Starke Muskelschmerzen und Schwäche

25.08.09 08:55 #1
Neues Thema erstellen
Starke Muskelschmerzen und Schwäche

Dakota ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 25.08.09
Hallo Angie,

sorry wegen der späten Rückmeldung, mein PC zickt...

WIE auf Borreliose getestet wurde weiß ich nicht, nur DASS es gemacht wurde steht im Arztbericht.

Amalgam haben wir uns vor 15 Jahren aus den Zähnen entfernen lassen und mit Pestiziden (außer ab und an giftigen Jugendlichen, da Sozialpädagoge ) hat(te) er auch nichts zu tun.

Er hat heute den Anruf aus der Rheumaklinik bekommen und muss am Montag dort einrücken.

Cortison ist jetzt auf 30 mg reduziert, die Muskelschmerzen sind so gut wie weg, die Fußsohlen und linken Zehen schlafen weiterhin.

Im Grönemeyer-Institut wurde er auch von einem Neurologen untersucht. Besonders nett fand er dort das Anpieksen der Muskeln. Hm, soll ich den Bericht auch mal hochladen? Er gibt aber auch nichts her, denke ich jedenfalls.

Ich habe auch noch mal den Impfstoffhersteller angeschrieben - keine Reaktion...

Liebe Grüße,
Birgit

Starke Muskelschmerzen und Schwäche

Dakota ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 25.08.09
Hallo Kim,

oh, auf diese Idee bin ich zwar irgendwie auch schon gekommen, allerdings habe ich meinem Mann nur einfach mal so zur Nervenstärkung den B-Komplex gekauft, was sich ja nun als falsch herausstellt, Mist aber auch. Na ja, seit gestern Morgen gibt es die Pillen nicht mehr, ich hoffe mal, dass sich der Pegel bis zur Krankenhausaufnahme wieder auf den wirklichen Zustand gesenkt hat.

Auf jeden Fall ist der Denkansatz sehr gut! Die Links haben wir uns angesehen, viele der dort beschriebenen Beschwerden passen auf meinen Mann. Ich werde dein Posting ausdrucken und dem Chefarzt unter die Nase halten - mal sehen, ob er darauf eingeht.

Ich halte euch auf dem Laufenden!

Liebe Grüße,
Birgit

Starke Muskelschmerzen und Schwäche
Weiblich KimS
Hallo Dakota,

Danke für Deine Rückmeldung. Das mit Vitamin B12 ist nicht zu unterschätzen, also bleibe gut drann! Sollte es eine Rolle spielen, muss das mit Hochdosiertem B12 (Spritzen) behandelt werden.

Ich denke mann soll den Arzt sagen/erzählen dass B-Komplex genommen wurde, denn das beeinflüsst die Serumwerte (kann auch über längerer Zeit der Fall sein). Dabei sieht es dan im Bluttest womöglich besser aus (als in Wirklichkeit), aber gibt nichts her über die Versorgung auf Zelluläre Ebene.
Zum Bestimmen ob ein B12 Mangel die Beschwerden (teils oder ganz) verursacht, denke ich, mussten in diesem Fall Methylmalonsäure (urin) und Homocystein bestimmt werden, und eventuell zusätzlich den Holo TC II Test.

Methylmalonsäure entsteht im Zellstofwechsel wenn ungenügend Vitamin B12 vorhanden ist, und ist daher ein Verlässlicher(er) Marker.

Auch der Homocysteinwert erhöht sich wenn es an Vitamin B12 Mangelt, doch wenn viel Folsäure und Vitamin B6 vorhanden sind, könnte er dadurch trotzdem normal sein.

Der Holo TC test sagt etwas darüber aus, wieviel Bio-aktives B12 im Blut zirkuliert - der normale B12 Serumtest misst alles, darunter auch B12 in Formen die für den Körper nicht verwendbar ist. Normaler B12 Test ist zu wenig aussagekräftig, in den allermeisten Fällen.

Wenn die Tests, (wegen einnahme Vit B-Komplex) nicht aussagekräftig genug sein würden, könnte man den Arzt alternativ einfach darum bitten trotzdem mit B12 Spritzen zu behandeln, um dann zu sehen ob die Behandlung anspricht, ob es Deinem Mann damit besser geht. Bei Vitamin B12 gibt es keine Risiken von Überdosierung, was zuviel ist, wird ausgeschieden, wo es zu wenig gibt wird's aufgenommen, und gespeichert*. Ab und zu wird von Ärzte auch so vorgegangen im Zweifelsfall, (nicht ideal, aber effektiv für den moment), und wenn es sich bessert, hat man so den Mangel festgestellt. Wichtig wäre aber dann, dass auch weiterbehandelt bleibt, denn die Ursache (beeinträchtigter aufnahmefähigkeit) wäre damit nicht behoben.

*: Normalerweise hat der Körper einen Speicher (in der Leber) der ausreichen sollte für 3 Jahre (im Durchschnitt). Wenn Symptome auftreten, heisst das zu wenig reinkommt (+ zuviel verbraucht wurde evt.) und das der Speicher leer ist. Daher auch, kann es nach Einnahme von B12/B-Komplex sein das das Blut mit dem B12 Serumtest schon "toll" oder grenzwertig in Ordung aussieht, doch immer noch ein grosser Mangel besteht. Dem was noch da ist, zirkuliert im Blut, da zeigt sich der Mangel oft eher erst in letzter Instanz.

Viel Erfolg und gute Besserung für Deinen Mann,

Herzliche Grüsse
Kim

Starke Muskelschmerzen und Schwäche

Tinchen81 ist offline
Beiträge: 8
Seit: 03.10.09
Hallo Dakota,

ich schliese mich angies meinung an. Es gibt unterschideliche Borreliose- Tests, und dass man bei deinem Mann nichts findet ist schon sehr verdächtig. Kann er sich denn an einen Zeckenstich erinnern, er kann auch sehr viele Jahre zurück liegen. Falls es Borreliose ist dann wird es durch das viele Cortison nur verschlimmert. Auffällig ist auch , dass es so wenig wirkung zu zeigen scheint. Ich selber habe chronische Borreliose und bekam wegen verdacht auf ms auch cortison und das hat mich erst richtig umgehauen. Jetzt bekomme ich AB und es wird besser.

Viel Erfolg für dich und deinen Mann.

Such mal im net nach div. Borreliose Seiten, da erfährst du viel über die Krankheit und es gint auch diverse checklisten ob man Borreliose hat oder nicht.

Liebe grüße Tina

Starke Muskelschmerzen und Schwäche

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hier wird einiges über Borreliose geschrieben:
Borreliose ? Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit

Gruss,
Uta

Starke Muskelschmerzen und Schwäche

luciacindy ist offline
Beiträge: 43
Seit: 02.07.09
Hallo,
ich hatte vor Jahren soviel Antibiotikum und Cortison bekommen, dass ich beinahe gestorben bin. Detalliert möchte ich es hier nicht schreiben, weil sonst wird das ein Roman.
Ich bin heute (8 Jahre danach immer noch am auskurieren) nicht von Aerzten sondern durch mich selber. Ich hatte ähnliches Martyrium wie Dein Mann, nur nicht vom Rücken ausgehend, sondern von einer Kiefergelenksentzündung, auch meine Blutwerte waren im Rahmen und ich hatte auch überall Knochen- und Muskelschmerzen.
Du musst wissen, dass der Organismus Deines Mannes inzwischen so geschwächt ist, dass weitere Dosen von Chemie ihm nur noch schaden und ihn das Leben kosten können.
Ich habe folgendes gemacht (ist kein Witz!!):
Heilerdeauflagen 2X am Tag (für Magen, Leber-Galle, Darm und Nieren) für 1 Stunde Quarkauflagen vor allem für Gelenke so oft Du kannst (die Milchsäurebakterien vertreiben die Entzündung).
Kaffee weglassen und auch Fleisch - solange Du therapierst.
Vielleicht helfen sie ihm in der Rheumaklink schon so gut , dass Du gar nichts machen musst.
Ich habe ergänzend für Leber auch Mariendistel genommen, über 2 Monate. Habe auch frische Brennessel täglich gegessen (als Salatbeilage z.B.) das hat auch sehr gut angeschlagen, nimmt man ja bei rheumatischen Beschwerden und auch als Tee getrunken (das gibt Energie und Kraft wieder zurück).
Ich hatte auch Schmerzen nach einer Impfung, die sind auch dann verschwunden, nachdem ich die Knochenentzündung therapiert habe.
Für bessere Knochen und Knorpel (mein Kiefergelenk, wie gesagt war schon total abgenützt) löse ich auch Gelatine im Tee auf 6 Blättchen am Tag.
Ich wünsche Euch alles Gute und viel Erfolg beim Therapieren.

Starke Muskelschmerzen und Schwäche

luciacindy ist offline
Beiträge: 43
Seit: 02.07.09
Noch ein Zusatz: der Quark muss Körpertemperatur haben . Du wickelst ihn in ein Küchentuch und legst ein Handtuch um den Leib für 1 Stunde.

Ich habe noch einmal Deinen Bericht gelesen. Es könnte sein, dass sich durch die Operation etwas entzündet hat im Unterleib (Blase oder Niere oder was auch immer), nach den Blutwerten ist es keine gravierende Entzündung und trotzdem ist es wie bei mir, dass es andere sehr unangenehme Symptome mit sich bringt.
D.h. die Urache liegt im Zeitpunkt der Operation.
Hat man noch ein Röntgenbild gemacht nach der Harnleiter-OP ? Ob nicht die Aerzte einen Watteschwamm oder ähnliches im Unterleib Deines Mannes vergessen haben rauszunehmen -wäre auch möglich ?? wir alle machen Fehler ??
Sollte dies nicht zutreffen, würde ich Dir wirklich sehr raten, den Quark auch auf den Unterleib und Nieren als Entzündungshemmer zu probieren , aber wirklich warmen Quark. Du kannst nichts falsch machen und es hat keine Nebenwirkungen ...und zudem zehrt es nicht sehr am Geldbeutel.
Liebe Grüsse

Geändert von luciacindy (06.10.09 um 14:15 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht