr funktioniere wie bisher. Und mein Gehirn ist direkt mit allem verbunden, da findet immer ein Signalaustausch statt. Muss ja auch so sein, sonst könnte das ganze System Köper/Gehirn nicht funktionieren.
Und es macht mich einfach wütend, wenn ich zum Arzt gehe, egal zu welchem und mir wird jegliche Fähigkeit, in mich zu spüren und mich selbst einzuschätzen, abgesprochen, wie bei alten dementen Leuten.
Mein Problem ist nicht psychosomatisch. Das weiß ich.
Und ein Arzt der nicht so weit denken kann, dass er sieht, dass hier der Körper selbst spricht und nicht ein Mensch (das ist eine Formulierung, die wir uns selbst gegeben haben), ist für mich kurzsichtig und doof. Sorry.
Da gab es mal einen Spruch.
"Selbst wenn Gott höchst persönlich vom Himmel herab steigen würde und mir sagte, dies sei Gesetz, so würde ich es trotzdem zuerst hinterfragen und mir mein eigenes Urteil darüber bilden."
Und Ärzte sind schonmal gar keine Götter. Sie sind auch nur Gehirne in einem Körper, die andere Gehrine in Körpern erforschen und untersuchen.
Und einer der größten Fehler der Menschheit ist, sich an pauschalisierte vermeintliche "Gesetze" zu halten, die irgendwann einmal ein anderer Mensch aufgestellt hat, der meinte, Recht zu haben.

Also tschuldige, dass ich jetzt so ausgeschweift bin!!
Und ich danke Dir trotzdem für Deine Meinung und hoffe, Du hast Recht.
Denn dann kann ich das schonmal ausschließen.
Liebe Grüße!!!
es wär einfach schön gewesen, das ausschließen zu können.

Weiß nicht mehr weiter und bin am Ende - bitte um Hilfe!!

FrankM ist offline
Gesperrt
Beiträge: 143
Seit: 10.11.09
Halo Jezi, wenn ich all deine Symptome lese, dann hast du meiner Meinung nach Entzündungen am Zahnfleisch oder am Zahnhalteapparat, oft nur zu erkennen mittels Röntgenaufnahme. Diese Entzündungen können das alles auslösen. Das musst du unbedingt von einem Zahnarzt prüfen lassen. Viele Ärzte gehen davon aus, dass diese Entzündungen nichts mit deinen Problemen zu tun haben, das ist aber ein schwerwiegender Fehler, wie man bei dir sieht.

In Betracht kommen Zahnstein und Zahnbeläge - dagegen hilft professionelle Zahnreinigung, aber auch Zahnfleischentzündungen wie Gingivitis und Parodontose, heute Parodontitis genannt - dagegen hilft eine Parodontosebehandlung, ich meine bei dir kommen Anomalien an den Weisheitszähnen stark in Betracht - dagegen hilft meist nur Extraktion, aber auch Anomalien an normalen Zähnen, das ist aber sehr selten.

Bei einer Parodontosebehandlung wird das auslösende Entzündungspotential vollständig entfernt. Dazu musst du zu einem Zahnarzt gehen, der damit Erfahrung hat. Deine Zahnfleischtaschen müssen dann behandelt werden. Ich empfehle dir, keine Zahntaschentiefen größer als 2mm. Das musst du dort so vorgeben. Nach erfolgreicher Behandlung gehen alle Symptome ganz allmählich wieder zurück. Du musst dann halbjährlich beim Zahnarzt dein Zahnfleisch auf Entzündungen überprüfen lassen und ggf. behandeln lassen.

Geändert von Malve (30.03.10 um 18:41 Uhr)

Weiß nicht mehr weiter und bin am Ende - bitte um Hilfe!!

dreamer88 ist offline
Beiträge: 22
Seit: 29.03.10
Ich kann dich total gut verstehen, mir geht es ähnlich. Bei den meisten Problemen, die man mit einem Arzt besprechen möchte, wird kaum zu gehört. Deshalb habe ich mich auch in dieser Community angemeldet um einen Erfahrungsaustausch mit Leuten zu erhalten, die einem eventuell mit den eigenen Erlebnissen weiter helfen können.

Ich muss dazu sagen, dass ich auch immer Heißhungerattacken bekomme...Ich esse was und nach 2 Stunden habe ich das Gefühl ich müsste schon wieder ein "halbes Schwein" essen, sonst falle ich um. Hab meine Schildrüsenwerte auch prüfen lassen und meiner liegt bei 1.32. Also alles völlig normal. Trotzdem nehme ich auch kein Gramm zu, wenn dann eher nur ab.

Dein Wert ist schon niedrig, aber mir ist die untere Grenze von 0.33 bekannt.

Ich wollte dich nur etwas beruhigen, sicher kann man Antikörper nicht ausschließen und die restlichen beiden Werte zu bestimmen, stelle ich mir eigentlich auch nicht als das große Problem vor. Verstehe nicht warum kein Arzt darauf eingeht...ich mein, dass sie dir nicht mal die Möglichkeit anbieten, dass sie es bestimmen lassen und du die Kosten selber trägst...dass ist ja nun weiß Gott möglich und wenn dich das beruhigen würde.
Finde so und so, dass die meisten Ärtze viel zu wenig auf den Patienten eingehen.

Ich würde nochmal mit dem Arzt sprechen und sagen, dass du die Untersuchungen selbst übernimmst, wenn es dir hilft. Das ist auf alle Fälle möglich. Mir ist aus der Praxis (auch wenn ich jetzt pauschalisiere) bekannt, dass wenn der TSH basal Wert in Ordnung ist, auch T3 und T4 im Normalbereich liegen. Aber wie du schon sagst, jeder Mensch ist ein Individuum und es kann natürlich auch Personen geben, bei denen trotz eines normales TSH basal die freien Hormone zu niedrig oder zu hoch sein können.

Liebe Grüße

Weiß nicht mehr weiter und bin am Ende - bitte um Hilfe!!

Mobubu ist offline
Beiträge: 45
Seit: 29.02.08
Hallo!
willst Du gesund werden?

Gesundheit ist nicht selbstverständlich, sie muss jeden Tag auf's neue erkämpft werden. Die Betonung liegt auf "Kampf". Wenn man um etwas kämpft, strengt man sich an und schränkt sich ein. Wenn uns Ärzte eine verlockend süße Tablette anbieten, die man einfach nur einnehmen müsse, um seine Gesundheit wiederzuerlangen, so ist das schlichtweg eine Lüge. Als wir geboren wurden gaben uns unsere Mütter idR eine gewisses Paket an Gesundheit mit, das aber irgendwann verbraucht ist, wenn man nicht diszipliniert, also maßvoll lebt.

In Bezug auf deinen lebenswandel, heißt dies: du machst viel, aber eben nicht genug.

In Bezug auf deine Fleischphobie: überlege Dir selber, ob das stimmen kann, dass Fleisch zumindest per se schlecht sei. Alle Menschen der Erde essen Fleisch oder Fisch seit es sie gibt, außer die kränklich aussehenden Veganer der Industrieländer oder Hindi im Süden Indiens, die eine Lebenserwartung von etwa 45 jahren haben. Natürlich soll man nicht zu viel essen und leider ist Fleisch belastet. Aber das gilt für alle Lebensmittel (v.a. Milch (Hormone: IGF, Antibiotika)/Fisch (SM)/Getreide(Pestizide...)), auch Biowaren. Also es geht tatsächlich, wie du schon andeutest um die Wahl des kleineren Übels.

Ich weiß übrigens sehr gut wovon ich spreche in Punkto fleischlos, denn ich war ca. 1 jahr lang roh Veganer. In dieser Zeit ging meine Gesundheit, ähnlich wie bei Dir jetzt, völlig bergab. Das Immunsystem streikte, ich bekam Gürtelrose, Arthritis, Hautkrebs und mein Unterhautfettgewebe schmolz unfreiwillig dahin mit den Pfunden, sodass Aussenstehende Krebs oder AIDS bei mir vermuteten. Außerdem arbeitete mein Gehirn schlecht und die Nerven lagen blank.

Erst als ich verstand, wie der Körper funktioniert - physiologisch - und wie er aufgebaut ist - anatomisch - habe ich konsequent dieses Wissen umgesetzt, und siehe da, ich wurde gesund. Lies Dich wissenschaftlich ein und du brauchst nicht mehr anderen, z.B. Ärzten oder Heilpraktikern, zu vertrauen (was m.E. der größte Fehler überhaupt ist). Wissen kannst Du dir komplett selber aneignen. Wissen ist Macht - auch Macht, um gesund zu sein!

Ich verzichtete ca. 4 Jahre lang gänzlich auf jeglichen Zucker, Milchprodukte und Getreide, auf Rauchen und Trinken. Ich entgiftete durch Sauna, Sport und Chelating Agents. Ich aß genug Proteine (nur durch Fleisch!) und Fette, sowie Mineralien, z.B. Magnesium, Zink und B- C- E- Vitamine um meine Körperzellen wieder aufzubauen.

Ich sehe heute, mit 40 jahren, jünger aus als vor 10 Jahren und bin topfit.

