Ist es wirklich eine Gürtelrose oder was kann das sein?

24.08.09 19:33 #1
Neues Thema erstellen

Moon68 ist offline
Beiträge: 8
Seit: 11.08.09
Hallo, habe bereits vor 2 Wochen geschrieben, dass bei mir eine KPU (Urintest, Kynesiologin) und eine recesive Gürtelrose (vom Hausarzt) festgestellt worden ist. Ich hatte vor ungefähr einem Jahr den gleichen Ausschlag am Po und Schmerzen in der rechten Körperhälfte, nur diesmal ist der Auschlag auf der anderen Poseite Gegen die Gürtelrose habe ich gleich ein Antivirusmittel bekommen. Der Ausschlag ist zurückgeganen, jedoch die Schmerzen werden immer schlimmer. Es zieht mir von der Schulter über die Arme bis in das Bein hinunter. Besonders weh tut es im Lendenwirbel und am rechten Unterschenkel. Da mein Hausarzt meinte, es könne auch ein Bandscheibenvorfall sein, hat er mich daraufhin noch zum Orthopäden geschickt, bei dem ich auch ein CT der Wirbelsäule machen musste. Ich habe bereits 3 Bandscheibenvorfälle gehabt, aber im Moment ist wohl nichts akut. Aber die Schmerzen werden immer schlimmer und gehen bis in den Kopf, meistens an der Schläfe rechts. Heute war ich jetzt bei einem Schmerztherapeut. Nachdem er den Ausschlag gesehen hatte, meinte er, dies sei wohl kein Herpes Zoster, sondern eventuell ein anderer Herpes-Ausschlag, und die Schmerzen kommen von der Wirbelsäule. Aber es könne auch eine Autoimmunerkrankung sein, da ich auch andauernd Infekte (letzte Woche Magen-Darm) in letzter Zeit habe Er hat mir jedoch eine Infusion gegen Herpes Zoster und eine PDA in die Wirbelsäule verpaßt. Außerdem hat er mir Tabletten mit Pregabalin verschrieben. Nach der Spritze und der Infusion habe ich bis jetzt immer noch die gleichen Schmerzen und meine Beine fühlen sich ganz schwer an. Ich kann kaum Treppen steigen und mein Herz fängt ganz schnell an zu rasen. Kommt das von den Mitteln? Habe das Pregabalin noch nicht genommen, wegen den Nebenwirkungen und weil ich eben nicht weiß, das ich habe. Was kann das nur sein? Habe keine Borreliose oder Amalgam im Mund. Wer weiß was?


Ist es wirklich eine Gürtelrose oder was kann das sein?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Ist denn von dem Ausschlag schon eine Hautprobe genommen worden zur Bestimmung des Erregers? Das müßte doch möglich sein!

Herpes - Terror der Viren | MDR.DE

Gruss,
Uta

Ist es wirklich eine Gürtelrose oder was kann das sein?

Moon68 ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 11.08.09
Hallo Uta, nein, beim ersten Mal hat der Hautarzt mich gleich zum Schmerztherapeut überwiesen.

Und bei dem jetzigen Ausschlag sind die Symptome genau gleich, nur dass es jetzt auf der anderen Pobacke, unter dem Steißbein sitzt. Ist jetzt auch schon verkrustet...

Ist es wirklich eine Gürtelrose oder was kann das sein?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Kannst Du evtl. in eine Hautklinik gehen (Uni-Klinik oder so)?

Gruss,
Uta

Ist es wirklich eine Gürtelrose oder was kann das sein?

Moon68 ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 11.08.09
Hallo Uta,
mein Hausarzt ist die nächsten 4 Wochen im Urlaub und hier gibt es keine Hautklinik in der Nähe. Habe schon Deine Empfehlung über die Hautklinik in Halle angesehen, ist aber von mir so um die 800 km weit weg...von dem Hautarzt hier halt ich nicht so viel und der andere den es gibt, ist auch im Urlaub... Aber der Schmerztherapeut hat mir heute Blut abgenommen um die Leukos zu bestimmen. Morgen muss ich wieder hin... Die Schmerzen werden immer unerträglicher, meine Waden sind jetzt ganz angeschwollen und der Kopf tut so wahnsinnig weh... ich liege schon im Bett mit dem Laptop...ich weiß auch nicht, ob ich dieses Pregabalin schlucken soll. Hat so viele Nebenwirkungen und wenn es kein Herpes Zoster war, mach ich mich umsonst abhängig...kann auch niemand fragen, da Kinesiologin auch im Urlaub ist...blödes Timing...was soll ich nur machen?

Ist es wirklich eine Gürtelrose oder was kann das sein?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Eine Bekannte von mir bekam wegen einer Gürtelrose im Krankenhaus Antibiotika-Infusionen. Ich weiß leider nicht, mit welcher Begründung.
Wenn Du schreibst, daß die Waden geschwollen sind, dann klingt das nicht gerade beruhigend...

Ich wünsche Dir gute Besserung!

Gruss,
Uta

Ist es wirklich eine Gürtelrose oder was kann das sein?

Moon68 ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 11.08.09
Danke. Habe gestern beim Schmerztherapeut ein Lokalanästhetikum mit einer NaCl Infusion bekommen und mir gehts heute so schlecht...habe furchtbare Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit und heute nacht ziemlich Fieber (39), können das Nebenwirkungen sein oder reagiere ich darauf da ich KPU habe? Vielleicht hat jemand ähliches Erfahrungen gemacht.

Ist es wirklich eine Gürtelrose oder was kann das sein?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Ich habe keine Ahnung, warum es Dir so schlecht ging, aber ich bedaure Dich sehr.

Ich würde den Schmerztherapeuten anrufen und ihm sagen, wie es Dir ging/geht.
Evtl. hast Du allergisch oder pseudoallergisch (HIstaminintoleranz) auf das Betäubungsmittel reagiert, und das sollte festgehalten werden. Ob das mit der KPU zusammenhängt ,weiß ich nicht.

Differentialdiagnose der LA-Überempfindlichkeit [Lokalanästhesie]

* pharmakologische Nebenwirkungen (z.B. Übelkeit, Erbrechen, Metallgeschmack, Sehstörungen, Bradykardie, ventrikuläre Tachykardie)
* Reaktionen (Überdosierung)
* psychogene Reaktion (z.B. Unruhe, Angst)
* lokale Reaktion (Schwellung, Angioödem)
* vasovagale Reaktion (Schweißausbruch, Übelkeit, Erbrechen, Hyperventilation, Parästhesien, Ohnmacht)
* anaphylaktische/anaphylaktoide Reaktion auf die im Lokalanäthetikum enthaltenen Konservierungsstoffe (Sulfit, Benzoat - siehe dort)
* Reaktionen, die durch eine verstärkte Histamin-Freisetzung verursacht sind (verstärkte Histamin-Freisetzung durch operativen Eingriff, Angst und Schmerz), verstärkt bei Vorliegen einer Histamin-Intoleranz
* anaphylaktoide Reaktion auf (Para-)Formaldehyd (siehe dort)
* anaphylaktische Reaktion auf Latex (z.B. in Handschuhen und Kofferdamm, Latexkontamination durch Gummistopfen einer Mehrfachampulle) (siehe dort)
* Nebenwirkung durch zugesetzte Sympathomimetika (Adrenalin, Noradrenalin): Herzklopfen, ventrikuläre Rhythmusstörungen, pektanginöse Beschwerden
* Hoigné´s-Syndrom???????????????????????????????????????
Allergen Lokalanästhetika Allergie Allergologie

Du siehst, es gibt viele Möglichkeiten, warum man ein Lokalbetäubungsmittel nicht verträgt.

Welches Lokalanästhetikum war es denn?

Gruss,
Uta

Ist es wirklich eine Gürtelrose oder was kann das sein?

Fangorn01 ist offline
Beiträge: 3
Seit: 25.08.09
Hallo, ich weiß nicht ob Du das wußtes aber eine Gürtelrose ist eine Entzündung der Nervenenden, sieht aus wie ein Hautausschlag tut aber ziehmlich weh. Ursache könnte Stress sein. Also wenn der Ausschlag weitestgehend weg ist aber du noch immer schmerzen hast kann es durchaus eine Gürtelrose sein. Man bekommt vom Arzt meist starke Schmerzmittel. So war es bei mir. Ich hatte morphinhaltiges Schmerzmittel. Wie immer kann man leider nur sagen, Sollte sich ein Arzt anschauen.
Gruss Fangorn01

Ist es wirklich eine Gürtelrose oder was kann das sein?

Nelofee ist offline
Beiträge: 104
Seit: 05.06.09
Hallo Moon68 ,

als ich Deinen Beitrag gelesen habe, konnte ich mich wieder sehr gut an meine Gürtelrose erinnern. Das was Du beschrieben hast, klingt schon sehr nach Gürtelrose. Bei mir wurde dann auch immer erzählt, es wäre ein "normaler" Herpes, aber inzwischen steht fest, dass es doch jedesmal eine Gürtelrose war.

Gürtelrose entsteht durch den Varizella-Zoster-Virus, der sich dauerhaft im Blut aufhält. Er reagiert genauso wie ein Lippenherpes auf Streß, Krankheit oder Ekel und kann immer wieder auftreten. Er ist so schmerzhaft, weil er sich auf den Nervenenden festsetzt und die Nerven nachhaltig schädigt. Ganz wichtig ist, dass Du möglichst schnell Schmerzmittel bekommst, die die Schmerzempfindung unterdrücken, da die Schmerzen sonst chronisch werden können und weiterbestehen, nachdem die Gürtelrose abgeheilt ist. Ein gutes Mittel ist Carbabeta oder Garbapentin.

Dass sich die Gürtelrose auf der anderen Körperseite zeigt, ist zwar selten, aber nicht sooo ungewöhnlich. Meist tritt die Gürtelrose zwar an der selben Stelle auf, weil dort das Gewebe bereits geschwächt ist, aber sie kann auch überall sonst am Körper ausbrechen, da sich der Virus im Blut befindet.

Du solltest zum nächstmöglichen Arzt oder aber ins Krankenhaus gehen und Dir Schmerzmittel verschreiben lassen. Die musst Du dann erstmal jeden Tag nehmen bis etwa 4 Wochen nach vollständigem Abheilen der Gürtelrose. Das Virusstatikum (ich nehme an Aciclovir) solltest Du auch unbedingt kontinuierlich weiternehmen. Ansonsten kann ich Dir aus eigener Erfahrung Johanniskrautöl empfehlen, dass auf die entzündete Stelle aufgetragen wird. Das wirkt entzündungshemmend und antibakteriell.

Ich hoffe, dass es Dir bald wieder besser geht.
__________________
Liebe Grüße
Nelofee


Wer den Kopf in den Sand steckt, muß sich nicht wundern, wenn er mit den Zähnen knirscht.


Optionen Suchen


Themenübersicht