Übertriebener Durst

05.02.10 16:32 #1
Neues Thema erstellen
Übertriebener Durst

Kayen ist offline
Beiträge: 4.566
Seit: 14.03.07
Zitat von zeitlos Beitrag anzeigen
Also an sich ist das doch gut, soviel zu trinken. Viele Menschen trinken einfach zu wenig. Ich trinke auch sehr viel Wasser, allerdings auch mal Softdrinks, weil ich manchmal Zucker einfach brauche. Ich muss auch oft aufs Klo, mehr als die Menschen in meinem Umfeld, aber das liegt manchmal daran, weil ich nervös bin und weil ich viel trinke. Das nervt mich auch manchmal, kann dich da gut verstehen.
Es ist nun schon ein paar Jährchen her, seit Tschelle seinen Beitrag eingestellt hat. Ich hoffe es geht ihm nun wieder besser.

Ja, es ist gut viel zu trinken (solange man nicht Herzkrank etc. ist) jedoch kann ein "abnormaler Durst" sehr belastend sein.
Bei mir war es so, dass ich tagsüber, aufgrund von gefühltem ausgetrocknet sein, viel Wasser trinken musste (ca. 3-4 l), aber auch nachts (ca. 2 l).
Ich wurde in der Nacht wach und fühlte mich wie ein ausgetrocknetes Camel, welches tagelang, ohne Wasser, durch die Wüste maschiert ist und konnte es mal gerade eben zittrig bis zur Wasserflasche schaffen. Es ist absolut unangehm und hat lange gedauert, bis ich die Ursache abstellen konnte, nach einer regelrechten Ärzteodysee. Die Werte, die im vorherigen Beitrag genannt wurden, hat der Endo untersucht und waren alle normal.
Letztendlich lag es an meiner Ernährung (machte lt. Empfehlung des Arztes lowcarb, da ich angeblich schlecht Kohlenhydrate verwerte) Dadurch schied ich wohl zuviel Wasser aus. Diese Ernährungsform hat lange Zeit angedauert.
Erst als ich aufgrund einer Erkrankung wieder auf KH*s umsteigen musste, ist Durst zurzeit Thema mehr für mich, im Gegenteil ich muss mich fast zum Trinken zwingen.

Liebe Grüsse von Kayen
__________________
Alles verändert sich - dahinter ruht ein Ewiges

Übertriebener Durst
Paula3
Das hat mit dem Kalium- und Natriumgehalt der jeweiligen Nahrung zu tun.

Übertriebener Durst

Kayen ist offline
Beiträge: 4.566
Seit: 14.03.07
Das glaube ich Dir gerne, dass es bei einigen Menschen so ist.
Meine Kalium, Calcium, ADH, u.s.w.-Werte wurden mehre Tage überprüft, da sich die Endo Ärzte dieses Phänomen auch nicht erklären konnten und dieser Verdacht Diabetis oder Diabetis insipudus aufgrund des wässrigen Urins, der sich garnicht mehr zentrierte, im Raume stand.
Die Werte im Urin und im Serum waren aber alle ganz normal, sogar eher mittig. Wäre schön, wenn es dahingehend eine Klärung gegeben hätte.
Ich wurde dann entlassen mit dem Hinweis, die Nieren hätten sich ausgewaschen
Weiterhin bekommen ja auch nicht alle lowcarbler diesen gemeinen Durst, wird wohl dann Stoffwechselabhängig sein, keine Ahnung.
__________________
Alles verändert sich - dahinter ruht ein Ewiges

Übertriebener Durst

Kayen ist offline
Beiträge: 4.566
Seit: 14.03.07
Nachtrag:
Bei mir vermute ich am ehesten, dass es an dem Zuviel an Eiweißen in der Nahrung gelegen hat. Das wird bei der Diagnoseerstellung leider nicht geprüft.
Zwar ist der Gesamteiweißwert bei mir zu niedrig, d.h. der Körper kann es, warum auch immer, nicht richtig verwerten und es treibt dann vermehrt Wasser aus dem Körper.
__________________
Alles verändert sich - dahinter ruht ein Ewiges

Übertriebener Durst

zeitlos ist offline
Beiträge: 15
Seit: 29.10.10
Das mit dem Eiweiß habe ich auch schon mal gehört. Da ich Muskeltraining seit langer Zeit mache und ich relativ viel Eiweiß zu mir nehmen muss. Allerdings mache ich das alles nur durch eine ausgewogene Ernährung und nicht durch Eiweißshakes, weil ich gerade bei denen gehört habe, dass die für die Nieren nicht gut sind.


Optionen Suchen


Themenübersicht