Ein anderer Punkt, den ich hier in anderen Kommentaren las: Zähne. Kranke Zähne und Zahnfleisch sind der dritte Nenner von Krankheitsursachen, die unzählige Menschen betreffen. Zahnherde und versteckte Entzündungen, die in Panoramaaufnahmen oft NICHT sichtbar sind, sind eine extrem häufige Ursache, neben Umweltgiften und schlechter Ernährung, die zu allen möglichen Organstörungen und Systemerkrankungen führen. Ein Herd belastet das Immunsystem permanent!! Sofort äußert sich das u.a. in Zink- und Enzymmangel.

Zum Punkt "gelbe Augen": ganz klar, deine Leber leidet. Auch Dein fehlender Appetit auf Fleisch oder Proteinhaltiges deutet auf einen Leberschaden hin. Evtl. vom Getreide durch Gärungsprozesse. Eiweiß gärt übrigens nicht, es fault schlimmstenfalls im Dickdarm, aber das ist dann meist von der Milch oder vom Ei.

Zum Heißhunger: hatte ich auch, hatte auch Prädiabetes (Hyperinsulinämie). Das war sogar vor 14 Jahren - mit 26! Durch meine Ernährungsumstellung ging das schnell weg. Ich aß davor: täglich Nudeln, Milch und Milchprodukte. Ich vermute, dass Hormone, wie das IGF oder andere Wachstumshormone in der Milch zu der erhöhten Ausschüttung von Insulin führen (Pankreas wächst mit), bin mir aber nicht sicher, es könnte auch das Gluten sein.

Meine Zuckerwerte sind seither ok.

Zu Gluten und Fruktoseintoleranz (Laktose bzw Milchprotein verträgst du noch?):
Diese Intoleranzen sieht man bei sehr vielen hier. Hier vermute ich den Amalgamhintergrund. Quecksilber akkumuliert sich im Körper an sog. Sulfhydrylgruppen, SH, also Schwefel und Wasserstoff. Viele Enzyme im Körper, eben auch Verdauungsenzyme haben SH-Gruppen und sind durch die Quecksilberionen dauerhaft blockiert. Das gleiche gilt übrigens auch für die Entgiftungsenzyme Glutathion oder SAM, die beide auf Methionin, einer schwefelhaltigen Aminosäure basieren, also beginnt der Teufelskreis der Vergiftung durch Nahrung (Gärung (KH), Fäulnis(Proteine)), die nicht verdaut wird und der fehlenden Entgiftung. Der Organismus speichert die Stoffwechselgifte in der sog. Matrix (Interstitium), im Muskel- Fett und Nervengewebe mit entsprechenden Auswirkungen.

Und da Du ja mal Amalgam, i.e. Quecksilber, in den Zähnen hattest und wohl nicht ausgeleitet hast, ist es vermutlich noch in depots und an Enzymen oder Neurotransmittern und treibt sein Unwesen.
Es gibt übrigens einen engen Zusammenhang zwischen Depressionen und Quecksilber, es ist ein Hauptsymptom der chronischen Quecksilbervergiftung.

Was Du machen solltest, hilf Deiner Leber zu entgiften. Wenn du partout kein Fleisch/Fisch essen willst, dann besorg Dir ein Aminosäurenaufbaupräparat für Kraftsportler. Nicht umsonst werden die davon ganz stark und fit!!

Nochmal: Ohne ausreichend Proteine, keine Gesundung, das ist einfach so - rein physiologisch.

Noch eine letzte Frage: isst Du genug Salz? Es ist sehr wichtig für die Eiweißverdauung im Magen. Wenn der Magen nicht gut verdaut, bekommt der Körper nicht, was er braucht, u.a. auch Vitamin B12 (u.a. für die Entgiftung, SAM/Cystein/Glutathion)

Vergiss das Reformhaus, Apotheke, Arzt und neumodische Ernährungsformen (die sich nur an dir bereichern wollen!) - und iss wie deine Großeltern. Die waren nicht so kränklich wie wir heute!


