Fruktose-Intoleranz, aber weitere Unverträglichkeit (welche?)

28.12.06 15:52 #1
Neues Thema erstellen

zickzack ist offline
Beiträge: 4
Seit: 28.12.06
Hallo liebe Forumsmitglieder,

Die ersten Schritte zur Lösung meines Rätsels habe ich geschafft (Fructose-Intoleranz!), weshalb ich euch Helfern sicherlich einiges an Arbeit erspare. Ich hoffe, dass ich hier jemanden antreffe, der mir mit meinem Problem bezüglich Nahrungsmittelunverträglichkeiten eine Richtung weisen kann.

Meine deutlich wahrnehmbaren Beschwerden begannen vor ungefähr einem Jahr. Es waren viele Probleme im Unterbauch, Penis, Hoden, Blase, die ich aber inzwischen zuzuordnen weiß. Sie kommen von der Prostata und der Blase. Diese beiden Organe sind bei mir allerdings laut Medizin gesund (was ich auch glaube). Ich bin stark davon überzeugt, dass sie allerdings physikalisch eingeengt werden: durch den Darm! Mir fiel immer mehr auf, dass ich ungewöhnlich dicke Stellen im Darm hatte, deshalb wurde auch schon eine Sigmoidoskopie durchgeführt: ohne Befund. Mit meinem Darm habe ich aber definitiv Probleme, was später auch bestätigt wurde:
Diagnose Fruktose-Intoleranz!

Zunächst war ich erleichtert, merke aber jetzt, dass es wohl leider nicht alles ist... :-(

Ich esse seit über einer Woche fructosearm, glaube, dass dadurch die Prostata-Geschichten leicht besser geworden sind, habe aber immer noch Beschwerden, die sich genauso äußern, wie die während der Fructose-Intoleranz-Untersuchung: Faulig riechende Blähungen, Verstopfung, dicker Bauch

Das Problem ist sicherlich auch im Darm zu finden und zwar in Form von Unverträglichkeit oder Allergie auf Nahrung.

Weitere Hinweise:
- Laktose-Intoleranz ist ausgeschlossen worden
- Ich habe Allergien (viele Pollen, Milbe I und II, Katzenhaare)

Weitere Symptome:
Rückblickend fällt mir Folgendes über meinen Körper auf:
- schon sehr lange habe ich einen im Vergleich zum Rest des Körpers dicken Bauch, obwohl ich überhaupt nicht dick bin.
- ich bin öfters ziemlich müde am Tag (vielleicht auch normal?)
- ich habe oft Einschlafstörungen, d.h. liege 2 Stunden wach herum, bevor ich einschlafe
- ich bin nach Mahlzeiten öfter ziemlich schnell voll und mein Bauch fühlt sich annormal aufgebläht an. Sobald das halbwegs weg ist, habe ich wieder hunger (auch wenn andere noch ziemlich satt sind).
-> spricht wahrscheinlich dafür, dass Nahrung nicht vernünftig abgebaut und aufgenommen wird, sondern als "Müll" in den Darm weitergeschoben wird, der damit dann zu kämpfen hat und stark an Volumen zunimmt, folglich den Rest im Körper einengt.

Tja nun muss des Rätsels Lösung beendet werden.

Möglichkeit 1: Nur Fruktose
Die Probleme kommen immer noch von der Fruktose. Dies halte ich allerdings für unwahrscheinlich, da die Symtome oft noch genauso stark sie wie vorher. Ich meide z.b. vor allem Fruchtsäfte konsequent (die ich vorher jeden Tag getrunken hab) und esse sehr wenig Obst, dafür nehme ich jetzt Vitamine. Sehr empfindlich gegenüber Fruktose (somit auch Haushaltszucker) sollen allerdings nur diejenigen sein, die unter der angeborenen Form (heditäre Fruktose-Intoleranz) leiden. Dass ich diese Form habe, ist sehr unwahrscheinlich, da ich als kleines Kind keine Beschwerden damit hatte und viel Honig, Saft etc. problemlos konsumiert habe.

