Starke Muskelschmerzen und Schwäche

25.08.09 08:55 #1
Neues Thema erstellen

Dakota ist offline
Beiträge: 7
Seit: 25.08.09
Guten Morgen allerseits,

ich hoffe, dass ich hier ein paar Anregungen für die Probleme meines Mannes finden kann. Um alles halbwegs verständlich zu schildern, muss ich eine etwas längere Geschichte schreiben, sorry, falls es zu lang werden sollte. Also:

Mein Mann ist 64 Jahre alt und war bislang immer sehr gesund. Seit einem Jahr ist er im Ruhestand, und schon geht's los. Im April 2009 hatte er einen Nierenstein und zeitgleich einen Gichtanfall im Fuß. Der Nierenstein wurde per Endoskop entfernt, den Gichtanfall hat erst der 5. (!) Arzt erkannt! Nach 14 Tagen wurde die Harnleiterschiene unter Vollnarkose gezogen, nach dem Aufwachen klagte mein Mann über Rückenschmerzen. Er wurde aber trotzdem am selben Tag entlassen. Die Rückenschmerzen wurden nicht besser, der Orthopäde vermutete Bechterew, das war's aber nicht. Nach langem Hin und Her wurde im Juni ein Bandscheibenvorfall diagnostiziert. Wie schon beim Gichtanfall gab es wieder Cortisonspritzen, die aber nicht halfen.

Im Juni wurde mein Mann von einem Insekt (Mücke?) in die Hand gestochen. Innerhalb von einer Stunde schwollen Hand und Unterarm extrem an, in der Krankenhausambulanz gab es eine Tetanusspritze, Cortison zum Abwschellen und ein Antibiotikum.

Wegen der Rückenbeschwerden wurde er 14 Tage später in ein Wirbelsäulenzentrum überwiesen, dort bekam mein Mann im Abstand von 4 Wochen zwei PRT-Behandlungen, also auch wieder Cortison.

Nun zum eigentlichen Problem: Zwischen Insektenstich und zweiter PRT stellten sich starke, muskelkaterartige Beschwerden im gesamten Körper ein, ansteigend von der Wadenmuskulatur über die Oberschenkel, Gesäß, bis hin zu den Oberarmen. Die Muskeln bauen sich ab, mein Mann ist schwach und quält sich mit diesen Schmerzen, sein Gang ist steif, bücken kann er sich gar nicht mehr. Zudem entwickelte sich rechts eine sehr schmerzhafte Schultersteife.

Der Neurologe tippt auf eine Steroidmyalgie, ist sich aber keineswegs sicher. Allerdings wurden die nächsten PRT-Behandlungen ausgesetzt und auch die Schulter kann derzeit nicht mit Cortison behandelt werden.

Tja, das ist so im groben der Leidensweg meines Mannes, der momentan wirklich kaum Kraft hat und nichts tun kann. Die Ärzte zucken mit den Schultern, gestern hat die Hausärztin sich endlich herabgelassen, Blut abzunehmen. Am Donnerstag kommen die Ergebnisse, ich werde sie hier einstellen.

Hat vielleicht jemand vorab eine Idee, was das sein könnte? Ich denke natürlich an eine Cortison-Unverträglichkeit, allerdings geht mir auch die Tetanus-Impfung nicht aus dem Kopf. Wenn ich im Internet suche komme ich auch immer wieder zu todbringenden Krankheiten, die mir natürlich Angst machen.

Dankeschön fürs Zulesen und liebe und besorgte Grüße,
Birgit

Starke Muskelschmerzen und Schwäche

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Birgit,

da habt Ihr ja eine Menge mitmachen müssen .

Was mir einfällt: egal, woher nun diese heftigen Reaktionen kommen: es wäre sicher gut, wenn Dein Mann seine Leber und Nieren unterstützen würde. Denn irgendwie müssen ja diese ganzen Medikamente auch wieder aus dem Körper raus, und das läuft über diese beiden Organe (hauptsächlich).

