Diagnose gestellt - aber "war es das"?

27.11.09 21:54 #1
Neues Thema erstellen

Nickvergessen ist offline
Beiträge: 4
Seit: 27.11.09
Hallo miteinander,

ich muss sagen, ihr seid hier ja ein "gefährliches" Forum. Ich habe mich ja immer vor dem "Symptome googlen" gedrückt, weil ich den Ärzten doch ein stückweit Vertrauen entgegen gebracht habe. Aber nun habe ich mich hier festgelesen und ... mh ja, wie

Dummerweise ist mit meinem letzten Marathon, auch das Vertrauen in die Ärzte sehr klein geworden. Abgestempelt, nicht ernst genommen worden - konnte nix mehr, jeder Gang war mir zuviel. Egal, irgendwann kam ich an einen kompetenten Arzt, so dass ich jetzt auf dem Weg der Besserung war/ bin. Hier geht es aber eher um eine verschleppte Erkältung/ Grippe.

Grundsätzlich geht es mir allerdings schon sehr lange nicht gut. Bzw. ich habe mich damit abgefunden, dass es eben zu mir gehört - aber kein Arzt was fand. wie lange das jetzt schon so läuft? Keine Ahnung, ich versuche einfach mal aus dem Gedächtnis meine Symptome zu schildern und aus dem Gedächtnis heraus, dass, was bisher gemacht wurde.
Ich muss dazu sagen, aufgrund einer psychischen Erkrankung machte es Sinn ... hätte es ja sein können ... aber: seit 12 Monaten bin ich so stabil und trotzdem schleicht sich ab und an noch das ein oder andere bei mir ein. Mal vieles auf einmal, manchmal nur das eine - bis auf die Magen- Darmgeschichten, die sind eigentlich permanent da.
  • magenschleimhautentzündungen
  • Durchfal/ VErstopfung (im Wechsel)
  • Übelkeit/ Blähungen
  • Müdigkeit
  • Kälte- Hitzewallungen
  • Hautausschläge
  • Schwindelgefühle
  • Kreislaufprobleme (schwarz vor Augen)
  • hohen Ruhepuls
  • langsames Absenken vom Belastungspuls
  • Augenbrennen
  • Bruststechen/ Stein auf der Brust
  • Fieberschub - allerdings nie länger als 1 - 2 Stunden, dann aber hoch (über 39,5), allerdings ganz häufig das Gefühl Fieber zu haben
  • Konzentrationsschwäche/ Vergesslichkeit

Möglicherweise habe ich das ein oder ander evergessen. Möglciherweise ist das auch gar nicht so tragisch, mittlerweile habe ich mich recht gut damit abgefunden und weiß, wie ich damit umgehen muss. Ich glaube mit einer regelmäßigen Verdauung wäre ich überfordert

Aber vielleicht hat ja jemand eine Idee, was es sein könnte. Wenn nicht, auch nicht schlimm. :-)

'Einen schönen Abend euch
NickVergessen

Geändert von Nickvergessen (27.11.09 um 21:55 Uhr) Grund: letzten Punkt in Symptomliste hinzugefügt... was ich nicht aufschreibe, ist nicht da

Diagnose gestellt... aber "war es das"

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo,
es könnte sich sehr wohl um eine A l l e r g i e als Grund-Problem handeln.Alle Symptome passen dazu.In Verbindung mit eventuell noch anderen Belastungen (Pilzen,Parasiten,Schwermetalle u.a.) können durchaus derartige Erscheinungen auftreten.Auch die Schilddrüse sollte man mal abchecken.
Sinnvoll wäre es ,jetzt mal der Schulmedizin den Rücken zu kehren und sich einem Arzt oder HP anzuvertrauen,der mit einer der Biophysikalischen Methoden (Bioresonanz,EAV,Kinesiologie o-ä.) arbeitet.Ich denke mal,so einer kann Ihnen jetzt eher helfen.
GutenErfolg !
Nachtjäger

Diagnose gestellt... aber "war es das"

Joh70 ist offline
Beiträge: 945
Seit: 08.10.06
Vielleicht passen einige der folgenden Diagnosen zu den Symptomen:

* magenschleimhautentzündungen
helicobacter pylori infektion denkbar, tritt sehr häufig auf

* Durchfal/ VErstopfung (im Wechsel)
Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Allergie, Reizdarm, Gastritis, Crohn, Ulcerosa, Zölliakie (Sprue) denkbar

* Übelkeit/ Blähungen
Candida Albicans Infektion, Nystatinbehandlung hilft immer etwas
Gallensteine, Kolik
Gallenabfluß gestört
evt. erhöhte Leberwerte

* Müdigkeit
Schilddrüsenhormonmangel
aktives Immunsystem

* Kälte- Hitzewallungen
Hormondysbalance (Schilddrüsen- oder Steroidhormone, Wechseljahre, Nebennierenschwäche)
Immunreaktion (Fieber)

* Hautausschläge
Bakterientoxine
Bakterieninfektion mit Streptokokken, etc.
Aknekeime
Allergische Reaktion denkbar, primär oder als Begleiterscheinung eines überreagierenden Immunsystems

* Schwindelgefühle
Hormondysbalance (Schilddrüsenunterfunktion, Hashimoto)
Dickes Blut, Blutdruck erhöht
Immunreaktion im ZNS oder HNO-Bereich

* Kreislaufprobleme (schwarz vor Augen)
Schwächeanfälle aufgrund von Burn-Out-Symptomatik
Eisenmangel
Vitalstoffmängel
Erschöpfung bei gestörtem Blutdruck (zu niedrig)

* hohen Ruhepuls
* langsames Absenken vom Belastungspuls

innerer Stress

* Augenbrennen
Spätfolgen einer Grippe
Endokrine Orbitopathie
Gestörter Stoffwechsel, Nährstoffmängel der Linse

* Bruststechen/ Stein auf der Brust
Infektion der Lunge oder Herz
Herz überlastet, Koronare Infektion auch denkbar

* Fieberschub - allerdings nie länger als 1 - 2 Stunden, dann aber hoch (über 39,5), allerdings ganz häufig das Gefühl Fieber zu haben
aktives Immunsystem, Infektionen, Allergien, Autoimmunreaktionen

* Konzentrationsschwäche/ Vergesslichkeit
Begleiterscheinung der Müdigkeit, Erschöpfung, Schwäche, Burn-Out, Fieberreaktion



Therapie?

Infektionen bekämpfen, Bakterien und Pilze und Viren zurückdrängen
Immunsystem sanieren, Schwäche durch Stärkung ausgleichen, Überreaktion ausgleichen
Vitalstoffeergänzungen und gesunde Ernährung als erstes in Betracht ziehen

Geändert von Joh70 (28.11.09 um 09:38 Uhr)

Diagnose gestellt... aber "war es das"

Nickvergessen ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 27.11.09
Danke für eure Antworten, komme erst heute zum Antworten - Inetprobleme, nachdem ich zweimal einen Beitrag geschrieben habe, und der weg war, habe ich jetzt vorgesorgt und vorgeschrieben.

Zitat von Nachtjäger Beitrag anzeigen
Hallo,
es könnte sich sehr wohl um eine A l l e r g i e als Grund-Problem handeln.Alle Symptome passen dazu.In Verbindung mit eventuell noch anderen Belastungen (Pilzen,Parasiten,Schwermetalle u.a.) können durchaus derartige Erscheinungen auftreten.Auch die Schilddrüse sollte man mal abchecken.
Sinnvoll wäre es ,jetzt mal der Schulmedizin den Rücken zu kehren und sich einem Arzt oder HP anzuvertrauen,der mit einer der Biophysikalischen Methoden (Bioresonanz,EAV,Kinesiologie o-ä.) arbeitet.Ich denke mal,so einer kann Ihnen jetzt eher helfen.
GutenErfolg !
Nachtjäger
Hallo Nachtjäger,
vielen Dank für Ihre Antwort, vor einiger Zeit war ich beim Orthopäden und habe Einlagen verschrieben bekommen. Nichts gravierendes am Rücken.
Die Schilddrüse behalte ich im Hinterkopf - die wurde bei mir noch nicht kontrolliert.
Mit den biophysikalischen Methoden kenne ich mich bisher wenig aus, allerdings war ich auch bereits auf der Suche nach einem guten Heilpraktiker. Ich weiß allerdings so gar nicht, worauf ich da achten muss.

Lieben Gruß
Nickvergessen

Hallo Joh,

auch dir vielen Dank für die Antworten, da kann ich noch nciht auf jedes Detail Bezug nehmen, da es da ja einiges gibt, was es sein könnte und von dem ein oder anderen noch nie gehört habe.

Ich habs mir erst einmal ausgedruckt und werde dann mal schauen.

Vielen Dank für die ausführliche Antwort
Nickvergessen

Diagnose gestellt - aber "war es das"?

Der Genervte ist offline
Beiträge: 82
Seit: 28.11.09
Ich sag nur gib "blutgruppengerechter Ernährung" eine Chance.Das klingt allesamt nach Unverträglichkeitreaktionen.
__________________
Nichts ist unmöglich

Diagnose gestellt - aber "war es das"?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Die Blutgruppendiät ist die eine Sache.
Es könnten aber auch die Intoleranzen eine Rolle spielen:
www.symptome.ch/werbung/2009.pdf > Lebensmittelintoleranzen (unter "Krankheitsbilder".

Gruss,
Uta


Optionen Suchen


Themenübersicht