Hilfe und Rat

22.08.09 14:31 #1
Neues Thema erstellen
Hilfe und Rat

Feger ist offline
Themenstarter Beiträge: 21
Seit: 22.08.09
Danke ja das glaube ich auch denn ab und zu wenn ich so anfange nachzudenken
glaube ich ich muss weit fort und nie mehr zurück oder wenn ich auf der Autbahn von der Arbeit nach Hause fahre kommt es mir in denn Sinn einmal verreissen und alles ist gut

doch das bin nicht ich und ich muss ja stark sein wie so oft doch ich werde schön langsam müde ich will ja auch noch leben
bis bald Feger

Hilfe und Rat

Leòn ist offline
Beiträge: 10.064
Seit: 19.03.06
Hallo Feger,

anknüpfend an Uta möchte ich Dir das "Psychiatrie-Netz" für Angehörige, empfehlen.
Psychiatrienetz - Beratung - Hier kann man ersten Rat bekommen, Hilfestellungen und Hinweise und auch zu Beratungsmöglichkeiten für Angehörige im Nahraum, sowie an Selbsthilfegruppen, vermittelt werden.
__________________
Wer sich auf mein Niveau begibt, kommt darin um! ;)

Hilfe und Rat

Feger ist offline
Themenstarter Beiträge: 21
Seit: 22.08.09
Hallo Leon dankeschön
lg feger

Hilfe und Rat

Sleepy ist offline
Beiträge: 16
Seit: 21.08.09
Ich würde an Deiner Stelle auch mal mit den Ärzten reden, daß man die Medikation ggf. besser anpassen sollte, da sie nur vorübergehend (also während der Klinikaufenthalte) wirkt. Vielleicht setzt er die Medikamente auch heimlich zuhause selbst ab, weil er seinen Zustand nicht richtig einschätzen kann oder weil er sich damit unwohl fühlt (auch dann wäre es sehr sinnvoll nach etwas zu suchen, womit er sich besser fühlt).

Auch ich glaube nicht, daß es Deine Schuld ist. Dein Partner geht derzeit im wahrsten Sinn des Wortes durch die Hölle, aber der Auslöser ist mit Sicherheit seine Angst und nicht Du... Was diese extreme Angst hingegen ausgelöst hat, kann verschiedene Ursachen haben. Einige mögliche Faktoren hast Du ja schon selbst genannt.

Achte vor allem auch auf Dein Wohlbefinden, gönn Dir Auszeiten, denn wenn Du auch noch zusammenklappst, weil Du Dich aufopferst, ist damit keinem geholfen.

Hilfe und Rat

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Er hat ja auch schon eine Vorgeschichte 2003 Schlaganfall mit Glück
keine bleibenden Schäden
Bist du dir sicher?

Depressionen/Psychosen können Folge einer Gehirnverletzung sein zb. nach einem Schlaganfall entstehen.

Psychopharmaka können nur die Symptome unterdrückem, manchmal helfen orthemolekulare Megadosen von Vitaminen Fettsäuren und Mineralstoffen um das Gehirn zu heilen.

Hilfe und Rat

Sleepy ist offline
Beiträge: 16
Seit: 21.08.09
Ich bin auch kein Freund von Psychopharmaka, aber wenn er derzeit so akute und extreme Panikzustände hat, halte ich es schon für sinnvoll, daß man ihn erst mal in Watte packt bis er sich einigermaßen beruhigt hat, um dann zu sehen wie man ihm weiter helfen kann.

Hilfe und Rat

Feger ist offline
Themenstarter Beiträge: 21
Seit: 22.08.09
Hey
das ist mir heute auch klar nur er wollte keine Reha
denn es ging im gut und er hat das einfach so locker weggesteckt
Psychopharmaka bekommt er erst seit Nov.2008
Oft denke ich vielleicht sind es auch Nebenwirkungen von seinen
anderen Medikamenten Beta Blocker Blutdrucktabletten usw.

Habe schon die Ärzte danach gefragt doch sie haben es nicht direkt verneint
aber auch nicht zugegeben mit der Begründung er brauche sie ja doch

lg Feger


Optionen Suchen


Themenübersicht