Meine Geschichte - Wo soll ich starten?

08.06.09 04:48 #1
Neues Thema erstellen

grischa2 ist offline
Beiträge: 140
Seit: 06.06.09
Hallo miteinander

Eignetlich hat mir mein Zahnarzt bei einem Arztbesuch im Frühling einen unerwarteten Hoffnung in meine Krankheitsgeschichte gegeben.

Entfernung von 3 Amalgamfüllungen. (eine ist bereits entfernt), diese war schon sicher etwa 20 Jahre drin! (2 müssen jetzt noch raus).

Trotzdem möchte ich auf mein Leiden eingehen.
Migräne: In der Nacht davor oft Gliederschmerzen, meistens am Morgen komisches Gefühl, Es starten Zahnspannungen, Augendruck nimmt zu, vermehrt Speichel, irgendwann schmerzt dann auch der Kopf vorne beim Auge und es gibt oft auch vom Ort der Zahnspannung einen Schmerz in den Hinterkopf. Vielfach fuktioniert die Verdauung nicht und es kann sogar zu erbrechen führen. Eine Migräne steigert sich immer gegen den Abend und verschwindet dann beim Schlafen, manchmal bleibt die Migräne bis in die Mitte des folgenden Tages bestehen.
vor 2009: etwa alle 2 Monate 1 bis 3 mal. (Lustigerweise oftmals am Wochenende)
2009, nach einer Operation (Bruch des Wadenbeinknochens, zuunterst wurde mir eine Platte eingebaut) 1 Tag nach der Operation bereits Migräne. Danach regelmässig für 4 Monate alle 2 Wochen Migräne! Jetzt ist es wieder einwenig unregelmässiger.
Vor 3 Wochen Teilnahme an einem Lauf (14km 500m Höhe), nach dem Lauf gegen Abend immer stärker Migräne.
Vor 3 Tagen Migräne immer stärker gegen Nachmittag und Abend, vollständiges abklingen in der Nacht (Wetterumschwung?, Stress von Arbeit während der Woche?)
Gestern Migräne immer stärker gegen Nachmittag und Abend. (Im Ausgang die Nacht davor 1 Bier und 1 Margherita getrunken, Passivrauchen, laute Musik)

Woher kommt die Migräne? Kommt es wirklich vom Amalgan? Vorher habe ich immer vermutet es komme allenfals von einer Erkältung, vom Sex, von Mondphasen (Vollmond), zuviel Arbeiten (Stress), zuviel in Bildschirm schauen, beim Arbeiten, Fehlhaltug, oder vom zuwenig Trinken. Aber irgendwie war keines von allem eindeutig.

Andere Feststellungen:
Anhand eines Bluttests vor etwa 15 Jahren bin ich Allergiker. Reagiere auf der Haut auf Alkohol. Am Rücken reagiere ich auf alle Pollen ausser Milben! und trotzdem habe ich sowenig Heuschnupfen dass ich eigentlich gar keine Tabletten nehme!
Oftmals kalte Füsse, seit kürzerer Zeit verspüre ich dass ich trockene Augen habe. Meine Konzentrationsfähigkeit ist miserabel. Auch die Lernfähigkeit ist schlecht. Auch bei der Fruchtbarkeit scheint es Probleme zu geben. Manchmal habe ich auch eine Muskelschwäche im Arm festgestellt aber dies kam selten vor.


Wo soll ich starten? Bis anhin habe ich versucht sowenig Tabletten zu nehmen wie nur möglich. Nun meine Hoffnung ist bei der Entnahme und Entgiftung des Amalgams. Dann ist vielleicht schon so viel Gift wieder weg dass mein Körper wieder zurück zu alter Stärke kommt...


Merci im voraus

Geändert von grischa2 (08.06.09 um 22:50 Uhr)

Meine Geschichte
Weiblich KimS
Hallo Grischa,

Vielleicht findest Du hier http://www.symptome.ch/vbboard/krank...e-ursache.html, einen Anhaltspunt zum Loswerden und Ursache der Migräne? Auffällig ist ja dass die Migräne nach einer OP bei Dir frequenter afgetreten ist.

Herzliche Grüsse,
Kim

Geändert von KimS (08.06.09 um 16:58 Uhr)

Meine Geschichte

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Entfernung von 3 Amalgamfüllungen. (1 von 3 sind nun bereits entfernt), diese waren schon sicher etwa 20 Jahre drin!
Sind die Füllungen mit oder ohne Schutzmaßnahmen entfernt worden?

Amalgam - Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit

Gruss,
Uta

Meine Geschichte

grischa2 ist offline
Themenstarter Beiträge: 140
Seit: 06.06.09
Hallo Uta

1 von 3 Amalgamfüllungn wurde bereits entfernt. Ich bin mir sicher dass bei dieser ersten Entnahme ein Kofferdamm eingesetzt wurde.

Martin

Geändert von grischa2 (08.06.09 um 22:58 Uhr)

Meine Geschichte

grischa2 ist offline
Themenstarter Beiträge: 140
Seit: 06.06.09
Merci für den Tip, ja ich habe auch schon überlegt was es für Ursachen haben könnte. In der nahen Zukunft widme ich mich vollends der Heilung verursacht durch das Amalgam.

Meine Geschichte

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Kofferdam als einzige Schutzmaßnahme genügt nicht, zumal an manchen Stellen der Kofferdam gar nicht angebracht werden kann.

Grüsse,
Uta

Meine Geschichte

grischa2 ist offline
Themenstarter Beiträge: 140
Seit: 06.06.09
Hallo Uta

Hmmmmm. Ehrlich gesagt kann ich ja nicht beurteilen was der Zahnarzt bei der ersten Amalganfüllungsentnahme noch alles gemacht hat. Der Zahnarzt hatte einn Mund und Nasenschutz. Und ich hatte noch eine Teilnarkose bekommen. Nun ja, in demfall müsste ich den Zahnarzt beraten was er alles für Schutzmassnahmen für mich in Betracht ziehen muss. Das könnte ich schon einrichten, er ist sicher aufgeschlossen.

Merci für deine Ratschläge
Martin

Geändert von grischa2 (09.06.09 um 08:20 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht