Depression, Serotoninmangel oder doch was anderes?

13.03.10 02:20 #1
Neues Thema erstellen

canus lupus ist offline
Beiträge: 3
Seit: 12.03.10
Hallo,

ich bin neu hier, ich bitte über etwailige Fehler hinweg zusehen. Ich bin für jeden Tipp und Ratschlag dankbar.

Auf der Suche nach einer Lösung für mein Problem bin ich auf dieses sehr informative Forum gestoßen und hoffe auf Hilfe.

Seit etwa einem 1/2 Jahr habe Symptome von Depressionen, aber ich glaube da nicht dran. habe deswegen auch schon meinen Job verloren, weil man in diese Schubladen gesteckt wird.

Ich war deswegen beim Arzt keine Frage und auch beim Psychologen, es folgten einige Gespräche doch Handlungsbedarf in Form von Antipressiva wurde nicht gesehen.

Blut wurde nicht abgenommen bzw. es wurden damals vor etwa einem Jahr, als ich wegen Verdacht auf einen Herzinfarkt beim Hausarzt war, nur die normalen Werte (Schilddrüsenwerte, Entzündungsparameter usw.) ermittelt.
Herzinfarkt mit 21? DIe Symptome waren damals: Herzrasen, Schmerzen in der linken Brust bis in den Rücken, Atemnot und Erstickungsangst. Die Symptome des Herzrasen und der Schmerzen hatte ich etwa noch 3 Wochen nach der Attacke in unregelmäßigen Abständen.
Ich hatte an Herzrythmusstörungen gedacht oder Herzmuskelentzündung, aber es war alles okay. Eine Überweisung zum Kardiologen bekam ich nicht. Die Überweisung zum Psychologen erfolgte etwa 3,5 Monate später.


Zu meinen wiederkehrenden und gesteigerten Symptomen:

Anfangs:
•Herzstolpern, Herzrasen
•Depressive Stimmung, Angst- und Panikattacken, Gereiztheit, selten
Suizidgedanken, Schlaflosigkeit, Nervosität, Schwindel


Dann:
- ständige Kopfschmerzen, vorallem in der rechten oberen Kopfhälfte und
rechte Auge - mit strahlenden Schmerz über die Stirn bis zur linken Seite
und linke Auge
- starke Müdigkeit, mit Zwang die Augen schließen zu müssen, wenn ich dann
aber die Chance habe, mich hinlegen zu können, kann ich nicht schlafen
- bin nach langem Schlafen genauso geredert, als wenn ich wenig schlafe
- fehlende Belastbarkeit, starke Erschöpfung
- Konzentrationsschwäche, Gedächtnisschwäche - vorallem das
Kurzzeitgedächtnis

- Schulter und Rückenschmerzen
- Muskelschmerzen, mit häufigem Muskelkater
- trockene Augen, Augenbrennen, Lichtempfindlichkeit,
- Tunnelblick, Wahrnehmungsstörungen
- Doppelbilder aber eher verschwommenes Sehen
- schlechteres sehen (Brillenträgerin - aber eigentl. konstant seit 4 Jahren)
- unregelmäßige Zuckungen des rechten Augenlids

- hoher Puls ohne hohen Blutdruck (Belok zok seit 5 Jahren)
- gelegentlich Ohrenschmerzen (mit und ohne Tinitus)
- trockene, struppige, stumpfe, und glanzlose Haare
- teigige trockene Haut
- Starke Akne oder Ekzeme oder irgend eine dieser Hauterkrankungen im
Gesicht und auch auf dem Rücken (ich hatte eine Weile mit leichter Akne zu
tun, aber es ist jetzt sehr stark geworden, mit Pusteln, die besonders
unterdem Ohr sitzen, es juckt ziemlich
- ich muss mich auch ziemlich viel am Kopf kratzen, so als hätte ich Läuse

- unregelmäßig auftretende rote Flecken auf den Unterarmen
- belegte Zunge, muss mich oft räuspern
- großflächige schuppige Ekzeme an den Handgelenken und Handrückenflächen
- Übelkeit, Blähungen, Bauchschmerzen
- Gelenkschmerzen (beginnende Arthrose im linken Ellenbogen - sicher und
wahrscheinlich auch rechts)

- zitternde Hände (Tremor) seit etwa 5 Jahren war deswegen auch schon in
Behandlung, aber da keine Medis angeschlagen hatte, meinte die Ärztin ich
sollte wiederkommen, wenn weitere neurologische Störungen auftreten
würden - verstärkte Intensität
- Gangstörungen?
- "inneres" Frieren
- Kälte - und Wärmewechsel mit Schwitzen und trotzdem Kalte Hände
- Kalte Hände
- Gefühl der Unterzuckerung durch Schlappheit und weiche Knie
- Candida-Test mit Wasseglas war meines erachtens positiv
- habe das Gefühl das meine Stimme leiser geworden ist und ich einen
schüchternen Eindruck bei den Leuten hinterlasse

- Ich war jetzt im Zeitraum von 4 Monaten etwa alle 3 Wochen an
verstopften Nasennebenhöhlen erkrankt, im gleichen Zeitraum vor einem
Jahr war nur 1 mal ein leichter Schnupfen zu beklagen
- Im Zeitraum von etwa 4 Wochen 10 Kilo abgenommen und jetzt im etwa
gleichen Zeitraum 12 Kilo zugenommen. Es gab mal eine Zeit da konnte ich
viel essen und es ist nichts passiert.
- Unter Einnahme von Schmerzmitteln insbesondere für Kopfschmerzen
und/oder Asperin Komplex verschwinden die Symptome der Kopfschmerzen,
des Tunnelblicks, und des Unwohlseins - nur ich kann doch nicht immer
unter Medikamenteneinfluss stehen?!


sonstige Daten:

22 Jahre alt
weiblich

arbeite jetzt wieder in der Verwaltung - zukünftig mit Schicht, deswegen ist es wichtig, das ich wieder auf die Beine komme!!!


Nach der Auflistung der Symptome müsste ich wahrscheinlich erstmal 4 Wochen ins Krankenhaus um wirklich alles abzuschecken. Aber mal im Ernst das ich die Werte für alle Stoffe aus meinem Blut brauche ist mir klar. Das Problem ist nur, das mein Hausarzt mich wahrscheinlich für wirklich "krank" hält, wenn ich ihm mit dieser Liste komme.

Er war beim letzten Mal schon so komisch, als ich wegen der Schupfensache und dem Fieber zu Hause bleiben wollte.
Er würde mich mit großer Sicherheit für einen Simulanten halten und den Sinn für solche Aufwendigen Untersuchen sieht er sicher auch nicht, erst recht nicht, wenn im schlimmsten Fall (also eigentlich ja gut) die Werte alle negativ sind.
Ich bin ja bestrebt den Arzt zu wechseln, das Problem ist das die Ärzte aus meiner Region keine Patienten mehr aufnehmen. Patientenstopp in Brandenburg!!! Und selbst wenn, fordern sie die Unterlagen vom alten Arzt und das will ich nicht, weil dann wieder die Sache mit der "Depression" kommt und keiner Lust darauf hat in andere Richtungen zu forschen ob nicht vielleicht irgendwelche Stoffe den Körper schachmatt gesetzt haben.

Was könnte es sein und was könnte ich tun?

Vielen Dank im Voraus. Wäre über jede Hilfe dankbar.

Gruss canus lupus


Depression, Serotoninmangel oder doch was Anderes?

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.472
Seit: 26.04.04
Hallo canus lupus,

herzlich willkommen im Forum!

Was war, bevor die ersten Symptome aufgetreten sind? Gab es einen möglichen Auslöser wie z.B. Zahnbehandlung, Zeckenstich, Erkrankung, Umzug, Renovierung der Wohnung, Stress, Medikamente etc. etc.? Kannst Du Dich an irgend etwas erinnern?

Sehr viele Deiner Beschwerden findet man bei Schilddrüsenerkrankungen; könntest Du Deine Laborwerte (inklusive Normwerte) einmal hier einstellen?
Zur Information kannst Du hier nachlesen:
Schilddrüse ? Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit

Wurde mal ein Langzeit-EKG gemacht?

Wie sieht es mit Deiner Ernährung aus?
Verträgst Du alles, oder hast Du Probleme mit bestimmten Nahrungsmitteln?

Vielleicht fällt Dir noch etwas ein, was wichtig sein könnte.

Liebe Grüsse,
uma

Depression, Serotoninmangel oder doch was Anderes?

Vivi88 ist offline
Beiträge: 58
Seit: 23.11.08
Hallo

mir ging oder geht es genau so wie dir und nach ca. 1 jahr hin und her von Arzt zu Arzt es war Schilddrüsen Krebs ich bin auch erst 21 ich wurde dann im Februar opperiert und die schlimmen Anfälle waren weg.

Aber jetzt kommt das grosse Aber mir geht es immernoch ziemlich schlecht habe auch wie du dieKopfschmerzen immer Krämpfe überrall sogar an der Zunge das ist heftig denn ganzen taf unwohlsein Hitzewallungen Übelkeit also es ist leider alles noch da ausser die schlimmen anfälle wie die waren bei mir ganz schlimm so wie bei epileptiker.


Also ich denke weil die Ärtzte mich 1 Jahr lang für Psychisch Krank erklärt haben obwohl es Schilddrüsen Krebs war habe ich Jetzt wirklich eine Generaliesirten Angstörung.


Also ganz wichtig deine Schilddrüse es muss nicht sein das du jetzt auch Krebs hast das ist ziemlich selten aber sie kann trotzdem Krank sein.


Hoffe habe dir etwas geholfen

liebe grüsse

Depression, Serotoninmangel oder doch was anderes?

UlliS ist offline
Beiträge: 282
Seit: 09.02.10
Hallo canus lupus,

Whow!! das ist ja ne irre Liste von Beschwerden!! Ich glaube nicht an ein psychishes Problem bei Dir. Das ist oft nur eine Verlegenheitsdiagnose. Wenn die Mediziner nichts finden, dann ist es eben die Psyche. Für so eine "Diagnose" zahlt man dann oft sogar noch einen Haufen Geld. Völliger Blödsinn!! Das sieht eher nach einer Multisystemerkrankung bzw. Stoffwechselstörung aus. Damit bist Du in diesem Forum ganz richtig. Vielleicht aber nicht in der richtigen Kategorie. Ich kan Dir natürlich nicht sagen was genau das Problem ist. Da kommen bestimmt noch mehrere Antworten. Einige von Deinen Symptomen kenne ich aber ganz gut. Das sieht nach Problemen mit den Mineralstoffen aus. Ich weiß, hört sich komisch an, aber oft ist es tatsächlich so einfach. Ich würde Dir empfehlen ein gutes Multimineralpräparat einzunehmen, zB. das "Frubiase Sport" (für 10€ in der Apo) eine Tablette morgens und eine abends. Das wird nicht alle Deine Symtome beseitigen, aber mit Sicherheit einige.

Gruß
Ulli

Depression, Serotoninmangel oder doch was anderes?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo canus lupus,

wie sieht es in Deinem Mund von den Zähnen her aus?
Weißt Du, ob evtl. Wohngifte in Deinem Umfeld eine Rolle spielen könnten (Schimmel, Formaldehyd usw.)?

Gruss,
Uta

Depression, Serotoninmangel oder doch was anderes?

canus lupus ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 12.03.10
Hallo

ersteinmal zu Uma:

Bevor die ersten Symptome aufgetreten sind hatte ich schon Stress. Würde ich sagen. Ich war gerade dabei die Karriereleiter ein Stück nach oben zu steigen. Bin oft umhergefahren. Hat mir aber verdammt viel Spass gemacht. Hatte an solchen Tagen auch nie beunruhigende Erschöpfungssymptome. Ich war bei den Kollegen und auch beim Chef hoch angesehen. Es war alles toll, es hat alles gepasst, es war perfekt. Doch dann fingen die ersten Symptome an und von da an ging es nur noch Berg ab.

Aber wenn dann angeblich das Vertrauensverhältnis??? zwischen Chef und den Kollegen gebrochen ist, wird halt ein befristeter Vertrag einfach nicht verlängert. Obwohl es 3 Monate vorher noch hieß: ja klar und eine neue Position usw. Ich hatte ein sehr gutes Verhältnis zu meinem Chef, was die Sache für mich noch unverständlicher macht.
Natürlich ist mir klar, dass er auch Vorgesetzte hat und die niemanden "auffälligen" beschäftigen wollen, aber muss man gleich mit Kononen auf Spatzen schießen?
Ich muss gestehen, dass die Nummer nicht gerade förderlich für die Psyche ist und war.

Ich hatte mich zu einer Weiterbildung angemeldet. Mein Chef hatte mir damals sogar den Vorschlag bezüglich der Weiterbildung als Betriebswirt gemacht. Zum Glück hab ich mich da nicht angemeldet. Naja, da ich mir ein Ziel gesetzt hatte, wollte ich diese Weiterbildung auch durchziehen. Verdammt anstrengend unter den gegebenen Umständen. Schule war Donnerstagabend und Samstag von 8 bis 15 Uhr. So gut wie jede Woche.
Am 11.3 hatte ich Prüfung in 4 Fächern. Von Früh ab halb 9 bis 15 Uhr.
Tja mal sehen in etwa 6 Wochen hab ich die Ergebnisse. Aufgrund der Leistungsschwäche und vorallem dem sehr schlechten Kurzzeitgedächtnis konnte ich nur lernen indem ich mir den ganzen "Mist" hundertmal vorgesprochen habe, Wort für Wort, wirklich und 200 mal wiederholt. Ich hab mich kaum wieder erkannt, denn normalerweise hab ich einmal was gehört und merk mir das für eine Ewigkeit.
Ab Ostern gehts weiter...Im Sommer Pause.... und dann weiter... Hoffe bis dahin geht es mir endlich wieder besser...

Als ich damals wegen der Herzbeschwerden beim Arzt war, wurde nur ein normales kurzes EKG gemacht. Kein Langzeit EKG und auch nicht unter Belastung. Keine weiteren Untersuchungen - wurde dann einfach abgetan. Gruselig wenn man im nachhinein darüber nachdenkt.

Mit 15 hatte ich eine OP an den Adnexen. Ich hatte Tennisball große Zysten. Gott sei Dank gutartig und sie konnten ausgeschält werden. Nur über die Funktionsfähigkeit kann mir keiner so richtig was sagen. Meinen Zyklus bekomme ich eigentlich regelmäßig, aber unter sehr starken Bauchkrämpfen als Begleiterscheinung. Es gibt auch Zeiten wo sie nicht so stark sind.
Vielleicht wirbeln die meinen Hormonhaushalt doch immer wieder durcheinander, ich habe nämlich auch den Eindruck das meine Körperbehaarung an Armen und Beinen zugenommen hat.
Während diesem KH-Aufenthalt wurde damals ein Langzeit EKG gemacht, dabei wurde festgestellt das ich einen Ruhepuls von 130 Schlägen hatte!!! bei normalen Blutdruck. man verschrieb mir Belok zog weil man keine anderen Ursachen feststellen konnte. In dieser Zeit hatte ich dann auch noch das Epstein-Barr Virus, weil mein Immunsystem durch die Op so geschwächt war. Ich war 3 Wochen im Krankenhaus, obwohl ich nach 5 Tagen entlassen werden sollte.

Im Sommer 08 hatte ich einen Zeckenbiss. Sie war schon ziemlich groß. Damals erreichte ich keinen Arzt mehr. Meine Nachbarin die gerade Medizin studierte (war fast fertig) entfernte mir das Ding dann mit dem Skapell. Die Wunde verheilte ohne Probleme. Ich hatte oft darüber nachgedacht, mich trotzdem mal auf Borriolose testen zu lassen. - ungutes Gefühl - hab es dann aber nie machen lassen.

Werte habe ich leider keine in meinem Besitz. Wusste ja nicht, dass ich diese nochmal brauchen würde.

Umzug vor 5 Jahren.

Medikamente: Naja ich hatte kurzeitig meine Belok zog nicht genommen und dann wieder weitergemacht, aber das ist geringste Menge und fast so als wenn ich nichts nehmen würde. Ansonsten habe ich keine weitere Dauermedikation.

Lebensmittel: Also rohe Paprika vertrage ich garnicht mehr, bekomme davon Sodbrennen und muss davon aufstoßen. Mit rohen Kohlrabi ist es ähnlich. Sauerkraut vertrage ich nur in geringen Mengen. Zwiebeln ist ganz schlimm, auch schon bei geringer Menge habe ich Magenschmerzen und üble Bauchkrämpfe. Komm mir jedesmal total blöd vor, wenn wir bei Bekannten essen sind. - Aber es versteht auch keiner :-(
Als Kind habe ich von zuviel säurehaltigem Obst (insbesondere Erdbeeren und Apfelsinnen,..) am ganzen Körper roten Ausschlag bekommen. Bei begrenzter Menge war okay. Das wurde damals mit meiner Neurodermatitis abgetan. Die ist durch die Pupertät so gut wie verschwunden. Gott sei Dank. Ich kann jetzt auch so viel Obst essen wie ich will, habe keine offensichtlichen Reaktionen in Form von roten Ausschlag.

Bei Joghurt war es mal eine zeitlang, dass ich Ausschlag hatte. Seit dem probiere ich keine neuen Hersteller mehr aus und bleibe beim altbewerten bzw. esse nur sehr wenig davon.
Bei Schokolade bin ich ich mir nicht so sicher ob ich die so gut vertrage...
Eine Histaminunverträglichkeit wäre vielleicht denkbar
An eine Laktose Unverträglichkeit habe immer mal wieder gedacht. Nachdem Milchtrinken Bauchschmerzen und nach Eisessen Magenschmerzen. Aber bei Käse keine merklichen Unauffälligkeiten.
Trinken kann ich eigentlich alles, aber von zuviel Kirschsaft wird mir komisch im Bauch.

Als Kind und auch jetzt habe ich unregelmäßig undifinierbare Schmerzen im rechten Unterbauch. Ich war oft beim Arzt wegen dem Verdacht einer Blinddarmentzündung. Es war manchmal so schlimm, das ich verstopfungen hatte und nicht mehr gehen konnte. Das soll mal einer verstehen....

wenn ich so drüber Nachdenke kommt mir Zahnbehandlung wieder in den Sinn. Anfang 08 gab es eine Zeit, da musste ich total oft zum Zahnarzt weil ich ständig irgendein Entzündeten Zahnnerv hatte. Habe meine Zähne aber immer schön gepflegt!!! Ende 08 bekam ich dann zwei Kronen - aber komplett aus Keramik. Diesbezüglich habe ich keine Probleme. Ich vertrage die Amalganfüllungen nicht wirklich. Immer wenn diese Füllungen verwendet wurden, musste ich am nächsten Tag wieder hin, weil ich es vor Schmerzen nicht ausgehalten habe. Dann bekam ich erstmal was anderes und später dann wieder Amalgan. So ging es, aber war eine totale Tortur. Mittlerweile sind wir dazu Übergangen gleich auf Amalgan zu verzichten. Habe aber noch einige Amalganfüllungen im Mund.

Hatte als Kind auch viele "wachstumsbedingte" Schmerzen. Ob das wirklich der Fall war? Vielleicht war es auch Gicht oder Rheumatische Schübe? Kann mich nicht erinnern, ob diesbezüglich wirklich alle Untersuchungen gemacht wurden.
Und häufige Fieberschübe ohne offensichtlichen Grund.

Sonstiges: bin lt. Berechnungen ein Frühchen - 4 Wochen zu früh auf die Welt gekommen. Mit einem 1/2 Jahr hatte ich eine schwere Lungenentzündung und ich hätte es wohl fast nicht geschafft.

Wir haben eine ziemlich hohe Luftfeuchtigkeit in unserer Wohnung würde ich denken. An einigen Stellen hat sich schimmel gebildet, obwohl wir regelmäßig lüften. (Wohne aus finanziellen Gründen noch bei meinen Eltern). Die Isolierungen sind nicht Ordnungsgemäß vorgenommen, könnt ihr sagen was ihr wollt. Vorallem in der Küche deren Wand an den Flur reicht, ist die ganze Wand voller Schimmelflecken. Es wird in 2 Wochen neu renoviert. An meinem Schreibtisch der durch ein Brett in der Tiefe verlängert ist, klebt immer blummenartiger Staub, wie sporen, die immer größer werden.

Ja, jetzt habe ich meinen Kopf ganz schön ausgedrückt.


Zu Vivi88: Ich hoffe das sich bei dir noch keine Metastasen gebildet hatten? Bekommst du eine Chemotherapie? Bist du wegen der Angststörungen trotzdem noch in Therapie?

Danke für den Tipp UlliS.

liebe grüße, canus lupus

Depression, Serotoninmangel oder doch was anderes?

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.472
Seit: 26.04.04
Hallo canus lupus,

das ist ja eine ganze Menge, was sich bei Dir ereignet hat...

Solange Dir der Stress zu Anfang Spass gemacht hat, konnte man von einer Belastung sicher nicht sprechen; es gibt bekanntlich den "Eustress" - in Deinem Fall in Verbindung mit dem Aufstieg auf der Karriereleiter - der dem Körper ungeahnte Kräfte verleihen kann. Dann kippte die Situation, und anscheinend war es auf Dauer doch zuviel, was auf Dich zugekommen ist.

Dein Körper war geschwächt und daher anfällig für alle möglichen Störungen; das Epstein-Barr-Virus, Verdacht auf Borreliose, Lebensmittelunverträglichkeiten, Zahnprobleme, Schimmel in der Wohnung - all das hat seine Spuren hinterlassen.

Es gibt in unserem Forum zu diesen Themen Rubriken, in denen Du dich schlaumachen kannst, in denen Du vielleicht Hilfestellung bekommst (Du darfst Dich gerne dort mit Beiträgen einbringen), und die Dir helfen können, den Weg aus dem Dickicht von Problemen herauszufinden.

Was ich auf jeden Fall als sinnvoll ansehe, wäre ein Hormonstatus - sowohl was die Geschlechtshormone als auch die Schilddrüse betrifft; gerade Konzentrationsstörungen, Herzbeschwerden, Leistungsschwäche, hoher Puls, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Schmerz- und Fieberschübe, veränderte Körperbehaarung etc. können vor allem mit der Schilddrüse in Verbindung stehen. Hierzu findest Du Informationen in unserem Wiki:
Schilddrüse ? Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit

Hier noch einige Seiten in unserem Wiki, die hilfreich sein könnten:

Borreliose ? Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit
Fructose-Intoleranz ? Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit
Histamin-Intoleranz ? Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit
Laktose-Intoleranz ? Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit
Amalgam ? Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit
Wohngifte ? Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit

Liebe Grüsse,
uma

Depression, Serotoninmangel oder doch was anderes?

PITI ist offline
Beiträge: 60
Seit: 14.09.09
Hallo canus lupus

Deine symtome kommen mir bekannt vor..Mir ging es lange zeit genau so und bin von Artzt zu Artzt gelaufen.