Für die Leber gibt es die Mariendistel (Tee/Tropfen/Tabletten), Löwenzahn (Tee/Tabletten/Tropfen) und noch mehr. Sicher gibt es auch Kombinationsmittel. Einfach mal in der Apotheke fragen.

Gleiches gilt für die Nieren: Eines der wichtigsten Mittel ist hier die Goldrute (Solidago): auch in der Apotheke fragen. Und zusätzlich: viel gutes stilles Wasser trinken!

Gruss,
Uta

Starke Muskelschmerzen und Schwäche

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo,
vordergründig würde auch ich zunächst mal eine Unverträglichkeit des Cortisons (und evtl. anderer gehabter Medikamente ) in Erwägung ziehen.Dazu die Reaktion auf den Wespenstich. Diese lässt mich dann vermuten,dass dahinter ein a l l e r g i s c h e s Problem als Grundursache stecken könnte. Allergien können jahrzehntelang "maskiert",also ohne Symptome bestehen und bedürfen dann eines Auslösers,um akut zu werden.
Und solche Auslöser sind in sehr vielen Fällen Virus-Infektionen.In diesem Falle könnte das die Tetanus-Spritze gewesen sein (in der ja Tetanus-Viren in veränderter Form enthalten sind).

Ich würde folgendermassen vorgehen:
(Untersuchungsmethoden: Bioresonanz,EAV,Biotensor,
Therapie: mit Bioresonanz,Homöopathie,und anderen naturheilkundlichen Mitteln,evtl. auch Überweisung zum Zahnarzt ).

1.) Infolge des Alters Ihres Mannes und damit der Gelegenheit sich alles mögliche im Laufe des Lebens an Belastungen "anzueignen",würde ich als erstes einen"Allround-Test" machen,der ein weites ärztliches Feld,inclusive der Zähne und was mit denen zusammenhängt,testet und wenn nötig,therapiert. hier würden auch Belastungen durch unverträgliche Medikamente (s.o.) erfasst werden. (1 Sitzung,Dauer ca. 1 1/2 Std.)

2.) Allergie-Testung (1 Sitzung, Dauer ca. 45 Minuten)

3.) Egal,was unter 1.) und 2.) gefunden wurde,würde ich in jedem Falle zunächst die Ausscheidungsorgane Leber,Darm,Niere,Lunge und Lymphe entgiften,damit sie wieder funktionieren,weil sonst auch die Therapien nicht gut laufen. ( mit Bioresonanz,in der Regel 2 Sitzungen,je 1/2 Std.).

Sollte eine Allergie gefunden werden,kommt die Dauer einer Behandlung sehr auf den Zustand des Immunsystems an.So etwas kann zwischen 4 Wochen und 1/2 bis 1 Jahr alles umfassen.

Vielleicht möchten Sie sich ja mal über das Wesen der Allergien,so wie wir sie sehen und behandeln,informieren.Dann klicken Sie doch mal folgendes an: www.zhkplus.de | Netzwerk für qualitätsorientierte Zahnheilkunde Dann unter "Aktuelle Informationen" den Beitrag "Allergien und Unverträglichkeiten" (dazu bitte auf das Bild klicken).

Guten Erfolg !
Nachtjäger

Starke Muskelschmerzen und Schwäche

Dakota ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 25.08.09
Dankeschön für eurte Meinungen und entschuldigt bitte, dass ich mich heute erst wieder melde. Die Ereignisse haben sich hier überstürzt, dazu gleich mehr. Zu euren Antworten möchte ich sagen, dass unsere Zähne vor langer Zeit vollständig saniert und von Amalgan befreit wurden. Ansonsten leben wir sehr gesund, essen kein Fleisch, jedoch Fisch, viele Obst und Gemüse und bewegen uns auch viel.

Nun zur Geschichte meines Mannes. Nachdem die Schmerzen immer schlimmer wurden nahm die Hausärztin Blut ab. Wir gingen in die Praxis um die Ergebnisse zu erfragen - und landeten gleich im Krankenhaus. Die Verdachtsdiagnose hieß Knochenmarkkrebs. Diese Diagnose hat sich nicht wirklich bestätigt, die Anzahl reifer Zellen im Knochenmark liegt unterhalb der "bösen" Grenze, und auch die großen Röhrenknochen sowie eine Knochenstanze sind in Ordnung.

Es wurde entschieden, meinen Mann mit hochdosiertem Kortison auf den Verdacht von Polymyalgie zu behandeln, er bekam einmal täglich morgens 100 mg, nach 5 Tagen wurde um die Hälfte reduziert, dann jede Woche um 10%, er ist ab morgen bei 30%. Die Muskelschmerzen sind weg, er kann sich wieder gut bewegen, aber seine Zehen und Fußssohlen sind eingeschlafen.

Nun soll er nächste Woche wieder ins Krankenhaus, diesmal in eine Rheumaklinik. Der Chefarzt dort meinte, dass noch nicht genug Diagnostik betrieben wurde, es müsse u. a. mittels diverser Spiegelungen nach einem Tumor gesucht werden.

Die Angst steigt nun wieder und wir wissen einfach nicht, was los ist. Falls jemand das Blutbild sehen möchte, ich kann es auf meine HP hochladen. Und falls jemand noch eine Idee hat - gerne.

Übrigens hat sich der Impfstoffhersteller der Tetanus-Impfung sehr interessiert gezeigt und die Geschichte meines Mannes dem Paul-Ehrlich-Institut gemeldet. Seither haben wir aber nichts mehr davon gehört.

Besorgte Grüße,
Birgit

Starke Muskelschmerzen und Schwäche

Angie ist offline
Beiträge: 3.390
Seit: 18.04.08
Hallo Dakota,

Ist dein Mann eigentlich inzwischen mal auf Borreliose und Co. getestet worden? Das ist schon sehr auffallend mit dem Insektenstich.
Insekten können angeblich auch Borrelien übertragen.

Eine Bekannte hatte einen Herpes Zoster (fast nicht sichtbar) mit heftigen Muskelschmerzen und Taubheitsgefühlen.
Vielleicht könnte man da nochmal genauer schauen?

Aber zum Glück ist die Blutuntersuchung (Elektrophorese?) (Plasmozytom) negativ. Das ist schon mal sehr wichtig und erleichternd.
Ein Bandscheibenvorfall kann auch Taubheitsgefühle verursachen.

Wäre prima, wenn du das Blutbild reinstellen könntest.

LG

Angie

Starke Muskelschmerzen und Schwäche

Dakota ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 25.08.09
Hallo Angie,

ja, er ist auf Borrelien getestet worden, negativ. Auch kein Hinweis auf FSME. Nach Herpes ist nicht geschaut worden, hatte er auch noch nie, aber einmal ist ja immer das erste Mal - danke für den Hinweis!

Bezüglich Plasmozytom lautete die Diagnose MGUS. Hoffen wir mal, dass das nur ein Zufallsbefund ist und sich nicht weiter entwickelt. An den Bandscheibenvorfall denken wir natürlich auch. Anfangs hatte er ja die dafür typischen Beschwerden im linken Bein/Fuß. Jetzt ist aber auch der rechte Fuß taub.

Die Blutwerte sind hier zu finden: www.bluemonty.de/blut.html Sorry wegen der Einbindung in meine HP, ich wusste nicht, wie ich es anders hinbekommen kann.

Liebe Grüße,
Birgit

Starke Muskelschmerzen und Schwäche

Angie ist offline
Beiträge: 3.390
Seit: 18.04.08
Hallo Birgit,

soweit sehen die Blutwerte wirklich gut aus.

Cholinesterase und BSG leicht erhöht, aber keine Antikörper..etc.

Sorry, dass ich da nicht locker lasse. Wie wurden die Borrelien denn getestet, IgM, IgG?

Ich melde mich später nochmal; muss weg zum Elternabend.

Liebe Grüsse,
Angie

Starke Muskelschmerzen und Schwäche

Dakota ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 25.08.09
Hallo Angie,

viel Spaß beim Elternabend!

