Autismus?

29.10.09 00:03 #1
Neues Thema erstellen
Autismus?

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Asperger-Diagnose
Vermutlich eine Arsen Vergiftung.

ADS-Diagnose
Vermutlich eine Quecksilber Vergiftung.

Autismus?
darleen
Hallo MB3

wenn du Autistische Züge hast oder Asperger bist, ist die Gefühlslage ohne "Filter" zu verarbeiten..die Filter die ein nicht Autistisch oder Asperger Mensch hat..deshalb die Intensität...geht einher auch mit Hochsensibel...

damit meinte ich das Gefühle ungefiltert bei einem Asperger oder Autisten ankommt..

liebe grüße darleen

Autismus?
darleen
hallo dmps123


Asperger-Diagnose
Vermutlich eine Arsen Vergiftung.
mein Sohn , Diagnose Asperger, wurde schon mal getestet , aber ohne Ergebnis...

das ist aber schon eine Weile her und ich weis auch nicht mehr wie das getestet wurde..

sollte da vieleicht noch mal nachhaken..danke..

liebe grüße darleen

Autismus?

Susi forte ist offline
Beiträge: 356
Seit: 17.10.09
Zitat von MB3 :

wenn du Autistische Züge hast oder Asperger bist, ist die Gefühlslage ohne "Filter" zu verarbeiten..die Filter die ein nicht Autistisch oder Asperger Mensch hat..deshalb die Intensität...geht einher auch mit Hochsensibel...
Zitat von darleen :
damit meinte ich das Gefühle ungefiltert bei einem Asperger oder Autisten ankommt..
Genau das ist bei ADS genauso.

Warum das so ist, da gibts mehrere Theorien.
Es könnte eine Mischung sein aus Mangel im Hirn an allem Möglichen (durch Belastungen aus Umwelt oder Lebensmittelunverträglichkeiten, die wiederum öfter bestehen, möglicherweise durch Schwangerschaftsschäden wie Amalgam, Impfungen, Pilzbefall der Mutter, Pilztoxine und - Opiate, Pilzabfallprodukte (Pilze sind bei ADS sehr häufig), genetische Komponenten, und sonstige Umweltgifte.

Durch die Erfahrungen, die meist vom frühesten Kindheitsalter an häufig negativ sind (was die Selbstwirksamkeitserwartung und das Selbstkonzept angeht, Lernschwierigkeiten, Dyskalkulie, Legasthenie), zieht sich das meist dann zu und die Betroffenen tragen auch seelischen Schaden davon.

(sorry, bin etwas abgeschweift, auch ein Merkmal dieser "Erkrankung" oder dieses "Symptomkomplexes" )
Insgesamt lässt sich sagen, dass man als Betroffener nicht mehr synchron ist, also dass Seele, Körper und Geist sonstwo rumschwirren.
Und je mehr Probleme sich anhäufen und nicht verarbeitet werden können, desto schlimmer wirds...

Die angebliche "Reizfilterschwäche" bei ADS würde ich glaube ich etwas umbenennen in "Reizverarbeitungsstörung".
Alles ist intensiver Empfinden. Vielleicht, weil der Körper am Stock geht ?! :P

Diese Wahrnehmungsveränderungen habe ich übrigens exakt so, wenn ich etwas falsches esse.

Nur muss man erst mal rausbekommen, was das ist. Und das kann heutzutage eine Menge sein, bei unserer Nahrungsverarbeitung, überall Konservierungsstoffe, Pestizide ... minderwertige Nahrung, Schimmelpilze, Schädlinge.

Ich denke, das Essen ist das Einfachste, wo man sofort ansetzen und aktiv selbst etwas verändern kann.
Bei verändertem "Input" muss dann oft der Körper sich erst einmal anpassen und ggf. der Stoffwechsel optimiert werden.
Z.B. durch Pilzbehandlung, allergenarme Ernährung, Zucker- und Schadstoffvermeidung (bio essen).

Und dann ist man zwar immernoch dieselbe Person, aber man lässt Dinge nicht mehr so nahe an sich heran. Ist nämlich das nächste Merkmal : sich nicht abgrenzen können. Alles verschwimmt zu einer Masse.
Man wird nicht mehr so umgeworfen von seinen Gefühlen und kann sie selbst besser regulieren.

Eigentlich sind Störungen aus diesem Formenkreis Selbstregulations- und Organisationsstörungen.

Man ist permanent orientierungslos und verwirrt und weiß nicht einmal warum und plötzlich bekommt man Angst. Vor Kontrollverlust.
Normalerweise kann sich ein gesunder Mensch wenigstens noch auf sich selbst verlassen.
Wenn man nichtmal das mehr kann und alles verschwimmt, hat man keinen Halt mehr.
Man verliert auch den Glauben an sich selbst. Und das ist das Schlimmste.
Das brennt sich ein. Man wird quasi von seinen Erfahrungen immer wieder aufs Neue getrimmt darauf, dass nichts geht.
Auch fehlt oft der Impuls im Gehirn, jetzt ein Gefühl zu empfinden, jetzt etwas zu tun.

Huch, das ist wohl etwas viel....jaja, ich beschäftige mich seit einem halben Jahr damit.... fast solange musste ich auf den Termin beim Fachmann warten und bin schon gleich in eine Selbsthilfegruppe gegangen.

Naja, mal schauen, was ihr dazu sagt.

Liebe Grüße, Susi

Autismus?
darleen
hallo Susi

bei meinem Sohn wurde früher eien Anti-Pilz-kur gemacht..

Anti Wurmkur, darmaufbau... und vieles mehr... bei einer guten Heilpraktikerin..an seinem Zustand hat sich nichts geändert..

die Reizüberflutung..die Reizverarbeitungstörungen all das ist geblieben...

liebe grüße darleen

Autismus?

Planer ist offline
Beiträge: 1.735
Seit: 06.08.09
Hallo Susi,

Dein gesamter Post spricht mich unheimlich an und hat sooo viele Infos für mich! Danke!

Und dies hier:

Zitat von Susi forte Beitrag anzeigen
Man ist permanent orientierungslos und verwirrt und weiß nicht einmal warum und plötzlich bekommt man Angst. Vor Kontrollverlust.
Normalerweise kann sich ein gesunder Mensch wenigstens noch auf sich selbst verlassen.
Wenn man nichtmal das mehr kann und alles verschwimmt, hat man keinen Halt mehr.
Man verliert auch den Glauben an sich selbst. Und das ist das Schlimmste.
Das brennt sich ein. Man wird quasi von seinen Erfahrungen immer wieder aufs Neue getrimmt darauf, dass nichts geht.
Auch fehlt oft der Impuls im Gehirn, jetzt ein Gefühl zu empfinden, jetzt etwas zu tun.
hat mich sehr getroffen - fühle ich mich doch genauso wie Du es beschrieben hast!

Nun bin ich geistig erstmal platt - völlig!

Liebe Grüsse
Frank
__________________
** Ich probier´s erst einmal, bevor ich sage das geht nicht... **

Autismus?
darleen
Halo Susi


wo du gerade den Kontrollverlust angesprochen hast..

für mich als Asperger sowie für meinen Sohn ist Kontrolle etwas ganz Wichtiges...

sobald ich unerledigte Sachen habe, oder Sachen die ich nicht bewerten kann im verlauf..oder Unerwartetes auf mich zukommt...bin ich erst mal ..wie sagt man so schön *von der Rolle*

auch habe ich das Gefühl ich müsste ständig wissen wie spät es ist..

ich mag diesen Zustand überhaupt nicht..


habe aber gelernt damit gut umgehen zu können..

jedenfalls einigermaßen...

liebe grüße darleen

Autismus?

Susi forte ist offline
Beiträge: 356
Seit: 17.10.09
Hallo alle zusammen !

Eigentlich hatte ich schon eher eine Antwort formuliert; ist mir aber leider verloren gegangen.

Also, auf ein Neues.

@darleen :
bei meinem Sohn wurde früher eien Anti-Pilz-kur gemacht..

Anti Wurmkur, darmaufbau... und vieles mehr... bei einer guten Heilpraktikerin..an seinem Zustand hat sich nichts geändert..

die Reizüberflutung..die Reizverarbeitungstörungen all das ist geblieben...
Dann reicht das allein nicht aus.
Ich dachte auch erst, die Pilze machen den Hauptbestandteil der Erkrankung aus; es gibt ja dazu auch genug Lesestoff.
Ich habe selber eine Pilzkur hinter mir und das hat mich auch nicht "geheilt".
Da kann man von ganz vielen Punkten aus rangehen.
Ich glaube, man sollte sich Schritt für Schritt vorarbeiten und eben nicht zuviel auf einmal machen, sonst weiß man ja nichtmal, was wovon kommt.
Auch wenns schwer ist; Geduld ist ja nicht gerade eine ADS-Stärke ...

Ich würde raten, zuerst den Stoffwechsel zu entlasten, indem man rausfindet, was nicht vertragen wird.
Dann wird erstmal nur das gegessen, was verträglich ist.
Man guckt halt, wie weit man kommt und welche Probleme woher kommen.
Und wenn man schon vieles probiert hat und an einen Punkt ankommt, wo es nicht weitergeht, dann geht man halt noch einen Schritt weiter.
Ich vertrage zum Beispiel komplett keine Getreide.
Das hätte ich nie für möglich gehalten.
Ich hatte so den Verdacht, nachdem ich schon aufs Gluten verzichtet habe, dass da noch mehr ist.
Aber man traut sich nicht und denkt "alles viel zu kompliziert" und die Nahrungsmittelindustrie wird einem ja nicht ohne Grund eben diese Ersatzpräparate anbieten.
Weit gefehlt.
Ich vertrage auch die nicht.
Und dank meines Arztes und dieses Buches übers Getreide habe ich mich getraut und es gewagt, mich so zu ernähren, wie ich es heute tue.
Und, ich möchts nicht hochloben, aber wenn das, was in diesem Buch steht, stimmt, ist das eine Erkenntnis, die alles verändern könnte.
Denn es sollen eine ganze Reihe von Erkrankungen ernährungsbedingt durch Getreide sein. (oder, das steht zwar nicht in dem Buch, aber mitbedingt )
Der Mensch soll über die Evolution nicht ausreichend angepasst sein.
Ob das stimmt, kann ich natürlich nicht sagen, aber bei mir klappts.
Und es bleibt zu sagen, dass Getreide auch die am stärksten belasteten weil am meisten und in großer Menge gebrauchten Lebensmittel sind.
Das mag auch reinspielen.
Und die Hochdosis-Vitamin-Therapie (die ich anfänglich für reine Geldschneiderei gehalten habe ) basiert auf der Erkenntnis, dass wir mittlerweile so vielen Giften ausgesetzt sind, dass unsere Körper nicht mehr in der Lage sind, die allein zu bewältigen und unsere Lebensmittel sind recht nährstoffarm. Was nützt mir mein gesundes Obst und Gemüse, wenn mein Körper erstmal die Pestizide darin abbauen muss ?!
Und der Mensch kommt aus Ostafrika, dort fand er genügend Vitamine in hochdosierter Form vor.
Daher passte sich der Körper an und produzierte selbst kein Vitamin mehr.
Und ohne diese Fähigkeit wanderten wir in nördliche Gefilde, wo es weniger Vitamine gab, vor allem so hochdosiert.
So in etwa stehts auf meinem Info-Zettel vom Arzt.
Das wollte ich als Theorie noch mitgeben. Davon gibts immer zu wenig .

Mir scheint die Unterversorgung des Hirns bei mir die meisten Probleme zu machen.
Ich habe sogar mal spaßeshalber als ich schon satt war, noch mehr gegessen, da gings mir dann gut. Aber erst, nachdem ich die Intoleranzen rausgefunden hatte...und die Lebensmittel weggelassen habe.
Ich gehe von einem durchlässigen Darm durch Intoleranzen aus.
Mit ein paar mehr Faktoren wahrscheinlich.
Aber das scheint mir bei meinem jetzigen Kenntnisstand das größte Problem.
Obs einfach die evolutionsbedingten Fähigkeiten sind, die einen mit der Industrieernahrung nicht zurechtkommen lässt, oder ob Umwelteinflüsse die Verdauung schon vorher geschädigt und zu diesen Intoleranzen geführt haben, das gilt es für jeden Einzelnen herauszufinden.
Mal sehen, wie es mir geht, wenn ich länger so esse wie jetzt.
Wenn ich auch körperlich (Muskelkraft und so) nicht wieder voll hochkomme, gehe ich den nächsten Schritt.
Dann Heilpraktiker oder mal wegen Amalgam gucken. Und Schäden aus Impfungen.
Übrigens : meine Krankenkasse bezahlt seit Oktober eine Erstanamnese bei einem Arzt mit Homöopathieausbildung und einmal im Quartal eine Behandlung.
Die medis zahlt man selbst.
Sollte mich wundern, wenn das andere Krankenkassen nicht auch täten ...

@Frank :
hat mich sehr getroffen - fühle ich mich doch genauso wie Du es beschrieben hast!

Nun bin ich geistig erstmal platt - völlig
Das freut mich. Ich weiß noch viel mehr über ADS.
Hoffe, du hast dich erholt.

@darleen :
sobald ich unerledigte Sachen habe, oder Sachen die ich nicht bewerten kann im verlauf..oder Unerwartetes auf mich zukommt...bin ich erst mal ..wie sagt man so schön *von der Rolle*

auch habe ich das Gefühl ich müsste ständig wissen wie spät es ist..

ich mag diesen Zustand überhaupt nicht..
Das kenne ich auch !
Man kennt sich selbst ja und kontrolliert sich dann auch vermehrt.
ADSler haben häufig auch Zwänge ...
Das ist überall so, wo etwas außer Kontrolle geraten ist.
Nennt sich daher auch "Kontrollzwänge" .
Ich hab keine mehr. So schlimm waren sie aber auch nicht.
Das hängt nur vom Grad der Verwirrung ab.....

Ich habe noch eine tolle Seite einer Klinik, die mir in meiner Anfangszeit zum Verständnis sehr geholfen hat.
www.klinik-lueneburger-heide.de/kontakt/kontakt.php

Sie hat einen sehr guten Ruf und es gibt nur positive Berichte von Leuten, die ich kenne.
Allerdings möchte ich warnen vor dem Einsatz von Stimulanzien und Amphetaminen.

Ganz liebe Grüße, Susi

Autismus?
darleen
Hallo Susi;

Dann reicht das allein nicht aus.
Ich dachte auch erst, die Pilze machen den Hauptbestandteil der Erkrankung aus; es gibt ja dazu auch genug Lesestoff.
Ich habe selber eine Pilzkur hinter mir und das hat mich auch nicht "geheilt".
Da kann man von ganz vielen Punkten aus rangehen.
Ich glaube, man sollte sich Schritt für Schritt vorarbeiten und eben nicht zuviel auf einmal machen, sonst weiß man ja nichtmal, was wovon kommt.
Auch wenns schwer ist; Geduld ist ja nicht gerade eine ADS-Stärke ...
darauf hatte ich keinen Einfluss, der Heilptaktiker hat gleich mehrere Sachen auf einmal in Angriff genommen.....

Ich würde raten, zuerst den Stoffwechsel zu entlasten, indem man rausfindet, was nicht vertragen wird.
Dann wird erstmal nur das gegessen, was verträglich ist.
Man guckt halt, wie weit man kommt und welche Probleme woher kommen.
Und wenn man schon vieles probiert hat und an einen Punkt ankommt, wo es nicht weitergeht, dann geht man halt noch einen Schritt weiter.
Ich vertrage zum Beispiel komplett keine Getreide.
Das hätte ich nie für möglich gehalten.
Ich hatte so den Verdacht, nachdem ich schon aufs Gluten verzichtet habe, dass da noch mehr ist.
Aber man traut sich nicht und denkt "alles viel zu kompliziert" und die Nahrungsmittelindustrie wird einem ja nicht ohne Grund eben diese Ersatzpräparate anbieten.
Weit gefehlt.
Ich vertrage auch die nicht.
Und dank meines Arztes und dieses Buches übers Getreide habe ich mich getraut und es gewagt, mich so zu ernähren, wie ich es heute tue.
Und, ich möchts nicht hochloben, aber wenn das, was in diesem Buch steht, stimmt, ist das eine Erkenntnis, die alles verändern könnte.
Denn es sollen eine ganze Reihe von Erkrankungen ernährungsbedingt durch Getreide sein. (oder, das steht zwar nicht in dem Buch, aber mitbedingt )
Der Mensch soll über die Evolution nicht ausreichend angepasst sein.
Ob das stimmt, kann ich natürlich nicht sagen, aber bei mir klappts.
Und es bleibt zu sagen, dass Getreide auch die am stärksten belasteten weil am meisten und in großer Menge gebrauchten Lebensmittel sind.
Das mag auch reinspielen.
das ist was ich schon lange im Verdacht habe und auch denke das der Mensch Evolutiontechnisch nicht nachkommt.....bekommt man aber doch kein Gehör bei Ärtzten..leider spilet mein Sohn Ernährungsmäßig nicht mit...hat durch sein Asperger dieses typische Essverhalten...



Und die Hochdosis-Vitamin-Therapie (die ich anfänglich für reine Geldschneiderei gehalten habe ) basiert auf der Erkenntnis, dass wir mittlerweile so vielen Giften ausgesetzt sind, dass unsere Körper nicht mehr in der Lage sind, die allein zu bewältigen und unsere Lebensmittel sind recht nährstoffarm. Was nützt mir mein gesundes Obst und Gemüse, wenn mein Körper erstmal die Pestizide darin abbauen muss ?!
Und der Mensch kommt aus Ostafrika, dort fand er genügend Vitamine in hochdosierter Form vor.
Daher passte sich der Körper an und produzierte selbst kein Vitamin mehr.
Und ohne diese Fähigkeit wanderten wir in nördliche Gefilde, wo es weniger Vitamine gab, vor allem so hochdosiert.
So in etwa stehts auf meinem Info-Zettel vom Arzt.
Das wollte ich als Theorie noch mitgeben. Davon gibts immer zu wenig .

ich bin ja noch vor Kurzem davon ausgegangen, das man mit hochdosierten Vitamingaben dem Körper die Gabe nimmt, selbst etwas aus der Nahrung zu ziehen, bloß woraus soll er sich Etwas ziehen wenn nichts mehr in den Nahrungsmitteln ist....bestes Beispiel Äpfel..in wieweit sich dort die Inhaltstoffe minimiert haben zu Früher...bin jetzt schlauer....

Mir scheint die Unterversorgung des Hirns bei mir die meisten Probleme zu machen.
Ich habe sogar mal spaßeshalber als ich schon satt war, noch mehr gegessen, da gings mir dann gut. Aber erst, nachdem ich die Intoleranzen rausgefunden hatte...und die Lebensmittel weggelassen habe.
Ich gehe von einem durchlässigen Darm durch Intoleranzen aus.
Mit ein paar mehr Faktoren wahrscheinlich.
Aber das scheint mir bei meinem jetzigen Kenntnisstand das größte Problem.
Obs einfach die evolutionsbedingten Fähigkeiten sind, die einen mit der Industrieernahrung nicht zurechtkommen lässt, oder ob Umwelteinflüsse die Verdauung schon vorher geschädigt und zu diesen Intoleranzen geführt haben, das gilt es für jeden Einzelnen herauszufinden.
ja selbst ausprobieren, nur so kommt man weiter...

Mal sehen, wie es mir geht, wenn ich länger so esse wie jetzt.
Wenn ich auch körperlich (Muskelkraft und so) nicht wieder voll hochkomme, gehe ich den nächsten Schritt.
wünsch dir viel Glück dabei....

Dann Heilpraktiker oder mal wegen Amalgam gucken. Und Schäden aus Impfungen.
Übrigens : meine Krankenkasse bezahlt seit Oktober eine Erstanamnese bei einem Arzt mit Homöopathieausbildung und einmal im Quartal eine Behandlung.
Die medis zahlt man selbst.
Sollte mich wundern, wenn das andere Krankenkassen nicht auch täten ...

