Unfähige Ärzte, B12 Mangel Diagnose möglich!?

17.09.09 13:36 #1
Neues Thema erstellen

yuubu ist offline
Beiträge: 45
Seit: 03.09.09
Hallo,

ich hatte schon vor 1-2 Wochen von meinen Beschwerden geschrieben welche in Richtung B12-Mangel gingen geschrieben
(Glossitis, Schlappheit, kein Hunger, Knacksen im Ohr, leichte neurologische Störungen.. Kribbeln, Brennen selten, urologische Probleme, Mundschleimhaut gereizt und entzündet etc)

Heute, gerade jetzt, bin ich in der Deutschen Klinik für Diagnostik um mit Ernüchterung festzustellen dass die Ärzte hier auch nicht soviel Ahnung haben. Ich bin ratlos und brauche fähige Ärzte:

Meine Beschwerden decken sich bis auf den Gewichtsverlust und nur leichtere Neurologischen Störungen mit alen B12-Beschwerden. Inklusive der Glossitis.

Der HNO schiebt die Zunge ohne Hintergrundwissen, und eine Frage nach meinem Krankheitsverlauf auf meine Zähne.. die würden angeblich die Zunge quetschen... sonst sei sowas nichts. Allerdings hab ich laut Zahnarzt keine Fehlstellung des Kiefers und co.. ach was erzähl ich.

Der Neurologe macht sein Standarduntersuchungsprogramm, Reflexe, Vibrationsempfinden etc. Findet nichts und meint: Meine Probleme seien durch meinen Lebenswandel, ungesunde Ernährung und kein Sport. Dabei vergisst er vollkommen dass ich gesund gegessen und Sport gemacht hatte... Allerdings bis ich dann meine Beschwerden bekommen hab die mich frusten.

Der Lichtblick ist mein Internist. Er testete als 1. Arzt nach einem Jahr den B12-Wert. Rief mich 2 Tage später an und ich spritze mir nun wöchentlich B12... Den genauen Wert kannt ich nicht.
Seit heute weiß ich dass er im unteren Grenzbereich ist, was einen Mangel nicht aussschließt..
Allerdings meint der Neurologe: Sowas kommt oft, dass der Spiegel mal sinkt, nix besonderes.

ABER DA HAB ICH DEN SALAT:
Ich bekomme B12 gespritzt... Wie soll ich jetzt noch durch Holo-TC oder Methylmalonsäure Test den Mangel diagnostizieren??

Welche Möglichkeiten habe ich? Soll ich mein B12 für 6 Monate testweise absetzen? Nur um rauszufinden dass ich nen Mangel hab... Könnte kot...
Mir geht es nämlich psychisch deutlich besser mit dem B12.
Ich bin fitter, energetischer, habe mehr Konzentration und Leistungsfähigkeit, meine Augen sind weniger übermüdet, ich spreche deutlicher, ich fühle mich selbstbewusster. Das werde ich nicht zum Testen gegen Trägheit, Antriebslosigkeit und Schlappheit eintauschen.

Zumindest hat mir der Neurologe einen solchen Vorschlag bereitet.. finde das gehabe unfassbar. Einzig die Ernährungsberaterin stimmte mir gleich mit B12-Mangel zu als sie von meiner Zunge hörte.

Wenn jemand weiß wie ich meinen Mangel feststellen lassen kann.. bitte ich dringend um Hilfe! Ich habe momentan die 3. 1000mikrogramm Spritze bekommen.


Zumindest der Internist erwähnte schon beim Anruf, er wolle ev. eine erneute Magenspiegelung und Antikörper-Tests machen. Das schließt für mich drauf dass er eine Unfähigkeit B12 zu absorbieren vermutet. Aber wieso macht er dann kein MMS, Homocystein, Holo-TC etc wenn er sowas erwartet..

Sorry Leute, Sorry für meine Rechtschreibfehler und co
aber meine Laune ist im Keller und ich musste das mal loswerden

Gruß
yuubu

Unfähige Ärzte, B12 Mangel Diagnose möglich!?
darleen
Hallo Yuubu

ich kann dir nur schreiben was ich gehört habe, Vita B12 Spritzen, geben wie du schon sagst ein falsches Bild beim Holo Tc-Test..

ich habe gehört, das man mit Vitamin B12 drei Monate aussetzen muss um ein "richtiges " Ergebnis zu haben...

Für diese Aussage lege ich aber nicht meine Hand ins Feuer, weil ich darüber noch nichts glesen habe..

Zum Thema Vitamin b12 -Mangel kann ich ein Liedlein singen, klingt mir doch noch die Aussage von einem Chefartzt einer Neurologie im Ohr "das dies überbewertet wird"

lg darleen

Geändert von darleen (17.09.09 um 14:30 Uhr) Grund: nachtrag


Optionen Suchen


Themenübersicht