LG Mimamu





Zitat von Jezi Beitrag anzeigen
Wow...also nochmals tausend Dank, dass Du Dir hier die Zeit nimmst und so ausführlich schreibst!!!
Also vieles tue ich ja bereits, gehe jeden Tag walken, bin in der Natur (die sowieso mein einziges Refugium ist), nehme basische Bäder, lasse so gut es geht alles künstliche weg, meide cola etc.
Aber eben gerade das mit den Kohlenhydraten ist so saumäßig schwer, ich kann's nicht sagen! Vor allem, wenn ich dann Störungen bekomme, braucht es mein Körper doch eigentlich oder???
Ich würde sehr gern Deinen Ratschlag befolgen, aber ich habe schlichtweg einfach Angst, Fleisch zu essen! So oft habe ich gelesen, ich soll die Hände von Fleisch lassen, da es genauso zu Gärungsprozessen etc. führt und für den Körper belastend ist, da Du ja praktisch totes und damit nutzloses Eiweiß zu Dir nimmst und den Körper nur mehr damit verpestest. Zudem ist mir sehr selten nach Fleisch. Und dazu kommt, dass unser Fleisch ja ebenfalls mit allen möglichen Hormonen etc. belastet ist!!! Sowie Antibiotika etc. Das nenn ich erstmal eine Giftquelle!
Es ist schon wirklich frustrierend muss ich sagen.
Man kann heutzutage eigentlich gar nichts mehr essen, wenn man's so nimmt...
Brot esse ich ja sowieso nicht. Genauso wie Backwaren. Also überall wo Gluten drin ist.
Aber gerade weil Du das mit Zucker und Serotonin erwähnt hast: daher kommt wohl auch mein Heißhunger, denn ich habe mit meinem Serotoninhaushalt sowieso krasse Probleme, was wiederum an den Psychopharmaka liegen wird und am Stress. Und dadurch dass ich dann Schokoladenattacken, wie gerade eben auch (ich fühle mich danach immer ganz schlecht und unrein) habe, komme ich in die Unterzuckerfalle.
Hab gestern zB mal gemessen. Hatte eine halbe Stunde nachdem ich Tonnen an Schokolade gegessen hatte, einen Wert von 81 mg/dl!!! Eine Stunde danach auch, dann bin ich kurz raus Joggen und dann war er angestiegen auf 100 aber das war's dann auch. Krass oder?

Japp, das sehe ich genauso! Hundert Pro ist mein Entgiftungssystem total überlastet, was auch wiederum die ständige Stressituation unter der mein Körper leidet erklären würde. Das eigentliche Weiß meiner Augen ist leicht gelb. Und meine Cholinesterasewerte sind voll niedrig. Aber das interessiert die Ärzte mal wieder nicht, weil die andren Werte ja passen. Zudem muss ich auch voll oft Pinkeln. Das is so, als würde ich trinken und es fließt einfach durch, ohne dass irgendwas verwertet oder verarbeitet wird. Während ich eine Tasse Tee trinke muss ich davon auch schon wieder auf's Klo, obwohl ich sie noch nicht einmal ausgetrunken habe! Und der Urin riehct immer so komisch. Oft süßlich, dann wieder nach Kaffee (obwohl ich keinen getrunken habe) oder eben einfach unerklärlich. Aber Diabetes habe ich (noch) nicht.

Dann hatte ich schon so oft gebeten, dass man mich auf Hyperinsulinismus untersucht. Da Frauen mit PCOS-Syndrom ja zur Insulinresistenz neigen.
Und das auch erklären würde, warum ich Akne habe und so schnell altere.
Aber das misst keiner. Ich könnte die alle erwürgen.
Und wie gesagt, habe schon so oft versucht, vollkommen auf Schokolade etc. zu verzichten - geht partout nicht!!! Und ich reiß mch wirklich am Riemen!!! Was ich dann da nicht esse, wird dann zu Obst. Und dann bekomm ich erst recht ein Problem, weil das wie Du sagtest ja übersäuert und ich evtl. eine Fructoseintoleranz habe. Drum weiß ich gar nicht mehr, was ich eigentlich essen soll! Und bei den ganzen Nahrungsergänzungsmitteln habe ich immer das Gefühl, sie vermüllen mich bloß umso mehr anstatt mir zu helfen, obwohl ich die aus'm Reformhaus hole.
Und momentan isses mit meinem Stuhlgang auch wieder ganz beschissen.
Und das obwohl ich die tollen aber Millionen Darmbakterien von Dr.Wolz nehme und ab und an mal einen basischen Einlauf mache. Echt klasse.
*seufz*
Heute ist der Schwindel und die Schwäche so extrem, dass ich sofort nach dem Aufstehen Probleme hatte. Das war noch nie so.
Sonst kommt es immer erst, wenn ich ca 15 Min. gewalked bin oder mich aufgeregt habe.
Trinke momentan was Ayurvedisches zur Entgiftung und ich habe auch das Empfinden, dass es ein wenig hilft.
Aber wirklich, ich glauibe auch, dass ich schlichtweg vergiftet bin und meine Darmprobleme tragen natürlich so richtig schön dazu bei.
Und zur Zeit habe ich auch eine richtige Abwehr gegen Gemüse, voll komisch!

*heul* Wär schön, wennst nochmal Deine Meinung dazu gibst!
Vllt kennst Du ja noch ein paar gute Maßnahmen, außer viel Trinken und Einläufe sowie Bäder, die entgiften...

LG!!!

Weiß nicht mehr weiter und bin am Ende - bitte um Hilfe!!

Froschkönigin ist offline
Themenstarter Beiträge: 320
Seit: 27.03.10
Zitat von Mobubu Beitrag anzeigen
Hallo!
willst Du gesund werden?

Gesundheit ist nicht selbstverständlich, sie muss jeden Tag auf's neue erkämpft werden. Die Betonung liegt auf "Kampf". Wenn man um etwas kämpft, strengt man sich an und schränkt sich ein.
Da gebe ich Dir ebenfalls Recht! Nur wie gesagt, kämpfe ich seit 3 Jahren und es tut sich wirklich gar nichts. Da verliert man leicht seinen Glauben und sein Vertrauen...was nicht heißt, dass ich aufgeben werde...

Wenn uns Ärzte eine verlockend süße Tablette anbieten, die man einfach nur einnehmen müsse, um seine Gesundheit wiederzuerlangen, so ist das schlichtweg eine Lüge.
Ich versuche mich von jeglichem Tablettenzeugs fern zu halten, ich sehe das als Vermüllung und Falschprogrammierung an! Und ich sehe auch ein, dass gesundheit ein System ist, wo einfach alles reinspielt...


Als wir geboren wurden gaben uns unsere Mütter idR eine gewisses Paket an Gesundheit mit, das aber irgendwann verbraucht ist, wenn man nicht diszipliniert, also maßvoll lebt.
Naja, ich glaube einfach, dass unsere Nahrung voll im Arsch ist. Ich komme aus der ehemaligen DDR und wenn ich daran denke, wie ds Gemüse aus unserem bzw aus dem Garten meiner Oma noch geschmeckt hat, dann sind das im Vergleich zu heute, egal ob Bio oder nicht, Welten. Da isses dann kein Wunder, wenn wir trotz voller Regale verhungern!

In Bezug auf deinen lebenswandel, heißt dies: du machst viel, aber eben nicht genug.
Nee, wenn dann würd ich sagen, eher nicht das richtige! Und dazu kommt ja eben die psychische Belastung, das macht viel aus...

In Bezug auf deine Fleischphobie: überlege Dir selber, ob das stimmen kann, dass Fleisch zumindest per se schlecht sei. Alle Menschen der Erde essen Fleisch oder Fisch seit es sie gibt, außer die kränklich aussehenden Veganer der Industrieländer oder Hindi im Süden Indiens, die eine Lebenserwartung von etwa 45 jahren haben. Natürlich soll man nicht zu viel essen und leider ist Fleisch belastet. Aber das gilt für alle Lebensmittel (v.a. Milch (Hormone: IGF, Antibiotika)/Fisch (SM)/Getreide(Pestizide...)), auch Biowaren. Also es geht tatsächlich, wie du schon andeutest um die Wahl des kleineren Übels.
Meine Oma sagt immer: iss Fleisch Kind! Fisch esse ich ja, besonders gern in Sushi! Aber da ich eben so viel schlechtes darüber gehört habe...weißt Du, oft hab ich mir gedacht, soll es wirklich von Natur aus normal sein, Fleisch zu essen??? Uns Menschen gab es ja schon bevor wir entdeckt hatten, Essbares durch Feuer zu garen. Und wenn wir tatsächlich schon davor Fleisch gegessen haben, dann roh? Das kann ich mir absolut nicht vorstellen! Das schmeckt voll eklig und ist zäh und wir haben ja auch keine Reißzähne und würgen auch nicht alles runter...das einzige was wir gemacht haben könnten, ist das Fleisch zu trocknen. Aber dazu braucht es schon wieer iene gewissen Entwicklungsgrad und natürlich ist es auch nicht in dem Sinnne. Wenn ich davon ausgehe, dass wirklich nur Tiere sich natürlich ernähren, dann geht das nach dem Prinzip: einfach fressen. Und nix großartig dran verändern. Einfach Frisch vom Fass sozusagen. Und wenn man danach geht, müssten wir Fleisch ja roh gegessen haben. Und das kann ich mir eben nicht vorstellen. Kennst Du das Buch "Wir fressen uns zu Tode"? Darin warnt die russische Ärztin auch ausdrücklich vor Fleisch. Und die nehm ich ziemlich ernst. Wobei ich mir natürlich nicht sicher bin!!! Und Du könntest genauso recht haben! Das Probem ist eben einfach folgendes: wie soll ich mir denn Wissen aneignen, wenn jeder was anderes sagt, aber alles nachvollziehbar klingt??? Ich kann Dir gar nicht sagen, wie viele Bücher etc. ich bereits gelesen habe! Und überall steht was andres drin, manche ähneln sich auch, aber alles ist irgendwie nachvollziehbar! Drum ist es ja so schwer sich tatsächliches Wissen anzueignen. Ob etwas wirklich stimmt muss man ERFAHREN durch Ausprobieren. Und das dauert! Vielleicht glaubt auch nur jeder zu wissen, aber was wirklich ist, weiß wahrscheinlich niemand. Keine Ahnung. Außerdem stinken meine Exkremente fürchterlich, wenn ich Fleisch gegessen habe. Das ist bei Obst und Gemüse nicht der Fall. Mir leuchtet schon ein, dass ich ab und an Fleisch brauche! Aber jeden Tag, das kann ich mir nicht vorstellen. Und meine Freundin zB - sie ist seit Jahren kein Fleisch, siehst super aus und hat überall gut Fett. Wo soll das herkommen, wenn sie kein Fleisch isst? Sie isst überhaupt viel weniger als ich und wiegt mehr. Drum denk ich, jeder ist einfach anders gestrickt.

