Knieschmerzen rechts unter der Kniescheibe

28.01.10 19:42 #1
Neues Thema erstellen

mfurech ist offline
Beiträge: 4
Seit: 28.01.10
Hallo zusammen,
Ich hoffe jemand kann mir bei meinem Problem helfen.
Ich habe in meinem linken Knie seit Jahren sehr starke schmerzen und bringe diese einfach nicht weg. Ich war schon bei 3 verschiedenen Ärzten und orthopäden und jedesmal heisst es, ich hätte eine Achsenverkrümmung.
Nach dem wurde mir eine Physiotherapie verschrieben die ich ca. ein halbes Jahr machte (ohne die geringsten vortschritte), dazu musste ich Knorpelaufbauende Medikamente nehmen (Structum) auch etwa ein halbes Jahr. Der Orthopäde sagt mir der Schmerz sollte von selbst verschwinden wenn ich immer schön meine Übungen mache. Diese übungen bin ich ca seit einem Jahr am machen und ich spüre nicht die geringste verbesserung, im gegenteil der Schmerz hat sich nur noch verschlimmert, in der Nacht ist es am schlimmsten, ich weiss nicht wie ich liegen soll und der schmerz ist so extrem das ich ständig aufwache.
Erklärung wo sich der schmerz genau befindet, wenn ich von oben auf mein linkes Knie herabschaue, rechts unter der kniescheibe. Ich spüre auch ständig einen stechenden Schmerz der aber nur ca. 10 sekunden anhält und dann wieder verschwindet (es ist als würde jemand mit einer Nadel unter der Kniescheibe herum bohren und sie dann wieder herausziehen). Das Knie ist aber nicht geschwollen und das war es auch noch nie und ich bin auch nie drauf gefallen oder änliches. Ich hoffe jemand hat einen guten Rat was das sein könnte, ich habe schon das ganze Internet durchforscht und kann einfach nichts finden. Zur Info ich bin erst 21 und habe das jetzt ca schon 4 Jahre.
danke für jede kleine Hilfe


Knieschmerzen

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Das ist ja sehr unangenehm, mfurech.
Was sagt denn das MRT- bzw. Röntgenbild?

Weißt Du, ob diese Achsenverkrümmung schon immer da war oder erst später entstanden ist? (Knie)-Gelenks-Achsen

Evtl. kann so eine Verkrümmung auch mit einer Fehlstellung der Füsse, oder auch anderer Körperteile zusammen hängen. Insofern wäre nicht nur Krankengymnastik für die Knie gut sondern erst einmal eine gute Analyse des ganzen Körpers, wie sie z.B. Osteopathen machen.
Warst Du schon bei einem solchen Therapeuten?
VOD e.V. - Verband der Osteopathen Deutschland

Grüsse,
Uta

Knieschmerzen

polly ist offline
Beiträge: 47
Seit: 01.06.09
Hallo mfurech,
eine "Ferndiagnose" ist natürlich nicht möglich, auch bin ich schon ein "paar Tage" älter als Du.
Also, auch ich hatte vor ca. 10 Jahren - für mich vollkommen unerklärlich - fürchterliche Knieschmerzen. War beim Orthopäden, kam nichts dabei heraus. Diese Schmerzen waren eigentlich fast immer da, manchmal waren sie aber auch nur ganz leicht, so dass man es ignorieren konnte. Ich bin daraufhin viel Fahrrad gefahren und "bildete" mir ein, dass das half.
Kurz: Nach fünf Jahren suchte ich einen Unfallarzt (Chirurgen) auf und bekam eine Überweisung zum MRT. Ergebnis: Mein Innenmeniskus war kaputt. Hier half nun nur noch eine OP.
Auf meine Nachfrage im Kkhs., warum die Schmerzen mal nachließen erklärte man mir, dass der eingerissene Innenmeniskus sich irgendwie zwischen ..... (weiß den Fachausdruck nicht mehr) und Kniescheibe einklemmt und dann die Schmerzen am stärksten sind.
OP verlief gut und ich habe seitdem nach weiteren fünf Jahren keine Schmerzen mehr.

Ist bei Dir überhaupt mal ein MRT vom Knie gemacht worden? Röntgen etc. gibt keine Aufschlüsse über Meniskus. Wenn nicht, würde ich das unbedingt in "Angriff" nehmen.
LG polly

Knieschmerzen

mfurech ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 28.01.10
Hallo Polly,
danke viel mal für deine Antwort,
Ja ein MRT ist schon gemacht worden und auch Röntgen etc..
Darauf konnte man ANSCHEINEND nichts erkennen.
Ausser eben diese Achsenverkrümmung (X Beine) was man von aussen
kommischerweise nicht sieht.
Der Arzt hat nur gesagt das sei eine Jugendkrankheit die oft bei Frauen zwischen
15 und 20 eintrifft und normalerweise von selbst wieder verschwindet.
Wenn ich gehe oder stehe, spüre ich komischerweise keinen schmerz,
es ist am meisten wenn ich liege. Ich kann zum beispiel das knie nicht durchstrecken,
die schmerzen wären zu gross und wenn ich auf der seite liege,
kann ich die beiden Knie nicht aufeinanderlegen, ich brauch immer ein dickes Kissen
dazwischen. Manchmal ist es auch wenn ich sitze, das es etwas zieht aber noch lange
nicht so schlimm wie beim liegen.
LG

Knieschmerzen

mfurech ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 28.01.10
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Das ist ja sehr unangenehm, mfurech.
Was sagt denn das MRT- bzw. Röntgenbild?

Weißt Du, ob diese Achsenverkrümmung schon immer da war oder erst später entstanden ist? (Knie)-Gelenks-Achsen

Evtl. kann so eine Verkrümmung auch mit einer Fehlstellung der Füsse, oder auch anderer Körperteile zusammen hängen. Insofern wäre nicht nur Krankengymnastik für die Knie gut sondern erst einmal eine gute Analyse des ganzen Körpers, wie sie z.B. Osteopathen machen.
Warst Du schon bei einem solchen Therapeuten?
VOD e.V. - Verband der Osteopathen Deutschland

Grüsse,
Uta

Hallo Uta,

Die schmerzen sind schon so lange ich kann mich gar nicht richtig erinnern ob sie schon immer da waren oder nicht..:S

Auf dem Röntgenbild konnte man nichts sehen,
als ich das MRT gemacht habe hat der normale Arzt mir zuerst gesagt,
die Diagnose sei Verdacht auf Meniskusriss und Schleimbeutelentzündung,
der Orthopäde hat dann aber gesagt das sei Quatsch,
es wäre eben nur diese Jugendkrankheit...

Nein bis auf den Orthopäden war ich noch nie bei einem solchen Facharzt.

Danke für die Hilfe

Knieschmerzen

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Um eine Achsenfehlstellung zu sehen, macht man eigentlich ein Röntgenbild, in dem die Achsabweichung zu sehen ist. Normale Orthopäden können das nicht machen; meistens machen das wohl Kliniken.

Vielleicht solltest Du Dir wirklich mal einen OsteopathIn suchen. DAs ist meistens kein ARzt sondern ein Therapeut, der ausschließlich Osteopathie macht oder auch ein Heilpraktiker mit dieser Ausbildung.
Am besten fragt man, wie lange die Ausbildung gedauert hat und wie lange er /sie schon als Osteopath arbeitet. Es sollten schon ein paar Jahre sein, damit man nicht zu jemandem kommt, der ein paar Wochenenden gemacht hat.

VOD e.V. - Verband der Osteopathen Deutschland

Gruss,
Uta

Knieschmerzen

mfurech ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 28.01.10
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Um eine Achsenfehlstellung zu sehen, macht man eigentlich ein Röntgenbild, in dem die Achsabweichung zu sehen ist. Normale Orthopäden können das nicht machen; meistens machen das wohl Kliniken.

Vielleicht solltest Du Dir wirklich mal einen OsteopathIn suchen. DAs ist meistens kein ARzt sondern ein Therapeut, der ausschließlich Osteopathie macht oder auch ein Heilpraktiker mit dieser Ausbildung.
Am besten fragt man, wie lange die Ausbildung gedauert hat und wie lange er /sie schon als Osteopath arbeitet. Es sollten schon ein paar Jahre sein, damit man nicht zu jemandem kommt, der ein paar Wochenenden gemacht hat.

VOD e.V. - Verband der Osteopathen Deutschland

Gruss,
Uta
Ja die Rötngenbilder und das MRI wurden auch in einer Klinik gemacht..
Aber ich glaube der Arzt hat diese Diagnose auf Grund meines Alters geschlossen.

Knieschmerzen

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Viele Diagnosen sind einfach Zufallstreffer, und vielleicht hat ja Dein Arzt daneben getroffen?
Wie gesagt: ich würde..... .

Grüsse,
Uta

Knieschmerzenehandelt

blockflöte ist offline
Beiträge: 547
Seit: 09.09.06
hallo mfurech,

ich kenne diese furchtbaren knieschmerzen auch, die bei mir immer vom innenmeniskus herrühren.

aber auch kreuzband und rheumat. entzündl. schmerzen an muskeln und sehnen ums knie herum könnten eine ursache sein.

hat die klinik einen guten ruf, in der dein mrt gemacht wurde? es gibt da gewaltige unterschiede.

utas vorschlag kann ich nur unterstützen!
ich habe das glück, eine physio-praxis gefunden zu haben, in der man cranio-sakral behandelt. seitdem geht es mir viel besser.

wie lange ist dein MRT her? in der zwischenzeit könnte sich ja auch etwas verändert haben.

ich wünsche dir die richtigen ärzte, die dir helfen können.

lg monika
__________________
die wichtigste stunde ist immer die gegenwart, der bedeutendste mensch immer der, der dir gerade gegenüber steht.
aus dänemark

Knieschmerzen

Soleus ist offline
Beiträge: 316
Seit: 23.02.09
Hi Mfurech,

wenn man Beschwerden reduzieren möchte ist es unbedingt erforderlich die wahren Ursachen dieser Problemzone zu erforschen. Schmerzen im Kniebereich deuten auf eventuelle Dysbalancen der Körperstatik, insbesondere des Beckens und den daraus resultierenden Muskelschwächen hin. Hierfür kann ich dir aus eigener Erfahrung die Dornmethode empfehlen, deren Schwerpunkt u.a. auch das Becken ist. Diese Therapie, die sanft und schmerzfrei ist, wird auch bei Kindern mit Erfolg angewendet. Einen Dorntherapeuten in deiner "Nähe" findest du hier: Dornfinder

In You Tube kannst du dir ein Video einer Dornbehandlung einmal anschauen:

Gruß
Soleus


Optionen Suchen


Themenübersicht