Möglichkeit 2: NahrungsmittelALLERGIEN
Halte ich für wahrscheinlich. Da es auch Spättyp-Allergien gibt, könnte es sein, dass ich davon welche habe. Hier weiß ich allerdings auch nicht wirklich, was ich als nächstes tun soll. Ich habe schon viel über diesen ELISA-Test gelesen.
Aber was soll ich konkret machen? Wer hat Erfahrung?
- Zum Arzt gehen und explizit einen Antikörper-Test verlangen (->Welchen??)?
- Muss man sich da spezielle Testsubstanzen auswählen?
- Macht ein Internist das?
- Zahlt das die gesetzliche Kasse?
- Bringt ein Reibetest genauso viel (wurde schon öfter behauptet)?
- Lässt sich mit dem Antikörper-Test auch eine Histamin- oder Glutenunverträglichkeit feststellen?

Möglichkeit 3: Histamin-Intoleranz
Ich kann meine Beschwerden leider nicht so gut irgendwelchen Nahrungsmitteln zuorden, vermute aber leicht, dass bei Käse auch unerwünschte Reaktionen auftreten.
- Hauptfrage: Kann es sein, dass ich eine Histamin-Intoleranz ohne die so oft genannten typischen Beschwerden (Hautrötung, Schwindel, Atembeschwerden, Durchfall) habe? Was zutreffen könnte ist Flatulenz, niedriger Blutdruck.
- Kann es ansonsten sein, dass der Körper mir aufgrund der Fruktose Intoleranz weitere Unverträglicheiten wie Histamin vorgaukelt?
-Gibt es eine Unverträglichkeit/Allergie gegen Käse oder wäre das dann auch automatisch Milch?

Möglichkeit 4: Candida
Darüber habe ich schon viel im Internet gelesen. Dies scheint ein heiß umkämpftes Thema zu sein (Schulmedizin vs. alternative Medizin/Heilpraktik). Ich befürchte, dass sich auch hier im Forum viele Freunde und Gegner dieser Theorie des Candidabefalls, der alle möglichen Symptome auslöst, befinden. Die Schulmedizin bestreitet diese nicht von vornherein, stellt sie aber als unbewiesen und damit nicht empfehlenswert dar. Was mir helfen würde, wären Erfahrung von Leuten, die ähnliche Darmprobleme wie ich hatten und mithilfe solcher Diäten geheilt wurden, da so eine Diät ein riesiger Aufwand ist.

Möglichkeit 5: Zöliakie
Kann man eine Glutenunverträglichkeit auch haben, wenn man keinen Durchfall hat?
Was ist nach eurer Erfahrung die beste und schnellste Methode, Zöli zu diagnostizieren?


Ich bitte euch, meine vorgeschlagenen Möglichkeiten zu bewerten oder mir neue Vorschläge zu machen, sofern ihr euch mit dem Thema auskennt.

Eine Eliminationsdiät möchte ich ohne weitere Klärung eigentlich nicht als Lösung anstreben, da ich befüchte, dadurch viel abzunehmen, was im Moment überhaupt nicht mein Ziel ist.

Fruktose-Intoleranz, aber weitere Unverträglichkeit (welche?)

ich_at_ich ist offline
Beiträge: 211
Seit: 06.10.06
Hallo!

Also,
Candida oder Dünndarmfehlbesiedelung halte ich für sehr wahrscheinlich. Also nicht nur Fruktosearm, sondern insgesammt zuckerarm leben.

Viele Allergien und übel stinkende Blähungen hängen meist mit einer Eiweißverdauungsschwäche zusammen. Die kann man aber mit kleinen Trennkostmahlzeiten (gelendlich, nicht dauuernd) wieder aufbauen.
Ab besten so jeden 2. Tag eine kleine Mahlzeit aus Frischen Fleisch und ein par Blättern Salat ganz gündlich kauen.

Milcheiweiß ist eines der häufigsten Allergene. Bei mir war auch Laktose negativ und auf Milch bin ich nur durch Ausschlussdiät gekommen. Hat sich jetzt mit einem IgG (Typ III) Test bestätigt.

Ich denke zumindest ein paar Tage Zucker, Milch, Gluten und Histaminfrei zu leben ist kein Problem.

Vielleicht hilft es dir zu sehen was ich so esse (FI, HI, Milcheiweiß, Glutenfrei)

http://kampf-den-allergien.blog.de/?...rungsprotokoll

Fruktose-Intoleranz, aber weitere Unverträglichkeit (welche?)

zickzack ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 28.12.06
Hallo Ich_at_Ich,

danke für deine Antwort!
Ich habe zu deiner Antwort einige Fragen:
Die Candida-Infektion müsste man ja mit einer Stuhlprobe feststellen können.
-Wie kann der Arzt eine Dünndarmfehlbesiedlung feststellen?

Ab besten so jeden 2. Tag eine kleine Mahlzeit aus Frischen Fleisch und ein par Blättern Salat ganz gündlich kauen.
Damit meinst du wahrscheinlich, dass eine der 3 größeren Mahlzeiten am Tag daraus bestehen sollte und nicht dass das die einzige Mahlzeit amTag sein sollte. Was bewirken denn die Trennkostmahlzeiten im Gegensatz zu normalen Mahlzeiten im Körper?

Das mit dem Milcheiweiß vermute ich auch bei mir. Wo hast du den IgG-Test machen lassen und wie teuer war er?

Ich denke zumindest ein paar Tage Zucker, Milch, Gluten und Histaminfrei zu leben ist kein Problem.
Müsste eigentlich klappen. Ob ein paar Tage ausreichen ist die andere Frage. Ich wünsche dir, dass es mit deiner Diät klappt!

-Wie hast du deine HI bestätigt bekommen?

Fruktose-Intoleranz, aber weitere Unverträglichkeit (welche?)

ich_at_ich ist offline
Beiträge: 211
Seit: 06.10.06
Hallo!

Eine Dünndarmfehlbesidelung stellt man wie die FI mit einem Atem-Test fest, allerdings mit einer Glukose-Lösung.

Die Feststellung von Candida/Dünndarmfehlbesidelung (oder einfach kaputte Darmflora) kannst du dir schenken, wenn du merkst das es dir nach Traubenzucker und Reismalz auch schlechter geht.

Zur Trennkostmalzeit: ja natürlich, eine der 3 hauptmahlzeiten (oder eine Zusätzliche). Ich mach öfters einfach ein KH-Frühstück, seltener ein EW-Mittagessen.

Für die Verdauung von Fett, Eiweiß und KHs sind jeweils ganz unterschiedliche Enzyme zuständig. Mit einer Trennkostmahlzeit (sehr gründlich gekaut), bei der du weniger isst, als du verträgst, lernt dein Körper wieder mehr Enzyme für die Verdaung zu Produzieren. (grob zusammengefasst). Wenn's dich genauer interesiert kann ich dir folgende Seite & Bücher emfehlen: http://www.mueller-burzler.de/

Auf die HI bin ich selber gekommen: Symtome + Unverträgliche Lebensmittel => HI
Ich hab dann noch meinen DAO-Wert bestimmen lassen. War 10, also HI warscheinlich. Der Wert allein sagt aber nicht so viel aus.

Den IgG-Test hab ich bei http://www.imupro.de/website/root/index.php?page_id=5 gemacht. War schweineteuer (490 €). Naja, was soll's.


Die Keac bietet auch ein Screening auf IgG an:
http://www1.tip.nl/~t159602/de/hpu/screening.html

Fruktose-Intoleranz, aber weitere Unverträglichkeit (welche?)

bienemaja ist offline
Beiträge: 8
Seit: 23.04.06
Hallo,

die schnellste und beste Möglichkeit, eine Glutenintoleranz festzustellen: lasse alle gluten- und weizenhaltigen Nahrungsmittel mal für einige Tage weg. Hol dir glutenfreies Brot aus dem Versand oder dem Reformhaus (Ohne viele Zusatzstoffe und ohne Fruktose - z.B. Honig!!!). Vermeide alle Fertiggerichte.

Tipp: www.wangenmuehle.de, www.querfood.de

Bei mir hat das Wunder gewirkt, esse seitdem nur noch glutenfrei, obwohl keine nachgewiesene Zöliakie vorliegt. Es gibt die Theorie, dass 80 % aller Menschen kein Weizen vertragen und deswegen alle möglichen Gesundheitsstörungen entwickeln, von Diabetes, Herz-Kreislauf, Rheuma bis psychische Störungen.

Wenn du allerdings beim Arzt eine Dünndarmbiopsie wegen Zöliakieverdacht oder eine spezielle Blutuntersuchung machen willst, solltest du längere zeit (ca. 2 Wochen) vorher normal Gluten essen, weil das Ergenis sonst falsch negativ ausfallen kann. Mir haben sämtliche Untersuchungen allerdings nichts gebracht ausser dem Gefühl, vom Arzt als Hypochonder oder als Psychotante betrachtet zu werden. Aber das sollte jeder für sich entscheiden.

Viel Erfolg wünscht dir bienemaja

Fruktose-Intoleranz, aber weitere Unverträglichkeit (welche?)

greg1013 ist offline
Beiträge: 10
Seit: 24.10.06
Hallo All!

ich habe eine grezwertigen H2 Atemtest mit Glukose gemacht und ist hier auch der Verdacht auf Duenndarmfehlbesiedelung gekommen. Allerdings wurde eine sekundaere LI festgestellt, obwohl die Reaktionszeit mit 60min kurz war, also der Verdacht die H2 wurde verm. schon im Duenndarm erzeugt.

Weiss jemanden welche Therapie bei Duenndarmfehlbesiedelung sinnvoll ist?

Ich habe von einer "Rotation- Anitbiotika" therapie mit 3 Antibiotika Typen jeweils fuer eine woche und zus. ein Probiotikum (Perenterol) gehoehrt. Vermutlich ist man nach drei wochen total verpilzt!

Gruss
greg

Fruktose-Intoleranz, aber weitere Unverträglichkeit (welche?)

ich_at_ich ist offline
Beiträge: 211
Seit: 06.10.06
Hallo!

Eine kaputte Darmflora mit Antibiotika zu therapieren ... Ich halte davon gar nix.

Das sinnvollste ist die gleiche Diät wie bei Candida und mehrere kleine Portionen über den Tag verteilt essen. Dazu entblähende Tees wie Kümmel-Fenchel-Anis, sowie viel Ingwer, Rettichgemüse, Kokosfett & Kräuter essen.
Die Mahlzeiten sollten so klein sein, das keine (kaum) Beschwerden auftreten.

Bei mir sieht das so auf
* Zucker => dicker Blähbauch, also gar nix
* zu viel Getreide => kleiner Blähbauch, Blähungen => menge beschränken
* zu viel Fett => Darmgrummeln, Blähbauch, Blähungen => menge beschränken
* zu viel Gemüse => Darmgrummeln, Blähungen, kein Bauch => menge beschränken
* Obst, naja mit FI sowieso nicht ug
* zu viel Eiweiß => kleiner Blähbauch, übelste Blähungen => menge beschränken

Mit der Zeit werden die verträglichen Mengen wieder größer.

Weitgehen Symtomfrei bleiben mitlerweile ca. 80g Getreide, 120g Fleisch, 2 EL Öl, eine Karrote

Fruktose-Intoleranz, aber weitere Unverträglichkeit (welche?)

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
@ Ich @ ich ,
Eine Dünndarmfehlbesidelung stellt man wie die FI mit einem Atem-Test fest, allerdings mit einer Glukose-Lösung.
Wie heißt denn dieser Atemtest genau?
Ich bekomme immer mehr das GEfühl, daß mein Arzt eigentlich gar nichts weiß....

Gruss,
Uta

Fruktose-Intoleranz, aber weitere Unverträglichkeit (welche?)

Anne ist offline
Beiträge: 4.973
Seit: 05.10.05
Prinzipiell müsste das der Gastroenterologe machen können, wenn er so eine Gerät für den Atemtest hat. Er wird dich aber mit hoher Wahrscheinlichkeit nur anstaunen, wenn du ihm von einer Dünndamrmfehlbesiedlung erzählst.

LG Anne

Fruktose-Intoleranz, aber weitere Unverträglichkeit (welche?)

ich_at_ich ist offline
Beiträge: 211
Seit: 06.10.06
Puhhh, ich glaub der Test heist: "Athemtest auf DDFB mit Glukoselösung".

Allerdings kannst du dir den schenken. Wenn du von Traubenzucker auch Probleme bekommst und nicht nur von Fruktose hast du Candida oder DDFB. Meist kommt eh beides zusammen.

Die Diät ist die selbe.

lg


Optionen Suchen


Themenübersicht