Bei mir ist nix bei rum gekommen..
Die Ärtzte meinten alle Psychosomatische Störungen.!
Ich würde die aber trotzdem mal empfehlen zu einem Kardiologen zu gehen und ein Langzeit EKG zu machen Und mal zu einem Neurologen Wegen dem Schwindel und tinitus!!

Alles gute

Depression, Serotoninmangel oder doch was anderes?

Vivi88 ist offline
Beiträge: 58
Seit: 23.11.08
Hey canus lupus


Nein ich hatte keine Metastasen und auch keine Chemo mein Knoten war 0,9 mm Gross wäre es ab 1cm gross gewesen hätte ch eine Therapie machen müssen.

egen meiner Angsterkrakung habe ich morgen einen Termn bei einem Psychologen ich bin aber trotzdem irgendwe nicht der meinung das es wirklich die Aangst ist was mich gerade so belastet.

Wie ch oben gelesen habe wegen Schimmel ich habe 3 jahre lang neben Schimmel schlafen müssen da der Bsitzer sich nie drum gekümmert hat und wir keine andere Wohnung gefunden haben das problem ist nur die Krankheit also die ganzen probleme sind erst gekommen als wir in eine Schimmel freien Wohnung eingezogen sind nur paar wochen nach dem Auszug fing das ganze an.


So zu den Zähnen ich hatte vor vieleicht einem halben jahr eine Zahnbehandlung unter Vollnarkose weil ich so grosse Angst habe vorm Zahnarzt sie mussten mir 7 Zähne ziehen und die die sie noch retten konnte hat sie mit so weissem zeug gefüllt ich weis nicht ob es daran liegen könnte weil ich hatte ja die ganzen beschwerden schon vor der behandlung.


Was bei mir auch so komisch ist wenn ich nicht schlafe also die ganze Nacht durch mache geht es mir echt gut aber wenn ich schlafen gehe und dann morgens oder ittags aufstehe geht es mir immer schlecht und dann denn ganzen Tag.

Wie könnte ich den noch heraus finden das es doch nicht die Angst ist meine Blutwerte kann ch auch gern mal herreinstellen wenn sich da jemand auskennt.


Liebe grüsse vivian

Depression, Serotoninmangel oder doch was anderes?
Weiblich frenzy
Hallo canus lupus,

sehr viele Deiner Symptome kommen auch mir ziemlich bekannt vor, z.B. Herzrasen, Atemnot, Kopf- und Rückenschmerzen, Schlaflosigkeit, Erschöpfung, Kurzzeitgedächtnis,
Augenentzündungen, Muskelzucken, Tinnitus, am Kopf kratzen, rote Flecken, Räuspern, Bauchschmerzen, Zittern, Gangstörungen, Frieren, kalte Hände oder Unterzuckerungen.
All diese Symptome und einige andere traten allesamt nach einer gesicherten Borreliose auf. Depressionen kamen ca. 1 Jahr nach dem Ereignis dazu. Die Schimmelbelastung kann das ganze natürlich noch verstärken. Nachdem Du von einem Zeckenstich schreibst solltest Du auf jeden Fall auch an eine Borreliose denken. Leider scheinen viele Ärzte mit Symptomen, die sich nicht mit ihrem Schubladendenken der Schulmedizin vereinbaren lassen, überfordert zu sein.

Auf jeden Fall würde ich Dir zu einem Borreliose-Test raten (nicht nur ELISA, auch Westernblot!). Da Ärzte sich meist vorwiegend um ihr Budget sorgen, wäre vielleicht ein Test auf eigene Kosten möglich oder Du wendest Dich an die Borrelioseselbsthilfe Berlin-Brandenburg, dort gibt es sicher auch Adressen von Ärzten in Deiner Gegend, die entsprechende Tests veranlassen.
Borreliose Selbsthilfe e.V. Berlin - Brandenburg


Optionen Suchen


Themenübersicht