Wie auf Borrelien getestet wurde weiß ich nicht, ich habe aber mal den Arztbericht (an die Hausärztin) auf dieselbe Seite wie die Blutbefunde hochgeladen. Ich habe auch noch einen anderen Blutbefund gefunden und auch hochgeladen. Hoffe man kann was entziffern...

Liebe Grüße,
Birgit

Starke Muskelschmerzen und Schwäche

Angie ist offline
Beiträge: 3.390
Seit: 18.04.08
Hallo Birgit,

Danke; Elternabend war OK.

also die erhöhten Cholinesterase können oftmals bei Diabetes und auch bei Schilddrüsenerkrankungen erhöht sein.

Desweiteren wäre zu überlegen, ob bei deinem Mann vielleicht irgendeine toxische Belastung vorliegt.
Darunter können fallen, wie schon erwähnt, bei Impfschäden, Amalgam, Pestizide...oder auch Neurotoxine von Borrelien..

Hat er Amalgamfüllungen? Oder Kontakt mit Pestiziden?

Hat der Neurologe schon mal draufgeschaut, bezügl. Polyneuropathie..?

Liebe Grüsse,
Angie

P.S. Die Borreliosewerte konnte ich leider nicht finden.

Starke Muskelschmerzen und Schwäche
Weiblich KimS
Hallo Dakota,

Wurde bei Deinem Mann auch sein Vitamin B12 Status untersucht? Bei den Testergebnissen sehe ich es nicht.

Bei steigendem Alter erhöht sich das Risiko auf einem Mangel (durch verminderter Resorptionsfähigkeit). Bei einer Narkose wird enorm viel Vitamin B12 verbraucht, dies wird verursacht durch das Narkosemittel.

Zu den Symptomen eines Vitamin B12 Mangels gibt es hier eine ganze Auflistung: http://www.symptome.ch/vbboard/krank...toerungen.html

Man muss nicht all diese Symptome bekommen, die da aufgelistet sind. Muskelschmerzen, Gelenksmerzen, Taube Füsse, sind aber Symptome die ziemlich oft gemeldet werden bei einem (schon gravierenden) Mangel.

Es gibt übrigens auch einige Berichte dass Mangelsymptome ans licht traten nach Betäubungsspritzen (Zahnarzt), da sind die in der Spritze enthalten "Hilfstoffe" verdächtigt als Verursacher. Offizielles gibt's dazu nichts (bei Narkosemittel ist es allgemein Bekannt, das dies viel B12 verbraucht, und zu Mangelsymptome führen kann), doch vielleicht hatte die Tetanusspritze einen änlichen Effekt?

Es wäre Möglich dass Dein man ein latenter Mangel an Vitamin B12 hatte, dann die Narkose(N) und die Spritze etc, da das noch vorhandene aufgebraucht hat, und es zu einem symptomatischen Mangel gekommen ist.

Wenn noch nicht überprüft wurde wie es mit Vitamin B12 aussieht, würde ich die Ärzte dringend darum bitten, die auch zu testen. Am Besten mit dem Holo TC test, oder Serum B12 + Methylmalonsäure (im Urin) + Homocystein.

Falls noch nicht getestet wurde, ist stark davon abzuraten, vor den Untersuchungen selber B12 Supplemente zu nehmen, denn dies erschwert die Diagnose enorm. Ausserdem, sollte ein Vitamin B12 Mangel vorliegen, und beteiligt sein in der Symptomatik, ist es über ergänzung mit einfache Orale Supplemente nicht möglich den Mangel zu Behandeln. (Muss i.M. gespritzt werden).

Herzliche Grüsse,
Kim

PS: Es gibt immer noch Ärzte die meinen, dass wenn kein Blutarmut vorliegt es keinen Vitamin B12 Mangel geben könnte.- Das ist aber nicht so, vor Allem wenn man sich mit viel Gemüse ernährt, und also viel Folsäure zu sich nimmt, wird der Mangel so maskiert im Blutbild. Lasse Dir also nicht sagen, das Blutbild (Hämoglobin) sieht gut aus, und dass es so nicht sein könnte das es mangelt an B12.

Geändert von KimS (29.09.09 um 23:41 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht