Schlaflos verspannt

04.12.09 09:57 #1
Neues Thema erstellen

tommie ist offline
Beiträge: 5
Seit: 02.12.09
Hallo!

Möcht mich kurz vorstellen, bin neu hier. Heiße Tom und bin 23 Jahre alt. (1,75m, 70kg, Nicht-Raucher, sehr selten Alkohol, keine Medikamente).

Ich habe am ganzen Körper drückende, spannende Missempfindungen. Besonders stark im Rücken. Atmen fällt mir schwer, meist halte ich den Atem immer kurz an und atme dann weiter. Mein Nacken fühlt sich sehr verspannt an, ich habe immer einen Druck aufm Hinterkopf und hinter den Augen und mir ist wie benommen, ich hab das Gefühl wahnsinnig zu werden und zugleich das Gefühl großer Angst, dass es nie wieder besser wird und vor Bewegung. Nachts drehe ich mich hin und her und winde mich, finde aber keine Position in der ich ruhig liegen könnte und zugleich halbwegs angenehm atmen. Es zieht mal meinen Kopf in den Nacken und gleichzeitig nach vorn, ich versuche nachzugeben, aber es lässt nichts locker, mein Brustkorb fühlt sich wie ein Fremdkörper an. Ich habe noch einige andere Symptome wie gelegentlich mal flüssigen Stuhl, selten Hunger, allgemeines Unwohlsein. Ich kann der Situation nicht entfliehen, ich wünschte ich könnt schlafen oder vllt irgendwann wieder mich frei bewegen. Seit 2006 hat sich jetzt mein Befinden angefangen mit Schmerzen im Nacken verschlechtert.
Ich war bei meinem Hausarzt und Orthopäden soweit. Habe Muskelrelexants, Quaddeln, 12xMT Nacken, 6xklassische Massage, Magnesium, Vitamin B12, Gruppen und Einzelbehandlungen nach Feldenkrais. Geröntgt wurden in größeren Abständen Becken/LWS, Thorax, HWS+MRT. Alles ohne wirklichen Befund. Lunge okay. Meine Wirbelsäule ist verdreht, auch auf Röntgen sichtbar, bekannt seit meiner Jugend, habe damals Gymnastikprogramme gemacht, irgendwann wars dann zuende. Meine Leber, Nieren, Bauchspeicheldrüse wurden mit Ultraschall angeschaut und sahen gut aus. Ich glaube Schilddrüsenwerte waren okay und auch sonst bis auf einen Leberwert alles in Ordnung. Er meinte der Leberwert wäre erhöht weil ich gerade Pfeiffersches Drüsenfieber habe, was ich nicht so richtig verstehe. Wird sich im nächsten Blutbild rausstellen.
Ich fühle mich von meinem Hausarzt bisschen allein gelassen, weil es so schleppend vorangeht und er keine Idee hat finde ich. Meine Familie möchte dass ich eine Psychotherapie anfange, was ich auch angehen werde, macht mir allerdings nicht viel Hoffnung.
Jetzt Dinge die aus meiner Kindheit damit in Verbindung bringe, denn ich habe das Gefühl, dass ich das schon sehr sehr lange mit mir rumtrage und es sich "nur" verschlimmert hat. Gründe für Arztbesuche waren bei mir in der Kindheit, immer wieder geschwollene Lymphknoten in Leisten und unter den Armen, Stechen im Brustkorb links beim Einatmen, Bacuhschmerzen,ähnliche Kopfschmerzen wie heute, generell bin ich immer sehr unruhig gewesen, innerlich abgelenkt und schnell reizbar. Ich hatte beim Sport immer brennende Schmerzen auf der Brust und war generell ziemlich verkrampft in meiner Haltung. Hatte auch in längeren Abständen Hautprobleme, Schuppenflechte oder Exzeme die symptomatisch recht gut mit ner Creme behandelt werden konnten.
(Der Teil ist wichtig aus meiner Sicht, aber diagnostisch hab ich das Gefühl für Ärzte irrelevant)
Jetzt will ich noch den eigentlich "neurotischen" Teil meines Problems erklären.
Nachdem ich bis 2007 keine Besserung erfahren hatte, hab ich mich mit Entspannungtechniken und Feldenkrais Büchern beschäftigt. Fing an auf meine Empfindungen im Körper zu achten und das was ich mache, Dinge worauf ich meiner Meinung nach vorher nie bewusst geachtet habe. Dachte so kann ich willkürlich mich locker machen. Habe dann eine Haltung versucht zu finden in der ich gut Atmen kann und mein Nacken lockerer ist, Beschreiben würde ich es so dass ich den Bereich zwischen Becken und oberen Rippen immer gedehnt gehalten habe, so ging alles am besten. Kostet aber meine Konzentration jede Minute am Tag. Irgendwann blieben die positiven Empfindungen dieser Haltung aus und ich wünschte mir endlich mich frei zu bewegen, aber ich wusste wenn ich es nciht so mache wie immer, dann spannte sich was anderes unkontrolliert an und jetzt glaube ich ist dieser Fall eingetreten. Es lässt sich so schwer beschreiben, was ich mache, aber es raubt meine ganze Kraft zusätzlich. Es ist als ob ich alles an Bewegungen kontrolliere und bestimmte tiefe Bereiche ausschließe. Es gibt keine Impulse die ich durch den Körper lasse. Ich weiss nicht wie ich mich bewegen soll, das einzige was ich kann ist alles steif halten und das geht irgendwie von meinem Kopf aus, den ich immer ruhig halte und mit Gewalt krieg ich ihn nicht locker. Ich bin ziemlich überzeugt davon dass meine Missempfindungen und mittlerweile Schmerzen durch die Skoliose bedingt sind, bzw die Skoliose durch die Anspannung, wie auch immer. Ich kann ziemlich genau beschreiben welche Muskeln so besonders am Kopf ziehen, sie gehen vom Becken aus, links und rechts, aber nicht symmetrisch. Auf der rechten Seite kann der Hausarzt harte Muskelstränge ertasten, welch Wunder. Es knackt im Rücken beim Atmen in die Rechte Seite. Manchmal richtig wie Knochen und manchmal nur so knorpeliges Gefühl. Ich hab das Gefühl ich kann den Spannungen nicht nachgeben. Es fühlt sich an als ob mein Kopf veschoben sitzt, die Spannungne nehmen täglich zu, als ob meine Kopf nach vorne ausreisen will und hinten ziehen der ganze Rücken. Ich glaub ich hör jetzt besser auf, nur ich hoffe das rüberkommt, dass es eine wichtige Komponente für mich ist und es keine Bewegung gibt wo das sich nicht im Kopf abspielt.

Danke fürs Zuhören!

Geändert von tommie (04.12.09 um 10:41 Uhr)

schlaflos verspannt

mara022 ist offline
Beiträge: 1.216
Seit: 03.09.09
Hi tommie

Erstmal herzlich willkommen hier falls du noch nicht länger an Board bist!

Darf ich fragen welcher Leberwert das war der nicht ganz so ok war?

LG Mara

schlaflos verspannt

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo,
ich glaube,da müsste man mal einen "Rundum-Check" bei Ihnen machen.Vordergründig würde ich so aus der Ferne mal 2 mögliche Grund-Ursachen vermuten:
1.) Wirbelsäulen-Probleme (bes. der Atlas= Nitrosaminer Stress,mal googeln)
2.) Allergien (alle Ihre Symptome könnten darauf hindeuten).
Aber die Schulmedizin vergessen Sie jetzt mal.Ich würdeIhnen raten,mal die Hilfe eines Arztes oder HP's zu suchen,der mit einer Bioenergetischen Methode testet und behandelt.
Ich bin gerne bereit,Sie über eine pn detaillierter zu informieren,wenn Sie das möchten.
Nachtjäger

schlaflos verspannt

Morja ist offline
Beiträge: 823
Seit: 27.10.09
Hi Tommie
als erstes auch ein Hallo von mir hier im Forum

Ich kann nach deiner Beschreibung mir nicht in echt vorstellen wie es Dir geht, einfach unmöglich.

Einen Tipp habe ich dir dennoch, versuche einen HP zu finden, der sich wirklich auskennt - und auch energetisch arbeitet

Für mich hört sich das nach einer gewaltigen Blockade an, die sorry kein Arzt (Dr.med) hinbekommt.

LG Morja
__________________
Verbringe die Zeit nicht mit der Suche nach einem Hindernis, vielleicht ist keines da. Franz Kafka

schlaflos verspannt

tommie ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 02.12.09
Danke fürs Lesen und die schnellen Antworten.

mara: Den Leberwert erfrag ich nochmal, wenn ich Montag beim Arzt vorbeischaue, ich hab damals nicht weiter nachgefragt, weil ich davon ja keine Ahnung habe.

Nachtjäger: Ich wäre für weitere Informationen sehr dankbar.
Ich war bisher bei einem Heilpraktiker, seitdem nicht mehr, war damals etwas enttäscuht. Ich hab ihm erzählt was mich belastet und er hat mit einem Pendel über einem Buch geschwungen und geflüstert dabei und dann mir paar Globuli gegen Nervenreizung oder so verschrieben und die hab ich genommen und nix ist passiert. Auch mein Hausarzt hat mir schon 2x Globuli verschrieben, hab da nie was gemerkt, aus meiner Erfahrung können das nur Placebo's gewesen sein.

morja:
Ich möchte gern vieles probieren, ich werd mich mal in die Richtung kundig machen.