Impfungen habe ich bei meinen Sohn ausleiten lassen..Alle

das wär schön wenn man die Erstamnamnese über die Kasse abrechnen könnte...wär schon mal vom Vorteil....


@darleen :
Zitat:
sobald ich unerledigte Sachen habe, oder Sachen die ich nicht bewerten kann im verlauf..oder Unerwartetes auf mich zukommt...bin ich erst mal ..wie sagt man so schön *von der Rolle*

auch habe ich das Gefühl ich müsste ständig wissen wie spät es ist..

ich mag diesen Zustand überhaupt nicht..


Das kenne ich auch
Man kennt sich selbst ja und kontrolliert sich dann auch vermehrt.
ADSler haben häufig auch Zwänge ...
Das ist überall so, wo etwas außer Kontrolle geraten ist.
Nennt sich daher auch "Kontrollzwänge" .
Ich hab keine mehr. So schlimm waren sie aber auch nicht.
Das hängt nur vom Grad der Verwirrung ab.....

Also "Zwänge" bekommen ich nur wenn sich mehrere unerledigte Sachen zusammentun...diese halten sich aber sehr im Rahmen...



ch habe noch eine tolle Seite einer Klinik, die mir in meiner Anfangszeit zum Verständnis sehr geholfen hat.
Klinik Lüneburger Heide - Kontakt

Sie hat einen sehr guten Ruf und es gibt nur positive Berichte von Leuten, die ich kenne.
Allerdings möchte ich warnen vor dem Einsatz von Stimulanzien und Amphetaminen.

Ganz liebe Grüße, Susi

dank dir noch recht herzlich für deinen Beitrag..und hat mich wieder bestärkt...mehr auf die Ernährung zu achten...

liebe grüße darleen

Autismus?

Susi forte ist offline
Beiträge: 356
Seit: 17.10.09
Hallo darleen !

das ist was ich schon lange im Verdacht habe und auch denke das der Mensch Evolutiontechnisch nicht nachkommt.....bekommt man aber doch kein Gehör bei Ärtzten..leider spilet mein Sohn Ernährungsmäßig nicht mit...hat durch sein Asperger dieses typische Essverhalten...
Ich habe auch erst einen Arzt gefunden, der modern ist...
Der Rest hält an alten Lehrmeinungen fest.
Ich frage mich mittlerweile, was ein Arzt für Interessen haben könnte, bevor ich mir die Fachrichtung aussuche ...
Ein Arzt, der mit Vitaminen sein Geld verdient, braucht keine anderen Untersuchungen zu machen und anderen Theorien nachzuhängen.
Und die anderen habe ich ja nun schon zur Genüge ausprobiert.

Es gibt wohl ein paar Fachrichtungen, die moderner sind.
Umweltmedizin zum Beispiel. Die Orthomolekularmedizin. Ernährungsmedizin.
Ärzte, die sich mit Epigenetik beschäftigen, sind auch moderner.
Das steht ja meistens dann dran, da halte ich Ausschau nach
Alternativmedizin oder Naturheilverfahren bei Ärzten sind auch ein gutes Zeichen .

Achja, bin abgedriftet, was für ein Essverhalten hat denn dein Sohn ?

ich bin ja noch vor Kurzem davon ausgegangen, das man mit hochdosierten Vitamingaben dem Körper die Gabe nimmt, selbst etwas aus der Nahrung zu ziehen
Nee, die muss er ja auch aufspalten.

bestes Beispiel Äpfel..in wieweit sich dort die Inhaltstoffe minimiert haben zu Früher...bin jetzt schlauer....
Naja, das weiß ich jetzt nicht, aber es kommen mehr Belastungen durch Pestizide dazu und die Böden sind bestimmt voller Chemie-Dünger ... das zieht da alles rein.

dank dir noch recht herzlich für deinen Beitrag..und hat mich wieder bestärkt...mehr auf die Ernährung zu achten...
Freut mich !

Lg, Susi

Weiterlesen
Ähnliche Themen
Autismus
 
OSR bei Autismus?
 
Autismus


Optionen Suchen


Themenübersicht