Ich weiß übrigens sehr gut wovon ich spreche in Punkto fleischlos, denn ich war ca. 1 jahr lang roh Veganer. In dieser Zeit ging meine Gesundheit, ähnlich wie bei Dir jetzt, völlig bergab. Das Immunsystem streikte, ich bekam Gürtelrose, Arthritis, Hautkrebs und mein Unterhautfettgewebe schmolz unfreiwillig dahin mit den Pfunden, sodass Aussenstehende Krebs oder AIDS bei mir vermuteten. Außerdem arbeitete mein Gehirn schlecht und die Nerven lagen blank.
Das ist natürlich unglaublich schrecklich!!! Und zugegeben, ich merke schon auch, dass ich nicht vollkommen ohne Fleisch oder Fisch kann! Aber ich esse das ja ab und an, halt nur nicht oft oder dauernd. Aber es ist schon wirklich heftig, muss ich sagen, dass es mit Dir da so bergab ging, vor allem auch Krebs, mein lieber Scholli! Die Hauptsache ist, Dir geht's jetzt wieder gut ey!!!!

Erst als ich verstand, wie der Körper funktioniert - physiologisch - und wie er aufgebaut ist - anatomisch - habe ich konsequent dieses Wissen umgesetzt, und siehe da, ich wurde gesund.
Wie lang hast Du gebraucht bis Du gesund wurdest? Und hattest Du dann Chemo???
Lies Dich wissenschaftlich ein und du brauchst nicht mehr anderen, z.B. Ärzten oder Heilpraktikern, zu vertrauen (was m.E. der größte Fehler überhaupt ist). Wissen kannst Du dir komplett selber aneignen. Wissen ist Macht - auch Macht, um gesund zu sein!
Und was sollte ich zB lesen, was könntest Du mir vorschlagen?

Ich verzichtete ca. 4 Jahre lang gänzlich auf jeglichen Zucker, Milchprodukte und Getreide, auf Rauchen und Trinken. Ich entgiftete durch Sauna, Sport und Chelating Agents. <- Was sind das für Dinger? Ich aß genug Proteine (nur durch Fleisch!) und Fette, sowie Mineralien, z.B. Magnesium, Zink und B- C- E- Vitamine um meine Körperzellen wieder aufzubauen.
Also Nahrungsergänzungsmittel? Welche hast Du denn da verwendet?

Ich sehe heute, mit 40 jahren, jünger aus als vor 10 Jahren und bin topfit.
Das ist schön, das freut mich!!!

Ein anderer Punkt, den ich hier in anderen Kommentaren las: Zähne. Kranke Zähne und Zahnfleisch sind der dritte Nenner von Krankheitsursachen, die unzählige Menschen betreffen. Zahnherde und versteckte Entzündungen, die in Panoramaaufnahmen oft NICHT sichtbar sind, sind eine extrem häufige Ursache, neben Umweltgiften und schlechter Ernährung, die zu allen möglichen Organstörungen und Systemerkrankungen führen. Ein Herd belastet das Immunsystem permanent!! Sofort äußert sich das u.a. in Zink- und Enzymmangel.
Kann es denn sein, dass man das hataber so rein gar nichts davon merkt? Ich hatte nie Probleme mit Zähnen oder Zahnfleisch!

Zum Punkt "gelbe Augen": ganz klar, deine Leber leidet. Auch Dein fehlender Appetit auf Fleisch oder Proteinhaltiges deutet auf einen Leberschaden hin. Evtl. vom Getreide durch Gärungsprozesse. Eiweiß gärt übrigens nicht, es fault schlimmstenfalls im Dickdarm, aber das ist dann meist von der Milch oder vom Ei.
Also ich versuche da an bestimmte Kräuter ranzukommen und die Leber zu entgiften! Wird bloß sehr teuer. Das meiste davon gibts ja nicht in der Apotheke. Heute war ich wieder beim Arzt und hab ihm die niedrigen cholinesterasewerte gezeigt. Da meinte er, das hätte nichts zu sagen, obwohl die schon letztes Jahr so niedrig waren. Das läge an natürlichen Schwankungen. Genau. Das schwankt bei mir dann aber ganz schön nach unten. Und das auch noch andauernd, komischer Zufall. Japp, ich hatte das falsch ausgedrückt, mir fiel das Wort faulen grad nicht ein, sorry ^_^;

Zum Heißhunger: hatte ich auch, hatte auch Prädiabetes (Hyperinsulinämie).
Siehste!!! Das wollte ich ja auch abgeklärt haben, aber nix da!
Das war sogar vor 14 Jahren - mit 26! Durch meine Ernährungsumstellung ging das schnell weg. Ich aß davor: täglich Nudeln, Milch und Milchprodukte. Ich vermute, dass Hormone, wie das IGF oder andere Wachstumshormone in der Milch zu der erhöhten Ausschüttung von Insulin führen (Pankreas wächst mit), bin mir aber nicht sicher, es könnte auch das Gluten sein.
Das klingt interessant!!!

Meine Zuckerwerte sind seither ok. Super!!

Zu Gluten und Fruktoseintoleranz (Laktose bzw Milchprotein verträgst du noch?): Ich glaube nicht - das wurde aber noch nie abgeklärt!!! Hatte nur letztens Kellogs Cornflakes mit Milch gegessen und dermaßen Dünpfiff danach gehabt sowie Blähungen...
Diese Intoleranzen sieht man bei sehr vielen hier. Hier vermute ich den Amalgamhintergrund. Quecksilber akkumuliert sich im Körper an sog. Sulfhydrylgruppen, SH, also Schwefel und Wasserstoff. Viele Enzyme im Körper, eben auch Verdauungsenzyme haben SH-Gruppen und sind durch die Quecksilberionen dauerhaft blockiert. Das gleiche gilt übrigens auch für die Entgiftungsenzyme Glutathion oder SAM, die beide auf Methionin, einer schwefelhaltigen Aminosäure basieren, also beginnt der Teufelskreis der Vergiftung durch Nahrung (Gärung (KH), Fäulnis(Proteine)), die nicht verdaut wird und der fehlenden Entgiftung. Der Organismus speichert die Stoffwechselgifte in der sog. Matrix (Interstitium), im Muskel- Fett und Nervengewebe mit entsprechenden Auswirkungen. Na toll. Also wenn man Verdauungsprobleme hat, ist eine Vergiftung vorprogrammiert. Und diese habe ich seit unsäglichen Jahren. Besonders wenn diese Heißhungerphasen sind. Dann scheibst Du ja immer nach, obwohl der Magen bereits voll ist und der muss das unverdaute Essen dann weiterschieben wodurch es dann in den Därmen fault und gärt. Und wenn ich einen verdauungsenzymmangel habe ja sowieso. Aber das alles wird nie abgeklärt. Also steh ich genauso unwissend da wie vorher...

Und da Du ja mal Amalgam, i.e. Quecksilber, in den Zähnen hattest und wohl nicht ausgeleitet hast, ist es vermutlich noch in depots und an Enzymen oder Neurotransmittern und treibt sein Unwesen.
Es gibt übrigens einen engen Zusammenhang zwischen Depressionen und Quecksilber, es ist ein Hauptsymptom der chronischen Quecksilbervergiftung.
Das wusste ich nicht! Echt krass!

Was Du machen solltest, hilf Deiner Leber zu entgiften. Wenn du partout kein Fleisch/Fisch essen willst, dann besorg Dir ein Aminosäurenaufbaupräparat für Kraftsportler. Nicht umsonst werden die davon ganz stark und fit!!
Darf das denn dann aus dem reformhaus sein? So eins habe ich schon, sowas für Gelenke mit Aminosäuren. Oder meinst Du was andres?

Nochmal: Ohne ausreichend Proteine, keine Gesundung, das ist einfach so - rein physiologisch. Ich hatte mal gelesen, dass Proteine genauso in Pflanzen vorhanden sind. Das hatten die damit erklärt, dass Gorillas ja ganz kräftig und groß sind, sich aber nur pflanzlich und hauptsächlich von Früchten ernähren.

Noch eine letzte Frage: isst Du genug Salz? Es ist sehr wichtig für die Eiweißverdauung im Magen. Wenn der Magen nicht gut verdaut, bekommt der Körper nicht, was er braucht, u.a. auch Vitamin B12 (u.a. für die Entgiftung, SAM/Cystein/Glutathion)
Die Frage ist halt, was genug ist! Also beim Bluttest war das Natrium im Normbereich. Und wenn ich Salz esse, dann nur Meersalz oder Steinsalz. Also ich denke eigentlich schon...

Vergiss das Reformhaus, Apotheke, Arzt und neumodische Ernährungsformen (die sich nur an dir bereichern wollen!) - und iss wie deine Großeltern. Die waren nicht so kränklich wie wir heute!
Aber die hatten auch eigene Gärten, jeden Tag körperliche Arbeit und Bewegung und die Böden warn weder vergiftet noch ausgelaugt. Ich würde das wirklich gern tun!!! Aber es geht nunmal nicht. Ich wüsste nicht, wo ich so nen Boden her bekommen soll. Für Bewegung etc. sorge ich ja bereits...und die menschlichen Bande wie früher sind auch nicht mehr so vorhanden, da so viele nur noch auf ihr eigenes Wohl bedacht sind und Einfühlsamkeit ein Fremdwort für die ist...

LG Mimamu
Auch an Dich

Weiß nicht mehr weiter und bin am Ende - bitte um Hilfe!!

Froschkönigin ist offline
Themenstarter Beiträge: 320
Seit: 27.03.10
Zitat von dreamer88 Beitrag anzeigen
Ich kann dich total gut verstehen, mir geht es ähnlich. Bei den meisten Problemen, die man mit einem Arzt besprechen möchte, wird kaum zu gehört. Deshalb habe ich mich auch in dieser Community angemeldet um einen Erfahrungsaustausch mit Leuten zu erhalten, die einem eventuell mit den eigenen Erlebnissen weiter helfen können.

Ich muss dazu sagen, dass ich auch immer Heißhungerattacken bekomme...Ich esse was und nach 2 Stunden habe ich das Gefühl ich müsste schon wieder ein "halbes Schwein" essen, sonst falle ich um. Hab meine Schildrüsenwerte auch prüfen lassen und meiner liegt bei 1.32. Also alles völlig normal. Trotzdem nehme ich auch kein Gramm zu, wenn dann eher nur ab.

Dein Wert ist schon niedrig, aber mir ist die untere Grenze von 0.33 bekannt.

Ich wollte dich nur etwas beruhigen, sicher kann man Antikörper nicht ausschließen und die restlichen beiden Werte zu bestimmen, stelle ich mir eigentlich auch nicht als das große Problem vor. Verstehe nicht warum kein Arzt darauf eingeht...ich mein, dass sie dir nicht mal die Möglichkeit anbieten, dass sie es bestimmen lassen und du die Kosten selber trägst...dass ist ja nun weiß Gott möglich und wenn dich das beruhigen würde.
Finde so und so, dass die meisten Ärtze viel zu wenig auf den Patienten eingehen.

Ich würde nochmal mit dem Arzt sprechen und sagen, dass du die Untersuchungen selbst übernimmst, wenn es dir hilft. Das ist auf alle Fälle möglich. Mir ist aus der Praxis (auch wenn ich jetzt pauschalisiere) bekannt, dass wenn der TSH basal Wert in Ordnung ist, auch T3 und T4 im Normalbereich liegen. Aber wie du schon sagst, jeder Mensch ist ein Individuum und es kann natürlich auch Personen geben, bei denen trotz eines normales TSH basal die freien Hormone zu niedrig oder zu hoch sein können.

Liebe Grüße
Das ist leider wirklich so - heute auch wieder, weil meine Beschwerden heute noch schlimmer sind! Und wieder nicht ernst genommen, obwohl ich gesagt habe, wie beschissen ich es finde, dass den Patienten jegliche Fähigkeit zur Selbsteinschätzung abgesprochen wird. Ich galube, die können auch einfach nicht zugeben, wenn sie selbst nicht weiter wissen!!!

Ja, das ist sehr lieb von Dir! Das hab ich mir auch schon gedacht...
Also denk Dir nix, das war eben nur mein allgemeiner Furst!

Danke Dir!!!


Optionen Suchen


Themenübersicht