Ich könnte noch sehr viel schreiben zudem was ich am Ende meines Textes angesprochen habe. Aber verständlicher machts das wahrscheinlich nicht, obwohl ich mir so sehr wünsche dass es jemand versteht, dann würde ich vllt auch keine Massage verschrieben bekommen, die nichts bringt.Ich hab schon selber über ein Jahr mildes Krafttraining gemacht um Rücken und Muskeln zu kräftigen, das hat aber an meiner Situation rein garnix geändert. Nur dass ihc mir jetzt lieber schwächere Muskeln wünsche die nicht so stark ziehen könnten. Da das stückweise sich verschlechtert hat, kann ich mich auch gut daran erinnern wie sich einzelne Teile im Körper gut angefühlt haben, zb das gefühl wenn man müde wird und dann einschläft, das ging damals immer im rücken aus da hat sich was entspannt und ich konnte schlafen, das ist jetzt nicht mehr da. alles spannt sich so unmotiviert maximal an dass sich nichts von allein mitbewegt, die schultern nach hinten unten oben vorn gleichzeitig, bin nur damit beschäftigt mir mit gedankenvorstellungen die größeren muskeln wieder bissl zu entspannen damit es nachlässt. achmann das klingt blöd, ist aber die wahrheit....

danke

schlaflos verspannt

Morja ist offline
Beiträge: 823
Seit: 27.10.09
smile - heilpraktiker die mit pendeln und flüstern - na ja auch so kann es manchmal gehen

nein nein ein Heilpraktiker der auch gleichzeitig - Naturheilarzt ist - so nennt man das hier bei uns in CH

es gibt auch Heilpraktiker die vorher einen dr. med gemacht haben

es gibt auch bioresonanz therapeuten die vorher ausschliesslich dr. med waren

Erzähl nur - wenn es Dich entlastet - wir sind gerne für Dich da Tommie

Herzliche Grüsse Morja
__________________
Verbringe die Zeit nicht mit der Suche nach einem Hindernis, vielleicht ist keines da. Franz Kafka

schlaflos verspannt

tommie ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 02.12.09
Ich weiss nicht obs im Zusammenhang steht, aber nachdem ich Durchfall hatte und 4-5 hintereinander auf Toilette war, fühlte sich mein Bauch entspannter an und ich konnte besser Atmen und auch der Nacken war freier, aber es hielt nicht lange an. Was ich vergaß zu erwähnen ist das ich Muskelzuckungen habe in Beinen und manchmal Rücken. Und wenn ich meine Beine im Sitzen auf Zehenballen stelle, fangen sie meist an zu springen, so 5mal die Sekunde, ich glaub die Waden machen das, fühlt sich wie Schwäche an das starke Anspannen. Mach ich mich lächerlich mit diesen Details?
Über Nacht sind diese quälenden Empofindungen mehr geworden, wie jeden Tag, ich glaube immer dass es nicht mehr zu steigern geht, aber am nächsten Tag ists noch krasser. Die Muskeln vor allem an Rücken werden immer angespannter, va. der große rückenmuskel lat. wird so strangartig, fühlt sich nicht weich sondern "knorpelig" an. Ich hab auch mit meinen üblichen Methoden mit den ich versuche mich zu entspannen keinen Erfolg mehr, als ob ich die Kontrolle darüber verloren habe etwas zu fühlen, taub und drückend in Beinen Rücken, Bauch, Armen, Kopf, auf der Haut fühle ich auch weniger.

schlaflos verspannt

Morja ist offline
Beiträge: 823
Seit: 27.10.09
Nur schnell Tommie
NEIN, du machst Dich nicht lächerlich!
Schreib nur wie es Dir geht hier, wir hören Dir zu.

Dazu kann dir NACHTJÄGER sehr wahrscheinlich mehr dazu sagen.

Eine Allergie bzw eine Nahrungsmittelunverträglichkeit könnte in deinem Fall schon vorliegen

LG Morja
__________________
Verbringe die Zeit nicht mit der Suche nach einem Hindernis, vielleicht ist keines da. Franz Kafka

schlaflos verspannt

tommie ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 02.12.09
Hier mal meine Blut/Leberwerte ...
Vielleicht sagt das was aus?
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg bw.jpg (484,8 KB, 13x aufgerufen)

schlaflos verspannt

Morja ist offline
Beiträge: 823
Seit: 27.10.09
Hallo Tommie

da sind aber doch einige Werte die an die Grenze fallen, bin ja kein Arzt und kenne mich mit den Werten echt nicht aus

Was sagt dein Dok dazu?

Da bin ich mal gespannt was unsere Fachleute hier im Forum über diese Werte so sagen können!!

LG Morja
__________________
Verbringe die Zeit nicht mit der Suche nach einem Hindernis, vielleicht ist keines da. Franz Kafka


Optionen Suchen


Themenübersicht